Blutbild - Schilddrüsenunterfunktion? Ernährung?

#1 von Niamendo , 30.03.2016 12:11

Hallo zusammen,

ich habe letzte Woche ein Vergleichsblutbild machen lassen und habe nun sogar schlechtere Werte als im Juni 2015 .... die Schilddrüsenwerte verunsichern mich ganz besonders, weshalb ich Euch mal um Rat - auch hinsichtlich der künftigen Ernährungsform - fragen möchte.

Kurz zu mir: weiblich, 36 Jahre jung, sportlich, Aerobic- und Fitnesstrainerin zusätzlich zum Bürojob, 54 kg (in 2015 waren es immer 52 und ich kam nieeee groß drüber egal wie ich mich angestrengt hab... vielleicht jetzt auch durch die Schilddrüse...?), aktueller KF Anteil bei 19%, 165 cm groß
Letztes Jahr habe ich mich vor der Untersuchung über einige Monate hinweg ketogen ernährt und kam damit auch super klar - zum Check hab ich damals eiin Blutbild machen lassen, Werte bekommt Ihr unten. Jetzt habe ich im Laufe des letzen vierteljahres 2015 eher auf Lowcarb geachtet - da ich bei KH immer einen Blähbauch bekomme....

Ich tendiere momentan wieder dazu in die Keto einzusteigen um am KF noch modellieren zu können - was denkt Ihr anhand der Blutwerte?
Beginnende Unterfunktion?
Wie am besten beheben - ohne gleich L-Tyroxin zu nehmen.... (Testosteron werte habe ich leider keine...)
Oder seht ihr das so, dass die Hormone T3 T4 wegen des Nährstoffmangels nicht in der Zelle ankommen und sich durch gezielte NEMs die TSH Werte auch wieder regulieren ließen?

Bin gespannt auf Euer Feedback!
Danke



Werte im Juni 2015:
TSH basal: 2.85 (Norm zw. 0.27 - 4.20)
freies T3: 4.8 (Norm 3.1 - 6.8)
freies T4: 17.1

Weitere Werte:
Zum Juni 2015
Ferritin: 95 ug
Hämoglobin: 12.9 g/dl (12.0 - 16.0 = Norm)
Selen: 93.1 ug
Zink: 1.42 mg
Magnesium: 0.86 mmol/l
D3 57.9 ug
Triglyceride 50 mg/dl
Cholesterin 193 mg/dl (HDL 104 / LDL 87)



Werte nach Untersuchung am 22.03.2016:
TSH basal : 3.21 (Norm zw. 0.27 - 4.20)
freies T3: 5.7
freies T4: 18.9

Zur aktuellen Messung im März 2016:
Ferritin: 116 ug
Hämoglobin: 12.3 g/dl (12.0 - 16.0 = Norm)
Selen: 98.4 ug
Zink: 1.14 mg
Magnesium: 0.81 mmol/l
D3 101.7 ug
Triglyceride 52 mg/dl
Cholesterin 200 mg/dl (HDL 99 / LDL 93)
Folsäure: 12.56 (4.6 - 18.7)


Niamendo  
Niamendo
Beiträge: 15
Registriert am: 15.02.2016


RE: Blutbild - Schilddrüsenunterfunktion? Ernährung?

#2 von phL , 30.03.2016 14:44

Hallo Niamendo,

also grundsätzlich würde ich mich nicht so sehr auf den TSH beschränken. Der kann hoch sein, weil du vermutlich viel Sport treibst und der Körper entsprechend SD-Hormone nachproduzieren muss.
Deine freien Werte würde ich als gut betrachten. Deine Gewichtszunahme lässt sich ggfs durch Glykogeneinlagerung zurückführen, die du vermutlich unter "ketogener" Ernährung nicht gehabt hast.
Dein KFA ist für eine Frau schon relativ niedrig. Der Blähbauch kommt vmtl, weil du dein Darmmilieu durch die schlechte (ketogene) Ernährung zerschossen hast. Ich würde dir raten, das erst einmal in den Griff zu bekommen.
Es kann auch gut sein, dass du die 2kg wieder auf den Hüften hast, weil dein Körper Stress hat (viel Sport, schlechte Nahrungsverwertung, ggfs. Nahrungsmittelallergien) und damit zu Wassereinlagerungen neigt.

Ich empfehle dir einen Darmflorastatus und entsprechende Maßnahmen zur Wiederherstellung des Darmgleichgewichts und eine angemessene Ballaststoffzufuhr. Hier gibt es diverse Threads, die ich dir ans Herz lege.

Wie ist denn deine aktuelle Ernährung und Nährstoffverteilung (KH, EW, F)? Wie viele Kalorien nimmst du zu dir. Wie viele Stunden machst du Sport die Woche und wie viele Stunden arbeitest du im Büro?

Gruß
Philip


phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015


RE: Blutbild - Schilddrüsenunterfunktion? Ernährung?

#3 von Niamendo , 30.03.2016 15:04

Hallo Philip,

lieben Dank für Deine Einschätzung!!

Den Blähbauch habe ich immer nur wenn ich viele KH esse - sonst habe ich damit keine Probleme... die Keto ist mir eher gut bekommen und ich kann sie auch nicht als "schlechte" Ernährungsform sehen. Das sieht aber jeder anders. Mit dem Darm hatte und habe ich keine Probleme, der Stoffwechsel funktioniert auch prima, da müsste also alles passen ;-)
Ich achte aber auch auf eine Ballaststoffreiche Ernährung, und war immer mit gutem Stoffwechsel gesegnet, zum GLück!

Generell schadet es aber sicher mal nicht, die Foren nach den Darm-Maßnahmen zu sichten, hast Du hier zufällig einen Link für mich, bzw. Thread an den Du speziell denkst?

Ich hatte halt wegen dem TSH und der Anmerkung drunter vom Labor "Entwicklung einer Hypothyreose" bissi Bedenken... und war verunsichert, weil doch die Schilddrüse laut dem Buch schon KH braucht um richtig zu funktionieren. DAnn wiederum finde ich viele Empfehlungen die bei Unterfunktion eine Low Carb Ernährung empfehlen und bei Hashi soll sogar Keto helfen. So kam ich zu dem Gedanken, dass ggf. die Keto für mich besser funktioniert hat, da seinerzeit die WErte ja besser waren....
Und nicht zu vergessen, dass ich an den anderen Werten auch noch zu tun habe.... Folsäure, Eisen, Hämoglobin etc....

Meine aktuelle Ernährung ist sehr Eiweissreich und ich befinde mich in einem kleinen Kal-Defizit.
Ich liege zwischen 1500-1800 KCAL täglich (je nachdem ob Trainingstag oder Frei)
Verteilung davon ca. 60 gr Fette, 80 gr KH, 140 gr Eiweiss - aber das ist aber gaaaaanz grob - generell eher weniger KH und mehr halt an Trainingstagen
Ich tracke grad nicht so exakt ...

Arbeiten: täglich 8 Stunden im Büro
Montags: 2 Fitnesskurse
Sonst noch 2-3 mal die Woche EMS bzw Krafttraining

Ganz liebe Grüße
Sandra


Niamendo  
Niamendo
Beiträge: 15
Registriert am: 15.02.2016


RE: Blutbild - Schilddrüsenunterfunktion? Ernährung?

#4 von EvPow , 30.03.2016 15:12

Von welchen KH bekommst du einen Blähbauch? Ich würde dir raten, mal einige Wochen strikt glutenfrei und laktosefrei zu essen. Währenddessen natürlich KH hochfahren ;-)


EvPow  
EvPow
Beiträge: 360
Registriert am: 23.04.2015


RE: Blutbild - Schilddrüsenunterfunktion? Ernährung?

#5 von ginandjuice , 30.03.2016 15:20

Meine bescheidene Laienmeinung ist, dass dein FT3 recht hoch ist.... Ein TSH von 2-3 ist mE nicht besorgniserregend und ohne Tyroxinbehandlung reversibel. Musst halt die Basics einhalten, mE.... Hast du mal gecheckt ob Du UF-Symptome hast bzw. welche tragend sind?? Auch deine Körpertemperatur am morgen könnte man messen (Broda Barnes). Aber mehr weiß ich auch nicht. Viel Glück!


" Machs einfach, aber machs einfach!"


 
ginandjuice
Beiträge: 463
Registriert am: 09.10.2014


RE: Blutbild - Schilddrüsenunterfunktion? Ernährung?

#6 von Niamendo , 30.03.2016 15:23

Also Blähbauch habe ich immer nach Brot und Nudeln - darum gibts das jetzt immer glutenfrei, oder eben seit Low Carb dann gar nicht mehr ;-)
Ich hol mir dann die KH aus dem Gemüse, bzw. Hülsenfrüchten

Nur manchmal kommste eben nicht aus....z.B. bei Oma oder Mutti.. lach*

Und das merk ich dann natürlich sofort... aber nie Schmerzen oder so - nur halt ein riesengroßer vorgedrückter Bauch... daher kam ich dann ja auch auf KETO bzw. Low Carb (KH hier dann aus Gemüse und Hülsenfrüchten)

Also Unterfunktion und Low Carb oder KETO = OK ?


Niamendo  
Niamendo
Beiträge: 15
Registriert am: 15.02.2016


RE: Blutbild - Schilddrüsenunterfunktion? Ernährung?

#7 von Niamendo , 30.03.2016 15:27

@ DAVID: was meinst Du mit Basics?

Also wirkliche Symptome hätt ich jetzt verneint.... ich bin zwar sehr vergesslich, leider.... aber der SToffwechsel funktioniert prima ...
die LDL Werte sind auch nicht erhöht, also ich glaub ich hab keine Symptome


Niamendo  
Niamendo
Beiträge: 15
Registriert am: 15.02.2016


RE: Blutbild - Schilddrüsenunterfunktion? Ernährung?

#8 von wmuees , 30.03.2016 16:42

Vitamin D3. Sind das ug/l ?

Wäre mir persönlich zu hoch. Substituierst Du? Es gibt Hinweise, dass über 50 ug/l das Risiko für Arterienverkalkung ansteigt.
Also entweder Vitamin K2 nehmen oder Vitamin-D-Dosis runterfahren. Dürfte aber auf Dein Befinden keinen Einfluss haben.


 
wmuees
Beiträge: 734
Registriert am: 17.08.2014


RE: Blutbild - Schilddrüsenunterfunktion? Ernährung?

#9 von phL , 30.03.2016 16:48

Zitat von Niamendo im Beitrag #3
Den Blähbauch habe ich immer nur wenn ich viele KH esse - sonst habe ich damit keine Probleme... die Keto ist mir eher gut bekommen und ich kann sie auch nicht als "schlechte" Ernährungsform sehen.


Zitat von Niamendo im Beitrag #3
DAnn wiederum finde ich viele Empfehlungen die bei Unterfunktion eine Low Carb Ernährung empfehlen und bei Hashi soll sogar Keto helfen. So kam ich zu dem Gedanken, dass ggf. die Keto für mich besser funktioniert hat, da seinerzeit die WErte ja besser waren....
Und nicht zu vergessen, dass ich an den anderen Werten auch noch zu tun habe.... Folsäure, Eisen, Hämoglobin etc....

Meine aktuelle Ernährung ist sehr Eiweissreich und ich befinde mich in einem kleinen Kal-Defizit.
Ich liege zwischen 1500-1800 KCAL täglich (je nachdem ob Trainingstag oder Frei)

Arbeiten: täglich 8 Stunden im Büro
Montags: 2 Fitnesskurse
Sonst noch 2-3 mal die Woche EMS bzw Krafttraining



Also wenn du (egal ob von wenigen oder vielen) KHen einen Blähbauch bekommst, dann stimmt auf jeden Fall etwas nicht mit deinem Verdauungssystem - da müsste man dann wie schon von EvPow geschrieben mal ne Ausschluss-Diät fahren, um herauszufinden, was da nun stört.
Hämoglobin hängt vmtl. mit deinem niedrigen Eisenwert zusammen, da könntest du gut mit chelatiertem Eisen arbeiten. (http://www.amazon.de/gp/product/B0001OP0...KX1TXZGKB61J26T)
Die Ernährungsform sollte man immer im Kontext sehen. Es steht aber bisweilen nicht mehr zur Diskussion, dass eine Keto-Ernährung die Darmbakterien verarmen lässt und damit die Verdauung negativ beeinflusst. Deshalb halte ich diese einseitige Ernährung für "schlecht". Nichtsdestotrotz kann sie bei sehr fetten Menschen helfen, Gewicht zu verlieren. Bei schlanken oder normalgewichtigen Personen funktioniert das nur bedingt und wird kurz- oder langfristig auch zu stoffwechselentgleisungen führen.
Die Keto oder Lowcarb Ernährung wird vmtl. bei Hashi und oder SDUF empfohlen, weil diese Erkrankungen mittlerweile im Zusammenhang mit Gliadinen (aus Gluten) gebracht werden. Da diese Ernährungsformen i.d.R. glutenfrei sind, kann es sich anbieten, die Ernährung so zu gestalten. Jedoch keineswegs bei jedem. Zumal bei dir überhaupt keine UF vorliegt.
Weiterhin empfehle ich dir, deine Kcal-Zufuhr zu erhöhen. Für dein Sportpensum ist das wahrscheinlich zu wenig!

Wünsche dir alles Gute! Du bist auf einem guten Weg!

PS:
in Sachen Vergesslichkeit mal die Nebennieren checken (lassen):
Noradrenalin, Adrenalin, Cortisol, DHEA -> könnte bei deinem Sport- / Arbeitspensum in Betracht kommen.
Ansonsten Cholin-Zufuhr erhöhen und mal Ginko in betracht ziehen.



phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015

zuletzt bearbeitet 30.03.2016 | Top

RE: Blutbild - Schilddrüsenunterfunktion? Ernährung?

#10 von Niamendo , 31.03.2016 08:53

phL: ganz lieben Dank für Deine ausführliche Nachricht!!!

Die Kalorienanzahl werde ich def. erhöhen, da hab ich eh schon mit geplant....
Du meinst ich könnte mal DHEA supplementieren versuchen?
Hast Du hierzu ggf. auch eine gute Empfehlung bzw. guten Hersteller?

Ich denke auch nicht, dass ich eine SDUF habe - ich habe dafür zu wenig Anzeichen und man sollte ja auch nach dem Befinden gehen und nicht nach dem Befund (auch wenn auf dem Laborwisch das so drauf stand...)
Ich gehe auch eher mal davon aus, dass der TSH Wert erhöht war die T3 bzw. T4 aber gut sind, weil ich das Selen und Folsäure nicht im Kontext gesehen habe.
HAbe heute morgen jetzt wieder angefangen mit Atletic Greens ;-)
Und D3 lass ich mal vorerst weg - der Wert war ja eh sehr hoch

Schönen Tag Ihr Lieben!


Niamendo  
Niamendo
Beiträge: 15
Registriert am: 15.02.2016


RE: Blutbild - Schilddrüsenunterfunktion? Ernährung?

#11 von phL , 31.03.2016 11:16

Hey Niamendo!

Lies dich mal im Forum ein, oben rechts in der Forensuche einfach Darm / Probiotik/ Präbiotik / Darmflora u.ä. Begriffe eingeben, da bekommst du schon sehr ergiebige Threads ausgeworfen.
DHEA / Cortisol usw. würde ich erst einmal nachmessen lassen (z.B. bei Ganzimmun, Speichelproben (Salvia)) und nur bei tatsächlich niedrigen Werten suppen.
DHEA bekommst du z.B. bei http://www.eurovital.com/de/results.aspx?CID=6 . Wenn ich mich recht entsinne, habe ich es dort damals auch gekauft.



phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015

zuletzt bearbeitet 31.03.2016 | Top

RE: Blutbild - Schilddrüsenunterfunktion? Ernährung?

#12 von Tommy , 31.03.2016 13:27

Noch kurz den Hinweis dass ein gefühlt gesunder Darm und ein wirklich gesunder Darm meilenweit auseinander liegen können. Ich selbst hatte nie blähbauch, Durchfall oder Bauchweh. Auch Magen-Darm-Virus kenne ich nicht. Habe eher andere Zipperlein. Trotzdem war mein Stuhlbefund alle andere als perfekt und es besteht optimierungsbedarf um die anderen Dinge in den Griff zu kriegen


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.131
Registriert am: 16.06.2015


   

Meine Partnerin: Blutanalyse & Cortisolauswertung - zu wenig Cortisol, Östradiol, Progesteron
Immunglobulin E

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen