Thematik Overfeeding-Experimente

#1 von apmulapmu , 26.08.2016 08:00

Hi Chris und alle anderen,

gegen Ende des Buches sprichst du ja an, dass Undereating/Kalorienrestriktion und die Folgen gut erforscht sind, aber Overfeeding eher nicht. Ich habe dann überlegt gehabt, dass Overfeeding
in verschiedenen "Versionen" gemeint sein kann (die alle interessant sind):
a) (Für einen gewissen Zeitraum) jeden Tag über Bedarf essen
b) An den meisten Tagen eine ausgeglichene Bilanz + regelmäßige "Refeeds" --> Wochenbilanz im Überschuss
c) Aufgeteilt auf den Tag (s. IF/CBL(sauber) etc mit Undereating und Overeatingphasen) (mit oder ohne Überschuss)

Mich würde einfach mal interessieren, an welche Form du gedacht hattest, bzw. wo du/ihr das meiste "Potenzial" seht (und ab welcher Menge über Bedarf), was beispielsweise das Pushen des Stoffwechsels angeht. Bei IF/CBL sprechen ja beispielsweise viele Leute nach dem Fressen am Abend davon,
dass spürbar Energie verloren geht (subjektiv) und sie trotz mehr Kalorien nicht zunehmen.
Bei Damian auf Aesirsports wird mal eine Studie mit einer Prozentzahl von 14% über Bedarf genannt, aber die Studie ist auch schon was älter.

Gruß



apmulapmu  
apmulapmu
Beiträge: 113
Registriert am: 28.07.2016

zuletzt bearbeitet 26.08.2016 | Top

RE: Thematik Overfeeding-Experimente

#2 von Chris (edubily) , 26.08.2016 12:58

Hey,

beim Thema Overfeeding ging es uns nicht so sehr darum zu beschreiben, dass dadurch der Stoffwechsel in irgendeiner Weise profitiert, sondern eher, dass es kaum Overfeeding-Experimente gibt, um zu gucken, wie verschiedene Menschen (und somit: verschiedene Stoffwechsel) auf ein starkes Kalorien-Plus reagieren. Konkret: Bei Ratten ist es ganz normal. Die mästet man und guckt, was passiert. Bei Menschen gibt's das nicht.

LG, Chris


Wir zeigen Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.552
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 26.08.2016 | Top

RE: Thematik Overfeeding-Experimente

#3 von apmulapmu , 26.08.2016 13:34

Super, danke dir. Wobei es trotzdem interessant wäre, ob durch "intelligentes" Overfeeding nicht auch positive Eigenschaften für den Stoffwechsel möglich wären


apmulapmu  
apmulapmu
Beiträge: 113
Registriert am: 28.07.2016


RE: Thematik Overfeeding-Experimente

#4 von Chris (edubily) , 26.08.2016 15:33

Ja klar, da hast du recht.


Wir zeigen Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.552
Registriert am: 27.05.2014


RE: Thematik Overfeeding-Experimente

#5 von apmulapmu , 26.08.2016 17:50

Tja, dann freue ich mich jetzt einfach schon auf den Beitrag hier zu diesem Thema. Irgendwelche Wissenschaftler werden es auf kurz oder lang eh ausprobieren/erforschen


apmulapmu  
apmulapmu
Beiträge: 113
Registriert am: 28.07.2016


RE: Thematik Overfeeding-Experimente

#6 von sfast , 26.08.2016 20:22

Viele Leute machen beim IF den Fehler, ihr Essen nicht mit dem circadianen Rhythmus zu synchronisieren. Das ist ein Faktor, welcher das Fass zum überlaufen bringen kann. (Es gibt die Forschungsposition, dass Skipping Breakfast eigentlich spätes Essen misst)

Wenn der Rest des Lebens stimmt, sind die Effekte nicht so groß, lebt man aber das upgefuckte Leben noch um 23h seine geilsten Filter auf Instagram einzustellen, ist IF Benzin auf Feuer.


sfast  
sfast
Beiträge: 117
Registriert am: 08.01.2015


RE: Thematik Overfeeding-Experimente

#7 von naklar! , 26.08.2016 21:14

(Es gibt die Forschungsposition, dass Skipping Breakfast eigentlich spätes Essen misst)

Was heißt das - stehe auf dem Schlauch...



Merci, Eric


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.396
Registriert am: 15.10.2014


RE: Thematik Overfeeding-Experimente

#8 von apmulapmu , 27.08.2016 11:20

Zitat von sfast im Beitrag #6
Viele Leute machen beim IF den Fehler, ihr Essen nicht mit dem circadianen Rhythmus zu synchronisieren. Das ist ein Faktor, welcher das Fass zum überlaufen bringen kann. (Es gibt die Forschungsposition, dass Skipping Breakfast eigentlich spätes Essen misst)

Wenn der Rest des Lebens stimmt, sind die Effekte nicht so groß, lebt man aber das upgefuckte Leben noch um 23h seine geilsten Filter auf Instagram einzustellen, ist IF Benzin auf Feuer.



Das sieht man ja schon mal öfter, dass so Ernährungsweisen/-konzepte falsch interpretiert oder "missbraucht" werden. Chris geht im Buch ja auch drauf ein, dass es bei "IIFYM" einen Unterschied macht, ob man
sich mit hochwertigen Lebensmitteln ernährt, oder mit Junk.
Ebenso denke ich, dass es einen Unterschied macht, wenn man bei CBL beispielsweise seine Kohlenhydrate in der ersten Mahlzeit nach dem Training aus 250g Reis oder aus entsprechender Menge Cola, Eis etc holt.Auch wenn es darum gehen könnte, ob Overfeeding (wenn auch nur temporär auf den Tag gesehen bei Aufteilung in Under-und Overeating) Vorteile bringen könnte



apmulapmu  
apmulapmu
Beiträge: 113
Registriert am: 28.07.2016

zuletzt bearbeitet 27.08.2016 | Top

RE: Thematik Overfeeding-Experimente

#9 von sfast , 27.08.2016 15:51

Zitat von naklar! im Beitrag #7
(Es gibt die Forschungsposition, dass Skipping Breakfast eigentlich spätes Essen misst)
Was heißt das - stehe auf dem Schlauch...
Merci, Eric


Es gibt eine regelmäßige Korrelation von Frühstückessen und besseren Gesundheitsmarkern. Das heißt, dass diejenigen, die kein Frühstück essen, schlechtere Gesundheitsmarker haben. Die Position, von welcher ich gesprochen habe, geht davon aus, dass der Grund für diese Korrelation ist, dass die Frühstücksesser mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit Spätesser sind.


sfast  
sfast
Beiträge: 117
Registriert am: 08.01.2015


RE: Thematik Overfeeding-Experimente

#10 von naklar! , 27.08.2016 21:10

Ok - du plädierst also für Essen am späten Nachmittag?
Ich bin wohl definitiv "Spätesser" , esse von 18 - 22.30 - ins Bett gege ich um 11 und kann auch sofort einschlafen...

...hat IF dann also keine gesundheitlichen Vorteile für mich, bzw. werden diese durch die Nachteile überschattet?

Merci, Eric


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.396
Registriert am: 15.10.2014

zuletzt bearbeitet 27.08.2016 | Top

RE: Thematik Overfeeding-Experimente

#11 von Tommy , 27.08.2016 22:46

In jedem Fall wirkt sich spät essen negativ auf die HGH Produktion aus.
Ich versuche - klappt natürlich nicht immer - die letzten Kalorien um 19.00 spätestens 20.00 Uhr aufzunehmen


Tommy  
Tommy
Beiträge: 942
Registriert am: 16.06.2015


RE: Thematik Overfeeding-Experimente

#12 von naklar! , 28.08.2016 12:55

Das ist ein Punkt, der regelmäßig aufkommt und immer wieder als bereits überholt zurückgewiesen wird.
Die HGH Produktion verschiebt sich wohl lediglich nach hinten.

Mich würden eher die anderen Nachteile interessieren - oder sollte es DAS schon gewesen sein?
Zudem mag es zwar eine Korrelation zwischen Nichtfrühstückern und Spätessern geben - trotzdem bezweifle ich, daß auch nur 1/3 der Nichtfrühstücker gleichzeitig IF machen...

Gruß, Eric


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.396
Registriert am: 15.10.2014


RE: Thematik Overfeeding-Experimente

#13 von H_D , 28.08.2016 21:27

Gibt auch eine Studie die besagt Weintrinker leben sind gesünder als Biertrinker. Liegts jetzt wirklich am Wein oder vielleicht eher daran, wer die jeweilige Personengruppe ist und wie sie allgemein lebt. Der Großteil der Weintrinker wird vermutlich etwas gebildeter sein bzw. den Wein nicht blindlings zum Fußball in sich reinschütten.
Wer sind jetzt diejenigen, die aufs Frühstück verzichten? Diejenigen, die schon gestresst aufwachen und aus Zeitnot kein Frühstück essen sondern schnell ne Kippe reinziehen etc.

Korrelation bedeutet nicht zwangsweise Kausalität.

Schließlich könnte man auch argumentieren, dass der Körper am morgen erst einmal auf Ausscheidung ausgelegt ist. Manche Naturvölker begeben sich z.B. auch erst im Laufe des Tages auf Nahrungssuche und es dürfte wohl für Viele einfacher sein aufs Frühstück als aufs Abendessen zu verzichten und gerade bei kohlenhydrat- oder kcalreichen Mahlzeiten spricht ja auch der Para-/Sympathikus eine Rolle
https://www.youtube.com/watch?v=FWr281Lm1JM


H_D  
H_D
Beiträge: 1.137
Registriert am: 26.09.2014


RE: Thematik Overfeeding-Experimente

#14 von sfast , 29.08.2016 20:51

Zitat von naklar! im Beitrag #10
Ok - du plädierst also für Essen am späten Nachmittag?
Ich bin wohl definitiv "Spätesser" , esse von 18 - 22.30 - ins Bett gege ich um 11 und kann auch sofort einschlafen...

...hat IF dann also keine gesundheitlichen Vorteile für mich, bzw. werden diese durch die Nachteile überschattet?

Merci, Eric

Keine Ahnung. Das ist eine empirische Frage.

Aber dein circadianer Rhythmus ist nicht harmonisch. Du willst Lichtsignale, Nahrung, Soziales, Bewegung und all die anderen Zeitgeber synchronisieren. Wenn die nicht synchronisiert sind, passiert das gleiche, als würde ein Orchester nicht synchronisiert spielen: Klingt scheiße.


sfast  
sfast
Beiträge: 117
Registriert am: 08.01.2015


RE: Thematik Overfeeding-Experimente

#15 von naklar! , 29.08.2016 22:43

Hm, du hast natürlich recht - auch wenn ich mir kaum vorstellen kann, wie all diese Parameter im Tagesablauf synchronisiert gehören. Würde dann heißen

Zunächst bewegen - mit etwas sozialen Kontakten,
dann Nahrung - mit etwas mehr sozialen Kontakten und
zuletzt kein künstliches ( vor allem blaues ) Licht mehr, sobald es dunkel wird ?


Ich stelle das mal so in den Raum, damit es zumindest was zum Annähern gibt, vielleicht korrigierst/ erklärst du es ja noch.


Als berufstätiger, Sport treibender 3 facher Familienvater gibt es aber sehr, sehr viele Kompromisse, die ich einfach eingehen muß :-)


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.396
Registriert am: 15.10.2014


   

Molybdän
Stoffwechsel und Körpertemperatur

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 10
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen