Schilddrüsen Überfunktion

#1 von Tobi ( Gast ) , 17.10.2014 11:41

Hallo,

vorweg erst mal ein grpßes Lob an Chris und alle Fachleute die diese Seite so absolut interessant machen. Bin eher ein stiller Mitleser
da ich mich sehr für Training und Ernährung interesiere, jedoch keine so tiefen Kenntnisse besitze um hier an den Diskussionen teil zu nehmen.
Freu mich trotzdem sehr diese Seite gefunden zu haben.

Meine Frage ist ähnlich des vorrigen Threads nur wurde bei mir eine latente überfunktion der Schilddrüse festgestellt.
Entgegen der Symptome wie Gereiztheit, Unruhe usw. bin ich seit einigen Wochen total schlapp, körperlich nicht mehr belastbar und habe manchmal
ordentlich Herzklopfen. Am Do. habe ich Termin beim Facharzt. GGf. kann ich da noch Laborergebnisse nachreichen.

Gibt's denn einen Weg die Werte wieder auf ein vernünftiges Niveau zu kriegen ohne div. Medikamente einzunehmen.

Meine NEM's sind: 2pD, Vit. D=4000iu, Vit. C 1000mg, Arginin 3-4g, Kreatin 4g, Omega3 2-3g, Selen von LEF 200mcg.
Bin 43, trainiere seit ca.15 Jahren, teils HFT, teils PITT-Force,

schönen Tag


Tobi

RE: Schilddrüsen Überfunktion

#2 von Markus , 17.10.2014 11:55

Hallo Tobi,

ich würde meinen Carnitin-Spiegel unbedingt mal messen lassen. Oder gleich mal richtig viel in mich hineinstopfen, 5gr oder so. Bei zu hoher Aktivität deiner Schlddrüse wird auch deutlich mehr Carnitin verbraucht.


Usefulness of L-carnitine, a naturally occurring peripheral antagonist of thyroid hormone action, in iatrogenic hyperthyroidism: a randomized, double-blind, placebo-controlled clinical trial.

Old studies in animals and unblinded studies in a few hyperthyroid patients suggested that L -carnitine is a periferal antagonist of thyroid hormone action at least in some tissues. This conclusion was substantiated by our recent observation that carnitine inhibits thyroid hormone entry into the nucleus of hepatocytes, neurons, and fibroblasts. In the randomized, double-blind, placebo-controlled 6-month trial reported here, we assessed whether 2 or 4 g/d oral L-carnitine were able to both reverse and prevent/minimize nine hyperthyroidism- related symptoms. We also evaluated changes on nine thyroid hormone-sensitive biochemical parameters and on vertebral and hip mineral density (bone mineral density). Fifty women under a fixed TSH-suppressive dose of L -T(4) for all 6 months were randomly allocated to five groups of 10 subjects each. Group 0 associated placebo for 6 months; groups A2 and A4 started associating placebo (first bimester), substituted placebo with 2 or 4 g/d carnitine (second bimester), and then returned to the association with placebo. Groups B2 and B4 started associating 2 and 4 g/d carnitine for the first two bimesters, and then substituted carnitine with placebo (third bimester). Symptoms and biochemical parameters worsened in group 0. In group A, symptoms and biochemical parameters worsened during the first bimester, returned to baseline or increased minimally during the second bimester (except osteocalcin and urinary OH-proline), and worsened again in the third bimester. In group B, symptoms and biochemical parameters (except osteocalcin and urinary OH-proline) did not worsen or even improved over the first 4 months; they tended to worsen in the third bimester. In both the A and B groups, the two doses of carnitine were similarly effective. At the end of the trial, bone mineral density tended to increase in groups B and A (B > A). In conclusion, L-carnitine is effective in both reversing and preventing symptoms of hyperthyroidism and has a beneficial effect on bone mineralization. Because hyperthyroidism depletes the body deposits of carnitine and since carnitine has no toxicity, teratogenicity, contraindications and interactions with drugs, carnitine can be of clinical use.

J Clin Endocrinol Metab. 2001 Aug;86(8):3579-94


"Any intelligent fool can make things bigger, more complex, and more violent. It takes a touch of genius- and a lot of courage- to move in the opposite direction" (A Einstein)


 
Markus
Beiträge: 2.454
Registriert am: 28.05.2014


RE: Schilddrüsen Überfunktion

#3 von Chris (edubily) , 17.10.2014 11:55

Hallo Tobi,

L-Carnitin hemmt die peripheren Effekte von T3. Der Fettstoffwechsel wird weiterhin sehr gut sein, aber diese Hyperaktivität nicht vorhanden. L-Carnitin Therapie hat man mit tausenden Patienten gemacht, mit sehr erstaunlichem Erfolg. 2g/Tag sollte schona usreichend sein, notfalls auch 4.

Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit Magnesium gemacht. Mg kann die toxischen Effekte von T4/T3 in Versuchstieren hemmen und wirkt darüberhinaus als Gegenspieler der Erregbarkeit.

L-Carnitin und Magnesium, in richtiger Dosierung, sollten deine Symptomatik deutlich verbessern, wenn gleich natürlich wichtig wäre, zu wissen, woher die Überfunktion kommt.

LG, Chris

Edit: Markus war schneller :-) Studie von Markus ist gut!



 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.516
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 17.10.2014 | Top

RE: Schilddrüsen Überfunktion

#4 von Tobi ( Gast ) , 17.10.2014 13:41

Hi Chris, Hi Markus,

danke für die schnelle Info, Magnesiumcitrat und Carnitin hab ich noch da. Werd ich mal testen.
Will mich endlich wieder bewegen - Kopf sagt jein, Körper sagt NEIN

Ggf. werde ich mich nächste Woche nach meinem Befund noch mal melden, wenn ich dem Doc die Ergebnisse entlocken kann.

Schonmal schönes Wochenende

Tobi


Tobi

   

Schilddrüsen Unterfunktion?
Grüner Tee

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen