Mein erste Blutentnahme

#1 von gago , 19.10.2016 09:16

Hallo,

ich habe das Handbuch zu Ihrem Körper durchgelesen. Nächste Woche Dienstag ist der Termin zur Blutentnahme. Am Tag davor werde ich auf alle Nahrungsergänzungsmittel verzichten (Chris erwähnte das hier mal). Folgende Werte möchte ich gern nüchtern messen lassen:

TSH
fT3
fT4
Gesamteiweiß

Vitamin A (Retinol)
Vitamin D (25-OH-D)
Vitamin B9 (Folsäure)

Ferritin
Calcium
Magnesium
Kalium
Natrium

Zink
Selen

Muss ich bei manchen Stoffen, noch gewisse Formen erwähnen, wie z. B. bei Vitamin D muss es 25-OH-D sein und bei Vitamin A Retinol?
Sind von den oben aufgeführten Stoffen welche sinnlos bzw. noch weitere sinnvoll für mich als Kraftsportler?
Genügt es, die Nahrungsergänzungsmittel einen Tag vorher abzusetzen? Bei so einem Vitamin-D-Test stand was von 3 bis 14 Tagen vorher.
Welche Stoffe kann ich im Vollblut messen lassen? Ist das sinnvoll und wie viel muss ich da mehr bezahlen?

Vielen Dank für eure Hilfe und viele Grüße
Sandro


 
gago
Beiträge: 364
Registriert am: 18.09.2016


RE: Mein erste Blutentnahme

#2 von naklar! , 20.10.2016 11:58

Hey Sandro - ich würde einfach mal alles ab heute schon weglassen - 1 Tag vorher kommt mir etwas wenig vor...

Gruß, Eric


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.688
Registriert am: 15.10.2014


RE: Mein erste Blutentnahme

#3 von Markus , 20.10.2016 12:03

Vitamin D 7 Tage zuvor absetzen, den Rest 24h zuvor. Vollblut: Magnesium.


"Wer sich stets viel geschont hat, der kränkelt zuletzt an seiner vielen Schonung. Gelobt sei, was hart macht.“
(Friedrich Nietzsche)


 
Markus
Beiträge: 2.735
Registriert am: 28.05.2014


RE: Mein erste Blutentnahme

#4 von Laborant , 20.10.2016 22:33

Retinol ohne RBP ist auch wohl in der Aussage recht eingeschränkt.. dazu vielleicht einer von den Experten näheres..


Laborant  
Laborant
Beiträge: 60
Registriert am: 02.03.2016


RE: Mein erste Blutentnahme

#5 von Tommy , 21.10.2016 08:18

Macht es dann aber nicht Sinn, dass man sich Vitamin A für 7 Tage pausiert vorher (falls man Supplementiert)?


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.146
Registriert am: 16.06.2015


RE: Mein erste Blutentnahme

#6 von gago , 23.10.2016 12:47

Danke für eure Antworten! Also Vitamin A supplementiere ich gar nicht. Ich nehme nur extrem viel Beta Carotin über die Nahrung auf. Darum interessiert mich der Wert. Ich habe die Antworten leider erst jetzt gelesen, deshalb ist es gerade zu spät mit Absetzen von Vitamin D. Ich lasse das jetzt trotzdem messen und poste dann hier mein Blutbild.

Zink ist recht günstig laut aktueller GOÄ im Vergleich zu der Übersicht hier aus dem Forum.

Viele Grüße
Sandro


Dateianlage:
gebuehrenordnung-fuer-aerzte-goae.pdf

 
gago
Beiträge: 364
Registriert am: 18.09.2016

zuletzt bearbeitet 23.10.2016 | Top

RE: Mein erste Blutentnahme

#7 von gago , 25.10.2016 11:02

Ich war gerade beim Arzt. Nach 1,5 h Wartezeit bin ich dann endlich drangekommen. Er hat mir dann wieder ein Ohr abgekaut, dass das alles Schwachsinn sei, weil ich darauf beharrt habe, dass fT3 gemessen wird und nicht nur TSH. Ich habe ihm darauf gesagt, dass ich das doch eh alles selbst zahle. Daraufhin wollte er mich schon wegschicken.

Bei Magnesium habe ich angegeben, dass der Wert im Vollblut gemessen werden soll. Auf dem Schein war nur im Serum verfügbar. Die wollten deshalb noch mal beim Labor nachfragen. Jetzt heißt es abwarten.


 
gago
Beiträge: 364
Registriert am: 18.09.2016


RE: Mein erste Blutentnahme

#8 von ChristineH , 25.10.2016 11:53

Falscher Arzt. Sorry, wenn ich das so sage.

Such Dir einen (mein Hausarzt ist praktischerweise auch gleich Facharzt für Innere) Arzt, der Deine Schilddrüse mit Sonografie untersuchen kann und bereitwillig Blutwerte bestimmt. Bei der Erstuntersuchung habe ich auch noch die drei Antikörper bestimmen lassen, um sicher zu sein, dass kein Hashimoto vorliegt.

PS: Jetzt gesehen, dass Du schon Diagnose Schilddrüsenunterfunktion hast. War das ein anderer Arzt? Da wurden die Antikörper wohl damals schon bestimmt und auch die Sonografie gemacht.



 
ChristineH
Beiträge: 825
Registriert am: 31.01.2016

zuletzt bearbeitet 25.10.2016 | Top

RE: Mein erste Blutentnahme

#9 von gago , 25.10.2016 12:48

Ja, das wurde damals alles in der Endokrinologie gemacht, ob Sonografie auch weiß ich nicht. Dann bin ich umgezogen. Der Hausarzt ist direkt um die Ecke, da habe ich es nicht so weit.


 
gago
Beiträge: 364
Registriert am: 18.09.2016


RE: Mein erste Blutentnahme

#10 von gago , 25.10.2016 20:26

Mein Arzt ist sogar Facharzt für innere Medizin. :D Laut Krankenkasse kann ich ihn auch nicht dazu zwingen, die gewünschten Werte zu messen, obwohl ich selbst bezahle.


 
gago
Beiträge: 364
Registriert am: 18.09.2016


RE: Mein erste Blutentnahme

#11 von gago , 11.11.2016 10:41

Gestern habe ich endlich meine Blutwerte erhalten. Magnesium misst das Labor leider nur im Serum, obwohl ich angegeben hatte, dass im Vollblut gemessen werden soll.

Vitamin D: Ich supplementiere Cholecalciferol aus Flechten, täglich morgens 100000 Einheiten seit 10.05.2016 in Kombination mit 1000 mcg Vitamin K2 (MK-7).
Jod: Ich supplementiere Kelp täglich morgens 900 mg (300 mcg Jod) seit 19.05.2016, ausgesetzt vom 18.09.2016 bis 23.09.2016 (erging mir sehr schlecht), seit 24.09.2016 1200 mg (600 mcg Jod), seit 08.10.2016 Sea-Iodine (1000 mcg Jod) und seit 25.10.2016 erhöht auf 2 Kapseln Sea-Iodine (2000 mcg Jod). Mir ergeht es seit der Erhöhung auf 1000 mcg deutlich besser.
Magnesium: Ich supplementiere Trimagnesiumdicitrat, täglich abends 3 g seit 23.07.2016 und 4 g seit 11.08.2016.
Zink: Ich supplementiere Zinkgluconat, elementares Zink täglich abends 25 mg seit 08.09.2016, seit 16.09.2016 100 mg und seit 23.09.2016 habe ich wieder auf 50 mg verringert und das so beibehalten.
Selen: Ich esse täglich abends 10 g Paranüsse.
Omega 3: Ich supplementiere täglich 1100 mg DHA/EPA in Form von Algenöl seit 16.09.2016, eine Kapsel morgens und eine abends.

Ich wollte jetzt das Jod-Protokoll beginnen wie in dem Buch Die Jodkrise beschrieben. Die Salzlösung nehme ich schon seit zwei Wochen morgens und abends.
- Inwiefern muss ich das Jod vom Vitamin C separieren? Ich trinke morgens immer eine Tasse Wasser mit einer halben ausgepressten Zitrone. Kann ich davor eine Tasse Wasser mit zwei Tropfen Lugolscher Lösung einnehmen? Kann ich die Vitamin-C-Dosen zum Frühstück (etwa 30 min nach der Jodgabe), vormittags und mittags einnehmen?
- Sind die hohen Dosierungen Riboflavin und Niacin notwendig?
- Ist eine zusätzliche Supplementierung von Selen notwendig? Im Buch steht, dass es nur bei nachgewiesenem Mangel notwendig ist. Wie sind da eure Erfahrungen?
- Was sollte ich bezüglich meiner Blutwerte sonst noch ergänzen bzw. essen?

Ich habe noch meine Ernährung an Tagen mit und ohne Training angehängt.

Vielen Dank für eure Hilfe und viele Grüße
Sandro

Dateianlage:
mit-Training.pdf ohne-Training.pdf
Angefügte Bilder:
Datei 11.11.16, 09 16 31.jpeg  

 
gago
Beiträge: 364
Registriert am: 18.09.2016


RE: Mein erste Blutentnahme

#12 von Squatosaurus , 11.11.2016 16:44

Bin hier mal in :)


Verstehe nicht warum Ärzte teilweise so ein Theater machen bezüglich Blutwerte. So lange man selbst zahlt, dürfte doch einem selbst überlassen sein, was man getestet haben lassen will.



 
Squatosaurus
Beiträge: 232
Registriert am: 13.07.2015


RE: Mein erste Blutentnahme

#13 von Markus , 11.11.2016 17:36

Zitat
Verstehe nicht warum Ärzte teilweise so ein Theater machen bezüglich Blutwerte. So lange man selbst zahlt, dürfte doch einem selbst überlassen sein, was man getestet haben lassen will.



Herrschaftswissen, Anmaßung, Standesdünkel, Vom-Sockel-Stürzen, "das hammer noch nie so gemacht", Paradigmenwechsel, "wo kämen wir denn da hin"....gegenüber Rebellen war jedes System bislang noch ablehnend gewesen, siehe aktuelle US-Wahlen *duckundwech*


"Die größte Krankheit der Menschen ist aus der Bekämpfung ihrer Krankheiten entstanden, und die anscheinenden Heilmittel haben auf die Dauer Schlimmeres erzeugt, als Das war, was mit ihnen beseitigt werden sollte. Aus Unkenntnis hielt man die augenblicklich wirkenden, betäubenden und berauschenden Mittel, die sogenannten Tröstungen, für die eigentlichen Heilkräfte, ja, man merkte es nicht einmal, daß man diese sofortigen Erleichterungen oft mit der allgemeinen und tiefen Verschlechterung des Leidens bezahlte.“
(Friedrich Nietzsche)


 
Markus
Beiträge: 2.735
Registriert am: 28.05.2014


RE: Mein erste Blutentnahme

#14 von gago , 11.11.2016 19:36

Ich habe noch ein paar ältere Werte gefunden. Damals habe ich von Mitte 2012 bis Mitte 2013 L-Thyroxin genommen. Ist die Umrechnung von mIU/l in uU/ml gleich Faktor 1?



 
gago
Beiträge: 364
Registriert am: 18.09.2016

zuletzt bearbeitet 11.11.2016 | Top

RE: Mein erste Blutentnahme

#15 von gago , 13.11.2016 20:51

Da bisher noch niemand geantwortet hat, ein kurzer Bericht von mir. Ich habe seit gestern morgens nüchtern einen Tropfen Lugolsche Lösung aufgelöst in einer Tasse Wasser eingenommen. Die ATP Cofactors, also Riboflavin (von Vitabay) und Niacin (von Vitabay), sowie Selen (von APOrtha/Nordfit) habe ich mir noch bestellt.

Die Tests auf Antikörper waren im Oktober 2013 alle negativ.

Bezüglich Ferritin und Vitamin A warte ich noch auf eure Antworten. Ich bin etwas verwundert, dass der Ferritin-Wert 2014 nach dem Frühstück so hoch war und jetzt nüchtern so niedrig ist. Es handelt sich doch um die Speicherform und an meinem Frühstück habe ich absolut nichts geändert.

Zu Vitamin A: Ich bin um den Mund herum gelb/orange, das würde für Beta-Carotin-Einlagerungen sprechen. Diese Verfärbung finde ich schon etwas nervig.


 
gago
Beiträge: 364
Registriert am: 18.09.2016


   

Chronische Halsschmerzen, EBV?
Kupferspeicherkrankheit?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 12
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen