RE: Kupfer

#16 von Je , 14.04.2016 08:47

Wenn du es verträgst. Einigen hier schien Kupfer und Zink nüchtern auf den Magen zu schlagen.


 
Je
Beiträge: 233
Registriert am: 30.05.2014


RE: Kupfer

#17 von Squatosaurus , 28.04.2016 15:32

Habe heute 4mg Kupfer in der Früh zusammen mit Magnesium und Citrullin genommen. Ging alles gut. Also konnte jetzt keine Änderungen zu sonst feststellen.

Kupfer und Magnesium gleichzeitig sollte kein Problem sein, oder?



 
Squatosaurus
Beiträge: 232
Registriert am: 13.07.2015


RE: Kupfer

#18 von tomilla , 29.04.2016 14:40

Mir wird auch etwas flau auf nüchternen Magen. Geht mir mit Zink genauso. Dauert 15min. Dann ist wieder ok.


tomilla  
tomilla
Beiträge: 169
Registriert am: 05.01.2015


RE: Kupfer

#19 von jfi , 24.05.2017 12:22

Hi Leute,

ich bin auf das hier gestoßen und würde daher mal gerne in die Runde werfen, was Ihr von sowas haltet:
Kupfergefäße und warum du aus ihnen trinken solltest

Vielen Dank vorab für sämtliche Antworten!

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 601
Registriert am: 08.03.2017


RE: Kupfer

#20 von wmuees , 24.05.2017 17:04

Ich halte davon gar nichts. Denn die Menge an Kupfer, die Du durch die Gefäße aufnimmst, ist nur sehr schlecht definiert.
Es gibt Beschreibungen von Vergiftungen bei Kindern, die aus der Verwendung von Kupfergefäßen resultierten.

Dann schon lieber ein NEM mit genau definiertem Inhalt nehmen.
Davon halte ich persönlich sehr viel, da ich sonst einen Mangel hatte.


 
wmuees
Beiträge: 623
Registriert am: 17.08.2014


RE: Kupfer

#21 von jfi , 29.05.2017 09:17

Zitat von wmuees im Beitrag #20
Ich halte davon gar nichts. Denn die Menge an Kupfer, die Du durch die Gefäße aufnimmst, ist nur sehr schlecht definiert.
Es gibt Beschreibungen von Vergiftungen bei Kindern, die aus der Verwendung von Kupfergefäßen resultierten.

Dann schon lieber ein NEM mit genau definiertem Inhalt nehmen.
Davon halte ich persönlich sehr viel, da ich sonst einen Mangel hatte.


Ja ich sehe das ähnlich wie du.
Wollte es nur mal in die Runde werfen um zu ptüfen, ob ich hier komplett auf dem falschen Dampfer bin oder ob meine Gedanken Sinn machen.
Danke!

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 601
Registriert am: 08.03.2017


RE: Kupfer

#22 von Sven , 29.05.2017 10:47

Mit 100g (Kalbs)Leber nimmt man ca. 7g Kupfer auf - ohne lästige und mir doch recht suspekte Übelkeit.
Also wer schön sein will... und keine Leber mag, sollte dies trotzdem vor ALLEN Supps vorziehen.


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 420
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 29.05.2017 | Top

RE: Kupfer

#23 von Markus , 29.05.2017 10:50

7 Gramm Kupfer je 100 Gramm Leber- danke, jetzt weiss ich auch wieso Leber so eine rötliche Farbe hat

Kakao hat übrigens auch 4 mg/100 Gramm.


«Immerhin hat das den Staat zur Hölle gemacht, dass ihn der Mensch zu seinem Himmel machen wollte.« (Friedrich Hölderlin)


 
Markus
Beiträge: 2.584
Registriert am: 28.05.2014


RE: Kupfer

#24 von Sven , 29.05.2017 11:03

zefix - ihr wisst schon "mg"
Danke Markus!


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 420
Registriert am: 29.12.2016


RE: Kupfer

#25 von marcolino , 29.05.2017 11:08

Hi Markus,

wenn jetzt auch noch den Kupfergehalt von der Edel Bitter Schokolade mit 85% Schokoladenanteil vom Aldi weist,
knie ich nieder


marcolino  
marcolino
Beiträge: 483
Registriert am: 06.02.2016


RE: Kupfer

#26 von Markus , 29.05.2017 11:13

4mg*0,85...bück dich!


«Immerhin hat das den Staat zur Hölle gemacht, dass ihn der Mensch zu seinem Himmel machen wollte.« (Friedrich Hölderlin)


 
Markus
Beiträge: 2.584
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 29.05.2017 | Top

RE: Kupfer

#27 von Luna , 29.05.2017 21:09

Hallo
Will hier mal das Ergebnis meiner n=1 Studie einbringen: Ich habe im Haus Kupferleitungen. Da bei mir Zink eine Dauerbaustelle ist und ich ständig doch erhebliche Mengen an Zink.,ca 40-60mg/Tag, substituieren muss um zumindest Werte im unteren Referenzbereich des Labors zu haben, habe ich Kupfer mal messen lassen. Erstaunlicherweise war der Kupferwert recht gut. Bleibt die Frage, was bei mir die Ursache für den hohen Zinkbedarf ist. Nur so eine Überlegung in diesem Zusammenhang.
LG
Luna


 
Luna
Beiträge: 585
Registriert am: 28.05.2014


RE: Kupfer

#28 von Kirby , 30.05.2017 00:23

Zitat von Luna im Beitrag #27
Hallo
Will hier mal das Ergebnis meiner n=1 Studie einbringen: Ich habe im Haus Kupferleitungen. Da bei mir Zink eine Dauerbaustelle ist und ich ständig doch erhebliche Mengen an Zink.,ca 40-60mg/Tag, substituieren muss um zumindest Werte im unteren Referenzbereich des Labors zu haben, habe ich Kupfer mal messen lassen. Erstaunlicherweise war der Kupferwert recht gut. Bleibt die Frage, was bei mir die Ursache für den hohen Zinkbedarf ist. Nur so eine Überlegung in diesem Zusammenhang.
LG
Luna

Zn und Cu teilen sich doch die gleichen Transportproteine. Spülst du dein Zink mit Wasser aus den Kupferleitungen runter? Vielleicht sind die Transporter schon mit Cu belegt und nicht dein Zn-Bedarf hoch, sondern die Aufnahme/der Transport nicht möglich


 
Kirby
Beiträge: 109
Registriert am: 24.05.2016


RE: Kupfer

#29 von Luna , 30.05.2017 11:45

Mit Ausnahme des Wassers, das ich außer Haus zu mir nehme, liefert ja quasi jeder Tropfen Leitungwasser eine gewisse Menge Kupfer. Es ist somit nicht nur im getrunkenen Wasser,sondern auch in allem was mit Wasser zubereitet wird. Mineralwasser aus gekauften Flaschen trinke ich eher selten.
Ich gehe eben auch davon aus, dass so die Transporter ständig besetzt sind. Meine Messergebnisse belegen dies im Prinzip ja.Um einen Zinkspiegel im Normbreichn zu haben, muss ich ziemliche Mengen zusetzen, damit überhaupt was ankommt.
Ich habe meine Erfahrungen hier gepostet, da es sicherlich noch mehr gibt, die im Haus Kupferleitungen haben.
Seit ca 2 Monaten habe ich einen zusätzlichen Filter gleich nach der Wasseruhr eingebaut, über den ich das Trinkwasser abzapfe. Damit hat das Wasser so gut wie keinen Kontakt mit den Kupferrohren mehr. Ich bin mal gespannt,ob sich dadurch bei der Zinkaufnahme was tut. Es wird aber eine Weile dauern bis ich wieder Messwerte bekomme.
LG Luna


 
Luna
Beiträge: 585
Registriert am: 28.05.2014


RE: Kupfer

#30 von hans , 30.05.2017 11:53

Zitat von Luna im Beitrag #29
Seit ca 2 Monaten habe ich einen zusätzlichen Filter gleich nach der Wasseruhr eingebaut, über den ich das Trinkwasser abzapfe. Damit hat das Wasser so gut wie keinen Kontakt mit den Kupferrohren mehr.


Eine Frage: Wie alt sind die Kupferleitungen? In diesen sollte sich normalerweise eine Patina gebildet haben... das ist aber wohl abhängig von Ph-Wert und anderen Wasserwerten. Liess mal z.B. hier: http://www.bfr.bund.de/de/presseinformat...eignet-841.html

Das grundsätzliche Problem mit Kupfer ist bekannt.... ich habe deswegen seit Jahren auch schon eine UO-Filtrationsanlage, u.a. da ich nicht weiss was da noch für (alte) Leitungen im Haus sind...


 
hans
Beiträge: 513
Registriert am: 17.05.2017


   

Primal defense Ultra
Health+

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 6
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen