Herr Pollmer und DRadio Mahlzeit

#1 von renton11 , 22.04.2016 09:48

Hallo Leute,

ich habe heut wieder einen netten Artikel von Herrn Udo Pollmer gelesen und bin immer wieder sehr angetan von seiner Art und Weise.
http://www.deutschlandradiokultur.de/myt...ticle_id=351442

Noch viel schöner ist dieser Artikel.
http://www.deutschlandradiokultur.de/ern...ticle_id=350670

Grundsätzlich mag ich den guten Mann sehr, egal wie polemisch auch immer er argumentiert.
Was ich bei ihm sehr oft herauslese ist, dass wir einfach normal essen sollten wie es unsere Eltern und Großeltern schon immer taten.
Superfoods gibt es nicht und bereichern dank dieser Bezeichnung, immer nur den Hersteller oder Erfinder ;) .

MfG
Rico



renton11  
renton11
Beiträge: 150
Registriert am: 19.01.2015

zuletzt bearbeitet 22.04.2016 | Top

RE: Herr Pollmer und DRadio Mahlzeit

#2 von Markus , 22.04.2016 10:01

Zitat
"Was ich bei ihm sehr oft herauslese ist, dass wir einfach normal essen sollten wie es unsere Eltern und Großeltern schon immer taten.
Superfoods gibt es nicht und bereichern dank dieser Bezeichnung, immer nur den Hersteller oder Erfinder ;) ."



Weil man uns unsere kultureigenen Superfoods wie etwa Eier,Lebertran, Kalbsbries, Blutwurst, Presssack, Kutteln oder Leber bereits lange ausgetrieben hat. Deswegen und nur deswegen muss man nun kulturfremde Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte wie zuführen. Vor allem solche. die in die gerade herrschende Ideologie (Vegan und raw) passen. Also Acai, Goji und Camucamu aus dem Regenwald oder Kakaonibs sollte es minimum sein, was sind dagegen schon profane Blaubeeren oder ein lange gereifter Gouda?

Diese "novel foods" haben ganz nebenbei auch den Vorteil einer hohen Gewinnspanne, ebenso wie die von hier stammenden nährstoffarmen Grundnahrungsmittel . Eben Kapitalismus über alles!, nur unter dem Vorwand des nur dadruch erreichbaren gesunden Lebens DAS hat der Pollmer gut durchschaut.


"Probleme, die geleugnet werden, müssen auch nicht gelöst werden. Offiziell nennt man das dann "political corrrectness"...
(Hendryk M. Broder)


 
Markus
Beiträge: 2.718
Registriert am: 28.05.2014


RE: Herr Pollmer und DRadio Mahlzeit

#3 von Bernd , 22.04.2016 11:45

Zitat von Markus im Beitrag #2
Diese "novel foods" haben ganz nebenbei auch den Vorteil einer hohen Gewinnspanne, ebenso wie die von hier stammenden nährstoffarmen Grundnahrungsmittel . Eben Kapitalismus über alles!, nur unter dem Vorwand des nur dadruch erreichbaren gesunden Lebens


Hallo,

so nüchtern muß man den in unserer westlichen Überflußgesellschaft mittlerweile gigantischen Industriezweig "Nahrungswirtschaft", mit seinen vielen Untergruppierungen, vor allem die Ernährungsbereiche mit den Mode-Themen "Wellness, Beauty and Health" sehen. Ein Hype, bei dem es mitnichten um den Menschen an sich oder gar die Gesundheit etc. geht, daß sind nur die in den Menschen erfolgreich eingebrannten Werbeslogan. Es geht letztlich nur um´s Geld, das muß man ganz klar sehen.

Gruß Bernd


Bernd  
Bernd
Beiträge: 691
Registriert am: 28.05.2014


RE: Herr Pollmer und DRadio Mahlzeit

#4 von EHST , 22.04.2016 16:25

Die Menschen wollen es doch aber genau so. Die Nachfrage nach immer neuen Dingen ist vorhanden. Das zählt ja nicht nur im Ernährungsbereich. Menschen wollen Superfoods, findige Unternehmer besorgen sie. Da würde ich nun keine ideologische Brille aufsetzen und über "Kapitalismus" sinnieren oder schimpfen. Das nennt sich Marktwirtschaft. Interessanter wäre danach zu fragen, wieso die Menschen anscheinend so viel Leere empfinden, welche sie mit immer neuen Ernährungstrends, einfachen Lösungen oder technischen Spielzeugen zu füllen versuchen. Es geht auch nicht immer nur ums Geld (wenn man es heute noch so nennen mag). Geld ist nur ein Tauschmittel. (So profan es klingen mag, wenn man es verinnerlicht, sieht man die Dinge etwas anders.) Aber das gehört hier nicht direkt hin.


EHST  
EHST
Beiträge: 237
Registriert am: 30.12.2014


RE: Herr Pollmer und DRadio Mahlzeit

#5 von Chris (edubily) , 22.04.2016 17:28

Zitat
Die Menschen wollen es doch aber genau so. Die Nachfrage nach immer neuen Dingen ist vorhanden. Das zählt ja nicht nur im Ernährungsbereich. Menschen wollen Superfoods, findige Unternehmer besorgen sie.



Finde, das ist ein sehr guter und wichtiger Punkt. Das wird von vielen so nicht realisiert. Ich denke da immer an die Zeitung: Die Journalisten/Redakteure müssen sich oft die größte S... anhören - dabei sind es die Leute, die auf den Artikel klicken und ihn entsprechend stark machen. Hier sollte man sich fragen, was zuerst kam. Das Huhn oder das Ei.

In meinen Augen hat die Masse ein Problem, nicht unbedingt diejenigen, die das Spiel angeblich dirigieren. Denn wenn es nicht so viele Abnehmer dafür gäbe, gäbe es auch die bösen Jungs nicht, die das ausnutzen können.

Ich finde sowieso, dass es derzeit völlig krass ist. Die Entwicklung. Dieser übertriebene, dopamingetriggerte Konsum.


Wir zeigen Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 22.04.2016 | Top

RE: Herr Pollmer und DRadio Mahlzeit

#6 von Cluhtu , 22.04.2016 18:31

Ich frage mich inzwischen, ob man das nicht alles schon als Sucht bezeichnen sollte. Das viele Zocken am PC, den Konsolen oder den Handys (besonders schlimm), der ganze Einkaufswahnsinn, der dafür sorgt, dass alle paar Monate ein neues Handy oder sonstiger Mist gekauft werden muss, Youtube und Facebook mit den ganzen Fitness-, Lifestyle und Schminkvideos, bei denen es nur um Quantität und Clickbait für Kohle und Werbung, statt Qualität geht.

Das mit dem Delphin habt ihr mitbekommen? http://www.welt.de/vermischtes/article15...lfie-Orgie.html
Das ist für mich ein eindeutiges Zeichen, dass wir auf extreme Zeiten zusteuern bzw. mitten drin sind.

Ehrlich gesagt hab ich ziemlich Bammel vor den nächsten Jahren, wenn ich mir meine Kollegen, Freunde und Klassenkameraden anschaue. Allgemein nimmt das Verhalten der ganzen Bevölkerung extrem negative Züge an. Viele meiner Freunde mutieren zu Kiffern, Posern (Auto, Handy, Klamotten, Körper) und, sorry für den Ausdruck, dauerkonsumierenden Schwachmaten, bei denen ich mir inzwischen echt zweimal überlege, ob ich weiterhin mit ihnen Kontakt halten möchte.

Dazu kommt auch noch, dass vieles negative ausgeblendet wird und die Probleme einfach verdrängt werden. Der Jugend wird alles abgenommen, sie verdrängt mit Konsum und ihr wird nicht mehr beigebracht, wie Problemlösung funktioniert.

Wir werden gesteuert und merken es nicht. Selbst die, die das Ruder in der Hand halten, wissen nicht was sie tun.



 
Cluhtu
Beiträge: 648
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 22.04.2016 | Top

RE: Herr Pollmer und DRadio Mahlzeit

#7 von Bernd , 22.04.2016 18:56

Zitat von EHST im Beitrag #4
Die Menschen wollen es doch aber genau so. Die Nachfrage nach immer neuen Dingen ist vorhanden. Das zählt ja nicht nur im Ernährungsbereich. Menschen wollen Superfoods, findige Unternehmer besorgen sie. Da würde ich nun keine ideologische Brille aufsetzen und über "Kapitalismus" sinnieren oder schimpfen. Das nennt sich Marktwirtschaft.


Hallo EHST,

das sehe ich etwas anders. Märkte werden heute großteils "gemacht", also durch Werbung wird ein Drang und Kaufwunsch erst geschaffen. Weshalb gibt es die teure Auto-oder Handywerbung, obwohl Millionen Menschen tolle Autos und noch mehr die neuesten Handys schon haben?

Thema "Superfoods", Millionen Menschen wüßten nicht einmal heute, das es solche überhaupt gibt, daß irgendwo im Dschungel ein paar nette Beeren wachsen, wenn sie nicht als Superfoods entsprechend beworben und angepriesen worden wären.

Thema Sporternährung, nicht Millionen Menschen haben nach der "Erfindung" des Whey-Proteins geschrien, sondern irgendjemand der clever war kam auf die Idee das bis dahin wertlose Abfallprodukt Molke zu nutzen. Dann setzte sich auch da die Werbemaschinerie in Gang und verkaufte den Leuten erfolgreich, daß genau dieses Produkt zwingend notwendig zum Muskelaufbau ist. So wie auch heute bei den vielen fast täglich auf den Markt kommenden neuen Sport-NEM, von denen man bislang nichts gehört hatte, aber die noch toller sein sollen.

Man könnte die Liste endlos weiterführen. Es wird hier lediglich der Drang und die Gier des Menschen nach Neuem oder vermeintlich Besseren ausgenutzt, aber Marktwirtschaft funktioniert in einer Überflußgesellschaft, die eigentlich schon alles hat, genau andersherum. Die Leute sind an sich satt, also muß man Begehrlichkeiten wecken und immer neue Märkte schaffen, damit Marktwirtschaft funktioniert, immer weiter konsumiert wird und sich das Rad weiter dreht. Kurz und gut, wir werden manipuliert, das nennt man Marketing!

Wenn Millionen Menschen sagen würden, mir reicht das aktuelle Handy, das kann alles was notwendig ist und würde das nur ein halbes Jahr später beworbene "noch bessere" Nachfolgermodell nicht kaufen, dann bräche in Kürze eine milliardenschwere Industrie zusammen, die nur davon lebt, daß Menschen dieses Produkt immer neu kaufen, auch wenn es nicht notwendig ist.

Gruß Bernd



Bernd  
Bernd
Beiträge: 691
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 22.04.2016 | Top

RE: Herr Pollmer und DRadio Mahlzeit

#8 von Chris (edubily) , 22.04.2016 19:50

Der Sender braucht auch immer einen Empfänger, sonst verpufft das Signal im nirgendwo.

Freilich hat auch der "Markt" seine Mitschuld - aber das ist wie überall, wenn es um Konkurrenz geht. Die dopamingeile Meute braucht immer härtere Drogen (immer "krassere" Werbespots, um mal ein Beispiel zu nennen), sonst verkauft der Unternehmer nix. Und seine Existenz hängt davon ab. Zeitgleich stürzen sich die konsumgeilen Menschen auf IPhones und bestimmte Tee-Sorten, die von der "Star-Bloggerin" (sic!) höchstpersönlich empfohlen werden (als Beispiel für die Manipulierbarkeit der Massen durch einzelne, angesehene Personen - gibt auch andere Gurus oder ... "Trendsetter").

Superfoods findest du jetzt, heute im Supermarkt. Lange davor hat Zentrum-der-Gesundheit (etc.) dafür geworben. Wie letztendlich die "Kinetik" der Produktdynamik auf dem Markt ist ... Ist sicher schwer ordentlich einzuschätzen. Aber sicher ist: Gäbe es die Konsumenten nicht, würde das Angebot wegfallen.

Wie abstrus das alles ist!


Wir zeigen Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 22.04.2016 | Top

RE: Herr Pollmer und DRadio Mahlzeit

#9 von EHST , 22.04.2016 20:25

Zitat von Bernd im Beitrag #7

Wenn Millionen Menschen sagen würden, mir reicht das aktuelle Handy, das kann alles was notwendig ist und würde das nur ein halbes Jahr später beworbene "noch bessere" Nachfolgermodell nicht kaufen, dann bräche in Kürze eine milliardenschwere Industrie zusammen, die nur davon lebt, daß Menschen dieses Produkt immer neu kaufen, auch wenn es nicht notwendig ist.



Wer bestimmt denn, was notwendig ist? Das ist eine subjektive Entscheidung. Wenn XY ein IPhone 6 o.ä. mehr wertschätzt als 500 Euro (oder besser: entsprechend z.B. 30 Arbeitsstunden), dann ist das ein normaler Vorgang, der täglich sehr oft vorkommt. Nämlich immer, wenn ein Tausch stattfindet. Dazu gehört natürlich auch Werbung. Aber das findet auch bei der Partnersuche statt. Menschen umwerben sich, bieten sich sozusagen an. Wechselst Du deinen Partner, weil eine andere Frau besonders aggressiv für sich wirbt? Oder nur, wenn Du Dir davon mehr versprichst, als von der, welche Du aktuell hast?

Vielleicht merken die Menschen auch, dass das, was sie da als Tauschmittel präsentiert bekommen, nicht sicher das wieder hergibt, was man dafür gab. Billiges Geld setzt nicht nur bei Unternehmern (Fehlinvestitionen) falsche Reize. Im Lande der 0%-ich-will-immer-alles-sofort-Finanzierung ruiniert sich Mensch für Mensch und schmeißt freigiebig die Arbeitsleistung der nächsten Jahre zum Fenster raus. Weil es scheinbar nichts kostet. Die Rechnung kommt dann mittels Einweisung in die geschlossene, oder die leichte Variante "Burn-out". Einfach deshalb, weil man aus dem sich immer schneller drehenden Hamsterrad nicht mehr rauskommt, weil man nur noch dafür arbeiten geht, was man sich in der Vergangenheit gönnte. Das ist deprimierend. Da kommen dann knallbunte Neuheiten am Horizont gerade recht. Hauptsache Abwechslung und immer neue Befriedigung. Dann auch gern bei Nachbars Frau...
Die Unternehmen sich daran nicht schuld. Natürlich könnten einige anders agieren, aber es ist nicht die Aufgabe des Unternehmers, Leute zu erziehen oder zu belehren oder Verzicht zu üben, dass sich des Kunden Charakter bloß nicht zum Schlechten wendet.

Das Meckern auf Unternehmen oder den Kapitalismus und so weiter ist völlig abstrakt und schiebst das Ganze immer ins Schicksalhafte/Unausweichliche. Das ist aber einfach nur eine schlechte Denkweise. Niemand wird gesteuert. Wer das denkt, wird es dann auch. Wie heißt es so schön: Wer die Schuld hat, hat die Macht.



EHST  
EHST
Beiträge: 237
Registriert am: 30.12.2014

zuletzt bearbeitet 22.04.2016 | Top

RE: Herr Pollmer und DRadio Mahlzeit

#10 von Vlad , 25.04.2016 13:44

Hallo zusammen,

Zitat von EHST im Beitrag #4
Die Menschen wollen es doch aber genau so. Die Nachfrage nach immer neuen Dingen ist vorhanden.


Die Frage ist das wirklich so, oder werden die Menschen einfach nur angefixt?

Zitat von EHST im Beitrag #4
Da würde ich nun keine ideologische Brille aufsetzen und über "Kapitalismus" sinnieren oder schimpfen. Das nennt sich Marktwirtschaft.


Der "real existierende Sozialismus" ist u.a deswegen untergegangen, weil es innerhalb keiner Kritiker gab, oder weil die durch diverse Methoden mundtot gemacht wurden. Wenn dir Kapitalismus oder Marktwirtschaft lieb ist, dann solltest du es kritisch hinterfragen. Nur das kritische hinterfragen verbessert ein System.

Zitat von EHST im Beitrag #4
Interessanter wäre danach zu fragen, wieso die Menschen anscheinend so viel Leere empfinden, welche sie mit immer neuen Ernährungstrends, einfachen Lösungen oder technischen Spielzeugen zu füllen versuchen. Es geht auch nicht immer nur ums Geld (wenn man es heute noch so nennen mag). Geld ist nur ein Tauschmittel. (So profan es klingen mag, wenn man es verinnerlicht, sieht man die Dinge etwas anders.) Aber das gehört hier nicht direkt hin.


meine persönliche Meinung:

Früher hatten die Menschen andere Möglichkeiten nach einem Sinn bzw. nach "etwas höherem" zu suchen. Das waren in erster Linie die Religion, die hatte bis vor noch einigen Jahrzehnten in Europa eine wichtige Rolle. Dann war dies die politische Betätigung (Arbeiterbewegung, Gewerkschaften, Anarchisten etc.) die ab dem Anfang des 19. Jhr. an Bedeutung gewann. Und nicht zu Letzt konnten die Menschen damals "ausbrechen" in dem sie einfach in die "Neue Welt" gingen.

All dies haben wir heute nicht mehr. Heute missioniert, der aus dem guten Hause, nicht irgendwelche Ureinwohner, sondern uns hier mit veganen "Weisheiten" und der frühere Arbeiter bildet sich nicht mehr fort, wie ihn die Arbeiterbewegung sich vorgestellt hat sondern begnügt sich mit dem neuesten Smartphone (den er sich häufig nur auf Pump leisten kann) und ist ruhig. Und "Neue Welt" gibt es auch nicht mehr.

Apropos Marktwirtschaft und Gewinnmaximierung. Deswegen finde ich es immer komisch, wenn ich in den üblichen Medien nur die Schelten gegen die Viehzucht höre. Klar, die Zustände dort sind häufig schlecht. Schaut man sich aber, wie sehr viele Menschen Weltweit leben (Slums, soziale Ghettos etc.), wie man mit Fabrikarbeitern, Landarbeitern und Erntehelfern umgeht, dann kann man sich nicht nur eine "Rosine" herauspicken und nur diese kritisieren. Es gab vor einigen Monaten eine recht krasse Doku, wie man in Deutschland mit den Erntehelfern umgeht ... hier in Westeuropa macht man sich Gedanken ob Hühner artgerecht leben, aber wie man mit diesen Menschen umgegangen ist, kann man auch mit viel wohlwollen nicht als menschlich ("artgerecht") bezeichnen.

Grüße


Gandalf for President


 
Vlad
Beiträge: 219
Registriert am: 01.01.2015

zuletzt bearbeitet 25.04.2016 | Top

RE: Herr Pollmer und DRadio Mahlzeit

#11 von Chris (edubily) , 25.04.2016 14:23

Guter Punkt!

Zitat
hier in Westeuropa macht man sich Gedanken ob Hühner artgerecht leben, aber wie man mit diesen Menschen umgegangen ist, kann man auch mit viel wohlwollen nicht als menschlich ("artgerecht") bezeichnen.


Wir zeigen Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014


RE: Herr Pollmer und DRadio Mahlzeit

#12 von Bernd , 25.04.2016 15:05

Zitat von EHST im Beitrag #9

Wer bestimmt denn, was notwendig ist? Das ist eine subjektive Entscheidung. Wenn XY ein IPhone 6 o.ä. mehr wertschätzt als 500 Euro (oder besser: entsprechend z.B. 30 Arbeitsstunden), dann ist das ein normaler Vorgang, der täglich sehr oft vorkommt. Nämlich immer, wenn ein Tausch stattfindet. Dazu gehört natürlich auch Werbung. Aber das findet auch bei der Partnersuche statt. Menschen umwerben sich, bieten sich sozusagen an. Wechselst Du deinen Partner, weil eine andere Frau besonders aggressiv für sich wirbt? Oder nur, wenn Du Dir davon mehr versprichst, als von der, welche Du aktuell hast?

Die Unternehmen sich daran nicht schuld. Natürlich könnten einige anders agieren, aber es ist nicht die Aufgabe des Unternehmers, Leute zu erziehen oder zu belehren oder Verzicht zu üben, dass sich des Kunden Charakter bloß nicht zum Schlechten wendet.

Das Meckern auf Unternehmen oder den Kapitalismus und so weiter ist völlig abstrakt und schiebst das Ganze immer ins Schicksalhafte/Unausweichliche. Das ist aber einfach nur eine schlechte Denkweise. Niemand wird gesteuert. Wer das denkt, wird es dann auch. Wie heißt es so schön: Wer die Schuld hat, hat die Macht.


Hallo EHST,

in Deiner Antwort steckt leider viel Halb-und Unwissen, dazu unpassende "Vergleiche" als Beispiel angeführt. Natürlich kann man die eigene Partnerin nicht mit einem unüberlegten und unnötigen Handyneukauf vergleichen, obwohl es ja sogar Männer geben soll, denen man auch nachsagt, Frauen öfter als ihre Unterwäsche zu wechseln...

Ich arbeite nun mal im Bereich Marketing und könnte endlos Beispiele für das von Vlad angesprochene "Anfixen" durch Werbebotschaften anführen. Nur noch so viel, der Mensch ist triebgesteuerter auf allen körperlichen und geistigen Sinnesebenen, leichter manipulierbarer und verführbarer als Du und viele andere Menschen denken und zumeist emotionaler in allen seinen Entscheidungen als er selbst oftmals möchte. Und vieles läuft dabei auch noch ohne unsere Wahrnehmung ganz subtil ab. Von der einfachen Verkaufs-und Rethoriktechnik des Versicherungsvertreters, der durch Erfahrung schließlich weiß, wann der Kunde auch unbewußt Kaufsignale sendet, über millionenschwere Hochglanzwerbung bis hin zu den subtilen Werbeclips die auf das Unterbewußtsein zielen. Da ist nicht viel mit freier Wille, auch wenn der Mensch sich das natürlich nicht nur wünscht, sondern sogar fest annimmt, das sei so.

Ich habe auch nicht von Schuld der Unternehmen gesprochen, so funktioniert Marktwirtschaft nun mal. Und Marketing und Werbung sind ein wichtiger Teil davon, weil sie im Auftrag der Unternehmen das erreichen sollen, womit Marktwirtschaft letztlich nur funktioniert, Konsumwünsche wecken. Ich habe nur gesagt, daß es immer um Geld geht. Und das ist nun mal so, aus den auch hier genannten Gründen.

Und abschließend, natürlich werden wir gesteuert, jeden Tag. Der eine mehr, der andere weniger. Sogar vom eigenen Körper (Hormone, Triebe, Gelüste, Süchte usw.), die dafür sorgen, daß man es trotz des festen Diätplanes doch mal wieder beim Essen oder Trinken übertreibt oder youporn anklickt, wenn die Frau des Nachbarn nicht da ist, schließlich war der Geist ja willig, doch das Fleisch war schwach.

Auch von außen werden wir rund um die Uhr gesteuert, da werden Gier, Neid, Sehnsüchte und Träume geweckt oder geschürt und wird natürlich gleich die passende Lösung dazu serviert, jede einzelne Werbung arbeitet mit diesen Emotionen und der passenden Problemlösung dazu. Und das auch noch oft so simpel und plump, daß man das gar nicht mehr bemerkt und so wie Du tatsächlich glaubt, er sei völlig frei in seinen Entscheidungen, den bewußten und unbewußten...! Dann hat Werbung ihr Ziel übrigens voll erreicht, wenn der Kunde auch noch felsenfest meint, er habe die Entscheidung zum neuen Handykauf völlig frei selbst getroffen! Nur das ist schließlich ein glücklicher Kunde, man läßt sich ja schließlich nicht zu irgendetwas Unüberlegtem überreden!

Auch im Job werden wir ständig fremdgesteuert, ganz offen und direkt und auch sehr subtil. Nicht nur vom Chef übrigens. Das nennt man dann aber nicht Marketing, sondern "Motivation".

Wir sind nun einmal interaktive Wesen, die dazu noch ständig im Kopf Vergleiche ziehen und versuchen Vor-und Nachteile abzuwägen um abzuschätzen und zu verarbeiten, was das bedeutet, was man alles sieht und an Eindrücken erlebt und was zu tun ist. Das klappt nur in der Regel nicht so wie gewünscht, weil wir auch noch emotionsgesteuert sind und diese Emotionen so vielfältig und dazu noch so einfach zu beeinflussen und zu manipulieren sind. Da setzen u. a. Werbung und Marketing gezielt an und das höchst erfolgreich. Milliarden Menschen erleben das Tag für Tag, im Guten wie im Schlechten.

Das soll es von mir dazu aber auch abschließend gewesen sein, ich möchte hier ja kein Marketingseminar halten und die Leute langweilen.

Gruß Bernd



Bernd  
Bernd
Beiträge: 691
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 25.04.2016 | Top

RE: Herr Pollmer und DRadio Mahlzeit

#13 von Yeti , 25.04.2016 15:57

Zitat von Bernd im Beitrag #12
...schließlich war der Geist ja willig, doch das Fleisch war schwach.

Vielleicht etwas offtopic, aber ich glaube, bei den meisten ist es heutzutage andersrum. Und die Sache mit dem schwachen Fleisch kommt dann später auch noch dazu, weil die Prioritäten ein Leben lang anders gesetzt wurden.



 
Yeti
Beiträge: 105
Registriert am: 22.10.2015

zuletzt bearbeitet 25.04.2016 | Top

   

HIIT bei Sportmuffeln
Die Einnahme von Bor wohl eher nicht so gut?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen