Eisenmangel durch Zink?

#1 von Rossie , 15.07.2016 00:21

Hallo,
habe folgende Erfahrung:

Vor etwa 2 Jahren durch Messung feststellen lassen, daß Zink und Magnesium sowie Kalium und Vitamin D weit unter Soll. Seitdem supplementiert über Multi von Formmed und zusätzlich Zink 15mg sowie Mgensium 600mg und VitaminD3. Auch Selen.

Vor einigen Wochen neue Messung. Leichte Anämie. HB knapp unter Grenze. Tendenz fallend.

Habe einige Tage, ca. 2x pro Woche 50 mg Ferrosanol ergänzt. Weiterhin 30mg Zink, 600 mg Magnesium, 5.000 IE D3, Manchmal Kupfer 2 mg.
Wieviel Eisen würde dazu wohl passen?

Beste Grüße
Rossie


Thorsten


Rossie  
Rossie
Beiträge: 21
Registriert am: 09.02.2016


RE: Eisenmangel durch Zink?

#2 von Markus , 15.07.2016 07:14

Hallo,

das kann passiert sein. Ergänhze besser mit Zinkmonomethionin. Denn andere Zinkarten behindern die gleichzeitige(!) Aufnahme von EIsen und Kupfer. D.h. eine zeitliche Trennung geht auch:

Zink


"Probleme, die geleugnet werden, müssen auch nicht gelöst werden. Offiziell nennt man das dann "political corrrectness"...
(Hendryk M. Broder)


 
Markus
Beiträge: 2.717
Registriert am: 28.05.2014


   

Impetigo Contagiosa
Mein Selbstexperiment Beta Carotin- braune Haut

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen