Säure-Basen-Haushalt. NaCl (Kochlsalz) induzierte unterschwellige Übersäuerung

#1 von Chris_2016 , 28.10.2016 14:58

Die Sache mit dem Säure-Basen-Haushalt wurde bestimmt oft diskutiert (Mythen, etc.). Ich würde gerne eure Meinung zu einem Thema wissen, was Studien öfter genutzt haben, eine (hohe Gaben) von NaCl (Natriumchlorid) induzierte ,,LGMA - ow grade metabolic acidosis'', oft im Zusammenhang mit Knochen (was mich aber hier erstmal nicht interessiert, nur der Mechanismus für die Azidose) beschrieben.

Hier z.B. ein Artikel http://suppversity.blogspot.de/2015/10/l...is-may-eat.html

Frage: Wie denkt ihr, aus biochemischer Sicht, induziert NaCl eine Senkung des pH-Levels (hohe Dosen NaCl)? Adel geht am Ende im Artikel auf Chlorid als möglichen Faktor ein >>Its ill effects, however, appear to be mediated mainly, if not exclusively, via the acidifying effects of chloride<<.

Da nur Natrium als Element wohl keine Wirkung zu haben scheint wären folgende Wege angedacht:
-Wirkung auf PTH als Mechanismus > gesenkte tubuläre Reabsorption
Von Bicarbonaten
- Krankheitsbedingte Verlust an Basen (scheint es auch nicht zu sein), da die Studienteilnehmer nicht krank in Studien
- erhöhte H+-Ionen-Produktion im Körper als mögliche Ursache
- Bindung von Natrium an Glycosaminoglykanen = erhöhter Pufferverbrauch,etc.
-andere Möglichkeiten

Vllt habt ihr eine Arbeit dazu, die mögliche Wege aufzeigt, danke!

Gruß
Christian



 
Chris_2016
Beiträge: 4
Registriert am: 02.08.2016

zuletzt bearbeitet 28.10.2016 | Top

   

Chronische Niereninsuffizienz
Lebensspanne der Mitochondrien

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen