RE: Wie der Name verrät

#46 von H_D , 01.09.2016 21:50

Du wirst älter und hast mehrere gesundheitliche Probleme - kein wunder


H_D  
H_D
Beiträge: 1.169
Registriert am: 26.09.2014


RE: Wie der Name verrät

#47 von ChristineH , 01.09.2016 22:55

Zitat von Elisabeth im Beitrag #45
Irgendwie verwirrt mich einfach, dass ich schon lange inetwa so esse und dadurch mal 15 kg verloren hatte, ein halbes Jahr halten konnte und innerhalb der letzten 2 Jahre kamen wieder 10 kg dazu.


Ist bei mir (mit mehr Kilos und länger dauernder Haltephase dazwischen) auch so. Sobald ich raus habe, woran's lag/wie ich es lösen kann, sag ich Dir Bescheid. <seufz>


 
ChristineH
Beiträge: 680
Registriert am: 31.01.2016


RE: Wie der Name verrät

#48 von kempi , 02.09.2016 09:13

Das war keineswegs aggressiv, liebe Christine - nur anstatt zu schreiben "Du kannst ja mal versuchen Milchprodukte wegzulassen", wird sofort dazu geraten (fast schon befohlen), sie komplett zu streichen.


 
kempi
Beiträge: 307
Registriert am: 21.12.2014


RE: Wie der Name verrät

#49 von Mario_CF , 02.09.2016 09:27

Hey Kempi,

hin und wieder steht man mit dem falschen Fuß auf. Dir sei verziehen.

Elisabeth,

find ich trotzdem extrem stark, dass du trotz deiner Problematik dran bleibst!!!

Ich persönlich würde von einem Start in den Tag mit Milchprodukten mal auf Dauer abraten und generell den Konsum mal herunter schrauben.
Du hast ja schon recht viel versucht, dann wäre, wie ebenfall schon empfohlen wurde, den Fettkonsum zu senken. Ne Lösung wird es geben! Da bin ich sicher! Bleib dran!


Mario_CF  
Mario_CF
Beiträge: 16
Registriert am: 29.12.2014


RE: Wie der Name verrät

#50 von ginandjuice , 02.09.2016 09:38

Ich finde das eBook echt großartig - habe es in einer Nacht verschlungen und nehme es nochmal durch. Danke, Chris


" Machs einfach, aber machs einfach!"


 
ginandjuice
Beiträge: 442
Registriert am: 09.10.2014


RE: Wie der Name verrät

#51 von kempi , 02.09.2016 11:08

Ich möchte jetzt keinesfalls kindisch sein, aber bin ich der Einzige, der es ziemlich zweideutig liest?! :D


 
kempi
Beiträge: 307
Registriert am: 21.12.2014


RE: Wie der Name verrät

#52 von Chris (edubily) , 02.09.2016 11:14

Danke, Gin :-)

@Kempi ... Oh man


Wir zeigen Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.621
Registriert am: 27.05.2014


RE: Wie der Name verrät

#53 von Elisabeth , 02.09.2016 11:23

Hi, oh so vielen Dank für all die guten Anregungen.

Christine, wenn du für dich die Lösung hast, dann wäre ich daran interessiert. Vielleicht gibt es Parallelen.

Mit den Milchprodukten und den Nüssen, das nehm ich mir zu Herzen. Trinke ja auch lange schon keine Milch mehr in Kaffee oder Tee. Und Quark war eher immer wenig.

Bei mir hängt es einfach auch am Eiweiß, sodass ich manchmal wohl echt zu wenig hatte. Daher auch die MAP. Aber gegessen ist halt immer besser. Hab auch gestern neues Labor bekommen, leider sind mir grad die Ft abgerauscht, also was draufpacken. Leider auch rt3 etwas hoch.

Kann an der Ausleiterei hängen. Mangan, Magnesium, Selen sind prima, leider Zink schlapp und Kupfer auch. Obwohl ich 80 mg Zinkorotat in der Nacht nehme und den Mix mit Kupfer. Da sieht man, das Ausleitung auslutscht. Trotz Infusionen!!!!

Vielleicht kommt die Stabilität auch erst nach Ausleitung in den Körper. Ich hatte jetzt gerade eine Mitoenergy Ausleitung, das zieht halt noch intensiver.

Das Buch hab ich gestern Abend noch runtergeladen und werde es mir durchlesen, sobald ich mit dem Siliciumbuch durch bin.

Nochmals allen Dank und herzliche Grüße, Elisabeth

Was habt ihr für Eiweißquellen, die ihr futtert? Auch mal als Zwischdrinlösung auf Arbeit??


Elisabeth  
Elisabeth
Beiträge: 46
Registriert am: 14.07.2015


RE: Wie der Name verrät

#54 von saian , 02.09.2016 12:01

Fleisch, Fisch, Whey, Milch, Magerquark. Pro Tag ergibt das ca. 200g EW bei mir.


saian  
saian
Beiträge: 162
Registriert am: 13.11.2014


RE: Wie der Name verrät

#55 von H_D , 02.09.2016 12:47

Zitat von kempi im Beitrag #51
Ich möchte jetzt keinesfalls kindisch sein, aber bin ich der Einzige, der es ziemlich zweideutig liest?! :D

Nein, mir gehen auch noch mehrere Fragen durch den Kopf. Aber wollte erstmal eine Antwort zur Frage "Wie diäten wenn schon IR besteht" abwarten


H_D  
H_D
Beiträge: 1.169
Registriert am: 26.09.2014


RE: Wie der Name verrät

#56 von Break.? , 02.09.2016 13:20

bei mir gibts täglich ne Packung (500g) Magerquark, Whey und das ganze halt etwas mit Milch angerührt, schmeckt besser als in Wasser und viel rotes Fleisch und etwas Pute...
leider war heute der Rindergulasch ausverkauft, musste deswegen mit 2kg Pute abziehen :(


Break.?  
Break.?
Beiträge: 89
Registriert am: 16.11.2014


RE: Wie der Name verrät

#57 von Elisabeth , 02.09.2016 13:50

Hi, ok, hatte mich leider nicht richtig ausgedrückt.

Tierische Eiweißquellen sind ja schnell beschafft und gemacht. Und da ich jetzt erst mal auf Milchprodukte verzichten wollte, fällt Quark ja schon mal direkt weg.
Zuviel an tierischen EW sind ja auch nicht gut für den Darm.

So viel Fleisch esse ich auch garnicht. Da ich aus gesundheitlichen Gründen und auch Überzeugung nur Biofleisch esse, kommt es allein schon wegen des Preises nicht so oft auf den Teller.
Und wie gesagt bei Fisch bin ich mehr als zurückhaltend wegen der Schwermetalle. Das ist echt nicht zu unterschätzen. Wer mit Viren zu kämpfen hat ( beispielsweise EBV, Bronchialchlamydien), der sollte an Schwermetalle denken.

Und bei Geflügel ist es auch ganz wichtig zu schauen, was man da futtert, allein schon wegen AB und Hormonen und all dem Kram.
Oder Schwein. In Zukunft sollen die kleinen Ferkel schon mit Hormonen kastriert werden. Lecker und wir futtern dann den Kram.

Ich mach mir nicht umsonst so einen Kopp mit der Esserei. Ist man erst mal aus dem Ruder, dann bringt es so manches mit sich.

LGE


Elisabeth  
Elisabeth
Beiträge: 46
Registriert am: 14.07.2015


RE: Wie der Name verrät

#58 von vanessa , 02.09.2016 14:10

Guten Tag,

ich bin neu hier und bin über das eBook auf dieses tolle Forum gestoßen.
Der Autor schreibt an einer Stelle, dass man mindestens 200-250 g Kohlenhydrate zuführen (ich glaube rund 30 % der Kalorien), gilt das für alle Ziele, auch für eine Diät oder kann man hier auch die Hälfte essen, ohne "Schaden" anzurichten? Ich würde dann ungefähr 100 g zuführen, da ich Fett verlieren will :).

Andere Fragen, die ich habe:

1. Wieviel Fett pro Tag muss es ungefähr sein? Ich möchte mich nach den Vorgaben richten und Olivenöl und Fisch essen, ab und zu Kokosfett
2. Wieviel Zucker soll man nehmen? Chris schreibt von "geringen Dosen" (um den Stoffwechsel zu verbessern)
3. Reichen die angegebenen 25 % Protein auch in einer Diät? Kann man auch mal einen Tag sehr wenig Proteine essen?
4. Das mit der Palmensäure und Übergewicht hat mich stutzig gemacht, da stand dass 300 oder 400 kcal mehr gespeichert werden als bei der gleichen Kalorienanzahl Olivenöl und co. Stimmt das wirklich?
5. Wie steht der Autor zu einem Fress-oder Refeedtag, ich hab dazu wenig konkretes zu gelesen (es wird eher gesagt, dass man kein Extrem wählen soll und zwischen Fett und Kohlenhydratstoffwechsel switchen soll - habt ihr ein Beispiel (KH/Fett) wie das funktionieren kann?
6. Ist Fasten ein Muss? z.B. auch wenn man chronisch gestresst ist und oder eine Schilddrüsenunterfunktion hat ( Ziel abnehmen )?
7. Kann man bei einer Lowfat Ernährung zu wenig mehrfach ungesättigte Fettsäuren aufnehmen, sodass man einen Mangel bekommen könnte? ( wenn man sich "nur" mit 3 kaps Fischöl absichert, sonst wenig Olivenöl, Kokos zum anbraten )
8. Das mit den Früchten und der Leber habe ich nicht verstanden. Überall ist zu lesen, dass man Fructose meiden soll (weil es nicht im Muskel landet) und Chris schreibt, dass man nach dem Training "leberlastig" essen kann/ soll?
9. Macht es überhaupt Sinn noch Supplemente zu nehmen wenn man sich bereits sehr gut ernährt. Chris führt ja das kosten-nutzen Verhältnis auf. Ich nehme nur Eiweiß, Omega-3, Kreatin und ab und zu Vitamin D und Magnesium, sonst nichts :)
10. Wieso empfiehlt der Autor Hülsenfrüchte? Sie haben doch in einer Paläoernährung nichts zu suchen und sind schlecht verträglich?
11. Was macht jemand, der Innereien und Meeresfrüchte (bis auf wenige ausnahmen) abgrundtief hasst? Braucht derjenige unbedingt eine Nahrungsergänzung?
12. Gibt es Geheimtipps das hartnäckige Fett loszuwerden (Gewicht ist zweitrangig)?

Ich glaub das waren alle Fragen, die ich habe

Lg, Vanessa


 
vanessa
Beiträge: 7
Registriert am: 02.09.2016


RE: Wie der Name verrät

#59 von ChristineH , 02.09.2016 14:32

Zitat von vanessa im Beitrag #58

11. Was macht jemand, der Innereien und Meeresfrüchte (bis auf wenige ausnahmen) abgrundtief hasst? Braucht derjenige unbedingt eine Nahrungsergänzung?


Ich, hier! ;-)
Ich hasse Innereien. Aber sie sind enorm vorteilhaft. Du kannst Dich an Leber von kleineren Tieren (bspw. Huhn) rantasten, die schmeckt nicht so stark wie Rinderleber. Ich brate sie bspw. dann mit Birnenscheiben, dann halt schnell rein damit. Genuss ist anders, aber wenn's schee macht ...
Man kann die Leber (oder Herz, Nieren, Kutteln, blabla) aber auch in Rinderhack "verstecken", also mit wolfen, schön Zwiebeln mit in den Fleischwolf, gut würzen, Frikadellen oder Hackbraten draus machen, dann schmeckt man da nicht mehr viel raus.
Leberpastete selbermachen (und würzen, wie Du es magst). Oder selbst Wurst machen.

Meeresfrüchte: Magst auch keinen Fisch? Es gibt da große Unterschiede. Habe vor einigen Tagen ein MSC-zertifiziertes Stück Tiefkühl-Wildlachs gegessen, das war richtig eklig. Jetzt kauf ich wieder das "unethische" frische norwegische Lachsfilet aus dem Kaufland. Einfach in eine feuerfeste Form mit der Hautseite nach unten, Salz drüber, Dill drüber, ab in den Backofen. Leeeeecker! Sardinen, Hering, Makrele, mal frisch, mal in Öl, mal geräuchert ... Haben alle schön Omega 3 und Jod - und Protein natürlich.



 
ChristineH
Beiträge: 680
Registriert am: 31.01.2016

zuletzt bearbeitet 02.09.2016 | Top

RE: Wie der Name verrät

#60 von Break.? , 02.09.2016 14:41

Zitat
Der Autor schreibt an einer Stelle, dass man mindestens 200-250 g Kohlenhydrate zuführen (ich glaube rund 30 % der Kalorien), gilt das für alle Ziele, auch für eine Diät oder kann man hier auch die Hälfte essen, ohne "Schaden" anzurichten? Ich würde dann ungefähr 100 g zuführen, da ich Fett verlieren will :).


dein Körper braucht am Tag diese Menge, wieso willst du ihm diese vorenthalten??

Zitat
1. Wieviel Fett pro Tag muss es ungefähr sein? Ich möchte mich nach den Vorgaben richten und Olivenöl und Fisch essen, ab und zu Kokosfett


30-40% Carbs
20-35% Protein
dann bleiben noch 25-50% für Fette übrig...
im Buch stehen ja Beispiele von Fastfood (Kapitel 3.1)
alle, abgesehen von den Pommes, bewegen sich irgendwo in diesem Rahmen, deshalb mag der Kopf Fast-Food auch so sehr ;)

Zitat
2. Wieviel Zucker soll man nehmen? Chris schreibt von "geringen Dosen" (um den Stoffwechsel zu verbessern)


Iss dein Obst, bestreich dein Brot vlt mit Honig, dann passt das auch, würde ich sagen.
Zum Mittagessen ne Banane zusätzlich ist ok, die Kartoffeln vom Mittagessen komplett durch Bananen zu ersetzen wird weniger gut sein...

Zitat
3. Reichen die angegebenen 25 % Protein auch in einer Diät? Kann man auch mal einen Tag sehr wenig Proteine essen?


ja kann man, Stichwort Proteinfasten.
Aus persönlicher Erfahrung würde ich mehr Protein bevorzugen, aber ich denke, das muss jeder für sich entscheiden nach Geschmack und Wohlbefinden. Zumal auch nichts dagegen spricht mal 20% zu essen, mal 35% und mal irgendwo zwischendrin.
Ziel sollte ja nicht sein irgendwelchen Macros stur zu folgen, sondern bisschen auf den Körper zu hören. Gibt sicher Tage, da hast du einfach keine Lust auf Protein, wieso dann zwanghaft reinstopfen? An anderen Tagen hast du vlt extreme Lust auf Fleisch, wieso sich da dann zurückhalten?

Zitat
6. Ist Fasten ein Muss? z.B. auch wenn man chronisch gestresst ist und oder eine Schilddrüsenunterfunktion hat ( Ziel abnehmen )?


schlafen ist das bessere fasten ;)
Und von fasten müssen steht in dem Buch auch garnichts...


Zitat
7. Kann man bei einer Lowfat Ernährung zu wenig mehrfach ungesättigte Fettsäuren aufnehmen, sodass man einen Mangel bekommen könnte? ( wenn man sich "nur" mit 3 kaps Fischöl absichert, sonst wenig Olivenöl, Kokos zum anbraten )


kommt auf die Dosis Fischöl an, ansonsten würde mich das auch mal interessieren....

Zitat

9. Macht es überhaupt Sinn noch Supplemente zu nehmen wenn man sich bereits sehr gut ernährt. Chris führt ja das kosten-nutzen Verhältnis auf. Ich nehme nur Eiweiß, Omega-3, Kreatin und ab und zu Vitamin D und Magnesium, sonst nichts :)


Messen, dann handeln :)
Wenn du ein VitD Mangel hast, ist es sicherlich sinnvoll, Vitamin D3 zu supplementieren.
Wenn du aber keinen Mangel hast, weil du z.B. in einem Land wohnst, das 350 Sonnentage im Jahr hast, kannst du dir das Geld auch sparen :)

Zitat
10. Wieso empfiehlt der Autor Hülsenfrüchte? Sie haben doch in einer Paläoernährung nichts zu suchen und sind schlecht verträglich?


Was hat das Buch mit Paleoernährung zu tun?
Die Dosis macht das Gift, in geringen Mengen sicherlich vorteilhaft, sich nurnoch davon zu ernähren ist nicht zu empfehlen

Zitat
11. Was macht jemand, der Innereien und Meeresfrüchte (bis auf wenige ausnahmen) abgrundtief hasst? Braucht derjenige unbedingt eine Nahrungsergänzung?


Gibt hier im Forum einige Tricks um Leber runter zu bekommen :D In dem Fall wäre aber eine Nahrungsergänzung vlt nicht die schlechteste Wahl...

Zitat
12. Gibt es Geheimtipps das hartnäckige Fett loszuwerden (Gewicht ist zweitrangig)?


yohi...würde ich dir aber nicht empfehlen :D


Break.?  
Break.?
Beiträge: 89
Registriert am: 16.11.2014


   

Ballastsoffe,Phytinsäure und Vollkornbrot
Ballastsoffe,Phytinsäure und Vollkornbrot

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen