RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#46 von ChristineH , 20.05.2016 21:00

Zitat von arthich im Beitrag #45
Ich starte mit 1 TL selbstgemachtem Sauerkrautsaft morgens auf leeren Magen.


Wo kriegst Du so schnell selbstgemachtes, fertig fermentiertes Kraut her? Ja, auf leeren Magen vor den Mahlzeiten, soll ja die Magensäure locken und unterstützen.


 
ChristineH
Beiträge: 825
Registriert am: 31.01.2016


RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#47 von arthich , 20.05.2016 21:39

Meine Mutter legt immer sehr viel Sauerkraut auf Vorrat ein.


arthich  
arthich
Beiträge: 86
Registriert am: 06.05.2016


RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#48 von arthich , 22.05.2016 11:27

Hab gestern nochmal etwas zu Glycin gelesen:

"Glycin schützt vor Arthritis, hemmt die Magensäure-Produktion und schützt die Magenschleimhaut vor induzierten Schäden."
Quelle: http://edubily.de/2014/06/glycin-die-aminosaure-der-zukunft/

Was ist davon zu halten? Wenn durch das Glyin meine Magensäureproduktion gehemmt wird, sollte ich logischerweise erstmal kein Glycin mehr zu mir nehmen, richtig? Oder wie ist das genau gemeint mit der Hemmung der Magensäure?

Zudem frage ich mich, da ich derzeit nur Knochenbrühe, Knochenmark und Beinscheibenfleisch esse, ob ich damit durch die hiermit induzierte Ketose nicht wiederum doch meinem Darm schade? Aber an sich gibt es ja keinen anderen Weg, wenn ich noch kein Gemüse verdauen kann.



arthich  
arthich
Beiträge: 86
Registriert am: 06.05.2016

zuletzt bearbeitet 22.05.2016 | Top

RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#49 von ChristineH , 22.05.2016 13:18

Zitat von arthich im Beitrag #48
Was ist davon zu halten? Wenn durch das Glyin meine Magensäureproduktion gehemmt wird, sollte ich logischerweise erstmal kein Glycin mehr zu mir nehmen, richtig? Oder wie ist das genau gemeint mit der Hemmung der Magensäure?

Zudem frage ich mich, da ich derzeit nur Knochenbrühe, Knochenmark und Beinscheibenfleisch esse, ob ich damit durch die hiermit induzierte Ketose nicht wiederum doch meinem Darm schade?


Arthur, Dein Hang zum Extremen (alles oder nichts) hat Dich vermutlich an diesen Punkt gebracht.
Glycinreiches Essen ist wichtig für die Heilung Deines Darms. Fermente und Probiotika brauchst Du auch. Dass Du gar kein Gemüse isst, hast Du beschlossen. Du solltest allmählich, langsam, womöglich 5-g-weise pro Woche (je nachdem, was Du verträgst, das kann niemand per Ferndiagnose "festlegen"), Deine Kohlenhydrataufnahme (safe starches) und Deine Ballaststoffaufnahme (Gemüse) erhöhen. So langsam, wie Dein Körper es verträgt. Rohkost und Obst eben erst dann und in kleinen Mengen einführen, wenn Du das wieder verdauen kannst. Dabei immer schön Fermente und Probiotika nehmen.

Geduld ist wichtig, noch mehr, wenn man schon starke Vorerkrankungen hat und/oder Medikamente nimmt. Momentan habe ich den Eindruck, Du probierst alles mal eine Woche lang aus und wenn Du dann was Neues liest, dann hüpfst Du zum nächsten Test. Der Körper hat eine unglaubliche Regenerationsfähigkeit, aber dennoch braucht es einige Zeit, bis sich Entgleisungen - die auch nicht an einem Tag entstanden sind - wieder zurückbilden.

Berichte mal in einigen Tagen oder auch vielleicht erst in zwei Wochen, ob sich der Durchfall vermindert hat.


 
ChristineH
Beiträge: 825
Registriert am: 31.01.2016


RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#50 von hanns , 22.05.2016 14:32

Moin artich,
zusätzlich zu ChristineHs´ Tipps. Könnte dir auch ein (längerer!) Versuch mit resitentem Dextrin weiterhelfen.
Das kann zumindest "ausgangsseitig" helfen. Es füttert dein Mikrobiom und nährt über das entstehende Butyrat die Darmzellen, verbessert die Resorption usw.
Bei mir hat es nur wenige Tage gebraucht um einen deutlich verbesserten Stuhlgang zu erreichen.
Ich würde mich langsam an 10-15g/Tag herantasten. Ich habe das super vertragen, besser als Kartoffelstärke und Co.
Du hörst, wenn es funktioniert

Gruß vom hanns


Schwer ist leicht was.


hanns  
hanns
Beiträge: 11
Registriert am: 22.05.2015


RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#51 von arthich , 22.05.2016 14:58

Hi hannes,

Welches dextrin hast du denn benutzt?


arthich  
arthich
Beiträge: 86
Registriert am: 06.05.2016


RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#52 von arthich , 25.05.2016 09:46

Ich habe jetzt seit Samstag jeden Tag Rinderbrühe mit Knochenmark und Beinscheibe gegessen. Dazu gab es morgens auf leeren Magen jeweils einen TL Sauerkrautsaft sowie über den Tag verteilt 10g Glycin und 30g L-Glutamin. Mein Stuhlgang hat sich dadurch eigentlich nur noch verschlimmert (wässrige Durchfälle). Zudem bekomme ich nach dem Sauerkrautsaft immer für ca. 30min Bauchschmerzen und Sonntag morgen bn ich zudem mit Bauchschmerzen aufgewacht (diese zogen sich dann 5 Stunden ). Ich vermute es liegt an den hohen Fettmengen. Ich hab mir am Montag mal die Mühe gemacht und habe das ganze Fett von der Brühe abgeschöpft und gewogen. Es waren stolze 380g reines Rinderfett. Dazu kamen noch 150g reines Knochenmark. Sind also insgesamt schon 530g Fett. Diese habe ich in 2 Tagen zu mir genommen. Wie seht ihr das mit der hohen Fettmenge?

Ich weiß echt nicht wie ich weitermachen soll. Sollte ich jetzt erstmal weiter mit der Rinderbrühe und weniger Fett fahren (max 150g Fett/Tag) und abwarten bis sich der Stuhlgang normalisiert oder lieber langsam wieder Kohlenhydrate in Form von Safe Starches einführen?

Dazu habe ich heute mit Ketostix getestet: Ich bin in der Ketose. Da ich letztes Jahr damit schlechte Erfahrungen gemacht habe, würde ich gerne so schnell wie möglich wieder zum Glucosestoffwechsel switchen



arthich  
arthich
Beiträge: 86
Registriert am: 06.05.2016

zuletzt bearbeitet 25.05.2016 | Top

RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#53 von Gelöschtes Mitglied , 25.05.2016 10:14

ja zefix. Lasst doch mal die Pulver weg und macht nicht alles extrem...Fett, Eiweiß. Kein Darm der Welt braucht Fett oder Eiweiß in riesen Mengen. (Außer Du bist eine Weißwurst )
Das mit dem Gylcin hast Du ja schon richtig erkannt. (10g ist auch recht viel)
Das Beste was Du machen kannst ist mal Fasten - dein Körper und Hirn braucht mal ´ne Auszeit.


Einen Scheiß muss ich


zuletzt bearbeitet 25.05.2016 10:18 | Top

RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#54 von arthich , 25.05.2016 11:24

Das mit dem Fasten werde ich ausprobieren. Mit wie viel Stunden sollte ich für den Start anfangen?

Und warum soll ich denn das Glutamin weglassen? Ich dachte es trägt zum Wiederaufbau der Darmschleimhaut bei. Kann es etwas dadurch zu den Durchfällen kommen?


arthich  
arthich
Beiträge: 86
Registriert am: 06.05.2016


RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#55 von Gelöschtes Mitglied , 25.05.2016 11:29

Stunden? 3 Tage wäre schon mal gut
Glutamin: ja bei solchen Dosen kann das eine Nebenwirkung sein


Einen Scheiß muss ich


zuletzt bearbeitet 25.05.2016 11:30 | Top

RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#56 von arthich , 25.05.2016 11:32

Ich glaube das Maximum was ich bisher geschafft habe waren einmal 24 Std. Ich glaube aber auch nicht das man aus dem Stehgreif direkt 3 Tage fasten kann/sollte. Hast du da vielleicht irgendwelche Tipps, um das Hungergefühl in den Griff zu bekommen? Zudem ist man dann ja so schlapp und eigentlich zu gar nichts zu gebrauchen


arthich  
arthich
Beiträge: 86
Registriert am: 06.05.2016


RE: Verdauungsprobleme seit Monaten

#57 von EvPow , 25.05.2016 12:22

Hätte als ersten Versuch eine deutlich einfachere Methode für dich:

Darm/Zungenbelag/Verdauungsprobleme


EvPow  
EvPow
Beiträge: 360
Registriert am: 23.04.2015


   

Flavdrops vs. Whey mit Zusatz
ph-Wert Wasser

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 13
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen