RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#91 von EvPow , 27.06.2016 11:53

Welche Aminosäuren wären das in der Gelantine, neben Glycin?

Und wie sieht es mit laktosefreier Milch aus hinsichtlich Peat?


EvPow  
EvPow
Beiträge: 360
Registriert am: 23.04.2015


RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#92 von Gelöschtes Mitglied , 27.06.2016 11:58

Es geht eher um die Fehlende: "Tryptophan", um proteinreiche Mahlzeiten speziell Fleisch zu "balancieren".
Ansonsten ist Prolin noch recht gut vertreten in Gelatine.

Bzgl. Laktose:

Bei Käse gilt prinzipiell: Je länger er Zeit zum Reifen hatte, d.h. je härter er ist, desto weniger Laktose ist in ihm enthalten. Während Weichkäse (Hüttenkäse, Streichkäse) fast immer schlecht vertragen wird, sind Hartkäsesorten wie Gouda oder Parmesan fast immer verträglich.

Darum wird wohl "der Bergkäse" recht gern empfohlen in Peat Kreisen.

Oder hier:
https://raypeatforum.com/community/threa...tolerance.2557/

Ist auch die Frage ob Du auf Laktose ODER die Homogenisierung der Milch reagierst - schonmal Frischmilch probiert?


Einen Scheiß muss ich


zuletzt bearbeitet 27.06.2016 12:06 | Top

RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#93 von EvPow , 27.06.2016 12:16

Laktose vertrage ich nicht, allerdings bekomme ich von Rohmilchkäse (Allgäuer Emmentaler) auch starken Durchfall und der ist nicht homogenisiert?

Klingt für mich als Lösung, dass Nicht-Rohmilch-Hartkäse einen Versuch wert wäre, da weniger Bakterien und keine Laktose enthalten? Wäre das der von dir erwähnte Bergkäse?

EDIT: Laktosefreier Magerquark war nie ein Problem für mich?



EvPow  
EvPow
Beiträge: 360
Registriert am: 23.04.2015

zuletzt bearbeitet 27.06.2016 | Top

RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#94 von Axel , 27.06.2016 14:03

Jungs, Ihr bekommt mich langsam auch interessiert...

Seit Mitte Juni fahre ich mit dme Rennrad zur Arbeit, so dass ich meinen täglichen Kalorienbedarf ordentlich nach oben schraube. Ich vermute mal, wenn ich ein Peat-Experiment starten wollte, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, so lange ich die 2x 40 min intensiven Sport am Tag zuverlässig durchziehe.

Zusätzlich spannend ist, dass ich seit einem Bulking-Experiment letzten Herbst 20 % Körperfett mit mir herumtrage, und die sich als sehr anhänglich erweisen. Ich hasse Kalorienzählen und finde es in der Praxis auch sehr schwierig durchzuführen, aber seit meiner Rückkehr aus dem Urlaub (Ende Mai) esse ich bewusst weniger - ohne sichtbare Auswirkungen. Mein Gewicht schwankt seitdem um nicht mal +/- 1 kg, der Fettanteil um +/- 1 % (beinahe tägliche Messung auf einer Vierpunkt-Körperfettwaage). Daran ändern weder Fastentage etwas noch die Einführung der täglichen Pendelfahrten.

Sowohl Fruchtsäfte als auch Milch habe ich wieder in meine Ernährung eingeführt, aber in bewusst niedrigen Dosen. Vielleicht 100-200 ml Saft am Tag, und auch nicht mehr Milch. Noch dazu die 1,5 %ige, nachdem Milchfett ja inzwischen etwas kritisch betrachtet wird (ich habe Zugriff auf Rohmilch vom Bauernhof, wenn ich möchte).

Was empfehlt Ihr mir? Meine Ernährungsbasis ist weitgehend clean, mit eher hohem Fisch- und Fleischanteil, viel Salat dazu und halbwegs regelmäßig Gemüse aus dem Dampfgarer. Klassische Beilagen (Kartoffeln und Reis) eher wenig. Kaum Salz, kaum Zucker, wenig Kaffee. Milchprodukte mag ich und vertrage ich. Obst esse ich i.d.R. als Shake, hier v.a. Bananen und Beeren. Das Sportprogramm ist das oben genannte Radfahren und dazu Gewichtheben, wenn ich endlich wieder den Allerwertesten hochkriege.


Axel  
Axel
Beiträge: 277
Registriert am: 09.03.2015


RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#95 von Gelöschtes Mitglied , 27.06.2016 14:19

Fühlst Du Dich denn unwohl - von optischen "Maßstäben" mal abgesehen?


Einen Scheiß muss ich



RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#96 von phil , 27.06.2016 14:54

Zitat
Es geht eher um die Fehlende: "Tryptophan", um proteinreiche Mahlzeiten speziell Fleisch zu "balancieren".
Ansonsten ist Prolin noch recht gut vertreten in Gelatine.



Hier mal ein Aminosäurenprofil des Hydrolysierten Kollagens von MP. Das dürfte sich dem von Gelantine ähneln.
Tryptophan ist nichts enthalten. Von der Menge her stechen Glycin, Hydroxyproline, Proline und Glutamic Acid hervor. Weitere Aminosäuren dürften aber auch weniger stark konzentriert von Interesse sein. Z.B. etwa 1g Tyrosin merke ich wenn ich es gesondert einnehme auch ganz gut. Bei den anderen bin ich mir unsicher.

Edit:
Habe interessehalber noch mal nachgeschaut und ein Vergleich zu Gelantine gefunden:

Sieht doch etwas anders aus. |addpics|3u8-6-1955.jpg|/addpics|



 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 27.06.2016 | Top

RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#97 von Axel , 27.06.2016 15:09

Zitat von Sven im Beitrag #95
Fühlst Du Dich denn unwohl - von optischen "Maßstäben" mal abgesehen?



Nein, mir geht's gut. Etwas Antrieb vermisse ich, wenn's daran geht, Dinge anzupacken, die ich nicht mag. Aber ich fühle mich gesund, leistungsfähig und halbwegs ausgeglichen.

Was "die Optik" angeht, sind meine Ziele auch sehr moderat. Ich will den kleinen Wanst eher deswegen loswerden, weil ich ungern unnötiges Gewicht rumschleppe (die Bergwandersaison geht langsam los) und weil er mich in der Unterlenkerposition auf dem Rennrad stört. Wenn cih wieder bei den gewohnten 15 % bin, bin ich zufrieden. Die Maxime ist jetzt erst mal, eine Grundlage an Kraft aufzubauen. Wenn ich da auf einem Niveau bin, mit dem ich zufrieden bin, dann kann ich am Körperfettanteil feilen, wenn ichs für nötig halte. Vorher hat das keine hohe Priorität - bei ca 15 %, dem Wohlfühlbereich. Realistisch bin ich damit locker bis nächstes Jahr beschäftigt.


Axel  
Axel
Beiträge: 277
Registriert am: 09.03.2015


RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#98 von Gelöschtes Mitglied , 27.06.2016 15:11

Zitat
Etwas Antrieb vermisse ich, wenn's daran geht, Dinge anzupacken, die ich nicht mag.



:-) Auf die Pille die das löst warte ich schon lange. Was Du beschreibst ist wohl der normalste Zustand der Welt.


Einen Scheiß muss ich


zuletzt bearbeitet 27.06.2016 15:15 | Top

RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#99 von EvPow , 27.06.2016 15:52

Sven, mixt du die Möhren mit in deinem Frühstücks-Shake oder isst du die separat?


EvPow  
EvPow
Beiträge: 360
Registriert am: 23.04.2015


RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#100 von phil , 27.06.2016 15:53

Zitat von Sven im Beitrag #98

Zitat
Etwas Antrieb vermisse ich, wenn's daran geht, Dinge anzupacken, die ich nicht mag.


:-) Auf die Pille die das löst warte ich schon lange. Was Du beschreibst ist wohl der normalste Zustand der Welt.



Der heilige Gral der Motivation, ich suche auch noch
Zeitweise war ich schon echt gut drauf, da habe ich angepackt was anlag und das ohne Murren. Solche Phasen sind aber meist von kurzer Dauer. Was mir in letzter Zeit schon deutlich spürbar hilft mit weniger großer Anti-Begeisterung Sachen anzugehen ist mein Baldrian-, Hopfen- und Melissenextrakt kann ich echt nur empfehlen... hätte ich nie für so stark gehalten. Ich merks zumindest deutlich!


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#101 von Gelöschtes Mitglied , 27.06.2016 15:54

@Ev Pow

Sowohl als auch.
Passt im Shake geschmacklich super rein.

Inspiriert durch einen anderen Thread, werde ich mal versuchen etwas Leber im Shake unterzubringen - mal sehen ob das glückt


Einen Scheiß muss ich



RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#102 von phil , 27.06.2016 15:55

Meinst du per "Lebereiswürfel"? :D Die habe ich die Tage auch gemacht und vergesse ständig sie ins essen zu mixxen


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#103 von Axel , 27.06.2016 16:05

Zitat von Sven im Beitrag #98

:-) Auf die Pille die das löst warte ich schon lange. Was Du beschreibst ist wohl der normalste Zustand der Welt.



Haha, klar. Das ist natürlich Jammern auf hohem Niveau bei mir, dessen bin ich mir bewusst. Daher habe ich auch keine Lust auf irgendwelche radikalen Diäten oder andere extremen Maßnahmen, die mich aus dem Gleichgewicht werfen könnten. Den Stoffwechsel ankurbeln mittels Peatscher Methoden erscheint mir aber langsam verlockend. Und bei me-improved.de gibt's was zu lesen, dass er durch Erhöhung der Kalorienzufuhr bei nicht wenigen Sportlern eine Verringerung der Fettmasse erreichen konnte. Dass fdH nicht der Weisheit letzter Schluss ist, vermute ich schon länger...


Axel  
Axel
Beiträge: 277
Registriert am: 09.03.2015


RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#104 von Gelöschtes Mitglied , 27.06.2016 18:49

@Phil

Eher so Milch-Apfel-Leber-Shake. Könnte ja gehen...


Einen Scheiß muss ich



RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#105 von phil , 27.06.2016 18:53

Hau noch gut Gelantine rein. Das macht den Geschmack bestimmt auch schön süß :D


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


   

Pizzacopalyse
Liste mit voll- unvollständigen pflanzlichen Eiweißquellen gesucht.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 6
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen