Ich nehme einfach nicht ab und verzweifle dran!

#1 von Joschi , 02.05.2016 18:17

Hallo Zusammen,

ich habe dieses Forum aufgrund eines Bekannten empfohlen bekommen in der Hoffnung, dass mir vielleicht jemand weiterhelfen könnte oder einige Tipps geben kann.

Zu meiner Person, ich bin 45 Jahre alt, männlich und wiege im Moment ca. 110 kg bei einer Größe von 1,73 m.

In jungen Jahren war ich immer sehr schlank und sportlich, betrieb aktiv Fussball sowie Kampfsport und Selbstverteidigung. Vor 16 Jahren habe ich einen großen Fehler gemacht, denn ich hörte mit dem Rauchen auf, was ja an für sich gut ist, doch verlor ich das Interesse an jeder sportlichen Aktivität. So nahm das Übel seinen Lauf und aufgrund Ersatzbefriedigung durch das Essen, nahm ich immer mehr zu bis ich an meinem Rekordgewicht von 126 kg angekommen bin, das war im Sommer 2014. Nun zog ich die Reissleine und habe angefangen meine Ernährung umzustellen und loggte sämtliche Kalorien mit Myfitnesspal.Zu meinen täglichen von mfp vorgeschlagenen 2089 kcal fing ich an auch regelmäßig Sport zu machen in Form von Kraftraining im Studio, walken, Fahrrad fahren. Innerhalb 7 Wochen nahm ich dann 11 kg ab und dann blieb ich bei gleichem Trainingsumfang für 4 Monaten bei 115 kg. Jetzt kam der Frust, ich belas mich in allen möglichen Foren, Büchern. Ging zum Hausarzt und zum Heilpraktiker und es kam heraus, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe, laut Hausarzt ist diese bei der Ultraschalluntersuchung auch als zu klein festgestellt worden. Ich bekam dann das Medikament Eferox 50mg verschrieben, wovon ich dann täglich eine halbe genommen habe. Ich achtete weiterhin auf die Kalorienaufnahme und darauf immer regelmässig Sport zu machen, doch es ging über Monate hinweg nichts runter. Ich habe alles mögliche versucht. Mehr Kalorien zu essen, weniger zu essen. Mehr Sport usw doch ich kam nicht vorwärts.
Im November, habe ich dann diese HCG Stoffwechselkur gemacht. Tägliche Kalorienaufnahme von 500 kcal, wobei ich nach einigen Tagen auf 800 kcal erhöht habe, da die Nebenwirkungen übel waren. Nach 6 Wochen konnte ich dann auf 105 kg, was ein Gewichtsverlust von ca. 7 kg waren. Ich muss dazu sagen, dass ich extrem schwach in dieser Zeit war und bis auf spaziergehen ich keine Kraft zu mehr hatte. Dann entschied ich mich in die Stabilitätsphase zu gehen, sprich 1200 kcal Low Carb und was passierte, ich nahm wieder zu.

Anfang Februar dieses Jahres wurden wieder die Schildrüsen gemessen und mein Hausarzt sagte mir ich solle diese Schilddrüsentabletten weg lassen. Was ich auch tat, aber ich meine mal gelesen zu haben, dass wenn man diese Hormone nimmt, man die eigentlich dann ein Leben lang nehmen muss.

Nach einigen Wochen ohne die Tabletten, ging ich zur Heilpraktikerin um dieses Thema anzusprechen. Es wurden Blutproben gemacht um die Werte zu ermitteln und als das Ergebnis, da war sagte sie mir, dass die Schilddrüsenwerte gut sind.

So, seit Februar nehme ich zwischen 1200-1500 kcal Low Carb (Kein Zucker, Alkohol, Nudeln, Teigprodukte, Brot usw) zu mir und mache sehr viel Sport. Dieses tracke ich mit meiner Polar Pulsuhr und ermittle eine täglichen Kcal Verbrauch von 3200-4000 kcal, je nach Trainingseinheiten. Immer Abwechselnd Kraftraining und Cardioeinheiten. D.h ich habe seit ca 2 Monaten ein tägliches kcal Defizit von ca 2000 kcal und ich nehme nicht ein Gramm ab, im Gegenteil. Mein Gewicht stieg wieder auf 110 kg.
Ich weiß schon nicht mehr was ich machen soll, denn ich tue alles dafür dass ich endlich mal abnehme, damit ich ein gesundes Leben führen kann in einem Körper in dem ich mich auch wohl fühle, doch ich bin mit meinem Latein am Ende.

Die Ergebnisse meiner Untersuchengen hänge ich mal an.

Kann mir da mal jemand irgendwie weiter helfen, denn meine Motivation, schwindet immer mehr….

Danke im Voraus|addpics|7do-1-14f2.jpg|/addpics|



 
Joschi
Beiträge: 9
Registriert am: 29.04.2016

zuletzt bearbeitet 02.05.2016 | Top

RE: Ich nehme einfach nicht ab und verzweifle dran!

#2 von Markus , 02.05.2016 19:31

Hallo Joschi,

verstehe ich das richtig: Ruhebedarf von 2100 kca, dazu 1100 bis 1900(!) kcal täglich(!) durch Aktivität? Und dazu eierst du seit Monaten(!) zwischen 500 und 1500 kcal Aufnahme herum?!

Zumindest deine SD schaut dafür ganz gut aus, selbst dein Cortisol. Welche Makros isst du denn wieviel momentan? Wann wurde der Test durchgeführt?

Trackst du dein Körperfett, also legst du evt. Muskeln zu und nimmst Fett ab? Wieso machst du keine Ruhetage? 3 bis 4 Einheiten Kraftsport reichen vollkommen! Wenn, dann machst du an den Ruhetagen einen netten Spaziergang oder gehst mal gemütlich(!) radeln/schwimmen, aber bitte kein echtes Cardio. Lege dafür ruihig mal eine Sprinteimheit oder einen Tabata ein, einmal die Woche. Bitte, einmal! Wenige Minuten.

Bekommst du genug Schlaf? Wieviel ist das?Nimmst du schon Carnitin, Fischöl, Vitamin D? Jod?

Und, bitte, bitte: erhöhe deine Aufnahme und spiele über die Woche hinweg mit der Kalorienaufnahme, es sollten über die Woche nicht mehr als etwa 4000 kcal Defizit sein, aufgeteilt etwa auf:
1 Tag 24h fasten (-2100) bei Ruhe , an den anderen Tagen mit angenommenen 3000 Verbraucg (2100 kcal Ruhe plus 900 Sport) einen High-Carb-Feed mit 4000 (+1000, Leptin und Insulin dürfen hier auch mal am Anschlag sein), an den restlichen Tagen jeweils 1600 (5*500=2500), in Summe wären das bei diesem Beispiel 3600 Minus. Und lange beim Protein besonders beherzt zu- immer!


"Probleme, die geleugnet werden, müssen auch nicht gelöst werden. Offiziell nennt man das dann "political corrrectness"...
(Hendryk M. Broder)


 
Markus
Beiträge: 2.718
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 02.05.2016 | Top

RE: Ich nehme einfach nicht ab und verzweifle dran!

#3 von Joschi , 02.05.2016 20:05

Hallo Markus,

vielen Dank für Deine Antwort. Bei mir ist es einfach so, dass ich so langsam vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehe. Man liest soviel Sachen und mit lauter Widersprüche. Der eine Autor schreibt das so, der andere widerspricht wieder komplett und schlägt wieder ganz was anderes vor usw. So probiere ich alles mögliche und drehe mich immer nur im Kreis´, da ich einfach noch nicht den richtigen Weg gefunden habe.

Die Tests wurden im Februar gemacht.

Ich nehme Omega 3 Kapseln, Zink und seit kurzem ein Basenpulver, dazu noch ein Vitaminpräparat. Täglich schlafe ich ca. 7 Stunden, mal ne halbe Stunde weniger oder auch mehr.
Ich habe eine Waage mit der ich u.a Körperfett, Muskelanteil, Wasseranteil messe, doch da tut sich eigentlich nichts. Es pendelt immer, doch so wirklich abwärts geht es weder beim Gewicht noch beim Körperfettanteil.

Das habe ich jetzt bei 2170 kcal, die Prozentzahl hatte ich auch mit weniger kcal

Kohlenhydrate 81 g --> 15 %
Fette 109 g --> 45 %
Protein 217 g --> 40 %

Ich hatte das Buch Fettlogik überwinden gelesen und die Autorin hat da sehr lange Zeit mit 500 kcal gegessen und gut abgenommen. Da ich ja über Monate hinweg Stillstand hatte, dachte ich probiere mal den Weg. Hat wohl nichts gebracht, nur noch mehr Frust...


 
Joschi
Beiträge: 9
Registriert am: 29.04.2016


RE: Ich nehme einfach nicht ab und verzweifle dran!

#4 von justizia , 02.05.2016 20:17

Hallo Joschi,
ich schliesse mich dem was Markus schreibt an und füge noch folgende Idee bei:

Warum versuchst Du nicht mal IF. Also intermittierendes Fasten. Eine Essenpause von 16 Stunden. Abends um 20 Uhr spätestens das letzte essen und das nächste dann erst am Mittag gegen 12 Uhr. Und dazu täglich 1 Stunde strammes Spazierengehen. Und vielleicht ein Test welche Nahrungsmittel Du nicht verträgst. Milchprodukte und Brot sowieso weglassen.
Aber 500 kcal - würde ich never ever schaffen. Vor allem versuche eine Ernährungsform zu finden, die für Dich für eine längere Zeit auch umsetzbar ist. Möglicherweise für Dein ganzes Leben. Das ist bei mir IF - als Beispiel. Meiner Meinung nach die einfachste Methode um abzunehmen und das Gewicht zu halten.

Viel Erfolg
Gruß
Bettina


Nur Nullen haben keine Kanten


 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014


RE: Ich nehme einfach nicht ab und verzweifle dran!

#5 von Joschi , 03.05.2016 05:10

Hallo Bettina,
Danke für Deinen Tip.
Wie funktioniert das dann bei dem IF?

Isst man seinen Grundumsatz, in meinem Fall ca 2100 kcal komplett?
Die Sportkalorien dazu essen?
Ist in der Pause vom 20 Uhr bis 12 Uhr auch kein Kaffee (mit Milch) erlaubt?

Entschuldige die vielen Fragen.


 
Joschi
Beiträge: 9
Registriert am: 29.04.2016


RE: Ich nehme einfach nicht ab und verzweifle dran!

#6 von justizia , 03.05.2016 06:33

nutz einfach die Suchfunktion oder Google mal intermittierendes Fasten. Da wurde hier schon viel zu geschrieben. In dem Essenfenster nur nicht so reinhauen wie die anderen hier
Einfach Fisch, Fleisch Salat, Gemüse, Wurzelgemüse essen, bis Du satt bist. Und in dem Fastenfenster wenn es möglich ist, spazieren gehen. Ich esse niemals vor 12 - 13 Uhr und abends das letzte vor 20 Uhr. Nur als Beispiel.


Nur Nullen haben keine Kanten


 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 03.05.2016 | Top

RE: Ich nehme einfach nicht ab und verzweifle dran!

#7 von exii , 03.05.2016 08:55

du wirst auch mit sicherheit "hunger" anders damit kennenlernen, und zwar wie er wirklich sein soll :)


exii  
exii
Beiträge: 141
Registriert am: 23.01.2015


RE: Ich nehme einfach nicht ab und verzweifle dran!

#8 von phil , 03.05.2016 11:21

Markus's Empfehlungen sehen echt gut aus. Da würde ich ruhig Vertrauen drauf geben.
Zu große Kcal-Defizite gehen auf Dauer nicht gut.
Es ist durchaus denkbar das du gewichtstechnisch eine Zeit lang auf der Stelle trampelst weil Fett und Muskeln den Platz tauschen. Gerade weil du früher sehr sportlich warst, kannst du durch den "Muscle memory effect" oder auch "rebound effect" genannt schnell wieder Muskeln aufbauen.
Das große Kcal-Defizit gibt natürlich etwas zu denken.

Markus hatte z.B. auch 1x 24 Stunden fasten in der Woche vorgeschlagen. Falls du dich dazu entschliesst, solltest du nicht noch zusätzlich mit IF beginnen.

Hälst du dich wirklich 7 Tage die Woche an deine Spielregeln und das seit Februar? Falls du "Cheatdays" hast, versuche auch hier nicht übermäßig über die Stränge zu schlagen.

Beschreibe doch mal deine sportlichen Aktivitäten. Wie oft machst du welchen Sport in der Woche und wie lange dauert dieser dann jeweils?

Auf Körperfettwagen würde ich übrigens nicht vertrauen. Das Gewicht bekommen die wohl auf die Reihe, aber den KFA können die bei Kraftsportlern nicht anzeigen. Wir haben auch so ein Teil zu Hause und die zeigt mir irgendwas über 40% KFA an, dabei liege ich in Wahrheit irgendwo unter 20%.

Beobachtest du dein Spiegelbild? Ab und zu Fotos unter möglichst gleichen Lichtverhältnissen machen, ist ein einigermaßen brauchbarer Vergleich.


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


RE: Ich nehme einfach nicht ab und verzweifle dran!

#9 von eraser51 , 03.05.2016 12:20

ja das Buch kenne ich auch aber weiß auch nicht ob ich das so für bare Müze nehmen soll

komme auch nicht weiter.. probiere jetzt mal low kcal (-700) zu machen
aber weiß nicht mehr weiter....


eraser51  
eraser51
Beiträge: 63
Registriert am: 08.04.2015


RE: Ich nehme einfach nicht ab und verzweifle dran!

#10 von H_D , 03.05.2016 12:44

Der Grund warum du nicht abnimmst wird einerseits am Kraft-/Muskelaufbau und andererseits an viel Cortisol (Wasser) liegen


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Ich nehme einfach nicht ab und verzweifle dran!

#11 von Thomas , 03.05.2016 12:49

hi

ich wette eure Extreme Low Cal wird sowas von nach hinten losgehen
Sowas sollte man meiner Meinng nach nicht nach einer "gescheiterten Diät" machen da dadurch eh schon alles gegen die Wand gefahren ist

Lest euch den Post von Markus nochmal durch, dazu 3x die Woche schweres Krafttraining


Thomas  
Thomas
Beiträge: 495
Registriert am: 31.05.2014


RE: Ich nehme einfach nicht ab und verzweifle dran!

#12 von saian , 03.05.2016 16:28

Was für Sport treibst du denn, dass du anscheinend einen so hohen Verbrauch hast? Uhren übertreiben gerne mal.

https://tdeecalculator.net/result.php?s=...1.375&bf=30&f=1


saian  
saian
Beiträge: 162
Registriert am: 13.11.2014


RE: Ich nehme einfach nicht ab und verzweifle dran!

#13 von Yeti , 03.05.2016 16:39

Ich würde an deiner Stelle den Körper mal etwas zur Ruhe kommen lassen und nicht mit weiteren Extremen stressen.

Versuche doch mal, das Ganze ohne Kalorientabellen und Fitnessarmbänder anzugehen: Iss richtige Lebensmittel, bis du satt bist (nicht mehr): Viel Gemüse, regelmäßig Obst, Fisch, Fleisch, Reis, Kartoffeln. Benutze Olivenöl und Kokosöl und lass den ganzen Mist weg, den wir uns so gerne "genehmigen": Nichts Frittiertes, kein Fast-Food, wenig Zucker (vor allem keine gesüßten Getränke, sondern Wasser und Tee).
Max. 3 Mahlzeiten am Tag, regelmäßige Bewegung (keine Gewaltaktionen), 2x die Woche Ganzkörper-Krafttraining.

Wenn du nicht so der Frühstückstyp bist, dann könnte IF 16/8 für dich ideal sein. Dann lässt du einfach das Frühstück weg und isst die erste Mahlzeit gegen Mittag. Du wirst lernen, echten Hunger von purer Lust aufs Essen zu unterscheiden. Du hörst mit dem Essen auf, wenn du satt bist und nicht, wenn dein Kalorienzähler dir sagt, dass du die richtige Menge gegessen hast.

Back to the roots


 
Yeti
Beiträge: 105
Registriert am: 22.10.2015


RE: Ich nehme einfach nicht ab und verzweifle dran!

#14 von Joschi , 03.05.2016 18:20

Hallo Zusammen,

ich bedanke mich sehr für Eure Mühen und den ganzen Tipps und Hinweisen.
Nachdem ich fast 1 Jahr lang normal, sprich die Sogenannten 2100 kcal gegessen hatte und sich irgendwann Gewichtstechnisch nichts getan hat, habe ich begonnen nach Ursachen zu suchen und so versuchte ich vieles aus, doch leider war nichts dabei was mich voran gebracht hat.
Der Versuch mit dem LowCarb kam einfach daher, dass ich Brot, Getreide, Kuchen nicht vertrage, da es mich nach dem Verzehr unheimlich bläht und ich regelrecht eine Kugel nach einigen Tagen bekomme. Auf Zucker möchte ich prinzipiell verzichten, die Gründe braucht man denke ich nicht aufzuzählen. So lies ich einfach mal einige Wochen die KH größtenteils sein. Den Gedanken werde ich aber verdrängen und die “guten” KH wie Kartoffeln, Gemüse, Reis usw. wieder in meinen Ernährungsplan mit einbauen. Natürlich könnte ich versuchen wie Yeti es vorgeschlagen hat, back to the Roots, das zu essen was gesund ist usw. ohne zu tracken, doch ich kenne mich. Ich brauche einfach eine gewisse Kontrolle bis es dann wirklich wieder zur Routine wird.

Habe mir den ganzen Tag darüber Gedanken gemacht und viele Dinge leuchten mir ein. Ich habe mich deshalb hier an Euch gewendet, da ich selbst zwar eine gewisse, kleine Grundkenntnis habe, aber ihr seid die Fachleute und ich finde die Denkanstöße einfach klasse, denn ich möchte endlich mal Erfolg haben und nicht planmäßig Zeit und Energie vergeuden.

Ich weiss nur nicht welchen Weg ich einschlagen soll. Der Weg den Markus vorgeschlagen hat hört sich sehr gut an, der Gedanken mit den von Bettina vorgeschlagenen Weg mit IF hört sich auch sehr reizvoll an, da es mir eigentlich nicht viel ausmacht erst Mittags was zu essen.

Ich habe mir jetzt mal folgendes überlegt ob der Ernährungs- und Trainingsplan so aussehen könnte und ob ich das Prinzip, von Markus, richtig verstanden habe.

Montag:
Fastentag → keine Nahrungsaufnahme und kein Training. Nur leicht Spazieren gehen.

Dienstag:
Nahrungsaufnahme: 2100 kcal + Kraftraining kcal

Mi:
Nahrungsaufnahme: 2100 kcal + Zumba ca. kcal

Do.
Nahrungsaufnahme: 1600 kcal (Ruhetag, nur Spaziergehen oder langsam Radfahren)

Fr.
Nahrungsaufnahme: 2100 kcal + Kraftraining kcal

Sa:
Nahrungsaufnahme: 4000 kcal + 1000 kcal (Ruhetag)

So:
Nahrungsaufnahme: 2100 kcal + Kraftraining/Cardio kcal

Wäre das ok so?

Wie würde ich optimal meine Makros verteilen?
2g Protein/kg Körpergewicht
1g Fett / kg Körpergewicht
KH?

Natürlich habe das Ziel irgendwann nichts mehr zu loggen oder zu tracken, aber wie ich schon geschrieben habe, brauche ich erst mal eine gewisse Kontrolle bis das ins Blut übergeht.

Vielen Dank euch allen!


 
Joschi
Beiträge: 9
Registriert am: 29.04.2016


RE: Ich nehme einfach nicht ab und verzweifle dran!

#15 von eraser51 , 03.05.2016 19:16

@H_D
denke du meinst mich?

ja kann natürlich sein... aber nachdem ich wirklich alles mögliche ausprobiert habe ist das grad so die einzige Idee, die ich noch habe...
irgendwann MUSS es ja nach unten gehen

sonst auch keinen plan... genug probiert und genug geld sinnlos ausgegeben habe ich schon....


eraser51  
eraser51
Beiträge: 63
Registriert am: 08.04.2015


   

Kleine Schilddrüse - High Carb?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen