chronische Nasennebenhölenentzündung

#1 von Gelöschtes Mitglied , 29.06.2016 12:59

Hallo Leute, ich hoffe ihr könnt mir helfen, da ich heute die Diagnose chronische Nasennebenhölenentzündung erhalten habe. Die Entzündung ist zwar nicht extrem stark und ich merke auch wenig davon, aber trotzdem sollte man hier tätig werden.

Vom HNO habe ich bereits ein spezielles Nasenspray und Eukaliptusöl-Kapseln bekommen.
Nun will ich aber alle alternativen Möglichkeiten ausnutzen und habe da an Vit C, Asta und Kurkumin gedacht.

Hat hier jemand Erfahrung mit dieser Krankheit und ist sowas los geworden?
Bzw weiß jemand noch NEMs oder sonst etwas das da hilft?
Ich will nämlich um jeden Preis eine OP verhindern!

Schonmal vorab vielen Dank für sämtliche Ideen!

LG Jens


"Do or do not. There is no try." - Master Yoda



RE: chronische Nasennebenhölenentzündung

#2 von MarSch , 29.06.2016 13:08

Hallo Jens,
Beim Nasenspray würde ich aufpassen, dass reizt um Teil die Nasenschleimhaut noch mehr. Würde dir eher was zum eigenen empfehlen. Kannst ja mal gucken welchen Wirkstoff das Spray hat und schauen ob es das auch zum einnehmen gibt.


MarSch  
MarSch
Beiträge: 57
Registriert am: 18.01.2016


RE: chronische Nasennebenhölenentzündung

#3 von phil , 29.06.2016 14:08

Wim Hof Method :D
Probier erstmal was mit Supps geht und erwäge dann falls nötig wirklich mal sowas. AIP wäre vielleicht auch eine Überlegung, wobei ich in dem Fall keine Ahnung hab ob das Sinn macht. War nur eine Idee.
IR-Licht auf die Region halten. Kann man auch gut mit der täglichen Meditation kombinieren, falls man sowas praktiziert. Give it a try.


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


RE: chronische Nasennebenhölenentzündung

#4 von Gelöschtes Mitglied , 29.06.2016 14:38

Alles klar, ich schau mal u die IR-Lampe werde ich auf jeden Fall testen, vor allem weil das der HNO auch empfohlen hat..hab das vorhin vergessen zu erwähnen :D


"Do or do not. There is no try." - Master Yoda



RE: chronische Nasennebenhölenentzündung

#5 von Tommy , 29.06.2016 15:44

Willkommen im Club.
Schon des Öfteren Probleme gehabt? Was unternommen bisher? Gibt tausend Möglichkeiten die helfen könn(t) en.

-Auslöser identifizieren (schwacher Darm, Hausstaub, krumme Nasenscheidewand etc)
-Nasenduschen einbauen
-typische Nahrungsmittelalllergene wie Milch meiden
-hochdosiert Vit c und Zink
-kurkuma
-ggf Jod, Manuka Honig, spenglersan Kolloid G, wasserstoffperoxid durch Spray bzw in die Nasendusche

Das als ersten gedankenanstoss :-)


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.144
Registriert am: 16.06.2015


RE: chronische Nasennebenhölenentzündung

#6 von wmuees , 29.06.2016 19:10

Serrapeptase


 
wmuees
Beiträge: 747
Registriert am: 17.08.2014


RE: chronische Nasennebenhölenentzündung

#7 von justizia , 29.06.2016 19:57

Ich hab auch eine chronische NNHE. Die lässt sich bei mir nur mit lipo C in Schach halten - leider teuer - aber was anderes hilft nicht.


Nur Nullen haben keine Kanten


 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 29.06.2016 | Top

RE: chronische Nasennebenhölenentzündung

#8 von terrarianer , 29.06.2016 20:08

Bei mir war es eine geschädigte Darmflora durch die falsche Ernährung.



 
terrarianer
Beiträge: 323
Registriert am: 24.04.2015

zuletzt bearbeitet 29.06.2016 | Top

RE: chronische Nasennebenhölenentzündung

#9 von Markus , 30.06.2016 09:01

Methylsulfonylmethan. 2 bis 4 Gramm über den Tag.


"Probleme, die geleugnet werden, müssen auch nicht gelöst werden. Offiziell nennt man das dann "political corrrectness"...
(Hendryk M. Broder)


 
Markus
Beiträge: 2.733
Registriert am: 28.05.2014


RE: chronische Nasennebenhölenentzündung

#10 von Gelöschtes Mitglied , 30.06.2016 13:14

Auslöser sind leicht krumme Nasenscheidewand, Heuschnupfen u Hausstauballergie u da kam vor 2 Jahren auch mal en heftiger Schnupfen dazu, das wird laut HNO wohl der Auslöser gewesen sein...kann ich leider wenig gegen machen, aber seit der Hyposensibilisierung gegen Gräser sind alle Allergien deutlich besser geworden.

Und nein, Beschwerden habe ich so keine, außer dass ich nachts wie ein Wallross schnaube und manchmal auch schnarche und dass ich einen sehr hohen Tempoverbrauch habe :D

Meinem darm geht es bo9mbastisch seit ich Primal Defense Ultra, Glutamin und RS ergänze (gut ernährt habe ich mich davor auch schon) :))
Und auf Milch reagiere ich in keinster Weise, nichtmal bei 1l H-Milch.

Ich werde jetzt neben IR-Licht, Eukalyptusölkapseln, Nasenspray u -salbe erstrmal Asta, Curcumin (BCM-95), Ingwer, Vit C und Zink hochschrauben.
In 3 Wochenis Konrolle per Ultraschall..ich werde berichten ;)

@justizia:
Nicht unbedingt, schau mal hier:
lipo C selbst herstellen mit 3 Zutaten nach Wolfgang Unsöld
Werde ich demnächst testen, habe ich also noch keine Erfahrung zu.

@Markus:
Du meinst MSM oder?
Da ich verstehen will was ich mache: Was bringt mir das in dem Fall? Soll das die Gluthationsynthese anheizen?

Vielen Dank für alle Antworten bis jetzt!

LG Jens


"Do or do not. There is no try." - Master Yoda



RE: chronische Nasennebenhölenentzündung

#11 von Markus , 30.06.2016 13:28

Ich meine Methylsulfonylmethan. "MSM" ist ja wohl kaum eindeutig:

https://en.wikipedia.org/wiki/MSM

Es wirkt hemmend auf Entzündungen, Schwellungen, Histaminproduktion und gegen Allergien. Du kannst dir auch eine leere Nasensprayflasche mit einer Lösung ansetzen und es direkt in die Nasenhöhle sprühen.


"Probleme, die geleugnet werden, müssen auch nicht gelöst werden. Offiziell nennt man das dann "political corrrectness"...
(Hendryk M. Broder)


 
Markus
Beiträge: 2.733
Registriert am: 28.05.2014


RE: chronische Nasennebenhölenentzündung

#12 von Gelöschtes Mitglied , 30.06.2016 13:49

Alles klar, sorry :D
Ich hatte nur so dunkel im Hinterkopf, dass das hier im Forum paar mal so abgekürzt wzrde, aber ich kann mich natürlich auch täuschen :D

Also Methylsulfonylmethan habe ich daheim..dann werd ich mir das heute abend gleich mal so 2 gr reinhauen :)

Danke Dir!


"Do or do not. There is no try." - Master Yoda



RE: chronische Nasennebenhölenentzündung

#13 von justizia , 02.07.2016 07:23

Hallo in die Runde, ist es jetzt MSM oder nicht?
Gruß
Bettina


Nur Nullen haben keine Kanten


 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014


RE: chronische Nasennebenhölenentzündung

#14 von Markus , 02.07.2016 11:05

Nein, gemeint ist selbstverständlichst "Men who have sex with men"

Ansonsten ist das MSM, das du meinst und im Kontext unserer Kreise mit Abstand am häufigsten gemeint ist, natürlich Methylsulfonylmethan.

PS: und mein Einleitungssatz war ein Späßle!


"Probleme, die geleugnet werden, müssen auch nicht gelöst werden. Offiziell nennt man das dann "political corrrectness"...
(Hendryk M. Broder)


 
Markus
Beiträge: 2.733
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 02.07.2016 | Top

RE: chronische Nasennebenhölenentzündung

#15 von Tommy , 02.07.2016 11:09

Aus Erfahrung: ob Du bei bestimmten Nahrungsmitteln mit typischen Darmsymptomen reagierst oder nicht gibt dir keinerlei Aussage ob du die Nahrungsmittel verträgst oder nicht. Ich habe eine Verdauung die immer sehr gut war trotzdem wurde auf viele Nahrungsmittel eine Typ3 Allergie diagnostiziert. Seit ich diese meide geht's mir generell besser was Müdigkeit, Infekte etc angeht. Daher nicht nur auf den Darm verlassen. Und Milch ist als Schleimbildner bekannt. Seit ich meide ist das bei mir deutlich besser


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.144
Registriert am: 16.06.2015


   

Selen
Kryptopyrrolurie (KPU)

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen