RE: Wie der Name verrät

#76 von H_D , 05.09.2016 22:12

Danke Chris!
Bzgl. der Hypophyse: leide an einem Zinkmangel und bekomme den Wert nicht hoch, daher fand ich den Punkt sehr interessant und nachdenkenswert


H_D  
H_D
Beiträge: 1.132
Registriert am: 26.09.2014


RE: Wie der Name verrät

#77 von Elisabeth , 06.09.2016 07:05

Bei NNS spielt vor allem das Adrenalin eine große Rolle.
Daher entstehen ja auch gerne Burnout. Immer powern und Adrenalin hochhalten und Cortisol kommt irgendwann nicht mehr mit das auszugleichen.
Aber ich könnte mir das mit dem Entzündungsprozess und dem Zusammenhang der NN auch sehr gut vorstellen. Es bedeutet ja Stress für den Körper und Stress egal welcher ist immer kontraproduktiv.

Ich denke, der versteckte Stress, der still im Körper passiert, ist das schlimme für die NN. Hast auch du mal an Schwermetallbelastung gedacht? Das frisst enorm viel Energie im Körper. Ich frage nur, wegen deinen NN und dem Zinkmangel.

Zinkmangel kenne ich auch. Ich selbst nehme jede Nacht 80 mg Zinkorotat und ab und an noch als Infusion. Hast du HPU? Dann ist dein Zinkbedarf enorm. Wenn du einen noch bestehenden Mangel hast, dann sprech doch mal mit deinem Arzt, ob er dir nicht mal paar Zinkinfusionen vorab machen kann. Dann geht es schneller.

LGE


Elisabeth  
Elisabeth
Beiträge: 46
Registriert am: 14.07.2015


RE: Wie der Name verrät

#78 von H_D , 07.09.2016 06:08

Chris wie schaut es eigentlich mit den ganzen Zuckeraustauschstoffen und mehrwertigen Alkoholen aus, die in immer mehr Produkten enthalten sind - wie kritisch sind die zu sehen?

Hier ein Video von Burak dazu und eine Studie (allerdings von Wilson):

https://www.youtube.com/watch?v=dPxaUpgr88U

Stevia.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)


H_D  
H_D
Beiträge: 1.132
Registriert am: 26.09.2014


RE: Wie der Name verrät

#79 von H_D , 07.09.2016 22:12

Zitat
Figurwechsel - Christian Kirchhoff
34 Minuten ·

Mehr Gewicht - weniger Muskelaufbau?
Übergewicht bedeutet weniger anabole Antwort auf Proteinmahlzeit, so suggeriert eine neue Studie. Eine weniger anabole Antwort ist weniger gut für den Aufbau.

Das Ziel nach einer Proteinmahlzeit ist die Erhöhung der Proteinsynthese. Dies ist der Prozesse im Muskel, der Muskulatur aufbaut.

In meinem Muskelaufbauguide habe ich geschrieben in Bezug auf mehr Gewicht und Muskelaufbau >> Ein Nebeneffekt der Insulinresistenz könnte eine geringere Proteinsynthese sein [15], der Prozess, bei dem Proteine hergestellt werden, um Muskulatur aufbauen zu können.<< Je dicker wir werden, desto eher bekommen wir eine Resistenz. Signale wirken nicht mehr so gut am Muskel.

Eine neue Studie stützt die Tatsache, dass mehr Gewicht die Proteinsynthese (Bau von Muskelproteinen im Muskel) negativ beeinflusst und schlankere Personen besser auf eine Proteinmahlzeit reagieren.

Also nicht zu lange ins Bulking! Der Muskel wird weniger sensitiv auf die aufbauende Wirkung von einer Proteinmahlzeit.

Die gesunden Teilnehmer hatten einen Körperfettanteil von ca. 22% und die Übergewichtigen ca. 29%. Im Guide wird für Männer höchstens 20% empfohlen.

>>There is a diminished myofibrillar protein synthetic
response to the ingestion of protein-dense food in overweight and obese adults compared with healthy-weight controls<<

Der Muskel ist also bei viel Gewicht nicht so sensitiv für die positive Wirkung von Aminosäuren. Weniger Gewicht macht also wahrscheinlich sensitiver und ein Training wird diesen Umstand auch bestimmt ändern.

Anmerkung: Die Teilnehmer waren wohl nicht im regulären Training.

Anabolic sensitivity of postprandial muscle protein synthesis to the ingestion of a protein-dense food is reduced in overweight and obese young adults1,2 - http://ajcn.nutrition.org/…/…/09/06/ajcn.116.130385.abstract


H_D  
H_D
Beiträge: 1.132
Registriert am: 26.09.2014


RE: Wie der Name verrät

#80 von Tommy , 08.09.2016 09:09

Im Buch steht ja im Mc Donalds Kapitel wie eine sinnvolle Makroverteilung aussehen kann. Bezieht sich das auf die tägliche Gesamtverteilung oder auf die Einzelmahlzeit? Letzteres würde sich ja deutlich mit der Empfehlung im Habdbuch beißen, dass man KH und Fett zusammen in größeren Mengen nicht verzehren sollte. Korrekt?


Tommy  
Tommy
Beiträge: 927
Registriert am: 16.06.2015


RE: Wie der Name verrät

#81 von kempi , 09.09.2016 21:23

Zitat von Tommy im Beitrag #80
Im Buch steht ja im Mc Donalds Kapitel wie eine sinnvolle Makroverteilung aussehen kann. Bezieht sich das auf die tägliche Gesamtverteilung oder auf die Einzelmahlzeit? Letzteres würde sich ja deutlich mit der Empfehlung im Habdbuch beißen, dass man KH und Fett zusammen in größeren Mengen nicht verzehren sollte. Korrekt?


+1
Würde mich auch mal interessieren.


 
kempi
Beiträge: 307
Registriert am: 21.12.2014


RE: Wie der Name verrät

#82 von Chris (edubily) , 09.09.2016 22:34

Das Trennen war ja zur Optimierung gedacht, nicht etwa als Muss, da die jeweiligen Makros etc. schon "optimiert" sind. (Stichwort Ölsäure und Co.)

Grundsätzlich, klar, bietet es sich eigentlich an. Morgens beispielsweise eine protein- und fettlastige Fastenphase und abends Kohlenhydrate oder umgekehrt. Je nachdem, wie man's mag.

Aber selbst bei normaler "Mischkost" wird es kaum Probleme geben, weil man ja nicht dauerhaft isst. Am Ende des Tages zählen dann die Kalorien, die hoffentlich optimal verstoffwechselt wurden.


Wir zeigen Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.546
Registriert am: 27.05.2014


RE: Wie der Name verrät

#83 von H_D , 10.09.2016 07:48

Wäre eine tageweise Trennung nicht noch besser?
http://edubily.de/2014/12/der-second-meal-effect-im-sport/


H_D  
H_D
Beiträge: 1.132
Registriert am: 26.09.2014


RE: Wie der Name verrät

#84 von Simu , 10.09.2016 08:02

Zitat von H_D im Beitrag #83
Wäre eine tageweise Trennung nicht noch besser?
http://edubily.de/2014/12/der-second-meal-effect-im-sport/



Nach einer sehr fettlastigen Mahlzeit, könnte die nächste Mahlzeit auch einfach proteinlastig sein und erst die zweite Mahlzeit danach viele Carbs. Wenn dann solches optimieren überhaupt nötig ist!


Jeder Mensch isst anders!


 
Simu
Beiträge: 463
Registriert am: 15.10.2014


RE: Wie der Name verrät

#85 von van helspi , 10.09.2016 08:13

VIEL Fett solltest du ja sowieso nur bei abnehmendem Mond zu dir nehmen🙄

Los Chris, jetzt sag doch endlich mal, dass es im großen und ganzen egal ist, dass das trennen von Fett und KH keine nennenswerten Vorteile bringt (von Pommes und chips etc. mal abgesehen), dass Fett permanent auf- und abgebaut wird...

Das panische trennen von Makronährstoffen ist der direkte Weg in die Essstöhrung. Denkt mal drüber nach...


van helspi  
van helspi
Beiträge: 16
Registriert am: 27.04.2015


RE: Wie der Name verrät

#86 von H_D , 10.09.2016 08:20

Finde ich nicht. In der Natur kommt die Kombi auch nicht wirklich vor.

War das nicht die Tage auf dem TV: Ratten und Menschen essen am meisten Chips und haben die größte Reaktion im Gehirn wenn Chipps 55% Carbs und 35% Fett haben


H_D  
H_D
Beiträge: 1.132
Registriert am: 26.09.2014


RE: Wie der Name verrät

#87 von van helspi , 10.09.2016 08:38

Kommt in der Natur nicht vor??? Was war den das Erste, was du zu futtern gekriegt hast? Ein Stück Butter? Oder vielleicht -im günstigsten Fall - Muttermilch? Und unsere Vorfahren haben die Beeren bestimmt vergammeln lassen und nur das Mammut gegessen, schon klar... Aber ich war ja damals nicht dabei...


van helspi  
van helspi
Beiträge: 16
Registriert am: 27.04.2015


RE: Wie der Name verrät

#88 von Chris (edubily) , 10.09.2016 09:20

Weiß gar nicht was der aggressive Ton soll.

Es war von Anfang an als Optimierungstool gedacht, basierend auf biochemischen Abläufen beim Verstoffwechseln der jeweiligen Substrate. Weiß auch ehrlich gesagt nicht, warum die Nummer so aufgeblasen wird. Haben ca. Millionen Mal gesagt, dass am Ende des Tages die Kalorien zählen.

Ich finde in diesem Zusammenhang übrigens ziemlich ungünstig von Babys und Muttermilxh zu sprechen. Beim Baby sind vermutlich zig Tausende Gene aktiv, die ein komplett anderes physiologisches Milieu entstehen lassen. Wir Erwachsene haben entsprechend komplett andere Bedürfnisse als ein sich entwickelndes Kind mit entsprechend anderer "Zielsetzung".

Übrigens: Ich wiederhole mich gerne noch mal. Nur weil ein Steinzeit-Mensch das so und so gemacht hat, heißt es doch lange nicht, dass es die ideale Lösung ist. Wann endlich wird diese Romantik als solche verstanden?


Wir zeigen Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.546
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 10.09.2016 | Top

RE: Wie der Name verrät

#89 von kempi , 10.09.2016 12:34

Zitat von van helspi im Beitrag #85
VIEL Fett solltest du ja sowieso nur bei abnehmendem Mond zu dir nehmen🙄

Los Chris, jetzt sag doch endlich mal, dass es im großen und ganzen egal ist, dass das trennen von Fett und KH keine nennenswerten Vorteile bringt (von Pommes und chips etc. mal abgesehen), dass Fett permanent auf- und abgebaut wird...

Das panische trennen von Makronährstoffen ist der direkte Weg in die Essstöhrung. Denkt mal drüber nach...


War das nicht bei Vollmond?

Es bringt dir also keine Vorteile, wenn du - wie Chris schon geschrieben hat - bspw. morgens Eiweißfasten betreibst und im späteren Verlauf des Tages dann KH mit reinnimmst?


 
kempi
Beiträge: 307
Registriert am: 21.12.2014


RE: Wie der Name verrät

#90 von H_D , 10.09.2016 12:46

Zitat von van helspi im Beitrag #87
Kommt in der Natur nicht vor??? Was war den das Erste, was du zu futtern gekriegt hast? Ein Stück Butter? Oder vielleicht -im günstigsten Fall - Muttermilch? Und unsere Vorfahren haben die Beeren bestimmt vergammeln lassen und nur das Mammut gegessen, schon klar... Aber ich war ja damals nicht dabei...


Denken - drücken - schreiben


H_D  
H_D
Beiträge: 1.132
Registriert am: 26.09.2014


   

Ballastsoffe,Phytinsäure und Vollkornbrot
Ballastsoffe,Phytinsäure und Vollkornbrot

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen