RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#271 von Zwiebeljunge ( gelöscht ) , 27.07.2016 18:53

@Sven:
Hatte es so verstanden, dass du durch Peat weniger Kalorien zu dir nimmst in irgendeinem vorangegangenen Post. Müsstest du da nicht an Gewichts verloren haben, gerade wenn der Stoffwechsel so gepusht ist?
Ich hab das ja auch ein bisschen bei mir eingebaut und habe das Gefühl, dass ich aktuell noch mehr Kalorien zu mir nehmen kann als vorher :D


Zwiebeljunge

RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#272 von Gelöschtes Mitglied , 28.07.2016 06:23

Ähem, die letzten Wochen habe ich recht ungehemmt gefuttert :) . Aber wie gesagt, daraus ist kein Schabbel geworden. Fühl mich fit, sehe gesund und kräftig aus. Wurde mir jetzt schon mehrmals so bestätigt. Hat sich recht positiv auf meine Androgene ausgewirkt.


Einen Scheiß muss ich


zuletzt bearbeitet 28.07.2016 06:33 | Top

RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#273 von Chris (edubily) , 28.07.2016 14:20

Bei allen, die sich jetzt mit "Käse und Saft" besser fühlen, würde mich interessieren, wie denn vorher gegessen wurde?


Wir zeigen Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.739
Registriert am: 27.05.2014


RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#274 von Gelöschtes Mitglied , 28.07.2016 14:40

Ob der Käse jetzt kriegsentscheidend ist - keine Ahnung.
Definitiv positiv ist der hohe Anteil an schneller Fructose/Glucose ein Segen.

Vorher war ich mal mit primär viel Eiweiß aller Art, ordentlich Gemüse unterwegs - Fructose war auf der Blacklist, das war ´ne "Katastrophe".
Gerade der Hohe EW Anteil hat mir immer Probleme gemacht, habe es bloß nicht gechecked (konnte und durfte ja nicht sein).


Einen Scheiß muss ich


zuletzt bearbeitet 28.07.2016 14:43 | Top

RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#275 von arthich , 28.07.2016 17:10

Bei wie viel Eiweiß warst du denn so am Tag und wie viel ist es jetzt?


arthich  
arthich
Beiträge: 86
Registriert am: 06.05.2016


RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#276 von kempi , 28.07.2016 17:16

:D

Im Nachhinein muss ich sagen: Hätte ich mal vorher auf Chris gehört (Artikelempfehlung -> 25-50g Zucker)

Keine Frage - Zucker/Obst an sich ist schon Gold wert, allerdings auch nur in Maßen. Meine Favoriten: Morgens und vor'm Training.
Es kann halt ganz schnell nach hinten losgehen, wenn ich mir nach einer ordentlichen Portion Stärke noch einen zuckerhaltigen Nachtisch gönne.


 
kempi
Beiträge: 325
Registriert am: 21.12.2014


RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#277 von kempi , 28.07.2016 17:20

Aber ich sage ja immer: "Nichts geschieht ohne Grund" und so bin ich jetzt letzten Endes bei Medium Carb gelandet, gönne mir hier und da ein bisschen Obst und schaue zu, wie langsam die Pfunde purzeln


 
kempi
Beiträge: 325
Registriert am: 21.12.2014


RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#278 von Chris (edubily) , 28.07.2016 22:59

Danke schon mal für das Feedback. Ich meinte das nicht böse oder so - sondern wirklich ernst, mich interessiert, wie die Ernährung vorher ausgesehen hat. Vielleicht kann man einen gemeinsamen Nenner finden, so, dass man es auch anderen weitergeben kann.

über weiteres Feedback würde ich mich freuen!


Wir zeigen Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.739
Registriert am: 27.05.2014


RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#279 von kempi , 29.07.2016 10:12

Also ich habe mich vorher mehr oder weniger nach Leangains ernährt. Ich war allerdings alles andere als glücklich damit (sehr oft Heißhunger-Attacken, kalte Hände etc.).
Man sollte dem Körper einfach das geben, was er braucht und wann er es braucht. Mehrere kleine Portionen Stärke über den Tag verteilt, sind der Schilddrüse einfach viel zuträglicher und das merke ich auch. Kalte Hände sucht man bei mir mittlerweile vergeblich :P


 
kempi
Beiträge: 325
Registriert am: 21.12.2014


RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#280 von kempi , 29.07.2016 10:16

Was natürlich jetzt im Sommer nicht ganz so cool ist, ist, dass ich abends vor'm schlafen gehen kalt duschen gehen muss, damit ich mal ein bisschen "abkühle"


 
kempi
Beiträge: 325
Registriert am: 21.12.2014


RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#281 von Gelöschtes Mitglied , 29.07.2016 13:02

@Chris

Vielen Dank, dass Du dich der Sache annimmst!
Würde tatsächlich gerne die Hintergründe bzw. Zuammenhänge besser verstehen lernen und wann welche Intervention Sinn machen könnte.
Viele Aussagen im Netz sind ja total konträr -> Fructose/Salz verringern Cortisol/Adrenalin, mal findet man genau gegenteilige Infos.

Merke wenn mein Stoffwechsel für mich zu gut läuft bekomme ich irgendwann Herzklopfen - blöd.
Herauszögern konnte ich das mit - ja, Kaffee - dann scheinen Cortisol (zumindest zeitweise) und Schilddrüsenhormone gut ausbalanciert zu sein.
-> Für mich ein sensationell energetisches und trotzdem ruhiges Gefühl!

Als Gegenbeispiel bekomme ich bei z. B. Ashwagandha ziemlich schnell Herzklopfen (Cortisol runter - Schilddrüse wird gepusht).
Zumindest das habe ich jetzt schonmal raus


Einen Scheiß muss ich



RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#282 von carpi_flexor_radialis , 29.07.2016 13:48

Zitat von Sven im Beitrag #281

...Merke wenn mein Stoffwechsel für mich zu gut läuft bekomme ich irgendwann Herzklopfen - blöd.
Herauszögern konnte ich das mit - ja, Kaffee - dann scheinen Cortisol (zumindest zeitweise) und Schilddrüsenhormone gut ausbalanciert zu sein.
-> Für mich ein sensationell energetisches und trotzdem ruhiges Gefühl!
Als Gegenbeispiel bekomme ich bei z. B. Ashwagandha ziemlich schnell Herzklopfen (Cortisol runter - Schilddrüse wird gepusht).
Zumindest das habe ich jetzt schonmal raus


Wie hängen Herzklopfen nach stärkereichem Essen, Stoffwechsel, Schilddrüse und Cortisol genau zusammen?
Das würde mich interessieren... Ich steh da etwas auf dem Schlauch!


 
carpi_flexor_radialis
Beiträge: 218
Registriert am: 14.09.2014


RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#283 von Gelöschtes Mitglied , 29.07.2016 13:52

Zitat
But cortisol also plays an important role for you as a thyroid patient by what has been observed. Namely, cortisol raises your cellular level of glucose3 which seems to work with cell receptors, ATP and mitochrondria to receive T3 from the blood to the cells. So without the right amount of cortisol, you remain hypothyroid.



Zitat
Dysfunctional adrenal output can result in high amounts of T3 from your thyroid medication to build in the blood (which we call pooling), making your free T3 labs look high in range with continuing hypo symptoms, or causing hyper-like symptoms from excess adrenaline on doses of desiccated thyroid or T3 which shouldn’t produce those symptoms.



http://www.stopthethyroidmadness.com/adrenal-info/

So wie es es verstehe und erlebt habe "kann" ein hoher Stoffwechsel das (falls schon recht geringe) Cortisol aufbrauchen - was dann Disbalancen gibt


Einen Scheiß muss ich


zuletzt bearbeitet 29.07.2016 13:54 | Top

RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#284 von kempi , 29.07.2016 13:56

Cortisol ist doch ein Stresshormon, von daher würde ich eher sagen, dass bei zu viel Cortisol Herzklopfen entsteht?!


 
kempi
Beiträge: 325
Registriert am: 21.12.2014


RE: Ray Peat und Blutzucker - Erfahrungen

#285 von Gelöschtes Mitglied , 29.07.2016 14:02

Ein zuviel ist auch nicht schön, stimmt.
Bei zuwenig springt der Kollege "Adrenalin" ein - der arbeitet allerdings mit dem Dampfhammer.


Einen Scheiß muss ich



   

Pizzacopalyse
Liste mit voll- unvollständigen pflanzlichen Eiweißquellen gesucht.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 8
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen