Sweet Spot Fasten

#31 von Olli37 , 02.07.2017 13:11

Hallo, ich wüsste Mal gerne, wie die aktuelle Studienlage zum Fasten aussieht, ich weiß dass es gut ist und unschlagbar in kombination mit Sport, Kraftsport und Cardio oder HIT, schnelleres Cardio also.

ABER, Aber, Aber, gibt es einen Wendepunkt beim Fasten?, oder könnte ich ne Woche Fasten und ne Woche Essen im Wechsel oder würde sich das negativ auf den Stoffwechsel auswirken? Einen Tag geht voll gut zu fasten, auch mit Sport am nächsten Tag, doch wann braucht der Körper wieder Essen? Klar ist Wochenfasten bestimmt scheiße, es sollte nur als beispiel dienen :D :D


 
Olli37
Beiträge: 29
Registriert am: 21.06.2017


RE: Sweet Spot Fasten

#32 von H_D , 02.07.2017 21:14

AMPK ja, aber du lieferst dem Körper ja kein Baumaterial nach


H_D  
H_D
Beiträge: 1.351
Registriert am: 26.09.2014


RE: Sweet Spot Fasten

#33 von Olli37 , 03.07.2017 00:05

Zitat von H_D im Beitrag #32
AMPK ja, aber du lieferst dem Körper ja kein Baumaterial nach


Klar, nur halt einen Tag später, AMPK ist aktiv, man kann ja beides nicht machen Essen und AMPK, da Essen mTor aktiviert, somit kannst du erst nach der AMPK Phase wieder eine mTor Phase einleiten, so wie es sein sollte, ein Spiel zwischen AMPK und mTor, nicht Dauerhaft AMPK oder mTor, so wie Jing und Jang. Ein Tag Jing ein Tag Jang :D :D. Tatsächlich gehe ich von zwei Reglern aus, wie am Mischpult von 0% bis 100%, wenn einer z.B. auf 80% steht muss der andere auf 20% stehen, so dass sie in Summe ungefähr 100% bilden, ob diese Vorstellung der Wahrheit entspricht, weiß ich nicht so genau, aber sinn würde sie machen, ich glaube ich habe sowas ähnliches auch mal im handbuch gelesen, welches weiß ich nicht ob Stoffwechsel oder zum Körper, nur anders Erklärt. Baumaterial kommt am Tag 2 und Baumaterial liegt in Form von Fett rum im Körper im Blut... So eine Ketoadaption ist doch auch was schönes für die metabolische Flexibilität! Dem Körper bleit nach c.a. 16-20 Sdt. alles sehr individuell nicht viel übrig, als an seinen Speicher zu gehen, Fett ist nichts schlimmes, es hat die Funktion Energie zu leifern! von daher ist doch alles gut. Fasten ist Gesund, ließt man auf edubily über all, also warum nicht Theorie anwenden um Praxis zu erzeugen?


 
Olli37
Beiträge: 29
Registriert am: 21.06.2017


RE: Sweet Spot Fasten

#34 von Stockinger , 03.07.2017 10:13

Hi Olli,

Zitat
ABER, Aber, Aber, gibt es einen Wendepunkt beim Fasten?, oder könnte ich ne Woche Fasten und ne Woche Essen im Wechsel oder würde sich das negativ auf den Stoffwechsel auswirken? Einen Tag geht voll gut zu fasten, auch mit Sport am nächsten Tag, doch wann braucht der Körper wieder Essen? Klar ist Wochenfasten bestimmt scheiße, es sollte nur als beispiel dienen :D :D



Warum willst du fasten?
Ein Grund dürfte Autophagie sein. Das Beseitigen und Recyceln von Protein- und Zell-Schrott. Ein weiterer Grund dürfte sein, den Körper immer mal wieder zum Angreifen der eigenen Energiereserven zu bringen und Stoffwechselvorgänge zu optimieren.

Wenn du jetzt regelmäßig Tage lang fastest, ist der Schrott irgendwann abgebaut und der Körper bedient sich notgedrungen bei intakten Strukturen und wird länger katabol, als nötig . Das willst du sicher nicht. Auch wird irgendwann, bei Ausweitung der regelmäßigen Fastenintervalle die Phase der Nahrungsaufnahme zu kurz, um alle benötigten Mikro- und Makronährstoffe in ausreichender Menge für die Gesamtzeit aufzunehmen.

1-2 Tage Fasten pro Woche sollte schon ziemlich nah am Maximum sein.

Schau dir doch mal die Ausführungen von Dr. Frank Madeo zum Thema an: https://www.youtube.com/watch?v=LjNn0qZhVzI

LG,
Thorsten


-----------------------------------------------
Der Kranke traut nur widerwillig
Dem Arzt, der's schmerzlos macht und billig.
Laßt nie den alten Grundsatz rosten:
Es muß a) wehtun, b) was kosten.


(Eugen Roth)


Stockinger  
Stockinger
Beiträge: 322
Registriert am: 10.11.2015

zuletzt bearbeitet 03.07.2017 | Top

RE: Sweet Spot Fasten

#35 von Olli37 , 03.07.2017 16:30

Zitat von Stockinger im Beitrag #34
Hi Olli,

Warum willst du fasten?

Fettabbau und weil es Gesund ist. Zumdem will ich halt mal dünn sein, es ist so, dass Fasten dort sehr gut funktioniert.

Ein Grund dürfte Autophagie sein. Das Beseitigen und Recyceln von Protein- und Zell-Schrott. Ein weiterer Grund dürfte sein, den Körper immer mal wieder zum Angreifen der eigenen Energiereserven zu bringen und Stoffwechselvorgänge zu optimieren.

Wenn du jetzt regelmäßig Tage lang fastest, ist der Schrott irgendwann abgebaut und der Körper bedient sich notgedrungen bei intakten Strukturen und wird länger katabol, als nötig . Das willst du sicher nicht. Auch wird irgendwann, bei Ausweitung der regelmäßigen Fastenintervalle die Phase der Nahrungsaufnahme zu kurz, um alle benötigten Mikro- und Makronährstoffe in ausreichender Menge für die Gesamtzeit aufzunehmen.

Dies ist mir unter anderem auch das ein oder andere Mal aufgefallen, mache es noch nicht all zu lange, dass fasten an sich, was hälts du den von IF?

1-2 Tage Fasten pro Woche sollte schon ziemlich nah am Maximum sein.

Woher Stammt diese 1-2 Mal Maximum Sache?


Schau dir doch mal die Ausführungen von Dr. Frank Madeo zum Thema an: https://www.youtube.com/watch?v=LjNn0qZhVzI
Werde ich gleich tun

LG,
Thorsten


So nun was wäre denn das beste zum Abnehmen? Ich denke, dass es das Fasten sei, da die Beta-Oxidation dort maximal wird, was sollte ich den sonst tun, ich glaube dafür mache ich gleich ein neues Thema auf, zum Abnehmen? Ich nehme das u.A. wegen dieses Artikels an:
Artikel auf edubily

an, dort wird Fasten als einzig wares Mittel beschrieben. Ich mache auch einen Tag fasten und den anderen Tag Essen, aber ich schaue mir mal gleich dein Video an, ich bin einfach nur verzweifelt. Ich mache auch regelmäßig Sport und fasten und das scheint zu funktionieren, in den Edubily Büchern steht auch wie gut es doch ist nüchtern zu trainieren, meine ich gelesen zu haben, im Kapitel züchte deinen Supermuskel???

LG
Oliver

PS.: Man kann die Verzweifelung quasi in diesem Post quasi kaum überlesen, ich hoffe echt, in dieses Gebiet mal Klarheit bringen zu können für mich persönlich.


 
Olli37
Beiträge: 29
Registriert am: 21.06.2017


RE: Sweet Spot Fasten

#36 von Olli37 , 03.07.2017 18:17

So, habe nun dein Video gesehen, dort geht es auch um Fasten und Autophagie, aber er sagt doch auch 10 in 2, also 36 Std. fasten und 12 Std. Essen, dass ist das, was 10 in 2 heißt. 1 für Essen 0 für Fasten in 2 Tagen. Genau das mache ich doch und du sagst jedoch, Nein fasten, sowas nur 2 Mal pro Woche, habe ich gerade beim Video nicht zugehört? Kann sein, weil ich mich währendessen mit meinen Laptop gesonnt habe, aber ich denke ich habe alles wichtige Rausgehört. Er sagt da doch 10 in 2 oder? :D

Wie kommst du auf Maximal 2 Mal die woche?

LG Oliver


 
Olli37
Beiträge: 29
Registriert am: 21.06.2017


RE: Sweet Spot Fasten

#37 von EHST , 04.07.2017 05:20

Pass auf, dass Du dich nicht im Fasten verrennst. Bald willst Du nur noch fasten und Sport machen wie blöd und denkst, das wäre alles ganz toll und Du fühlst dich total leistungsfähig. Das böse Ende kommt dann relativ schnell und Du fühlst Dich einfach nur leer und fängst an zu fressen. Die Erfahrung haben (so schätze ich) hier bestimmt schon einige gemacht. Wer sich viel bewegt, sollte früher oder später auch ausreichend essen. Mach Dir also nicht zu viele Gedanken ums Fasten, sondern iss hin und wieder einfach mal nichts, wenn Dir danach ist. Sorge für ausreichend Bewegung und ernähre dich gut. (Qualität, Auswahl, ...)

(Und am Rande: 200 Sit ups... damit zerballerst Du dir höchstens die Wirbelsäule, aber mit Rumpfstabilisierung [was ja das Ziel ist], hat das nichts mehr zu tun.)


EHST  
EHST
Beiträge: 237
Registriert am: 30.12.2014


RE: Sweet Spot Fasten

#38 von Olli37 , 05.07.2017 08:44

Hmm okay, schade, da denkt man, dass mal das richtige für einen gefunden hat und dann ist es das dann doch nicht :/


 
Olli37
Beiträge: 29
Registriert am: 21.06.2017


RE: Sweet Spot Fasten

#39 von Stockinger , 05.07.2017 12:12

zu den meiner Meinung nach unterschätztestden Übungen zählen Liegestütz und (tiefe) Kniebeugen. Dann folgen Klimmzüge und Dips. Wichtig: Full-Range-Of-Motion, den kompletten Bewegungsraum ausnutzen, nicht nur rumzucken.

Massenhaft Sit-Ups können ist zwar beeindruckend, aber die Rumpfmuskulatur ist eher auf statische Belastung ausgelegt. Da würde ich eher Richtung Planks gehen; für Fortgeschrittene gerne auch seitlich oder im Schlingentrainer (auch rücklings).

Eine handvoll Übungen zu einem netten Tabata-Zirkel zusammengestellt, lassen Schweiß fließen, Fett schmelzen und Muskeln brennen

Push, push,
Thorsten


-----------------------------------------------
Der Kranke traut nur widerwillig
Dem Arzt, der's schmerzlos macht und billig.
Laßt nie den alten Grundsatz rosten:
Es muß a) wehtun, b) was kosten.


(Eugen Roth)


Stockinger  
Stockinger
Beiträge: 322
Registriert am: 10.11.2015


   

Ernährungsplan
Kopfweh von Beeren und Rotwein - neu?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen