RE: Allgemeine Fragen Thread

#211 von Sven , 06.02.2017 14:50

Hi Chris,

besten Dank! Dann ist der Körper darauf ausgelegt aus "sehr wenig" Baustoff, sehr viel "Happiness" herauszuholen mit der richtigen "Technik" und Livestyle?
Warum dann überhaupt viel nehmen, wenn auch die "berühmten" leeren Speicher doch ausreichen?
Was will man mehr als zufrieden und fit zu sein?


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 538
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 06.02.2017 | Top

RE: Allgemeine Fragen Thread

#212 von southpaw , 06.02.2017 18:28

Denke da sollte man auch mittel- und langfristige Effekte beachten. Ständig zu fasten ist sicher nicht das Nonplusultra - genau wie ständige Makro-/Mikronährstoff Mast. Irgendwie sollten sich die Dinge in der Waage halten: Nährstoffzufuhr, Autophagie ... mtor, ampk ... hatten wir hier ja alles schon oft.

Lange, gut leben, Zeit seines Lebens physisch sowie psychisch leistungsfähig sein. Und dann hat jeder noch seine eigenen Prioritäten: Gut aussehen? Wobei das ja oft ein Nebeneffekt eines ausgewogenen Lifestyles ist.

Der stille buchlesende Einsiedler kommt mit einem Fasten-Leben auf Sparflamme sicher gut klar, ein Adrenalinjunkie aus der Stadt, der sich gerne anderen Zeigt wohl eher nicht. Kann man drüber streiten ob die eine oder die andere Einstellung bereits “ungesund“ ist ... aber das ist ne andere Frage. ;)

Einen ähnlichen Effekt erleben doch auch Veganer, Rohkostler und Co. Fühlen sich in der ersten Zeit super, stecken andere mit ihrem Trip an und am Ende rennen sie zum Arzt. :D Bisschen übertrieben, aber von der Front kommen diese euphorischen Berichte sehr häufig.


 
southpaw
Beiträge: 144
Registriert am: 13.06.2015


RE: Allgemeine Fragen Thread

#213 von Chris (edubily) , 06.02.2017 19:29

Zitat
Hi Chris,

besten Dank! Dann ist der Körper darauf ausgelegt aus "sehr wenig" Baustoff, sehr viel "Happiness" herauszuholen mit der richtigen "Technik" und Livestyle?
Warum dann überhaupt viel nehmen, wenn auch die "berühmten" leeren Speicher doch ausreichen?
Was will man mehr als zufrieden und fit zu sein?



Weil es -- zumindest uns -- nicht um "Drogen-Effekte" geht, sondern um eine langfristige Erhaltung der Gesundheit. Nimm als Beispiel Kupfer. Klar, keiner von uns merkt niedrige Cu-Werte, zumindest nicht solange kein gravierender Mangel vorliegt. Ich zumindest nicht. Misst man allerdings die SOD-Aktivität, erschrickt man. Extrazelluläre SOD schützt die Arterien. Solche subtilen Mängel machen sich nicht bemerkbar nach Monaten und auch nicht nach wenigen Jahren, sondern nach vielleicht Jahrzehnten. Deshalb nimmt man ja Laborratten oder andere Tiere -- an denen kann man solche Effekte viel schneller sehen und genau darüber schreiben wir oft.

Es ist der Compound-Effekt der am Ende den Unterschied macht. Auch die vielen subtilen "Problemchen", die man hat (oder nicht), wenn der Vitamin-D-Wert im Winter stimmt ...

Von unserer Seite aus geht es klar nicht per um dieses sture Leistungsdenken, um diesen "Tuning-Effekt". Klar, wenn es zufällig passiert ist es schön. Aber das ist nicht das primäre Ziel.

Ich weiß, dass die Dinger bei dir nie zufriedenstellend verlaufen sind und du stark auf dem Anti-Supp-Trip bist. Stattdessen jetzt fragst was das überhaupt soll, wenn man mit Orangensaft, Honig und Käse ein neues Leben bekommen hat (überspitzt formuliert). Aber es ist meines Erachtens eben nicht "entweder oder" sondern das Zusammenbringen von genau den ganzen Sachen. Das eine zu akzeptieren, wie auch das andere.

Man kann mit sehr wenigen Ergänzungen auskommen, aber manche können so gravierend wichtig sein, dass man nicht pauschal sagen kann, dass man NEM eh nicht brauche ...

So long, have a nice evening :-)


Chris Michalk


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 06.02.2017 | Top

RE: Allgemeine Fragen Thread

#214 von Sven , 06.02.2017 21:53

Hi Chris,

vielen Dank für deine kompetente und ausführliche Antwort.
Tatsächlich möchte ich einfach nur alle machbaren Register verstehen, die man als Alternative vor Supps ziehen kann und auch sollte!
Stichwort: Eigenverantwortung/aktives Tun und Probieren statt passives Einwerfen.
Supps wären für mich dennoch weiterhin eine mögliche (Not)lösung, wenn auch eben am Ende doch schwer zu verstehen & passend einzusetzen.
Darum lese ich weiterhin hier und frage doof.
Merke momentan, dass in 9 von 10 Fällen die Alternativen (die ich gerade so entdecke) ausreichen und auch "potenter"+"sicherer" sind.
Finde es einfach unfassbar, dass man seine Laune mit NIX (Fasten) von mies auf supergut bringen kann - zumindest zeitweise.
Diese Mechanismen (was für eine Selbstheilungspower in jedem steckt!!!) haben aktuell mein vollstes Interesse geweckt.

Have a nice Day!


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 538
Registriert am: 29.12.2016


RE: Allgemeine Fragen Thread

#215 von saian , 07.02.2017 07:30

Mein Erfahrungsbericht dazu:

Ich faste 22h am Tag. Ich esse um 16 Uhr für circa 1-2h, bis ich satt bin.
Kalorien 1.500 - 2.000kcal.
Zu gegebenen Anlässen (Superbowl, Einladungen etc.) mache ich Ausnahmen. Circa einmal alle 2 Wochen.
Samstags/Sonntags gehe ich mittags oft wandern (15-30km), die Wandertour startet meist gegen 10 Uhr, das heißt nach ca. 16-17h Fasten.

Meine Laune und meine Energie sind stark verbessert, da sehe ich folgende Faktoren:
- Ich weiß, dass ich unabhängiger bin. "Ich habe nichts gegessen."/"Ich brauche Essen, um Leistung zu bringen" ist für mich widerlegt.
- Ich habe keine Downphasen über den Tag. Wenn ich morgens esse, bin ich für 2-3h komplett raus.
- Ich muss keine Stimulanzien mehr nehmen, um meine gewünschte Leistung zu erbringen. Ich trinke 2-3mal pro Woche morgens einen sanften grünen Tee. Davor waren es 2-4 Kaffee am Tag.
- Mein Selbstvertrauen hat sich in diesem Bereich gestärkt, da ich locker 22h ohne Essen schaffe. 36h schaffe ich auch.
- Ich freue mich auf mein Essen und bin dankbar dafür. Ich genieße jeden Bissen, weil es dann für 22h nichts mehr gibt.
- Ich habe mehr Energie für sinnvolle Gedanken und denke nicht mehr an Essen generell oder Essenspläne. Ich esse einfach für 1-2h das, was ich will. Trotzdem kaufe ich gesund nach Einkaufsliste.
- Ich schlafe besser, weil ich durch das Essen abends dann müde werde, wenn ich wirklich danach auch schlafen gehe.
- Es kommt mir so vor, als würde mein Körper besser mit den Mikros umgehen. Ich muss öfter meine Haare und meine Nägel schneiden.
- Ich benötige weniger Schlaf: Mein Schlafdurchschnitt ist von ca. 7,5h auf 7,0h gesunken. Ich schlafe jeden Tag ohne Wecker aus.


saian  
saian
Beiträge: 162
Registriert am: 13.11.2014


RE: Allgemeine Fragen Thread

#216 von H_D , 08.02.2017 23:07

wie sieht denn dein Alltag aus und machst du sonst noch Sport @saian?


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Allgemeine Fragen Thread

#217 von saian , 09.02.2017 15:00

20-3 Uhr Schlafen
4-16 Uhr Arbeiten immer im Rhythmus 2h arbeiten, 1h Pause
16-17 Uhr Essen und Entspannen
17-17.30 Uhr Krafttraining (6-7mal pro Woche)
17.30-19.30 Uhr Di, Mi, Fr, Sa, So Mannschaftssport / Mo, Do mit Leuten treffen
Sa/So arbeite ich öfters mal nur bis 10, um dann Wandern zu gehen.

Aus Routinezwecken unterscheide ich nicht zwischen Mo-Fr und Sa-So.


saian  
saian
Beiträge: 162
Registriert am: 13.11.2014


RE: Allgemeine Fragen Thread

#218 von terrarianer , 09.02.2017 16:16

Was isst du denn,wenn du gleich danach trainierst?


 
terrarianer
Beiträge: 321
Registriert am: 24.04.2015


RE: Allgemeine Fragen Thread

#219 von saian , 11.02.2017 13:09

Direkt um 16 Uhr Fisch, Fleisch, Käse, Haferflocken, Obst, Milch. (1.000-1.500kcal)
Nach dem Krafttraining und auf der Fahrt zum Sport dann einen Smoothie/Shake aus 300g Gemüse, 300g Obst und Whey (~500-600kcal).

So geht es mittlerweile, dass ich auf der einen Seite Kalorien in einem kleinen Fenster aufnehme, es aber beim Sport und beim Schlaf nicht stört.
Wenn ich ein paar Kilo noch runter habe, werde ich irgendwo noch ein paar Kalorien einbauen, wahrscheinlich Milch vorm Schlafen.


saian  
saian
Beiträge: 162
Registriert am: 13.11.2014


RE: Allgemeine Fragen Thread

#220 von kempi , 15.04.2017 11:32

Eine Frage zu Kupfer:

Weiß jemand von euch, wie es mit der Bioverfügbarkeit von Kupfer aus Emmentaler aussieht?


 
kempi
Beiträge: 325
Registriert am: 21.12.2014


RE: Allgemeine Fragen Thread

#221 von Cleo , 06.05.2017 10:29

Die Forensuche hat mir nicht weitergeholfen, deswegen frage ich hier:

Welchen Bluttest muss man beim Arzt "bestellen", um eine Umwandlungsstörung von T4 zu T3 nachzuweisen?

Wenn ich die Forenmeinung richtig interpretiere, könnte man über den rT3-Wert zumindest einen Rückschluß ziehen, aber eben keinen eindeutigen Nachweis?

Dann hatte ich noch einen Link von Luna mit dem Namen "Umwandlungsstörung" gefunden, der aber zwischenzeitlich leider nur noch "404 - Not found" meldet.


 
Cleo
Beiträge: 320
Registriert am: 02.04.2015


RE: Allgemeine Fragen Thread

#222 von ChristineH , 06.05.2017 11:42

Zitat von Cleo im Beitrag #221
Dann hatte ich noch einen Link von Luna mit dem Namen "Umwandlungsstörung" gefunden, der aber zwischenzeitlich leider nur noch "404 - Not found" meldet.


Ich hab keinen Thread mit dem Titel Umwandlungsstörung gefunden, aber falls Du ihren Link-Beitrag im Thread Hashimoto Blutwerte meinst, der ist noch gültig, bei mir soeben. Wenn Du einen anderen Link meinst, versuch es über die Wayback-Machine: https://archive.org/web/


 
ChristineH
Beiträge: 807
Registriert am: 31.01.2016


RE: Allgemeine Fragen Thread

#223 von Cleo , 06.05.2017 12:54

Danke für Deinen Einsatz, aber nein, ich meine einen anderen Link/Thread, hab das aber zwischenzeitlich über die waybackmachine gecheckt und der Link liefert mir keine Antwort auf meine Eingangsfrage, weswegen sie nach wie vor offen ist.

Ich habe keine diagnositzierte HT, sondern drölfzig Symptome einer SU bei in der Norm liegenden Werten von a bis z (falls das wichtig sein sollte, wobei ich das hier momentan nicht zur Diskusssion stellen möchte, weil ich auf was anderes hinaus will, was ich zuerst und über einen evtl. existierenden Test einer Umwandlungsstörung abzuklären versuche).


 
Cleo
Beiträge: 320
Registriert am: 02.04.2015


RE: Allgemeine Fragen Thread

#224 von ChristineH , 06.05.2017 14:34

Das Buch von Datis Kharrazian hast Du vermutlich - dort schreibt er auf Seite 92/93 über die Konversionsstörung.

Demzufolge, was er dort schreibt, wäre abzuchecken, ob ein Überschuss an Cortisol die ausreichende Umwandlung T4 -> T3 verursacht.
Andere Ursache: Lipid-Peroxidation durch chronische Entzündung -> Zellwände werden beschädigt und behindern die Umwandlung.

Bei der Konversionsstörung sind die Werte TSH, gT4, fT4, FTI, T3-Uptake normal und gT3, fT3 erniedrigt, rT3 erniedrigt oder normal und Schilddrüsenantikörper negativ.


 
ChristineH
Beiträge: 807
Registriert am: 31.01.2016


RE: Allgemeine Fragen Thread

#225 von Cleo , 07.05.2017 10:43

Ja, das Buch habe ich.

Da ich aber aufgrund einer Stoffwechselstörung aus anderen, als den von DK genannten Gründen, sehr wahrscheinlich eine Konversionsstörung habe, frage ich nach einem direkten Bluttest, um diese nachzuweisen.


 
Cleo
Beiträge: 320
Registriert am: 02.04.2015


   

Eis/Eispack auf den Nacken oder den Bauch - Braunes Fettgewebe
Schwermetallausleitung

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen