Männliche Fruchtbarkeit

#1 von Gyges , 11.04.2016 18:39

Hallo zusammen,

ich habe neulich die schlechte Diagnose Azoospermie bekommen (nach zweimaligem Spermiogramm).
Mein Testosteronwert mit 23,97 nmol/l liegt im Normbereich (8,64-29),
LH ist über dem Normbereich mit 16,5 U/l (1,7-8,0).
Vor allem FSH liegt deutlich über dem Normbereich mit 32,8 U/l (1,5-12,4).

Hat jemand von Euch Erfahrung mit diesem Thema. Ist es möglich den FSH-Wert zu senken? Bzw. wie?
Die ärztliche Empfehlung für das weitere Vorgehen wäre eine Hodenbiopsie.

Ich bin dankbar für jeden Tipp.

Viele Grüße
Gyges

 
Gyges
Beiträge: 55
Registriert am: 06.01.2015


RE: Männliche Fruchtbarkeit

#2 von wmuees , 12.04.2016 11:08

Was will er denn mit einer Hodenbiopsie erreichen? Ist für mich nicht klar.

LH ist für die Testosteronproduktion.
FSH ist für die Samenproduktion.

Da Du von beiden Hormonen genug hast, sollte hier eigentlich kein Problem vorliegen.

Nach https://de.wikipedia.org/wiki/Azoospermie stehen einige mögliche Ursachen, die aber alle NICHT durch eine Biopsie abgeklärt werden, sondern durch Genuntersuchung oder Messung von Prolaktin.

 
wmuees
Beiträge: 484
Registriert am: 17.08.2014


RE: Männliche Fruchtbarkeit

#3 von Gyges , 12.04.2016 17:02

Danke für deine Antwort.
So wie ich das verstehe, wird bei der Samenproduktion FSH verbraucht. Dass ich zu viel FSH habe, heißt dann wohl, dass kein Samen produziert wird.
Bei der Biopsie soll Samenflüssigkeit entnommen werden, damit es auf Spermien untersucht werden kann. Eventuell sind z.B. die Samenleiter verstopft.

 
Gyges
Beiträge: 55
Registriert am: 06.01.2015


   

Vorsorge für die Augen
Gewichtsprobleme und Haarausfall

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 8
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen