Zink, Magnesium und Kupfer im Keller

#1 von arthich , 14.10.2016 12:46

Hey Leute,

ich habe diese Woche folgende Blutergebnisse bekommen:

Gesamteiweiß im Serum
6,7 g/dl (Referenzbereich: 6,5-8,0)

Calcium
2,4 mmol/l (Referenzbereich: 2,0-2,8)

Magnesium (photometr,)
0,73 mmol/l (Referenzbereich: 0,70-1,05)

Zink (AAS)
0,70 μg/ml (Referenzbereich: 0,7-1,3)

Coeruloplasmin (blauer Kupferspeicher)
19 mg/dl (Referenzbereich: 20-60)

25-Hydroxy-Vitamin D3
52,1 ng/ml (Referenzbereich: 20-70)

Vorweg eine Frage: Ich habe seit 2 Wochen eine leichte Erkältung, jedoch wurde mir bei der Blutabhnahme versichert diese habe keine Auswirkungen aus die obigen Blutwerte. Was sagt ihr dazu?

Mein Zinkwert lag im Mai 2016 noch bei 1,2 μg/ml und der Magnesiumwert bei 0,81 mmol/l . Es verwundert mich besonders, da ich die lezten 6 Wochen zunächst 3 Wochen jeden Tag 100mg Zinkcitrat/Tag und die letzten 3 Wochen 50mg Zinkcitrat mit 5mg Kupfergluconat geschluckt habe. Die ersten 3 Wochen gab es ein Produkt von MyProtein. Danach nutze ich folgendes Produkt:
https://www.amazon.de/Vita2You-Zink-mit-...zinkcitrat+50mg

Ernährungstechnisch gesehen gab es bei mir in den letzten 2-3 Monaten folgende Änderungen: Ich habe keine Eier mehr gegessen, dafür vermehrt Milchprodukte (hauptsächlich Gouda, Feta und ein wenig Milch) sowie jeden Tag 20g Kollagen-Hydrolysat, 10g Leucin, 10g Glutamin sowie ca. 5-10g Glyyin. Es scheint mir, dass mein Zinkspiegel bei zuvor 6-10 Eiern am Tag deutlich besser aussah.

Mein Gesamteiweß erscheint mir bei 150-200g Eiweiß am Tag auch ziemlich niedrig. Meine Haupteiweißquellen sind täglich Gouda, Feta, Milch, Kollagen-Hydrolysat, Leucin, Glutamin, Glycin sowie 2x die Woche jeweils 200g Hühnerleber und alle 2 Tage Miesmuscheln oder Wildlachs.

Ich habe nun seit ca. 3 Wochen wieder sehr trockene, rissige Haut an den Händen was für mich ein deutliches Anzeichen für meinen Zinkmangel ist. Was wären eure Empfehlungen für mich, um meinen Zinkspiegel wieder auf einen Wert über 1,0 μg/ml zu bringen und damit hoffentlich wieder ein besseres Hautbild zu erlangen? Schaffe ich das z. B. in dem ich einfach wieder täglich 6 Eier esse? Und was sind die besten Nahrungsquellen um Kupfer aufzufüllen?

P.S.: Mein Ziel ist es Vitamin D3 auf einen Wert von 90 ng/ml zu bringen um für den Winter gerüstet zu sein. Dazu sollte ich laut Rechner 27.000 i.E. 20 Tage lang und zusätzlich 160mcg Vitamin K2 in Form von K2-MK7 zu mir nehmen. Danach gibt es eine Erhaltungsdosis von 8000 i.E. am Tag.
Quelle:
http://www.melz.eu/index.php/formeln/vit...-substituierung



arthich  
arthich
Beiträge: 86
Registriert am: 06.05.2016

zuletzt bearbeitet 14.10.2016 | Top

RE: Zink, Magnesium und Kupfer im Keller

#2 von arthich , 15.10.2016 17:37

Kann mir wirklich niemand weiterhelfen?


arthich  
arthich
Beiträge: 86
Registriert am: 06.05.2016


RE: Zink, Magnesium und Kupfer im Keller

#3 von Markus , 15.10.2016 19:31

Hallo,

eine wochenlange Erkältung kann wie etwa auch eine chronisch, unterschwelllige Virusinfektionen (Herpes, Epstein-Barr....) dein Immunsystem ständig am Limit fahren, dann geht auch dein Zink dafür flöten.

Wenn du aufgrund des vielenn Zinks es geschaffst haben solltest damit deinen Kupferwert runterzufahren dann hattest du Zink und Kupfer entweder nicht an getrennten Tagen genommen oder aber die falsche Zinkform für deine hohe Dosis gewählt.

Nimm mal diese hier:
http://www.bulkpowders.de/optizinc-tabletten-30-mg-de.html

Diese Form (Zinkmonomethionin) konkurriert nicht mit der Kupferaufnahme- auch nicht mit der von Eisen.


"Wer sich stets viel geschont hat, der kränkelt zuletzt an seiner vielen Schonung. Gelobt sei, was hart macht.“
(Friedrich Nietzsche)


 
Markus
Beiträge: 2.717
Registriert am: 28.05.2014


RE: Zink, Magnesium und Kupfer im Keller

#4 von arthich , 15.10.2016 19:56

Hey Markus,

danke für deine Antwort.

Ich habe Zinccitrat + Kupfergluconat zusammen in einer Tablette 2xTag (insgesamt 50mg Zink und 5mg Kupfer) zu mir genommen. Anscheinend ist dies keine gute Alternative gewesen.
https://www.amazon.de/dp/B011EZAXME/?tag=phpprogramme

Wie könnte ich denn nun am Besten meinen Kupferwert wieder normalisieren? Und geht das auch ohne NEM?



arthich  
arthich
Beiträge: 86
Registriert am: 06.05.2016

zuletzt bearbeitet 15.10.2016 | Top

RE: Zink, Magnesium und Kupfer im Keller

#5 von arthich , 29.10.2016 09:27

Wirklich niemand der mir weiterhelfen kann?

Und wie lange sollte man das Vitamin D nicht nehmen, wenn man einen erneuten Bluttest zur Kontrolle macht?


arthich  
arthich
Beiträge: 86
Registriert am: 06.05.2016


   

Nitrostress ja oder nein?
Zusammenhang Schilddrüse und brüchiges Haar /Haarausfall

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen