RE: Wie der Name verrät

#16 von Elisabeth , 31.08.2016 08:19

Hi, also ich war jetzt auch länger nicht hier und hab dieser Tage vom neuen Buch gehört. Hab mir gestern die Leseprobe durchgelesen und werde auch weiterlesen, weil mich das Thema brennend interessiert.

Hab deshalb auch gerade das neue Buch eines Endos gelesen " Nimmersatt", weil ich seit Jahren mit meinem Bauchspeck kämpfe.
Ich hab Low Carb und No Carb, IF, viel Fett und wenig Fett... alles probiert. Und nicht nur 3 Tage!!!

Mit IF hab ich meine NN endgültig ausgelutscht.
Als ich dann gestern die Leseprobe hatte und über die Mitochondrien gelesen habe, da kam mir der Gedanke, dass ich mit meiner Mitochondrienstörung ( Schwermetallbelastung unter anderem) schon ein armes Schwein bin, weil ich da ja schon überhaupt keine Chance habe.

Durch meine NNS kann ich auch nur moderat Sport machen, heißt für mich, max 3x die Woche Kraftsport bei Kieser und soweit Kraft da ist Radfahren ( nicht nur im Schneckentempo auf ebener Strecke!!!) , und walken auch noch drin.

Und meine Ernährung ist mehr als gesund. Alles frisch, wenig Fleisch und Fisch ( letzteres wegen Schwermetallen), sehr sehr viel Gemüse und Salat, Bio, MAP wegen EW, nur Wasser und schwarzen Kaffee ( max4 Tassen). Ich lebe sehr diszipliniert, schlafe genug und habe ein sehr gutes Körpergefühl für mich. Doch der Bauchspeck wächst und wächst.

Ich hab das Gefühl diese ganzen guten (?) Ideen, wie ich meine Körper in Form halten kann gelten nur für den gesunden Körper.
Ein Körper, der mit den Situationen mitgeht, jederzeit. Wenn ich etwas verändere, dann muß ich an meine NN denken, an meine SD Einstellung, an meine Kraft...... Und Hormonwerte reagieren sofort. Ist der Körper gesund, justiert er schnell und effizient nach, doch man selbst kann es von außen nicht so steuern.

Ich habe auch Hashi, zur Info.

Ich erhoffe mir, dass nach der Schwermetallausleitung alles besser wird. Bin gerade mittendrin. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Fazit, ich habe persönlich noch nix gefunden, was meinen Bauchspeck schmelzen lässt. Gut, in der Pfanne braten wäre noch eine Option, aber autsch....Haha

Wollte nur mal auch meine Erfahrung hier einbringen.

Beste Grüße, Elisabeth


Elisabeth  
Elisabeth
Beiträge: 46
Registriert am: 14.07.2015


RE: Wie der Name verrät

#17 von saian , 31.08.2016 09:56

Hallo Elisabeth,

du schreibst von einer mehr als gesunden Ernährung, wie deckst du Vitamin A, K und die Bs mit kaum Fleisch und Fisch ab?


saian  
saian
Beiträge: 162
Registriert am: 13.11.2014


RE: Wie der Name verrät

#18 von Gelöschtes Mitglied , 31.08.2016 10:13

Zitat
Und meine Ernährung ist mehr als gesund. Alles frisch, wenig Fleisch und Fisch ( letzteres wegen Schwermetallen), sehr sehr viel Gemüse und Salat, Bio, MAP wegen EW, nur Wasser und schwarzen Kaffee ( max4 Tassen). Ich lebe sehr diszipliniert, schlafe genug und habe ein sehr gutes Körpergefühl für mich. Doch der Bauchspeck wächst und wächst.



Finde den Fehler...
Verquerte Hormone - Schilddrüse / NNS / Stoffwechsel hinüber

Das ist das Resultat von:

Low Carb (weiterhin? Liest sich zumindest so -> Der Supergau für Frühlings-Hormone)
viel Kaffee
Undereating (Disziplin->Diet?)
(zuviel?) Disziplin vs Bauchgefühl

Wie wäre es mal was anders zu probieren, wenn das Obige nicht hilft?


Wandere auf Wegen die nicht nach Rom führen


zuletzt bearbeitet 31.08.2016 10:14 | Top

RE: Wie der Name verrät

#19 von Tommy , 31.08.2016 10:33

Ich glaube nicht dass dich per se IF in die NNS gebracht hat sondern eventuell eher IF mit Low carb und zu großem Kaloriendefizit. Das halte ich - aus Erfahrung - für eine "tödliche" Kombi. Zwar wird immer bei NNS Low carb empfohlen aber mir zB geht es hier mit mid carb Ernährung deutlich besser.

Und 4 Tassen Kaffee bei NNS halte ich auch f nicht zielführend.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 963
Registriert am: 16.06.2015


RE: Wie der Name verrät

#20 von Elisabeth , 31.08.2016 12:57

Hi, vielen Dank für die Rückmeldungen.

Zunächst bezüglich Nems ( Vit D, Vit K2, Vit E Tocotrienole und Tocopherole, und B Vitamin...) bin ich bestens versorgt und lasse regelmäßig Blut checken. Auch wegen Ausleitung und Verlust an Kalium u u u und nehme auch hochdosiert Selen, Magnesiumcitrat und Zink. Bin hier wirklich bestens versorgt und habe einen fantastischen Arzt, der mich hier berät.

Gut, Kaffee ist wohl nicht der Brüller bei NNS, doch es geht mir hier erstmal nur um Ernährung bezüglich Speckbauch!

Ich esse, da ich auch glutenfrei essen muss schon mit weniger KH. Ich finde Ersatzprodukte ekelhaft vom Geschmack und teilweise auch die Inhaltstoffe grenzwertig. Nudeln sind auch nicht der Brüller, Barilla glutenfrei geht, esse ich aber sehr selten.
Also auch kein Brot, Kuchen, Kekse...

KH als Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Bohnen, Kartoffeln und selten Reis.

Eiweiß esse ich als Schafskäse, Quark, Eier, Joghurt, Parmesan. Oder eben MAP.

Allerdings esse ich viele gute Fette. Kokosöl, Butter, Olivenöl. Morgens schon 1 Eßl Kokosöl und mittags MCT an der Salatsoße. Mein Gemüse glänzt sehr schön, denn an Fett spare ich nicht mehr.

Früher hab ich viele Grünkernbratlinge, oder Hirsebratlinge, oder Vollkornbrot mal gegessen, beispielsweise, doch glutenfrei ist das einfach schitte.

Für einen Rat wäre ich dankbar und bin auch bereit was zu probieren. Selbstverständlich, wenn es zielführend ist, gerne.
Meine SD ist bestens eingestellt, freie Werte an der Obergrenze, nehme auch t3 und t4.
HC 1 % 3 x täglich in absteigender Dosis.

Seit man mich schuhriegeld bezüglich der Ernährung, seither bin ich völlig unsicher. Und ich hatte vor all den Ernährungsumstellungen schon die NNS. Also nur seit Low Carb bin ich von 0,5% auf 1% HC. Durfte auch wegen meinem Stoffwechsel/Meulengracht/ Fettverdauungsstörung bis vor kurzer Zeit auch nur fettreduziert essen. Nehme Omega 3 + EPA + DHA auch erst seit max 2 Monaten.

Ich hab für mich leider! noch nicht die Lösung gefunden und frage mich inzwischen ob es die überhaupt gibt und wo es, wenn, dann klemmt. Gibt es für diese Problematik denn überhaupt eine Lösung? Für einen kerngesunden mit Sicherheit.

Für Hilfe wäre ich schon dankbar. LG Elisabeth


Elisabeth  
Elisabeth
Beiträge: 46
Registriert am: 14.07.2015


RE: Wie der Name verrät

#21 von Gelöschtes Mitglied , 31.08.2016 15:25

Zitat
doch es geht mir hier erstmal nur um Ernährung bezüglich Speckbauch!



Genau, da liegt der Hund begraben.
Die Reduktion passiert langfristig, sobald Dein Körper sich pudelwohl fühlt und ordentlich verbrennt und Du einen BewegungsDRANG bekommst regelt sich fast alles von selbst.
Kurzfristig kann mach sich natürlich schlank hungern, wenn das dein wichtigstes Ziel ist - no Problem. Doch ist Dir damit geholfen?


Wandere auf Wegen die nicht nach Rom führen



RE: Wie der Name verrät

#22 von Kessy , 31.08.2016 15:28

Hi Elisabeth,
klingt bei dir einiges ähnlich wie bei mir (SChwermetalle etc...). Meine Ernährung ähnelt deiner lustigerweise sehr. Das bestötigt mich in meiner Vorhergehensweise:-)
Können uns gerne mal detailierter austauschen. Bei mir läufts seit einiger Zeit sehr gut. Können bestimmt voneiander lernen
lg


energy flows where attention goes


Kessy  
Kessy
Beiträge: 41
Registriert am: 26.10.2014


RE: Wie der Name verrät

#23 von Elisabeth , 31.08.2016 19:52

Hi Sven, also anscheinend muß ich jetzt doch mal einiges klar stellen.

Wie kommst du darauf, dass ich hier ne schnelle Nummer abziehen will?? Davon hab ich keine Silbe geschrieben! Und ja es geht um Speck.

Ich bin keine 17 mehr, die mal 3 Abende nur von Luft und Liebe lebt und dann 3 kg weniger wiegt. Die Zeiten sind vorbei.
Und wenn du sagst, dass 2 Jahre keine lange Zeit sind, in denen ich versuche den Bauch wegzubekommen, dann frag ich mich echt, wie lange man deiner Meinung warten muß.

Drücke ich mich so bescheuert aus? Ich ess gesund und hab die letzten Jahre alles so gemacht, wie man mir es aus medizinischer Sicht angeraten hat. Fettarm, glutenfrei, sehr viel Eiweiß, Low Carb, blablabla...Ständig wurde eine Sau durchs Dorf getrieben.

Und obwohl ich Sport mache nehme ich trotzdem am Bauch zu. Mein restlicher Körper ist ziemlich schlank. Wenn der Bauch nicht wäre, hätte ich Kleidergröße 36 und das macht schon Frust. Der Bauch und der Hüftspeck passt nicht zu meinem Körper, verdammt ich kann es nicht anders ausdrücken.

Und daher habe ich mich hier vertrauensvoll an euch gewendet, weil ich seit bestimmt 2 Jahren verzweifelt versuche einen Weg zu finden um wieder mal entspannt essen zu können und endlich wieder schlank zu sein. Ich will weder hungern und abmagern, ich will mich auch nicht vollstopfen. Normal halt, ist das so kompliziert?

Ich möchte auch keine Kalorien zählen? Mir macht auch glutenfrei leben nix aus. Ich lebe inzwischen sehr gut ohne Brot und Nudeln und Pizza und Kuchen und Kekse....

Aber ich möchte an mir sehen können, wie ich lebe. In diesem Leben noch, verstehst du jetzt was ich meine??

LG, Elisabeth


Elisabeth  
Elisabeth
Beiträge: 46
Registriert am: 14.07.2015


RE: Wie der Name verrät

#24 von phil (edubily) , 31.08.2016 20:56

Hey Elisabeth,
Buch schon durch?
Achte zudem auf deine Darmgesundheit und bekomme dein Cortisol in den Griff (Step 1 Stimulanzien weg, Step 2 besser Schlafen usw ...) "Nur" mit Ernährung kommst du nicht weiter.


 
phil (edubily)
Beiträge: 333
Registriert am: 21.06.2014


RE: Wie der Name verrät

#25 von Elisabeth , 31.08.2016 21:15

Hi, vielen Dank für die Rückmeldungen.

Zunächst bezüglich Nems ( Vit D, Vit K2, Vit E Tocotrienole und Tocopherole, und B Vitamin...) bin ich bestens versorgt und lasse regelmäßig Blut checken. Auch wegen Ausleitung und Verlust an Kalium u u u und nehme auch hochdosiert Selen, Magnesiumcitrat und Zink. Bin hier wirklich bestens versorgt und habe einen fantastischen Arzt, der mich hier berät.

Gut, Kaffee ist wohl nicht der Brüller bei NNS, doch es geht mir hier erstmal nur um Ernährung bezüglich Speckbauch!

Ich esse, da ich auch glutenfrei essen muss schon mit weniger KH. Ich finde Ersatzprodukte ekelhaft vom Geschmack und teilweise auch die Inhaltstoffe grenzwertig. Nudeln sind auch nicht der Brüller, Barilla glutenfrei geht, esse ich aber sehr selten.
Also auch kein Brot, Kuchen, Kekse...

KH als Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Bohnen, Kartoffeln und selten Reis.

Eiweiß esse ich als Schafskäse, Quark, Eier, Joghurt, Parmesan. Oder eben MAP.

Allerdings esse ich viele gute Fette. Kokosöl, Butter, Olivenöl. Morgens schon 1 Eßl Kokosöl und mittags MCT an der Salatsoße. Mein Gemüse glänzt sehr schön, denn an Fett spare ich nicht mehr.

Früher hab ich viele Grünkernbratlinge, oder Hirsebratlinge, oder Vollkornbrot mal gegessen, beispielsweise, doch glutenfrei ist das einfach schitte.

Für einen Rat wäre ich dankbar und bin auch bereit was zu probieren. Selbstverständlich, wenn es zielführend ist, gerne.
Meine SD ist bestens eingestellt, freie Werte an der Obergrenze, nehme auch t3 und t4.
HC 1 % 3 x täglich in absteigender Dosis.

Seit man mich schuhriegeld bezüglich der Ernährung, seither bin ich völlig unsicher. Und ich hatte vor all den Ernährungsumstellungen schon die NNS. Also nur seit Low Carb bin ich von 0,5% auf 1% HC. Durfte auch wegen meinem Stoffwechsel/Meulengracht/ Fettverdauungsstörung bis vor kurzer Zeit auch nur fettreduziert essen. Nehme Omega 3 + EPA + DHA auch erst seit max 2 Monaten.

Ich hab für mich leider! noch nicht die Lösung gefunden und frage mich inzwischen ob es die überhaupt gibt und wo es, wenn, dann klemmt. Gibt es für diese Problematik denn überhaupt eine Lösung? Für einen kerngesunden mit Sicherheit.

Für Hilfe wäre ich schon dankbar. LG Elisabeth

Hi Phil, danke für deine Zeilen.
Nein das Buch hab ich noch nicht durch, nur die Leseprobe. Aber ich lese es noch.
Wie meinst du das, dass ich mit Ernährung alleine nicht weiter komme? Dann stimmt meine Theorie doch, dass ich gesund sein muß, damit eine gute Ernährung Früchte tragen kann?

Das ein kranker Körper einfach anders tickt?

LG, Nane


Elisabeth  
Elisabeth
Beiträge: 46
Registriert am: 14.07.2015


RE: Wie der Name verrät

#26 von H_D , 31.08.2016 21:34

Hast du dir mal meine Frage durchgelesen? Ziele ja auf das gleiche ab.

Du nimmst täglich HC?
An deiner Stelle würde ich zumindest mal nachrechnen, ob du wirklich eine entsprechende KCALMenge aufnimmst und nicht da schon falsch liegst


H_D  
H_D
Beiträge: 1.146
Registriert am: 26.09.2014


RE: Wie der Name verrät

#27 von Elisabeth , 31.08.2016 21:44

Hi, ja ich nehme HC 3x täglich 1 % Creme.
Habe eine schwere Schwermetallbelastung, die ich abarbeite. Daher schlappe NN und Mitochondrienstörung und einiges mehr.

Wie soll ich deine Frage verstehen? Ob ich zuviel futter?

LG, Elisabeth


Elisabeth  
Elisabeth
Beiträge: 46
Registriert am: 14.07.2015


RE: Wie der Name verrät

#28 von Tommy , 31.08.2016 21:51

Track mal 2 Wochen die Kalorien. Zuviel und zu wenig ist beides nicht förderlich für Gewichtsverlust und Wohlbefinden


Tommy  
Tommy
Beiträge: 963
Registriert am: 16.06.2015


RE: Wie der Name verrät

#29 von Elisabeth , 31.08.2016 22:07

Kann ich machen, brauch ich aber eigentlich nicht 2 Wochen, weil ich sehr regelmäßig die gleichen Dinge esse.

Muß mal rechnen, danke, Elisabeth


Elisabeth  
Elisabeth
Beiträge: 46
Registriert am: 14.07.2015


RE: Wie der Name verrät

#30 von Elisabeth , 01.09.2016 08:39

Also ich hab meine Kalorien mal für 1 Tag grob überschlagen. Heißt großzügig gerechnet, weil ich mein abendliches Gemüse und meinen Mittagsalat noch nie gewogen habe.
Ich komme ungefähr auf 2200 Kalorien im Durchschritt. Es kann jetzt im Sommer auch mal durch mehr Obst auf 2500 Kalorien kommen.

Wobei hier das meiste Gewicht auf Kokosöl/ MCT Fett/ Ölivenöl kommt und Nüsse.

Ich bin immer davon ausgegangen, dass nicht alle Kalorien gleich Kalorien sind. Und dass ich mich, wenn es keine KH mit hoher GL sind, auch satt essen darf.

Boah, wenn ich mir jetzt die Zahl so anschaue, dann finde ich das schon viel. Und ich wüßte nicht, wie ich da weniger essen sollte, weil ich mich eh schon ziemlich zurück halte.

Mein Essen bis vor kurzen sah folgendermaßen aus.

Morgens. 3 gut gehäufte glutenfreie Haferflocken,it 1 Eßl Kokosöl, ca 50 ml Milch ( Rest Wasser) gekocht und ca 100 g Beeren dazu.
Kaffee schwarz

Manchmal zwischendurch 1 Hand voll Ceshewnüsse ungesalzen, wenn ich hungrig wurde

Mittagessen 1 Schüssel Salat ( grüner Salat mit etwa roter frischer Paprika und Gurke und Rucula), ca 50 g Schafskäse, 1 Hand voll selbstgeröstete Sonnenblumen/ Kürbiskerne, 5 Eßlöffel Salatdressing bestehen aus MCT Fett/ Ölivenöl/ Kürbiskernöl und Balsamico

Abendessen 2x die Woche Gemüse mit Schafskäse überbacken ( Zucchinis, Aubergine, Paprika, Kidneybohnen), oder Salat mit gebackenem Schafkäse mit frischen Kräutern und Knobi, oder Spiegelei mit Backofenkartoffeln und rote Beetesalat, oder Kräuterquark mit Backofenkartoffeln

Manchmal noch am Abend 1 bis 2 Hand voll Nüsse

Ich trinke keinen Alkohol und keine Säfte/ Cola/ Limo, nur Wasser oder Sprudel

Sollte/ muß ich was ändern? Wo liegt mein Fehler? Inzwischen habe ich mein Frühstück umgestellt. Esse 2 Möhren, 1/2 Apfel, 20 g Mandeln und 2 Eßl geschroteten Leinsamen . Alles klein geraspelt und dazu 1/2 Becher Vollfettquark. Seither bin ich länger satt.

LG, Elisabeth


Elisabeth  
Elisabeth
Beiträge: 46
Registriert am: 14.07.2015


   

Ballastsoffe,Phytinsäure und Vollkornbrot
Ballastsoffe,Phytinsäure und Vollkornbrot

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen