Kleine Schilddrüse - High Carb?

#1 von GummTea , 05.05.2016 23:10

Hallo zusammen,
ich schreibe hier, weil ich gern mein weiteres Vorgehen bezüglich meiner Ernährung gerne abklären möchte.

Zu mir: Ich bin Mitte 20, 75 kg bei 178cm, betreibe regelmäßig IF (3 bis 7 Mal die Woche), öfters Low Carb, einige Tage High Carb. Mein KFA liegt bei geschätzt 15 bis 17 Prozent (Umrandung der Bauchmuskeln sichtbar, obere Bauchmuskeln langsam sichtbar). Sportlich betreibe ich hauptsächlich Training mit Bodyweight, dementsprechend großteils Kraftausdauer- und HIIT-Training. Meine Schilddrüse ist vergleichsweise klein für einen Mann, sie hat rund 12 ml Volumen (bisher kein Hashi entdeckt, gesundes Gewebe) und nach einem Bluttest hatte ich vergleichsweise hohes TSH und fT3 und fT4 im unterdurchschnittlichen Bereich, allerdings nicht viel zu niedrig. Aufgrund dessen habe ich das Gefühl, dass sich meine Schilddrüse öfters mehr abrackern muss als bei anderen mit größerer Schilddrüse.

Mich plagen die letzten Monate oft Heißhungerattacken, die in exzessiven Cheat Days enden, die ich nicht kontrollieren kann. Außerdem habe ich regelmäßig kühle Hände (Schilddrüse lässt grüßen), abgesehen von den Tagen mit vielen Kohlenhydraten. Ich muss anmerken, dass ich Kalorien nicht zähle, sondern mehr nach Gefühl das Essen angehe. Dementsprechend gibt es Tage, an denen ich zu viel, andere, an denen ich vergleichsweise wenig esse.

Meine Ziele sind es, den Körper in Richtung 10 bis 12 KFA zu bringen und mich natürlich gesund zu ernähren.

Ich hatte mir überlegt, in Zukunft auf High Carb zu gehen und selten Low Carb zu machen, das Fasten auch seltener anzugehen. Meint ihr, das Vorgehen ist so sinnvoll oder würdet ihr es anders machen? Dabei will ich mich darauf fokussieren, das Protein in ausreichenden Mengen zu mir zu führen.


 
GummTea
Beiträge: 56
Registriert am: 23.04.2015

zuletzt bearbeitet 05.05.2016 | Top

RE: Kleine Schilddrüse - High Carb?

#2 von southpaw , 06.05.2016 11:00

Hi,

mit meinen 183cm und definierten 85-90kg hat meine 11ml Schilddrüse sogar noch mehr zu kämpfen. ;)

Bzgl. Werte sieht (bzw. hoffentlich SAH) meine Situation genauso aus - TSH etwas hoch, T3/T4 etwas niedrig.

Seit anfang des Jahres habe ich das Fasten auf ein bis zwei mal pro Woche beschränkt und dann auch nur bis mittags (1x nüchtern Training). Zusätzlich gibt es mehr und regelmäßiger Carbs. Ebenfalls durch "2 Per Day"/"LEF Mix" die Cofaktoren 200mcg Jod sowie 200mg Selen.

Damit habe ich definitiv schon Fortschritte gemacht, wobei ich in dieser Zeit auch andere Baustellen angegangen bin. U. a. waren das:

- UV-Licht am morgen
- Kaffee nurnoch 1/2-mal die Woche
- Blaulichtfilter auf allen Geräten/Blaufilterbrille am PC
- SIBO-Problematik beseitigt
- wesentlich mehr Gemüse/Ballaststoffe
- weniger rotes Fleisch und wenn dann nur noch Bio/Weidehaltung, dafür mehr Fisch/Hähnchen und pflanzliche EW-Quellen
- viele Kräuter eingebaut (Kurkuma, Zimt, Ashwagandha, Bertram, Süßholz ...)

Insgesamt habe ich also versucht, mein komplettes System etwas ins "Gleichgewicht" zu bringen, weniger zu stressen und besser zu versorgen. Dass dies gut geklappt hat, habe ich z. B. an verstärkter Libido und besserer Trainingsleistung bemerkt - beides war vorher nicht merklich "schlecht", aber hat jetzt ein besseres Level erreicht. Zudem merke ich an einer alten "Bodybuilding-Kriegsverletzung" (aka schwach ausgeprägte Gyno), dass mein Testo nach oben gegangen ist.

Was ich nun versuchen möchte (nach einer erneuten Messung der SD-Werte): Gesteigerte Jod-Zufuhr.

Chris hat Jod in einem Artikel als SD-Hormon-Mimetikum beschrieben und sowiet ich weiß, weisen Personen mit höherem Jod-Konsum (z. B. Japaner) kleinere Schilddrüsen auf - mein Schluss: Steht mehr Jod zur Verfügung, musst die SD nicht so groß sein. Für mich heißt das: Eine kleine SD wird entlastet, wenn man die Jod-Zufuhr hochfährt, was sich z. B. in einem verringerten TSH-Wert zeigen sollte.

Wenn jemand Kritik zu meinem Experiment hat, wäre dankbar wenn er sie teilt. ;)


 
southpaw
Beiträge: 144
Registriert am: 13.06.2015


RE: Kleine Schilddrüse - High Carb?

#3 von GummTea , 06.05.2016 11:12

Danke für deine Antwort, @southpaw!

Schön zu lesen, dass du damit Erfolg hast :) Wechselst du dann Tage mit vielen Carbs einfach Tage mit wenigen ab? Das interessiert mich. Hattest du vorher auch kühle Hände und hat sich das Problem erledigt?

Es macht auf jeden Fall Sinn, seine Ernährung gesünder angehen zu wollen und das mache ich auch (Eiweiß hoch, viel Gemüse, Würzen, Pilze, Nüsse, wenig Koffein, kaum Süßstoffe, viel Fisch etc.). Dementsprechend erfreue ich mich ansonsten bester Gesundheit, es sind nur kleine Dinge, die eben anders laufen sollten. Es ist auch nicht so, dass es mir schwer fiele, morgens aus dem Bett zu kommen oder mich energielos fühle. Allerdings merke ich, dass ich nach Tagen mit vielen Carbs aufgedreht werde und schlechter einschlafen kann :D

Chris Artikel zum Thema Jod ist mir ein Begriff, wobei ich mich herantraue. Die Ärzte sagen mir zwar, dass die Schilddrüse offenbar gesund sei, ich will allerdings nichts dauerhaft schädigen mit einer hohen Jod-Zufuhr.

Edit: Ferriss erwähnt in seinem Podcast, dass MCTs und BCAAs gegen Heißhungerattacken und Verlangen nach Süßem helfen. Hat damit jemand Erfahrungen?



 
GummTea
Beiträge: 56
Registriert am: 23.04.2015

zuletzt bearbeitet 06.05.2016 | Top

RE: Kleine Schilddrüse - High Carb?

#4 von Gelöschtes Mitglied , 06.05.2016 12:20

Kommt darauf an woher DEIN Heißhunger kommt:

> Psyche / Dopamin/Serotonin
> Blutzuckerschwankungen
> Übersprungshandlung wegen Stress bzw. Langeweile
> Energiedefiziet

?


Einen Scheiß muss ich



RE: Kleine Schilddrüse - High Carb?

#5 von GummTea , 06.05.2016 12:43

Ich tippe auf Blutzuckerschwankung oder Energiedefizit. Was kann ich mir unter dem vorstellen: Psyche / Dopamin/Serotonin?
Meist tritt der Heißhunger auf, wenn ich am Tag vorher ordentlich Carbs in mich geschaufelt habe. Den habe ich jedoch gut im Griff, denn er vergeht nach einmaligem ignorieren. Das wäre dann der Blutzucker.
Es kommt eben auch öfters vor, dass ich zu wenig esse, weil ich von 2 Mahlzeiten bei IF schnell satt bin. Könnte hier wieder die Blutzuckerschwankung auftreten, weil die Mahlzeiten für sich groß sind?


 
GummTea
Beiträge: 56
Registriert am: 23.04.2015


RE: Kleine Schilddrüse - High Carb?

#6 von southpaw , 06.05.2016 18:23

Genau, ich wechsle das durch, wobei ich dies nach keinem strikten Plan tue.

Generell bin ich n Traingstagen eher im 100g Carb-Bereich und gleiche dies mit mehr Fett aus - an solchen Tagen gestalte ich meist die erste Hälfte des Tages fettlastig und nehme abends nach dem Sport noch ein paar Carbs mehr mit rein. Habe ich die Speicher genügend "leer trainiert", gibt es dann ein/zwei Tage mit 300-400g Carbs und wenig Fett.

Wie gesagt, gehe dabei nach Gefühl vor und versuche viel Fett + viele Carbs gleichzeitig zu meiden.

Dass ich vorher chronisch kalte Hände hatte, kann ich nicht sagen. Überhaupt hätte ich ohne Blutbilder nicht gedacht, dass mit meiner SD etwas nicht in Ordnung ist. Paar kleine Wehwehchen hatte ich über die letzten Jahre, aber nichts was ich der SD unmittelbar zugeordnet hätte. Bin aber wohl recht lange auf einer Adrenalin/Cortisol-Welle durchs Leben gesurfed und habe damit meine Stressachse/Nebennierenrinde etwas in Mitleidenschaft gezogen - vllt war ich dafür auch anfälliger aufgrund der schwachen SD? Schwer zu sagen ... jedenfalls geht es mir mittlerweile echt besser und ich arbeite daran, dass es weiter Berg auf geht. ;)

Richtig hoch möchte ich mit dem Jod auch gar nicht gehen, nur eben vorsichtig ein paar hundert mcg mehr am Tag - vllt auch in Form von Algen - zu mir nehmen und schauen was sich daraus entwickelt. Halte dich gerne auf dem Lafuenden!



 
southpaw
Beiträge: 144
Registriert am: 13.06.2015

zuletzt bearbeitet 06.05.2016 | Top

RE: Kleine Schilddrüse - High Carb?

#7 von GummTea , 06.05.2016 20:09

Also eine Art Carb Cycling nach Körpergefühl. Fette und Carbs trenne ich wenn möglich auch.

Ich würde mich freuen, von dir darüber weiter informiert zu werden! Ist auf jeden Fall ein interessantes Thema und damit habe ich schon mal einen "Leidensgenossen" ;)


 
GummTea
Beiträge: 56
Registriert am: 23.04.2015


RE: Kleine Schilddrüse - High Carb?

#8 von southpaw , 07.05.2016 19:37

Das hab ich mir auch gedacht. Man findet ja kaum Infos zu unserer Schilddrüsensituation.

Ein Arzt hat mir mal gesagt, dass ich mit einer so kleinen SD früher oder später auf Hormone angewiesen sein werde. Will ich aber so nicht glauben und ich habe bisher auch nichts finden können, dass mich zu so einem Schluß bringen könnte.

Kann mir allerdings schon vorstellen, dass diese Situation ein nicht zu verachtender Stress-Faktor für den Körper ist - aber deswegen arbeite ich ja auch daran und bin zuversichtlich, dass sich Einiges zum Besseren ändern lässt. ;)

Arbeite mich gerade durch die Dokumente aus der Jod-Facebook-Gruppe und da gewinnt man den Eindruck, dass ein bisschen mehr Jod nichts bringen wird. Jod-Belastungstest + ggf. mit Lugol. Lösung auffüllen scheint der "empfohlene" Weg zu sein. Werde aber noch ein paar andere Quellen zu Rate ziehen, bis ich überhaupt was mache.


 
southpaw
Beiträge: 144
Registriert am: 13.06.2015

zuletzt bearbeitet 07.05.2016 | Top

RE: Kleine Schilddrüse - High Carb?

#9 von GummTea , 07.05.2016 20:18

Das ist leider wahr. Mag daran liegen, dass sich manche keine Gedanken darum machen, dass die Schilddrüse so klein ist und dementsprechend wenig Beschwerden haben oder sich eben gleich bei Hashimoto einordnen.

Das hab ich bisher noch nicht gehört. Mein Hausarzt meinte zur mir, dass alles noch im normalen Bereich ist und solange ich keine Beschwerden habe, ich mir darum keine Gedanken machen soll.

Das Thema Stress-Faktor ist nicht zu unterschätzen. Wenn der Körper einem mit Heißhungerattacken sagen will, dass man sich seine Ernährung eventuell anders überlegen sollte, dann sollte man es auch angehen :)

Bin mir selbst noch ein wenig unschlüssig, wie ich die Frage nach einer höheren Jodzufuhr angehen will. Ich komme gerade auf den Fisch-Geschmack (hab früher aus geschmacklichen Gründen nie Fisch gegessen, jetzt 1 bis 2 Mal die Woche) und nehme die Two per Day von LEF. Eine Rückfrage mit weiteren Ärzten und eventuell einem speziellen Facharzt scheint sinnvoll zu sein.


 
GummTea
Beiträge: 56
Registriert am: 23.04.2015


   

IF mit Lowcarb kombinieren?
Ich nehme einfach nicht ab und verzweifle dran!

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen