Verdauungsprobleme seit Monaten

#1 von arthich , 09.05.2016 21:38

Hi Leute,

Ich habe schon seit einien monaten probleme mit meiner verdauung. Ich kann etliche gemüsesorten/salate nicht richtig verdauen. Das heißt es werden immer unverdaute reste ausgeschieden und zudem kommt es dann zu sehr breiigem bis wässrigen stuhlgang.

Nun habe ich vor 2 wochen angefangen mich quasi nur noch von 10g glycin, ca. 200g whey und 400-500g basmatireis oder ca. 1,8kg kartoffeln pro tag zu ernähren. Abends gibts es dann jeden zweiten tag entweder 6 eier, 100-150g käse oder 250g wildlachs, manchmal auch ein wenig fleisch.

Die hohe eiweißmenge habe ich angefangen zu konsumieren aufgrund der empfehlungen im handbuch. Sollten die 200g eiweiß eigentlich nur durch tierische quellen erreicht werden oder zählt zB das eiweiß aus dem basmatireis/kartoffeln auch dazu?

Mein stuhlgang ist trotz des weglassens von jeglichem gemüse leider immer noch sehr breiig und eher gelb als braun. Deshalb Habe ich die vermutung, dass durch das viele eiweiß Fäulnisprozesse im darm entstehen.

Ich werde nun versuchen nur noch ca. 60-70g eiweiß am tag zu essen und schauen wie sich mein stuhlgang verändert.

Ich habe 2015 zehn wochen lang streng ketogen gegessen und seit dem ist meine verdauung nicht mehr die selbe.

Ich vermute, dass meine darmbakterien aus dem richtigen verhältnis gebracht wurden durch die ketose. Deshalb habe Ich nun vor, mein mikrobiom untersuchen zu lassen und danach mit den passenden probiotika meinen darm zu sanieren. Hat jemand vorschläge wo und welche Konkreten tests ich machen lassen sollte?

MEIN AKTUELLES HAUPTZIEL IST ES ENDLICH WIEDER EINEN GESUNDEN DARM ZU HABEN.

Ich habe glaube ich aufgrund meiner Darmproblematilen auch dieses ständige Benommensein und ständige Müdigkeit. Aus diesem Grund möchte ich auch meine Blutwerte checken lassen. Welche aollte ich checken und macht es Sinn diese vor der Darmanalyse checken zu lassen?

Kann/darf ich hier bilder von meinem stuhlgang hochladen?


arthich  
arthich
Beiträge: 86
Registriert am: 06.05.2016


RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#2 von arthich , 09.05.2016 22:46

Einige Blutwerte habe ich bereits messen lassen:

freies Testosteron: 4,58 ng/l (06.04.16)
TSH: 1,77 uU/ml (21.09.15)
Magnesium: 0,81 mmol/l (21.09.15)
Ferritin: 251 ng/l (21.09.15)
Hämoglobin: 13,1 g/dl (19.01.16)
Gesamteiweiß im Serum: 6,69 g/dl (19.01.16)
Vitamin D3: 30,9 ng/ml (16.12.15)
LDL: 131 (30.11.15)
HDL: 63 (30.11.15)
LDL/HDL: 2,1 (30.11.15)

Welche Werte sollte ich als erstes versuchen hochzupushen? Und macht es Sinn jetzt schon lauter Supplements deswegen zu nehmen, obwohl ich die beschriebene Darmproblematik habe oder sollte ich zunächst meinen Darm wieder in den Griff bekommen?


arthich  
arthich
Beiträge: 86
Registriert am: 06.05.2016


RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#3 von ChristineH , 09.05.2016 23:18

Meine Empfehlung: Spar Dir das Geld für den Stuhltest.

Iss möglichst vielfältiges Gemüse, peile 30 g Ballaststoffe am Tag aus Gemüse an. Iss Fermente. Lass Getreide weg (füttert die falschen Bakterien). Nimm anfangs ein gutes Probiotikum.

Geh es langsam an und steigere den Gemüseverzehr vorsichtig. Evtl. zu Beginn FODMAP-arm. Mit allmählicher Gewöhnung und Vermehrung der nötigen Darmmikroben kannst und solltest Du sie allmählich wieder einführen - die Dosis macht's.

Ergänze auch safe starches, damit Du nicht wieder ketogen Deine Darmbewohner aushungerst.

http://www.thepaleomom.com/2012/08/modif...ntolerance.html
http://www.thepaleomom.com/2015/09/guest...nd-fodmaps.html

Bilder braucht's keine. Wenn das Endprodukt perfekt ist, wirst Du das erkennen. Am Stück, gut geformt, gleitet mühelos raus, brauchst eigentlich kein Klopapier.

Ach so: Unverdaute Reste, da würde ich mal auf zu wenig Magensäure tippen. Also Esshygiene einhalten (nur in Ruhe essen, gründlichst kauen, nicht zu den Mahlzeiten und bis eine Stunde danach trinken, die Mahlzeit bspw. mit drei Esslöffeln rohem Sauerkraut oder anderem Ferment eröffnen, um die Magensäure zu unterstützen). Ggf. kann man auch mit Salzsäure plus Pepsin therapieren: http://chriskresser.com/get-rid-of-heart...e-simple-steps/



 
ChristineH
Beiträge: 825
Registriert am: 31.01.2016

zuletzt bearbeitet 09.05.2016 | Top

RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#4 von arthich , 10.05.2016 08:48

Habe ich denn mit einer Mikrobiomanalyse nicht den Vorteil, dass ich genau weiß welche Bakterien ich füttern muss?

Und mit 1,8kg gekochten Kartoffeln komme ich laut fddb auf ca. 37g Ballaststoffe pro Tag.

Welche Probiotika sind denn zu empfehlen? Ich habe hier z.B. eine Packung Bauck Kartoffelstärke liegen.


arthich  
arthich
Beiträge: 86
Registriert am: 06.05.2016


RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#5 von Markus , 10.05.2016 09:01

Hallo Arthich,

deine Vorstellung fehlt- ich weiss ja noch nichtmal, welches Geschlecht du hast. Testosteron ist für einen Mann arg niedrig und für eine Frau viel zu hoch.

Dein Ferritin ist sehr weit oben
https://freetheanimal.com/2015/06/enrich...everything.html

und dein Hämoglobin dafür echt niedrig- als Frau ginge so etwa keine Blutspende mehr! Hier wäre für eine besser Versorgung der B12-, Folat- und Kupferstatus wichtig.

Anstatt einer Darmanalyse würde ich an deiner Stelle erstmal ein gutes Probiotikum versuchen (Primal Defense oder Elixa). Iss einen teil deiner Kartoffeln ruhig als Kartoffelsalat oder über Nacht im Kühlschrank abgekühlt und nur ganz kurz erwärmt. Oder auch mal eine kleine Kartoffel roh, damit hast du dann auch deine Präbiotika teilweise abgedeckt.

Erst wenn dies nichts hilft würde ich eine Analyse empfehlen.

Und wegen der Müdigkeit: kann es sein, dass dies vor allem nach der Aufnahme von KH passiert? Dann hol dir mal ein Blutzuckermessgerät!


"Probleme, die geleugnet werden, müssen auch nicht gelöst werden. Offiziell nennt man das dann "political corrrectness"...
(Hendryk M. Broder)


 
Markus
Beiträge: 2.735
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 10.05.2016 | Top

RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#6 von ChristineH , 10.05.2016 10:23

Zitat von arthich im Beitrag #4
Und mit 1,8kg gekochten Kartoffeln komme ich laut fddb auf ca. 37g Ballaststoffe pro Tag.

Welche Probiotika sind denn zu empfehlen? Ich habe hier z.B. eine Packung Bauck Kartoffelstärke liegen.


Zum einen halte ich gar nichts von 1,8 kg Kartoffeln täglich. Viel zu einseitig. Mind. 25 verschiedene Gemüsesorten in der Woche, wenn Du schon unbedingt Zahlen willst. Eine spontane Zählung in meiner Küche eben ergab 21, frisch und auch fermentiert, plus 1 Tiefkühl, nämlich Grünkohl. Muss am Mittwoch nochmal Frisches einkaufen gehen und komme dann locker auf 30. Ich esse allerdings derzeit keine Nachtschattengewächse, wenn Du die (Tomaten, Auberginen, Kartoffeln, Paprika) dazunimmst, wird es noch leichter.

Kartoffelstärke ist kein Probiotikum, es ist ein Präbiotikum, füttert also die Bakterien. Sei bloß vorsichtig damit und beginne mit sehr kleinen Mengen! (Wer da nicht hören will, vergast tagelang seine Nachbarn.)


 
ChristineH
Beiträge: 825
Registriert am: 31.01.2016


RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#7 von ChristineH , 10.05.2016 10:59


 
ChristineH
Beiträge: 825
Registriert am: 31.01.2016


RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#8 von arthich , 11.05.2016 13:21

Hat vielleicht jemand einen konkreten Plan für mich an den ich mich halten kann, um meine Darmflora wieder auf Vordermann zu bringen? Ich bin ein Mensch der gerne ein konkretes Protokoll durchführt :D

Und muss ich vor dem Aufbau der Darmflora erst die schlechten Bakterien mithilfe von Oreganoöl o.ä. abtöten oder kann ich einfach so anfangen langsam immer mehr FODMAP-arme Gemüsesorten einzuführen?


arthich  
arthich
Beiträge: 86
Registriert am: 06.05.2016


RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#9 von Gelöschtes Mitglied , 11.05.2016 13:33

Zitat
Ich bin ein Mensch der gerne ein konkretes Protokoll durchführt :D



Das hast Du ja jetzt schon 2x gehörig ohne Rücksicht auf Verluste gemacht - und wo bist Du jetzt?
Sorry falls das jetzt hart klingt - aber die Meisten stranden hier weil sie nicht mehr geerdet (Bauchgefühl) sind sondern machen was irgendwo steht - und dann gleich die Extremvariante praktizieren.


Einen Scheiß muss ich



RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#10 von arthich , 11.05.2016 13:51

Ich glaube, dass ich nun mit meinem "kranken" Darm wirklich nicht nach Bauchgefühl handeln sollte, sondern auf Leute mit Erfahrungen auf diesem Gebiet hören sollte.

Mir würde es schon sehr weiterhelfen zu wissen ob ich ein lieber teures Probiotikum kaufen sollte oder lieber verschiedene Gemüse essen sollte.


arthich  
arthich
Beiträge: 86
Registriert am: 06.05.2016

zuletzt bearbeitet 11.05.2016 | Top

RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#11 von Markus , 11.05.2016 13:54

"Mir würde es schon sehr weiterhelfen zu wissen ob ich ein lieber teures Probiotikum kaufen sollte oder lieber verschiedene Gemüse essen sollte."

Im Zweifel: beides. Den hohen Ballaststoffanteil aber bitte nicht unterschätzen, dieser ist die Basis.


"Probleme, die geleugnet werden, müssen auch nicht gelöst werden. Offiziell nennt man das dann "political corrrectness"...
(Hendryk M. Broder)


 
Markus
Beiträge: 2.735
Registriert am: 28.05.2014


RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#12 von Gelöschtes Mitglied , 11.05.2016 13:55

Zitat
Ich glaube, aber das ich nun mit meinem "kranken" Darm wirklich nicht nach Bauchgefühl handeln sollte, sondern auf Leute mit Erfahrungen auf diesem Gebiet hören sollte.



ooook?
Hast Du denn mit noch halbwegs intaktem Darm auf deinen Bauch gehört - anscheinend auch nicht.
Wer ist so schlau und seriös Dir hier die passende Ferndiagnose (DAS Protokoll) geben zu können - die BESSER als DEIN (wiederzuerlenendes) Bauchgefühl ist?
In dem anderen Thread hast Du doch zudem schon super Tipps bekommen.

Zitat
Mir würde es schon sehr weiterhelfen zu wissen ob ich ein lieber teures Probiotikum kaufen sollte oder lieber verschiedene Gemüse essen sollte.



echt jetzt?

Also ich vote für Zweiteres

:-)


Einen Scheiß muss ich


zuletzt bearbeitet 11.05.2016 13:57 | Top

RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#13 von arthich , 13.05.2016 00:39

Was haltet ihr denn von Haferflocken mit Reismilch? Hafer ist in Mengen bis 120g angeblich FODMAP-arm, genauso wie Reismilch.


arthich  
arthich
Beiträge: 86
Registriert am: 06.05.2016


RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#14 von ChristineH , 13.05.2016 11:21

Zitat von arthich im Beitrag #13
Was haltet ihr denn von Haferflocken mit Reismilch? Hafer ist in Mengen bis 120g angeblich FODMAP-arm, genauso wie Reismilch.


Nichts. Zum einen, weil Getreideballaststoffe die falschen Bakterien füttern, zum zweiten, weil (wie Dein Anlauf mit 1,8 kg Kartoffeln) die vielen Mineralien, Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe fehlen, wenn Du so einseitig isst. Kauf Dir Kapseln mit HCL und Pepsin für die Magensäure-Unterstützung und fang an, Gemüse und Fermente zu essen.


 
ChristineH
Beiträge: 825
Registriert am: 31.01.2016


RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#15 von arthich , 13.05.2016 13:48

Hast du einen Anbieter für mich für die hcl kapseln?


arthich  
arthich
Beiträge: 86
Registriert am: 06.05.2016


   

Flavdrops vs. Whey mit Zusatz
ph-Wert Wasser

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 13
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen