Bluthochdruck

#1 von naklar! , 06.05.2016 12:09

Hallo zusammen,

da ich ohne Nachfrage hier im Forum keine Tips an Andere geben möchte, möchte ich euch um Kritik / Vervollständigung bitten. Betreffende Person ist 41, männlich, geschätzterKfa +/- 20%, hat jetzt ( zum Glück ) wieder mit Sport ( BWE ) angefangen.
Er leidet unter Bluthochdruck und hatte auch schon Herzrythmusstörungen ( Flimmern ), welche aber im Wachzustand unbedenklich sind - meint zumindestsein Arzt, bedenklich sei dies nur im Schlaf. Verstehe ich nicht.

Ok, meine Tips wären

- abnehmen

- Beginn der Einnahme von Methylfolat um späterem oxidativem Streß durch

- Citrullin vorzubeugen

- sehr salzarme Ernährung


Bitte gerne kritisch unter die Lupe nehmen...
falls ich nicht falsch liege, würde mich interessieren, ob es eine klassische Dauer für die Einnahme von Methylfolat bis zum Citrullin gibt. Selbiges gilt für die ( extreme ) Salzreduzierung.

Merci, Eric


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.662
Registriert am: 15.10.2014


RE: Bluthochdruck

#2 von Gelöschtes Mitglied , 06.05.2016 12:50

Ist nicht bei Bluthochdruck auch noch eine hohe Kaliumaufnahme und zusätzlich 1,5 gr Calcium pro Tag empfehlenswert?

LG Jens


"Do or do not. There is no try." - Master Yoda



RE: Bluthochdruck

#3 von OnkelPaul , 06.05.2016 13:25

Ich würde Magnesium und Kalium (Kalzium schadet auch nicht) messen lassen. Kostet nicht die Welt. Ich habe mit Kalium und Magnesium den Blutdruck etwas gesenkt, Herzstolpern auf (fast) null gesenkt und Tinnitus weg bekommen. Salzarm ernähren macht auch Sinn, da wohl bei Blutdruck das Salz / Kalium Verhältnis wichtig sein soll.

Geduld und Ruhe bewaren :). Ich habe 2 Packen davon TriMag Kaliumcitrat im laufe von einem Jahr verdrückt bis sich alles gelegt hat (2 Messlöffel pro Tag ... vielleicht kann man auch mehr nehmen). Dazu noch Magnesiumcitrat vom selben Anbieter. In wiefern Arginin / Citrullin geholfen haben, weiß ich nicht. Ich habe davon auch in der Zeit genommen.

Dabei hat sich mein Kaliumspiegel vom unteren Sollbereich in den mittleren Sollbereich verschoben. Ich hätte also noch Luft nach oben. Magnesium hat sich fast nicht verändert (bei 400-800mg Mg/ Tag)

Ernährung: Alkohol auf null! Gemüsereich ernähren. In Kartoffeln ist víel Kalium. Grundsätzlich gesunde und nicht verarbeitete Lebensmittel wählen und nur selten eine Ausnahme machen :).
Meine Gedanken zum Sport (Ist aber eher ein Gefühl, vielleicht können hier andere Profis eher was dazu sagen): Wenn möglich, dann eher intensiveren Ausdauersport ... aber nicht übertreiben ... lieber etwas intensiver, dafür weniger. Vielleicht mit Intervalltraining (Laufen) starten und langsam steigern auf Sprinttraining.

Ruhig wenigstens ein Jahr für die ganze Sache Zeit nehmen und es akzeptieren, dass es aktuell so ist. Gerade Bluthochdruck ist in der Regel nicht direkt ein Problem. Erst nach vielen vielen Jahren. Angeblich helfen Blutdrucktabletten nicht gegen das Problem am Ende: Herzinfarkt, Schlaganfall etc.
Und eines ist ganz wichtig: Es muss eine Umstellung auf Dauer sein. Das kann man nicht schnell als Therapie einschieben und dann wieder zurück zum alten Leben. Dann kann man das auch lassen.



 
OnkelPaul
Beiträge: 235
Registriert am: 02.02.2015

zuletzt bearbeitet 06.05.2016 | Top

RE: Bluthochdruck

#4 von takko456 , 08.05.2016 11:54

Ich habe schonmal vernommen, dass Q10 den Blutdruck auch senken kann. Allerdings habe ich keine Ahnung, wie effektiv dies erfolgt.


 
takko456
Beiträge: 132
Registriert am: 26.05.2015


RE: Bluthochdruck

#5 von naklar! , 09.05.2016 11:09

Hallo und danke an alle,
werde die von euch eingestellten Infos mal zusammenpacken und einen "Masterplan" zusammenbasteln...
...den stelle ich hier nochmal rein zur Bewertung.

Gruß, Eric


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.662
Registriert am: 15.10.2014


RE: Bluthochdruck

#6 von OnkelPaul , 09.05.2016 16:18

Zitat von takko456 im Beitrag #4
Ich habe schonmal vernommen, dass Q10 den Blutdruck auch senken kann. Allerdings habe ich keine Ahnung, wie effektiv dies erfolgt.

Die Info ist nett (wusste ich noch nicht ... danke), aber genau so, wie ich dachte, dass Arginin den Blutdruck senken kann: In meinem Falle hatte ich keinen direkten Erfolg mit Arginin. Im Nachhinein betrachtet auch ziemlich logisch: Wie bei allen Dingen ... behebst du das Problem nicht, kannst du rein schütten, was du willst ... in meinem Fall ein Mineralstoffpegel im unteren Referenzbereich des Labors. Laut dem Bereich war er noch in Ordnung, aber mein Körper sah das wohl etwas anders und nach Anhebung von Kalium gingen die Probleme von alleine ... somit bleibt nur messen => wissen oder teuer experimentieren.



 
OnkelPaul
Beiträge: 235
Registriert am: 02.02.2015

zuletzt bearbeitet 09.05.2016 | Top

RE: Bluthochdruck

#7 von phil , 10.05.2016 11:54

Moderater Ausdauersport soll auch etwas helfen.

Wenn man sich mal umhört, gibt es echt häufig Leute mit Bluthochdruck. Habe gestern noch einen Artikel dazu im LEF Magazin gelesen. 115/75 ist als optimal angesehen und Telmisartan wird als vorteilhaftes Medikament erwähnt.
Ausserdem scheinen Granatäpfel oder Granatapfelextrakt eine gute Idee zu sein, weil man hiermit eine Endotheldysfunktion quasi reparieren könne, welche bei Bluthochdruck längerfristig entstehen kann.



 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 10.05.2016 | Top

RE: Bluthochdruck

#8 von Axel , 25.05.2016 12:26

Wurde mal eine 24 h-Messung gemacht?

Ich hatte auch Bluthochdruck, und war nicht überrascht, da mein Vater noch deutlich höhere Werte hat. Erblich bedingt, hieß es immer. Auch meine eigenen Messungen (mit einem billigen Aldi-Messgerät, keine Ahnung, wie genau das war) haben regelmäßig erhöhte Werte um 140+/100 gebracht.

Schließlich wurde mal eine 24 h-Messung durchgeführt. (Vor 1-2 Jahren, da war ich schon eine gute Weile paläo-mäßig unterwegs.) Im Messzeitraum war ich sogar unterwegs, habe bei einem Kumpel im Gästezimmer übernachtet und eher kein ruhiges Umfeld gehabt. Trotzdem war die Diagnose danach ganz eindeutig "kein Bluthochdruck". Im Schlaf hatte ich durchaus 100/70, im Wachzustand war ich ziemlich oft in der Gegend von 120/80. Offensichtlich kommt es oft vor, dass allein die Aufregung vor der Messung die Werte nach oben treibt.

Kammerflimmern ist natürlich eine andere Geschichte...


Axel  
Axel
Beiträge: 277
Registriert am: 09.03.2015


RE: Bluthochdruck

#9 von Stockinger , 10.01.2017 09:57

Ich hab da mal eine Frage zum Thema Bluthochdruck und Calcium.

Oftmals wird als Blutdrucksenker ja ein Calciumkanalblocker eingesetzt. Wie sieht es dann mit eine Calcium-Supplementierung aus? Wäre die nicht eher kontraproduktiv, da der Calciumkanalblocker die Aufnahme von Calcium in die Zellen unterdrückt/reduziert?

LG,
Thorsten


-----------------------------------------------
Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) Die Gesundheit, b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf dass er lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe.
(Eugen Roth)


Stockinger  
Stockinger
Beiträge: 322
Registriert am: 10.11.2015


RE: Bluthochdruck

#10 von Sven , 10.01.2017 10:18

Ähnlichen Beitrag im Strunzforum von Karola S

Zitat
Der Arzt erklärte mir, dass ich übersäuert sei und die NEMs deshalb nicht in der Zelle ankommen. Der Teststreifen aus der Apotheke bestätigte die Übersäuerung.


https://www.strunz.com/de/forum/hoher-blutdruck-2/?p=1

Und dann lese ich:

Zitat
Holotropes Atmen (oder: holotrope Atemarbeit, vom griechischen holos „ganz“ und trepein ... Zudem verschiebt sich der Säure-Basen-Haushalt des Betroffenen in Richtung basisch (respiratorische Alkalose), der pH-Wert des Blutes steigt.


https://de.wikipedia.org/wiki/Holotropes_Atmen

Habe das Thema Übersäuerung selbst immer für Schmarren gehalten, so langsam ändert sich meine Meinung dazu.


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 549
Registriert am: 29.12.2016


RE: Bluthochdruck

#11 von Cluhtu , 10.01.2017 10:34

Calcium sorgt doch selbst dafür, dass eben genanntes nicht mehr in die Zelle kommt. Deswegen ist es selbst ein Calciumkanalblocker, soweit ich das richtig verstanden habe.


 
Cluhtu
Beiträge: 659
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 10.01.2017 | Top

RE: Bluthochdruck

#12 von Rosa , 05.05.2017 16:47

Wenn ich richtig gelesen habe, dann ist auch eine niedrige Vitamim K -Konzentration im Blut verantwortlich für hohen Blutdruck.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28396533


Rosa  
Rosa
Beiträge: 32
Registriert am: 15.12.2014


RE: Bluthochdruck

#13 von Markus , 05.05.2017 17:01

Nein. Die Kombination eines Mangels an D UND K. Und diese ist nicht verantwortlich sondern assoziiert. Das ist ein Unterschied!

Denn mit den erwähnten Daten könnte ich mit dem selben Recht sonst auch sagen, dass Bluthochdruck verantwortlich ist für einen Mangel an D und K...

Also das Fazit sollte eher lauten: D und K könnten einer von vielen Mosaiksteinen sein.


«Immerhin hat das den Staat zur Hölle gemacht, dass ihn der Mensch zu seinem Himmel machen wollte.«” (Friedrich Hölderlin)


 
Markus
Beiträge: 2.729
Registriert am: 28.05.2014


RE: Bluthochdruck

#14 von Rosa , 05.05.2017 20:25

Danke für die Korrektur. Ich ahnte schon, dass ich zu oberflächlich gelesen hatte. Für mich in jedem Fall ein interessanter Aspekt.


Rosa  
Rosa
Beiträge: 32
Registriert am: 15.12.2014


   

Gerstenkorn
Scnelle Zu - und Abnahme

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen