Probleme mit Citrullin/Arginin -> "NO Problem"

#1 von phil , 23.06.2016 13:58

Ich würde gerne mein NO-System verbessern. Bisher reagiere ich komisch auf Citrullin und Arginin, was beides Mittel wären hier nachzuhelfen. Daher habe ich mir mal den NO-Guide zugelegt und versucht der Sache auf den Grund zu gehen.
Wenn ich Arginin und Citrullin vor dem Krafttraining zuführe, fühle ich mich im Training schlapp. Ich schaffe meinen Trainingsplan schon noch irgendwie zu absolvieren aber es fühlt sich alles schwerer an. Ich denke das das nicht normal ist? Ich kann da nur aus den Erfahrungen von anderen zehren. Meinem kleiner Bruder z.B. ergeht es nicht so. Demzufolge ist die Möglichkeit das irgendwas in meinem körpereigenen Chemiebaukasten nicht stimmt, gegeben.
Ich möchte an der Stelle auch noch mal betonen das es mir nicht darum geht irgendwelche NEMs nutzen zu können, sondern darum mein System in Ordnung zu bringen. An anderer Stelle wurde mir Arginin/Citrullin empfohlen, daher schaue ich mir diese Baustelle nun noch mal an!

Mein erster Schritt war letztes Jahr schon der Versuch 5MTHF zuzuführen und somit einen möglichen Folsäuremangel auszuschliessen. Dabei habe ich mich dem Produkt von LEF bedient, welches 1.000 mg 5MTHF pro Tablette enhält. Diese habe ich dann ca. 2 Monate täglich + etwas 5MTHF aus Multivitamin(nicht regelmäßig) zu mir genommen. Ob hier ein Mangel vorlag oder ob er behoben wurde, kann ich leider nicht beurteilen, da ich keine Blutwerte dazu habe machen lassen.
Als ich danach wieder Citrullin+Arginin ausprobiert habe, hatte ich das selbe Ergebnis, wieder schlappes Gefühl im Training.

Ich habe mir nun den NO-Guide nochmal zur Hand genommen und will überlegen was es sonst noch sein könnte und würde mich freuen wenn ich hier weitere Lösungsvorschläge bekomme.

Weitere Cofaktoren wären:
- BH4 (Tetrahydrobiopterin) -> könnte mir hier einen Mangel auch wohl vorstellen, weil weitere Neurotransmitter welche hiermit gebildet werden, zumindest vom Gefühl her, im letzten Jahr gefehlt bzw. nicht ausreichend vorhanden waren. Ich weiss aber nicht wie man hier intervenieren könnte.
- eine Häm-Gruppe, eisenhaltig (würde ich von meinem Wissensstandpunkt eher nicht vermuten, da ich seit geraumer Zeit reichlich Fleisch konsumiere und somit genug Eisen zugeführt werden sollte. Evtl. wird die spezielle Häm-Gruppe nicht ausreichend wegen anderer Cofaktoren gebildet? Welche Häm-Gruppe eigentlich? Gibt ja auf Wikipedia ne ganze Menge davon :P
- Flavine -> FAD und FMN, aus Vitamin B2 hervorgehend (könnte auch sein, zumindest B2 sollte es in den letzten Monaten ausreichend gegeben haben, müsste ich evtl. mal untersuchen lassen. "FAD und FMN spielen in der NADH-Dehydrogenase eine wichtige Rolle." Q10 u.a. als Ubichinol sind hier auch beteiligt. Dabei fällt mir ein das ich neulich versucht habe einen Bio-Hack anzuwenden bei dem man Ubichinol einnimmt und sich dann mit 660 NM Licht bestrahlt. Das Ergebnis war vom Gefühl her wie die Einnahme von Arginin+Citrullin. Vielleicht hilft die Info ja jemandem..
- Zink (wurde gemessen, war ok, wurde substituiert, würde ich ausschliessen)
- Calcium (wäre vielleicht noch eine Idee)

Diese Faktoren waren ja aber alle "nur" für die körpereigene Synthese zu Arginin nötig. Da ich das fertige Produkt ja schon zuführe, suche ich also eigentlich nach etwas anderem. Ich lass es trotzdem mal stehen...

Zitat
Fehlen die Substanzen der Oxidase-Domain (also dort, wo
Elektronen auf Arginin übertragen werden, wo folgend NO entsteht), tja ... dann
bleiben die Elektronen beim Sauerstoff hängen, denn sie können einfach nicht
weiter „wandern" (siehe Grafik). (Achtung: Hierbei handelt es sich
selbstverständlich um eine Vereinfachung.)



Dies scheint bei mir zu passieren. Es entstehen also freie Radikale statt NO bzw. zumindest das Verhältnis scheint bescheiden zu sein. Es entsteht erst "oxidativer Stress" und daraus resultiert "nitrosativer Stress".

Zitat
Im Falle der NO-Synthasen meint das, dass die Stoffe der Oxidase-Domain,
Arginin und BH4, vorhanden sein müssen, sonst fehlt schlicht der Abnehmer und
Überträger. Elektronen werden dann (unvollständig) auf Sauerstoff übertragen,
dabei entsteht oxidativer Stress



Also spielen die Co-Faktoren zu dem Zeitpunkt doch eine Rolle.

ADMA (asymmetrisches Dimethylarginin) könnte auch ein Problem sein. Wenn dieses erhöht ist, blockiert es die Bindungsstelle von Arginin. Pathologische Zustände bei denen ADMA erhöht ist, kann ich größtenteils ausschliessen. Herzinsuffizienz war bei mir mal ein Thema, wurde aber opereriert und ist lt. Kardiologe quasi behoben. Ganz minimal insuffizient wäre die Aortenklappe noch, wobei das kaum erwähnenswert wäre, so die Aussage vom Doc.
Im Guide wird hier noch Homocystein genannt. Sollte ich das und ADMA mal abchecken lassen?
Es wird allerdings empfohlen bei diesen Problemen Arginin zu substituieren, was bei mir ja bisher keinen positiven Effekt ausgelöst hat. Falls Arginin hier hilfreich wäre, sollte ich es doch nicht als unangenehm empfinden, oder?

Vitamin C wird auch als unabdingbar genannt weil es die BH4 Regeneration unterstützt. In diesem Zusammenhang wird auch 5MTHF genannt.
Ich könnte mir als Experiment mal höhere Dosen Vitamin C und 5MTHF reintun und dann schauen wie Arginin+Citrullin funktionieren. Macht das irgendwie Sinn?

Weiter wird genannt das Sport und Insulin wichtig sind und eNOS verbessern. In meinen bisherigen Versuchen habe ich wie gesagt Citrullin und Arginin vor dem Sport zu mir genommen und sonst auch immer regelmäßig Sport getrieben. Insulin dürfte auch ok sein. (Vasodilation ok)

Schilddrüsenhormone sind nach der aktuellen Untersuchung im Rahmen. Wohl noch nicht am Anschlag, aber ok soweit ich das einschätzen kann:
fT3R 2,87 pg/ml (Ref.: 2 - 4,4)
fT4R 13,89 pg/ml (Ref.: 9,3 - 17,33)
TSH 1,91 μU/ml (Ref.: 0,27 - 4,2)

Spurenelemente werden hier auch noch mal kurz angesprochen. Sollten ok sein.

iNOS-Entgleisung klingt in meinem Zusammenhang und nach meinem Verständnis auch falsch.


Für jeglichen Input bin ich dankbar. Es ist als Laie schon nicht einfach das alles nachzuvollziehen.
Die Zitate sind aus dem NO-Guide, welchen ich jedem wärmstens empfehlen kann :D



 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 23.06.2016 | Top

RE: Probleme mit Citrullin/Arginin -> "NO Problem"

#2 von Tommy , 23.06.2016 14:23

Bin gespannt was bei Dir dann im
Endeffekt zutrifft, bei mir stimmen m.E auch alle Co-Faktoren, trotzdem zeigt der Urintest bei mir erhöhte Citrullinwerte (ohne Supplemtation von Citrullin/Arginin an). So woran mein Nitrostress liegt, keine Ahnung. Bisher konnte mir weder hier noch die Ärzte sagen was helfen KÖNNTE. Auch wenn hier NO gehypt wird und eine Supplemtation bei vielen wohl hilft, bei mir wäre es wohl Öl ins Feuer gegossen. Daher lass ich die Finger davon bis ich hoffentlich irgendwann mal weiß was das Problem ist und wie es behoben werden kann, bin gespannt was bei Dir raus kommt


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.144
Registriert am: 16.06.2015


RE: Probleme mit Citrullin/Arginin -> "NO Problem"

#3 von phil , 23.06.2016 14:37

https://en.wikipedia.org/wiki/Tetrahydrobiopterin_deficiency
Wenn man sich das mal anschaut, scheint es sehr sehr rar zu sein und die Symptome passen bei mir auch eher nicht. Ausserdem soll man dadurch hohe Phenylalanin-Spiegel bekommen, was dann zu verschiedenen Beeinträchtigungen führen soll. Da ich DL-Phenylalanin sogar teilweise supplementiere und dadurch profitiere, würde ich das auch eher ausschliessen.

Vielleicht kommt für dich ja auch was sinnvolles dabei rum Tommy. Schön das ich nicht alleine bin



 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 23.06.2016 | Top

RE: Probleme mit Citrullin/Arginin -> "NO Problem"

#4 von wmuees , 23.06.2016 16:33

Ich würde erst einmal Arginin ODER Citrullin zuführen und dann feststellen, welcher von den beiden Stoffen diese Reaktion hervorruft.


 
wmuees
Beiträge: 747
Registriert am: 17.08.2014


RE: Probleme mit Citrullin/Arginin -> "NO Problem"

#5 von phil , 23.06.2016 16:42

Ich weiss es nicht mehr zu 100% sicher aber ich meine beide führen zum gleichen Zustand.
Ich weiss sicher das ich letztes Jahr irgendwann mal mit L-Citrullin, ich glaub täglich 1-2g, gestartet habe. Da ging es mir nach einer Weile schon komisch von, weshalb ich das wieder "abgesetzt" habe.
Arginin habe ich dann auch mal bestellt und direkt im Training ausprobiert, worauf hin das selbe Empfinden da war.
Danach gab es dann 5MTHF und dann nochmal den Test mit Arginin+Citrullin vor dem Training.
Macht das keinen Sinn das beide diesen Zustand hervorrufen?



 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 23.06.2016 | Top

RE: Probleme mit Citrullin/Arginin -> "NO Problem"

#6 von bodhisattva , 01.07.2016 12:30

Ich klink mich auch mal ein; habe zwar nicht die beschriebenen Symptome, spüre aber i.d.R. bei diversen "Pump-Supps/-Substanzen" keine Steigerung der NO-Synthese.


bodhisattva  
bodhisattva
Beiträge: 84
Registriert am: 22.12.2014


RE: Probleme mit Citrullin/Arginin -> "NO Problem"

#7 von phil , 01.07.2016 12:56

An anderer Stelle wurde die Vermutung aufgestellt das ich zu hohen nitrosativen Stress habe und deshalb kein Arginin und Citrullin vertrage. UV-Licht würde auch NO erhöhen und davon tanke ich im Moment reichlich ohne das das "NO-System" entgleist.

Zitat
Weitere Ursachen können Halswirbelverletzungen darstellen. Diese können zu einer instabilen Halswirbelsäule führen, die auf einem konventionellen Röntgenbild oft keine sichtbaren Veränderungen zeigt. Solche Veränderungen an der Halswirbelsäule können bei allen Unfällen mit starker Beschleunigung entstehen (Auffahrunfälle, Sportunfälle), aber auch eine starke Überstreckung der Halswirbelsäule bei einer Vollnarkose kann u.U. zu einer anschließenden Instabilität führen oder beitragen. Sichtbar gemacht werden können derartige Veränderungen z.B. stehend im offenen MRT mit Aufnahmen in Bewegung.


http://www.heilpraktiker-heitland.de/dia...sativer-stress/

Kenne die Quelle nicht, aber mehr wie im trüben fischen bleibt mir momentan nicht übrig und die eine Stelle könnte bei mir passen.
Merkt man so eine Instabilität nicht wohl? Ich habe da zumindest keine Beschwerden in dem Bereich.
Einen Zusammenhang mit meiner OP von vor 2 Jahren gibt es wohl ziemlich sicher.

Zu den später genannten Folgen von nitrosativen Stress(auf eben genannter Seite) kann ich nicht all zu viel bestätigen. Einige Symptome sind bei mir eher gegenteilig, was wohl möglicherweise gegen diese These sprechen könnte.



 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 01.07.2016 | Top

RE: Probleme mit Citrullin/Arginin -> "NO Problem"

#8 von phil , 01.07.2016 13:30

http://www.dr-kuklinski.info/publikation...er-stress_1.pdf

Diagnostik wird hier relativ genau beschrieben, scheint aber wohl schwer umsetzbar zu sein.


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


RE: Probleme mit Citrullin/Arginin -> "NO Problem"

#9 von phil , 07.07.2016 11:23

Ich habe mir mal testweise auf Grund von dem neuen Artikel rote Beete Saft vor dem Workout reingetan :
http://edubily.de/2016/07/nitrat-rote-beete-stoffwechsel/

300 ml Bio Rote Beete Saft von DM. Das Zeug schmeckt sogar gut! 85 Cent der halbe Liter. Klingt ok.
Es hat mich nicht negativ beeinträchtigt und ich meine sogar etwas mehr Pump als üblich verspürt zu haben. Im nächsten Versuch mache ich den halben Liter mal leer und schaue ob sich das noch steigern lässt.

Ich hatte auch schon mal eine Zeit lang rote Beete Saft supplementiert, bin aber nie darauf gekommen es gezielt vor dem Workout auszuprobieren. Ich hatte den Saft gegen 16 Uhr getrunken, bin danach 20 Minuten zum Gym gelaufen und habe dann 2 Stunden trainiert. Damit dürfte der hohe Nitritspiegel getroffen worden sein. Habe es auch schön langsam getrunken und gut eingespeichelt.



 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 07.07.2016 | Top

RE: Probleme mit Citrullin/Arginin -> "NO Problem"

#10 von kurtextrem , 07.07.2016 17:13

Sag mal, kriegst du nach dem trinken auch sau trockene Lippen bzw. sie fühlen sich zumindest so an?
Habe ich auch wenn ich Citrullin Malat nehme, also scheint es wohl an irgendwas mit NO zu liegen.


 
kurtextrem
Beiträge: 182
Registriert am: 28.02.2016


RE: Probleme mit Citrullin/Arginin -> "NO Problem"

#11 von phil , 08.07.2016 11:24

Ist bei mir noch nicht so gewesen. Wenn ich heute vorm Training dran denke, gibt es den nächsten Rote Beete PreWorkout Test :)


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


   

Von vegan zu low-carb, Auswirkungen auf die Schilddrüse und Cholesterin
Ernährung/langkettige Kohlenhydrate

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen