RE: Fasten - Methoden, Erfahrungen, Fragen

#16 von Stockinger , 15.11.2016 08:54

Der Nitrat Aspekt ist sicher nicht zu unterschätzen, aber wird dadurch nicht nur Wärme umverteilt (vom Körperkern in die Extrmitäten)?
Was dann letztendlich zu einer verstärkten Auskühlung führen würde?


-----------------------------------------------
Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) Die Gesundheit, b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf dass er lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe.
(Eugen Roth)


Stockinger  
Stockinger
Beiträge: 322
Registriert am: 10.11.2015


RE: Fasten - Methoden, Erfahrungen, Fragen

#17 von Tommy , 24.03.2017 09:22

Hey Leute, ich hatte die letzten Tage mal etwas mit IF experimentiert und anstatt das Frühstück zu skippen das Abendessen weggelassen. Letzte Mahlzeit gab es so ca 15-16 Uhr und die erste dann wieder früh am nächsten morgen. Während ich in der klassischen Variante ohne Frühstück immer wieder Schwäche, Schwindel und leichte unterzuckerungssymotome habe merke ich beim Dinner cancelling das so gut wie nicht. Die größte Veränderung merke ich in der schlafqualität. Die ist ohne Abendessen deutlich besser was wohl über die bessere Melatoninproduktion zu erklären ist. Und es macht mir auch irgendwie gar nichts aus abends nicht zu essen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Kennt jemand Studien zum Dinner cancelling? Da finde ich recht wenig zu.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.141
Registriert am: 16.06.2015


RE: Fasten - Methoden, Erfahrungen, Fragen

#18 von Bernd , 24.03.2017 10:06

Hallo,

das mit der Schlafqualität kann ich so auch für mich bestätigen. Selbst wenn ich nur mit einem Abendeiweißshake oder einer kleinen Portion Magerquark ins Bett gehe schlafe ich nicht so gut wie mit leerem Bauch. Ich denke mal, das liegt vor allem ganz simpel an den fehlenden Verarbeitungsprozessen im Körper über Nacht.

"Leider" hat sich durch mein jetzt schon ziemlich lange betriebenes IF-Fastensystem ohne Frühstück auch mein Appetit-und Hungergefühl komplett und radikal verschoben. Vor dem IF hatte ich praktisch zu allen Hauptessenszeiten auch automatisch Hunger und Appetit und war immer ein sehr guter Esser und auch ein ordentlicher Frühstücker, meist klassisch deftig, Brötchen, Wurst, Käse, Rührei, Bacon etc. Seit der heftigen, aber kurzen Umgewöhnungszeits auf das IF habe ich jetzt am Morgen überhaupt keinen Hunger mehr, der stellt sich erst so langsam aber pünktlich ab ca. 12:00 Uhr ein, dem Beginn meines Essensfensters und richtig "Kohldampf" kriege ich dann auch pünktlich gegen 18:00 Uhr. Und dann gibt es auch die Hauptmahlzeit.

Und wie gesagt, ich schlafe zwar insg. gut, aber im Vergleich dazu, wenn man doch mal abends das Essen ausgelassen hatte, nicht so ruhig und tief. Gerade nach einer ordentlichen und fettreicheren Mahlzeit nicht und erstaunlicherweise auch nach Salat oder Rohkost nicht. Mit beidem hat offensichtlich zumindest mein Körper bei der Verarbeitung mehr zu tun als gedacht.

Man könnte das jetzt sicher auch alles wieder "umprogrammieren". Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier! Aber ich pers. will das auch aus Bequemlichkeit und Gemütlichkeit so mit dem Rythmus belassen.

Gruß Bernd



Bernd  
Bernd
Beiträge: 695
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 24.03.2017 | Top

RE: Fasten - Methoden, Erfahrungen, Fragen

#19 von Brynhildr , 24.03.2017 10:23

hi,
ich merke in der Schlafqualität wenn ich IF betreibe auch erhebliche Unterschiede.

Ich habe schon mehrmals einen Monat lang 5 : 2 gemacht, dabei an den beiden Fastentagen ca. 36h gefastet.
(also z.b. den ganzen Dienstag über nur 200 bis 500kcal an Getränken, kein Essen ausser ein paar Nüsschen abends)
Die anderen Tage ess ich normales LowCarb.

Und meine Schlafqualität in der zweiten Nacht danach ist nicht wirklich gut.
Mehrmaliges Aufwachen, Temperaturwechsel... erstaunlicherweise wache ich trotz der vielen gefühlten Störungen dann doch recht erholt auf, und
kann in den Tag starten.

Ziel ist bei mir Abnehmen, klappte auch recht gut.

Gruß!



 
Brynhildr
Beiträge: 140
Registriert am: 21.02.2017

zuletzt bearbeitet 24.03.2017 | Top

RE: Fasten - Methoden, Erfahrungen, Fragen

#20 von Tommy , 28.03.2017 10:15

Mal liest man m, dass lediglich Protein die Autophagie unterbricht, mal liest man dass das Kohlenhydrate auch machen. Was nun? Ist ein Mix aus KH und Fett ok um nicht aus der Fastenphase zu fliegen oder ist wirklich nur Fett möglich?


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.141
Registriert am: 16.06.2015


RE: Fasten - Methoden, Erfahrungen, Fragen

#21 von Chris (edubily) , 28.03.2017 10:17

Es geht hauptsächlich um Protein. low protein alleine kann die Autophagie triggern. und das geht vorrangig von methionin aus, ergo: eine "kollagen-diät" hilft auch.


Chris Michalk


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.753
Registriert am: 27.05.2014


RE: Fasten - Methoden, Erfahrungen, Fragen

#22 von Tommy , 28.03.2017 10:32

Jepp das ist verstanden ebenso dass sich Glycin und daher Kollagen positiv wirkt. Aber was hat es mit den KH auf sich?


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.141
Registriert am: 16.06.2015


RE: Fasten - Methoden, Erfahrungen, Fragen

#23 von Chris (edubily) , 28.03.2017 17:50

Spielen eine untergeordnete Rolle. Wenn Aminosäuren recycelt werden müssen, springt die Autophagie an. KHs können den Prozess nicht per se unterdrücken. Die Zellen nehmen die KHs in solchen Situationen auch insulinunabhängig auf, weil low protein FGF21 triggert und das wiederum AMPK/Sirt1, Autophagie et.c


Chris Michalk


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.753
Registriert am: 27.05.2014


RE: Fasten - Methoden, Erfahrungen, Fragen

#24 von bruno , 28.03.2017 20:05

Welche Zeiträume muss man sich dabei vorstellen um die Autophagie zu aktivieren um davon zu profitIeren? Genügen bereits 16h fasten?


bruno  
bruno
Beiträge: 150
Registriert am: 22.12.2014


RE: Fasten - Methoden, Erfahrungen, Fragen

#25 von Chris (edubily) , 29.03.2017 17:46

Ja, denke da sollte man häufig mal den gesunden Menschenverstand spielen lassen. Wer abends mal kein/wenig Protein isst, der ist am nächsten Tag sicher auf eine interne Recycling-Maschinerie angewiesen. Normalerweise merkt man dieses Recyceln aber auch, ich z. B. in den Beinen.


Chris Michalk


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.753
Registriert am: 27.05.2014


RE: Fasten - Methoden, Erfahrungen, Fragen

#26 von Tommy , 29.03.2017 20:59

Ich werde künftig 1 Tag die Woche Einschieben bei dem es gesamthaft über den Tag verteilt nur Ca 20 Gramm Eiweiß gibt. Und das im 8 Std Zeitfenster.

Beispiel Montag 16 Uhr letzte proteinreiche Mahlzeit. Dann Dienstag Essensfenster von 8 Uhr bis 16 Uhr. In dem Zeitraum max 20 Gramm Eiweiß... dann am nächsten Tag 8 Uhr proteinreich weiter... --> Fastenphase 40 Std, da anscheinend bis zu 20 Gramm Protein/Tag f die Autophagie unproblematisch sind.

Die restlichen Tage normal IF (14-16 std) oder einzelne Tage bewusstes undereating. Je nach Lust Laune und Möglichkeiten. Dann aber mit normaler Proteinmenge im Essensfenster


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.141
Registriert am: 16.06.2015


RE: Fasten - Methoden, Erfahrungen, Fragen

#27 von jfi , 30.03.2017 10:35

Zitat von Chris (edubily) im Beitrag #25
Ja, denke da sollte man häufig mal den gesunden Menschenverstand spielen lassen. Wer abends mal kein/wenig Protein isst, der ist am nächsten Tag sicher auf eine interne Recycling-Maschinerie angewiesen. Normalerweise merkt man dieses Recyceln aber auch, ich z. B. in den Beinen.


Wie meinst du das genau Chris? Also wie fühlst oder merkst du das?

LG Jens


"The only place where fitness comes before health is in the dictionary."


 
jfi
Beiträge: 786
Registriert am: 08.03.2017


RE: Fasten - Methoden, Erfahrungen, Fragen

#28 von Olli37 , 01.07.2017 23:04

Ich habe auch Mal IF 16/8 oder 20/4 gemacht und bin gerade am abnehmen, mache da einen Tag essen und einen Tag fasten, aber ich habe das gefühl, dass ich deutlich mehr könnte, vielleicht 2 Tage Fasten am Stück, mache fast Nullfasten, nehme nur Resveratrol und Leucin am morgen 250mg/20g, sonst komplett nichts.

Ich dachte das wäre hard, aber das ist Quatsch, dass ist so einfach mal nichts zu Essen und es hat krasse Effekte, der Hunger ist weg, auch am Essenstag am Morgen habe ich jetzt nicht so den starken Hunger verspührt, viel mehr war ich überrascht, dass ich keinen hatte. Cardio geht auch klar, Krafttraining ist auch kein Thema, habe direkt über 200 Sit-Ups gemacht, sonst habe ich nicht viel Bauch trainiert, immer mal n bisschen. Also so 3x15 oder so, weil sowas so voll die Norm ist, aber nach langem fasten fühle ich mich krass, mehr Testosteron ist da, HGH gute Hormonausschüttungen etc. Das geht voll ab, meine Frage ist jedoch, ob jemand mal einen Sweetspot zur fastenzeit gefunden hat? Ab wann sollte man wieder Essen, damit der Stoffwechsel nicht runterfährt oder muss man nur mit ausreichend bewegung gegenlenken?


 
Olli37
Beiträge: 29
Registriert am: 21.06.2017


RE: Fasten - Methoden, Erfahrungen, Fragen

#29 von H_D , 02.07.2017 08:50

warum das Leucin und wozu 200 Crunches?


H_D  
H_D
Beiträge: 1.351
Registriert am: 26.09.2014


RE: Fasten - Methoden, Erfahrungen, Fragen

#30 von Olli37 , 02.07.2017 12:55

Leucin in kombination mit Resveratrol kann AMPK schneller anknippsten, siehe handbuch zum Körper. Über 11g leucin und 70mg Resveratrol, klappt sehr geil, ich Faste und bin warm, und wie, mein Bauch strahlt voll wärme aus :D :D


 
Olli37
Beiträge: 29
Registriert am: 21.06.2017


   

Ernährungsplan
Kopfweh von Beeren und Rotwein - neu?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen