RE: Mein erste Blutentnahme

#16 von ChristineH , 13.11.2016 21:04

Nimmst Du denn Beta-Carotin oder echtes Vitamin A?


 
ChristineH
Beiträge: 804
Registriert am: 31.01.2016


RE: Mein erste Blutentnahme

#17 von gago , 13.11.2016 21:34

Ich ergänze es nicht. Ich nehme es nur über die Nahrung auf, also nur Beta Carotin.


 
gago
Beiträge: 362
Registriert am: 18.09.2016


RE: Mein erste Blutentnahme

#18 von ChristineH , 13.11.2016 22:00

Zitat von gago im Beitrag #17
Ich ergänze es nicht. Ich nehme es nur über die Nahrung auf, also nur Beta Carotin.


In Leber bspw. ist echtes Vitamin A (Retinol), kein Beta-Carotin, man kann es also schon durch die Nahrung aufnehmen ...

Aber unabhängig davon: Du weißt, dass es Nonresponder gibt, die Betacarotin nicht zu Vitamin A umbauen können? Lies mal hier rein: http://edubily.de/2015/09/paleo-low-carb...ehrungskonzept/ (Abschnitt Pflanzliche Vitamin-A-Vorstufen sind nicht ausreichend).


 
ChristineH
Beiträge: 804
Registriert am: 31.01.2016


RE: Mein erste Blutentnahme

#19 von Tommy , 14.11.2016 06:58

AK aus 2013 wäre mir zu lange. In 3 Jahren kann viel passieren


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.131
Registriert am: 16.06.2015


RE: Mein erste Blutentnahme

#20 von gago , 21.11.2016 14:07

Ich wollte mich mal wieder melden.

Den Artikel habe ich gelesen und ich werde mich mal auf meinen Instinkt verlassen und Leber essen zählt definitiv nicht dazu. Ich fand den Geruch von gebratener Leber schon als Kind widerlich und essen war noch schlimmer. Zunge in Scheiben habe ich als Kind immer gern gegessen, bis es in der Grundschule zum Mittag Zunge gab. Es war ein großer Topf, wo die riesigen abgetrennten Zungen drin lagen. Damit konnte ich nichts anfangen.

Vitamin A 25000 IE als Retinylpalmitat von Fairvital und Eisen 50 mg als Eisenbisglycinat von Greenfood habe ich heute bestellt. Täglich jeweils eine Tablette, bis die beiden Dosen aufgebraucht sind.
Vitamin A wollte ich morgens nüchtern nehmen und Eisen 3x pro Woche vor dem Abendessen. Beim Eisen will ich erst mal etwas klein anfangen, weil ich etwas skeptisch bin, dass mein Ferritin so niedrig ist und ich keinen Bock auf freie Radikale oder Infekte durch etwaige Überschüsse habe.

Vitamin D habe ich seit heute komplett abgesetzt.
Taurin werde ich vorerst nur noch abends 3 g nehmen und nicht mehr am Morgen, da es meine Denkleistung gefühlt bremst.
Selen 200 mcg nehme ich morgens.
Riboflavin 100 mg und Niacin 500 mg nehme ich jeweils morgens und nachmittags.
Die Lugolsche Lösung habe ich in etwa alle drei Tage um einen Tropfen erhöht. Seit heute nehme ich täglich morgens nüchtern 4 Tropfen (25 mg Jod/Kaliumjodid).


 
gago
Beiträge: 362
Registriert am: 18.09.2016


RE: Mein erste Blutentnahme

#21 von ChristineH , 21.11.2016 17:23

Zitat von gago im Beitrag #20
Vitamin A wollte ich morgens nüchtern nehmen und Eisen 3x pro Woche vor dem Abendessen.


Warum?
Die fettlöslichen Vitamine A, D, E immer zusammen mit etwas Fett einnehmen. Eisen hingegen nehme ich nüchtern.


 
ChristineH
Beiträge: 804
Registriert am: 31.01.2016


RE: Mein erste Blutentnahme

#22 von gago , 21.11.2016 19:06

Ich hatte mich an der Tabelle im Handbuch orientiert. Doch wenn du es gerade sagst, daran habe ich bei Vitamin A gar nicht mehr gedacht. Danke.


 
gago
Beiträge: 362
Registriert am: 18.09.2016


RE: Mein erste Blutentnahme

#23 von gago , 26.11.2016 12:43

Hallo,

kann ich die Rechnung für die Auffüllung von Ferritin für mich übernehmen? Ich möchte über 150 ng/ml kommen.

Bei Ihrem Ferritin-Wert von 18,0 ng/ml fehlen zum Ziel-Wert von 100 ng/ml - 82,0 ng/ml.
Eine Erhöhung des Ferritin-Spiegels können Sie durch die folgenden Maßnahmen erreichen.
Einnahme von 8196,9mg* Eisen in Form von Eisen-Präparaten nach folgendem Schema:
1. Woche täglich 80 mg
2. Woche täglich 100 mg
Ab 3. Woche, für 35 Tage, täglich 200 mg
oder
819,7 mg Eisenzufuhr in Form von Infusionen oder Injektionen beim Arzt

https://www.cerascreen.de/media/pdf/eise...bnisbericht.pdf

Viele Grüße
Sandro


 
gago
Beiträge: 362
Registriert am: 18.09.2016


RE: Mein erste Blutentnahme

#24 von gago , 09.02.2017 16:53

Hallo,

ich wollte mich mal wieder zu Wort melden. Meinen Hausarzt habe ich im Dezember, wo ich so verschleimt war, gewechselt. Er hat Bluthochdruck festgestellt. Zu der Zeit hatte ich schon eine Woche mit Training pausiert und dann noch eine weitere. Dabei habe ich auch gemerkt, dass ich einfach übertrainiert war und mal Erholung brauchte.

Schweres Training belastet das ZNS und durch die Überbeanspruchung verkürzen sich die Tiefschlafphasen. Zu viel Volumen im Training erhöht das Schlafbedürfnis. (Charles Poliquin)

Langzeitblutdruckmessung wurde durchgeführt, Blut wurde auch abgezapft. Die Blutwerte sind soweit in Ordnung, schaut bitte auch noch mal drüber. Heute fand ein Belastungs-EKG statt und Herzultraschall. Die Linke Herzkammer ist etwas vergrößert. Ruhepuls lag vor der Belastung bei 50, Blutdruck bei 140/80. Die Belastung wurde bei 150 Watt abgebrochen, weil der systolische Druck bei 220 lag. Der diastolische lag bei 90. Vor der ganzen Messung hatte ich noch, wie ich es auch vor dem Training mache, einen Shake aus 5 g BCAA, 5 g Glycin, 8 g Citrullinmalat und 0,6 g N-Acetyl-L-Tyrosin getrunken.

Mein TSH ist nach der Jodtherapie so niedrig wie schon lange nicht mehr und ich möchte den Wert noch tiefer bekommen.
Im Dezember habe ich mit Eisenbisglycinat aufgefüllt, mit 50 mg bis 150 mg täglich, von Woche zu Woche gesteigert.

Ein riesengroßes Blutbild bekomme ich noch in den nächsten Wochen.

400 g Bananen am Morgen habe ich durch 400 g gekochte Kartoffeln ersetzt und den Spinat durch Grünkohl.
Seit gestern nehme ich morgens und abends 1 Tablette Metafolin. -> mal testen, ob das was für die NO-Umwandlung was bringt
Seit Januar nehme ich vor dem Training zusätzlich 5 g BCAA, 5 g Glycin und 0,6 g NALT.
0,6 g NALT morgens und abends
0,6 g NAC morgens und abends
2 g Trimagnesiumdicitrat morgens, 3 g abends
1 Kapsel Omega 3 Algenöl (300 mg DHA & 150 mg EPA) morgens
600 bis 1000 mcg Jod aus Kelp morgens
kein Vitamin D3 seit Ende November
nach wie vor 1000 mcg Vitamin K2 (MK-7)
1000 mg Vitamin C als Tablette morgens und mittags
50 mg Zink abends
3 g Taurin abends
3 g Arginin morgens und abends
2 g MSM abends
zusätzliches Salz habe ich komplett verbannt. Ich denke, dass ich genau deswegen im Dezember beim Arzt einen Blutdruck von 180/90 hatte.

Das NO-Buch, Stoffwechselbuch und Energiebuch habe ich noch gelesen und schlage auch öfter in den einzelnen Werken sowie im Handbuch nach. Des Weiteren lese ich die Blogartikel mit. An meiner Ernährungsweise habe ich nichts geändert, dennoch sind die Ideen und Zusammenhänge von edubily in Bezug auf die Ernährung nachvollziehbar. Meine größten Bedenken bezüglich Fleisch, Milchprodukten und anderen tierischen Produkten habe ich nach wie vor hinsichtlich Medikamenten, Hormonen und Toxinen sowie allgemein der Umweltbelastung.

Kennt ihr eine Seite, wo die Aminosäureprofile inklusive Taurin, Cystein verschiedenster Lebensmittel aufgeführt sind? Bei Cronometer fehlen diese beiden leider.
Wenn ihr noch Tipps bezüglich Blutdruck habt, dann immer her damit. Ein Shiatsu Massagekissen habe ich mir mal bestellt, in der Hoffnung, dass es beim Blutdruck was hilft. Mein rechter Nacken ist schon seit einem halben Jahr verspannt. Mein nächster Ansatz wäre eventuell Kalium zu erhöhen, wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass das viel bringt. Dadurch wird ja nur mehr Wasser aus dem Gewebe in die Zellen gezogen. Durch Blutdruckerhöhung versucht der Körper überschüssiges Wasser aus dem Gewebe loszuwerden. Erst mal warte ich jetzt die Blutwerte ab.

Viele Grüße
Sandro

Vielleicht kann sich mal Frank zu Wort melden, der liest ja hier mit und alle anderen natürlich auch. :D


Angefügte Bilder:
Blutwerte-2017-01-19.jpg   Langzeitblutdruckauswertung.jpg  

 
gago
Beiträge: 362
Registriert am: 18.09.2016

zuletzt bearbeitet 09.02.2017 | Top

RE: Mein erste Blutentnahme

#25 von Sven , 09.02.2017 18:30

" Ich denke, dass ich genau deswegen im Dezember beim Arzt einen Blutdruck von 180/90 hatte."

Wegen dem Salz oder den NEMs???
Was meinst damit?


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 538
Registriert am: 29.12.2016


RE: Mein erste Blutentnahme

#26 von MadRichie , 09.02.2017 19:40

Hämoglobin ist ziemlich tief, bestimmt auch nen Wert den man heben sollte...


MadRichie  
MadRichie
Beiträge: 215
Registriert am: 14.09.2015


RE: Mein erste Blutentnahme

#27 von gago , 09.02.2017 19:44

Zitat von Sven im Beitrag #25
" Ich denke, dass ich genau deswegen im Dezember beim Arzt einen Blutdruck von 180/90 hatte."

Wegen dem Salz oder den NEMs???
Was meinst damit?

Wegen dem Salz, ich habe da 6 g zusätzlich am Tag zu mir genommen.

Ja, Hämoglobin möchte ich auch erhöhen.

Seit gestern nehme ich noch 14 g Lecithin Granulat zu mir. Mal testen, was das dem ZNS bringt.


 
gago
Beiträge: 362
Registriert am: 18.09.2016

zuletzt bearbeitet 09.02.2017 | Top

RE: Mein erste Blutentnahme

#28 von gago , 10.02.2017 15:24

Der erste Teil meiner Blutwerte ist heute eingetroffen.
Eisen soll ich mir spritzen lassen. Also hat meine Tabletten Kur im Dezember mit Eisenbisglycinat nahezu gar nichts bewirkt. :( Ferritin ist nur um 12 ng/ml angestiegen. Ab welcher Schwelle nimmt die Glukosetoleranz ab?
Mein Testosteron ist unterhalb der Norm. :( Das behebe ich laut Strunz, indem ich mein Gesamteiweiß erhöhe. Ich nehme schon über 200 g Eiweiß am Tag zu mir ... entweder pflanzliches Eiweiß bringt nichts oder es liegt mit daran, dass ich 2014 und 2015 nur um die 100 g am Tag zugeführt habe. Im Anhang sind die Aminosäuren in meiner Ernährung von heute, an anderen Tagen ist es ähnlich. Ich esse dreimal am Tag. Folgendes Pulver hat er mir aufgeschrieben: https://www.strunz.com/de/power-eiweiss-plus-dose.html Tut es das Sauermolkeprotein von MP genauso, wenn ich noch Carnitin hinzufüge?
Folsäure muss ich erhöhen.

Für Tipps bin ich euch dankbar.

Viele Grüße
Sandro

Angefügte Bilder:
IMG_0152.JPG   IMG_0153.JPG   IMG_0154.JPG   IMG_0158.PNG   IMG_0159.PNG  

 
gago
Beiträge: 362
Registriert am: 18.09.2016


RE: Mein erste Blutentnahme

#29 von apmulapmu , 10.02.2017 17:42

Wenn du mich fragst, ist das Pulver von Strunz ein stinknormales MKP ("sogar" mit Sojaprotein, wird ja teils kritisch betrachtet oder nicht gewollt), dem für den schönen Klang noch ein paar Vitamine und ein Hauch Carnitin zugesetzt wurden ( alles ja nicht in wirklich großer Dosierung und wie viel davon dann bei dir ankommt ist ja auch immer so ne Frage). Da kannst du mMn, wenn du auf der Suche nach nem Kombi-Pulver bist, auch ein stinknormales MKP (bspw. ESN) kaufen, oder dir selber mischen.


apmulapmu  
apmulapmu
Beiträge: 158
Registriert am: 28.07.2016


RE: Mein erste Blutentnahme

#30 von Sven , 10.02.2017 17:45

1700€ investiert, oder?

Der Gesamteiweisswert ist ein Mysterium. Gibt hier einige alte Threads da wurde auch schon gerätselt warum manche niedrige Werte haben trotz massiver Zufuhr und der Partner hohe Werte hat mit bestenfalls DGE Ernährung. Das Du vor 2-3 Jahren nur weniger EW konsumiert hast sollte nicht der Grund sein. Was sagt denn der Strunz zu deinen 200g am Tag??? (Einfach ein anderes EW aufschreiben finde ich nicht sehr investigativ, fasst schon unverschämt bzgl Beratung.)

Noch MEHR Pulver wird sicher deinen T-Wert nicht explodieren lassen. Gibt auch einige Meinungen, dass Zuviel EW sich negativ auswirkt. Persönlich finde ich 200g kontinuierlich schon mehr als genug.

Interessanter ist da schon der Wert bzgl. Allergie - was hat es damit aufsich?


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 538
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 10.02.2017 | Top

   

Chronische Halsschmerzen, EBV?
Kupferspeicherkrankheit?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 6
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen