HSW Spinalkanalstenose C5-7

#1 von Mothami , 19.04.2016 22:25

Hallo an alle die sich mit Bandscheibenvorfällen auskennen, vor allem der HSW. Eine gute Freundin meiner Mutter hat mich gebeten, dass hier für sie zu posten. Vielleicht hat einer von euch ja Erfahrungen oder Wissen die er Teilen kann:

"Diagnose: Spinalkanalstenose C5-7 mit Zeichen einer zervikalen Myelopathie

Im Oktober2015 wurde ich an der Halswirbelsäule von vorne operiert, es wurde ein
Wirbelkörper ersetzt.
War danach auf Reha. Es ist alles soweit gut verheilt.

Am 24.03.2016 bekam ich einen Stich (Riss) vom Kopf bis in den Halswirbel.
Ich konnte mich ab da im Halswirbelbereich nicht mehr drehen und bewegen.
Das Röntgenbild zeigt das die Schraube etwas abgehoben ist, das heißt sie sich etwas gelockert hat.
Ich trage eine Halsmanschette und erhalte eine Schmerzmitteltherapie.
Nun soll ich nochmal operiert werden und zwar von hinten es sollen noch 2 Schrauben angebracht werden.

Noch eine Sache:
Mein ganzer Brustbereich einschließlich Arme, Schulter Halswirbel und Brustwirbelbereich sind vollkommen hart und verspannt.
Die Physiotherapeutin hat aufgegeben.

Ich bin mir nicht sicher ob eine Operation der einzige weg ist."

 
Mothami
Beiträge: 227
Registriert am: 04.12.2014


RE: HSW Spinalkanalstenose C5-7

#2 von Mothami , 19.04.2016 22:30

noch dazu, wenn ich das richtig verstanden habe möchte der Professor des Krankenhauses operieren. Der Oberarzt der sie behandelt hat hat verneint. Ärzte wo der Ehemann war und nachgefragt hat haben auch gesagt sie soll noch warten. Die Meinungen scheiden sich also. Interessant ist auch das momentan keine Lockerung der Muskulatur von Seiten der Physiotherapeutin möglich war.

 
Mothami
Beiträge: 227
Registriert am: 04.12.2014


   

Dauer-NEMS
Laborempfehlung

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 8
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen