Magnesium

#1 von Läufer , 18.03.2016 23:06

Guten Abend
,
ich möchte meinen Magnesiumspiegel auf > 1 bekommen. Im Dezember war er schon bei 0,95.

Bis dahin hatte ich in meinen Shake am Abend jeweils einen gehäuften Teelöffel getan, "Magnesium Pur Pulver".

Dann bekam ich den Tipp, Magnesium vor dem Schlafengehen zu nehmen. Das mache ich jetzt seit ca. 2 Monaten, ca. jeweils 1/2 Teelöffel (zusätzlich zu dem TL im Shake am Abend).

Trimagnesiumdicitrat vertrage ich leider nicht, ich bekomme Durchfall davon.

Wie kommt es, dass trotz dieses zusätzlichen Magnesiumkonsums direkt vor dem Schlafengehen mein Magnesiumspiegel im Blut zurückgegangen ist

und

wie bekomme ich mein Magnesium auf >1?



Läufer  
Läufer
Beiträge: 23
Registriert am: 10.03.2016

zuletzt bearbeitet 18.03.2016 | Top

RE: Magnesium

#2 von Chris (edubily) , 19.03.2016 00:41

Zitat
wie bekomme ich mein Magnesium auf >1?



Das schafft auch mit viel Mühe fast keiner.


Wir zeigen Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.546
Registriert am: 27.05.2014


RE: Magnesium

#3 von Simu , 19.03.2016 07:06

Also entweder bin ich ein Glückpilz, oder das Produkt von LEF ist sehr gut. Ich nehme 500mg von LEF schon seit mehr als 1 Jahr. Nach 6 Monaten lag mein Magnesiumspiegeln bei 1.10 (ref 0.65-1.10), vor 2 Monaten sogar bei 1.12!


Jeder Mensch isst anders!


 
Simu
Beiträge: 463
Registriert am: 15.10.2014


RE: Magnesium

#4 von Läufer , 19.03.2016 10:15

Hallo Simu,
meinst du diese in Kapselform, 500 mg in einer Kapsel?
https://www.topvitamine.de/life-extensio...FcO4GwodzqsFQw7
Und wann nimmst du die Kapsel, abends nach dem Essen?


Läufer  
Läufer
Beiträge: 23
Registriert am: 10.03.2016


RE: Magnesium

#5 von ChristineH , 19.03.2016 12:25

Zitat von Simu im Beitrag #3
Also entweder bin ich ein Glückpilz, oder das Produkt von LEF ist sehr gut. Ich nehme 500mg von LEF schon seit mehr als 1 Jahr. Nach 6 Monaten lag mein Magnesiumspiegeln bei 1.10 (ref 0.65-1.10), vor 2 Monaten sogar bei 1.12!


Es könnte ja auch sein, dass Du Deine Hausaufgaben gemacht hast und Dein Darm jetzt so fit ist, dass er die Mineralstoffe auch aufnehmen kann, die Du zuführst. Was hältst Du von der Theorie?


 
ChristineH
Beiträge: 591
Registriert am: 31.01.2016


RE: Magnesium

#6 von Animus , 19.03.2016 12:44

Zitat von Simu im Beitrag #3
Also entweder bin ich ein Glückpilz, oder das Produkt von LEF ist sehr gut. Ich nehme 500mg von LEF schon seit mehr als 1 Jahr. Nach 6 Monaten lag mein Magnesiumspiegeln bei 1.10 (ref 0.65-1.10), vor 2 Monaten sogar bei 1.12!

Hast Du bitte mit einer Feinwaage einmal 10 Kapsel des Produktes LEF Magnesium 500mg wiegen?

Ich kann mir kaum vorstellen, dass dort 500mg Magnesium pro Kapsel enthalten sein soll.
Selbst, wenn dort nur Magnesiumoxid enthalten ist, komm ich auf ein Mindestgewicht von 827mg für Magnesiumoxid und bei 100mg für die Kapsel auf 927mg für die gefüllte Kapsel.


Animus  
Animus
Beiträge: 159
Registriert am: 09.11.2014


RE: Magnesium

#7 von Je , 19.03.2016 12:55

Bei einem gesund sauren Verdauungsmilieu ist stinknormales Mg-Oxid mMn sogar die effizienteste Art Magnesium zuzuführen.
Wenn dies nicht gegeben ist - und das betrifft leider die überwiegende Mehrheit, was man hier so mitliest - dann sollte man andere Formen bevorzugen.

@Animus: 50 Kapseln wiegen 58,5g, das hat schon alles seine Richtigkeit.



 
Je
Beiträge: 233
Registriert am: 30.05.2014

zuletzt bearbeitet 19.03.2016 | Top

RE: Magnesium

#8 von Markus , 19.03.2016 14:09

Was für eine Mg-Form nimmst du denn bislang?

"Trimagnesiumdicitrat vertrage ich leider nicht, ich bekomme Durchfall davon. "

Davon nimmt ja auch keinen TL auf einmal, wenn, dann verteilst du den bitte auf 1 Flasche Wasser, mischt durch und trinkst über den Tag verteuit- nicht auf einmal! Und falls du Gluten isst kannst du deine Darm-Toleranz auch mit Weizenkleie erhöhen.

Bei den LEF Magnesium Cap 500mg ist übrigens fast nur die Oxidform enthalten.


»Wer sich stets viel geschont hat, der kränkelt zuletzt an seiner vielen Schonung. Gelobt sei, was hart macht.«
(Friedrich Nietzsche)


 
Markus
Beiträge: 2.553
Registriert am: 28.05.2014


RE: Magnesium

#9 von Simu , 19.03.2016 14:46

Hauptsächlich ist Oxid enthalten, es hat aber auch kleine Mengen Citrat und Glycinat dabei. Und Oxid ist ja nicht schlecht, es wird nur sehr langsam aufgenommen. Die anderen zwei Formen werden schnell aufgenommen und das über zwei verschiedene Transporter. LEF überlegt sich meist sehr viel zu ihren Produkten und es scheint ja wunderbar zu funktionieren, jedenfalls bei mir! Ich nehme jeweils eine Kapsel vor dem zu Bett gehen, also nicht mal auf leeren Magen und habe ja damit nachweislich traumhafte Magnesiumwerte!


Jeder Mensch isst anders!


 
Simu
Beiträge: 463
Registriert am: 15.10.2014


RE: Magnesium

#10 von H_D , 19.03.2016 16:01

Bei dir passen aber auch die sonstigen Parameter oder Simu?

Mich würde ja immer noch interessieren ob es hier signifikante Unterschiede gibt:

Zitat
Die besten Magnesiumverbindungen in der Übersicht

Magnesiumglycinat
Die Magnesiumform mit der höchsten Bioverfügbarkeit ist zweifellos Magnesium-Glycinat. Das zusätzlich in Form einer Aminosäure daherkommende Glycin kann für einen ruhigen und erholsamen Schlaf und ein Gefühl großer Entspannung sorgen. Magnesium-Glycinat ruft im Allgemeinen keine Probleme mit dem Stuhlgang hervor, idealerweise wird es vor dem Schlafengehen eigenommen.

Magnesiummalat
Die Verbindung Magnesium Malat ist äusserst gut für Menschen die Probleme mit Erschöpfungszuständen haben oder sogar am chronischen Erschöpfungssyndrom erkrankt sind. Magnesium Malat sollte mehrmals tagsüber mit den Mahlzeiten eingenommen werden. Das zusätzliche Malat steigert die Produktion der Magensäure und hilft so bei der Verdauung von Speisen.

Magnesiumchlorid
Für Menschen mit Magenproblemen oder der Refluxkrankheit ist Magnesiumchlorid ideal. Es muss unbedingt mit einer Mahlzet eingenommen werden, da es die Produktion der Magensäure ankurbelt.

Magnesiumtaurat
Für Menschen mit Herzerkrankungen ist Magnesiumtaurat ein wahrer Lebensretter. Das zusätzliche Taurin unterstützt nachweislich die Herzfunktionen. Generell gibt es mit Magnesiumtaurat kaum Probleme mit dem Stuhlgang. Magnesiumtaurat sollte vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

Magnesiumcitrat
Eine der weniger guten, aber sehr weit verbreiteten, Formen von Magnesium ist Magnesiumcitrat. Diese Verbindung erhöht den Flüssigkeitsspiegel im Verdauungstrakt und kann bei höheren Mengen abführend wirken. Magnesiumcitrat sollte zusammen mit Mahlzeiten eingenommen werden, da die Produktion von Magensäure angekurbelt wird.

Magnesiumsulfat
Wird eigentlich nur zur Verhinderung von Präeklampsie (Bluthochdruckserkrankung die im Rahmen einer Schwangerschaft auftreten kann) verwendet. Ansonsten findet man Magnesiumsulfat auch in Badesalzen. Magnesiumsulfat kann über die Haut aufgenommen werden, daher kann es besser als die meisten anderen Magnesiumverbindungen zur Behandlung von Muskelleiden verwendet werden.

Magnesiumarginat
Das zusätzliche Arginin eignet sich hervorragend zur Steigerung des Blutflusses in den Gefäßen. Besonders Kraftsportler profitieren sehr deutlich von Magnesiumarginat. Sollte am besten tagsüber zusammen mit den Mahlzeiten eingenommen werden.

Magnesiumlysinat
Eine gute Quelle sowohl für Magnesium als auch für die Aminosäure Lysin. Lysin wirkt exzellent gegen Virus-Infektionen. Wird vor dem Schlafengehen eingenommen.

Magnesiumascorbat
Eine gute Quelle für Magnesium und Vitamin C, kann allerdings Probleme mit dem Stuhlgang hervorrufen (abführende Wirkung). Wird vor dem Schlafengehen eingenommen.

Magnesium-ZMK
Eine großartige Magnesiumquelle, welche alle Magnesiumformen des Krebs-Zyklus aufweist: Citrat, Fumarat, Malat, Succinat und Alpha-Keto-Glutarat.
Eignet sich hervorragend zur Regeneration nach sportlichen Hochleistungen, etwa bei professionellen Athleten.

Magnesiumfumerat, Succinat und Alpha-Keto-Glutarat
Siehe Magnesium-ZMK, zählen zu den Magnesiumverbindungen des Krebs-Zyklus.

Magnesiumcarbonat
Eine der am wenigsten zu empfehlenden Formen von Magnesium. Eignet sich höchstens als Abführmittel.

Magnesiumverbindungen mit speziellen Anwendungen

Magnesiumorotat
Eine der unbekanntesten Magnesiumverbindungen. Magnesiumorotat regeneriert beanspruchte Muskelzellen sehr gut. Sollte allerdings nur für kurze Zeit eingenommen werden, denn das Orotat erhöht die Konzentration von Harnsäure im Körper.

Magnesium L-Threonat
Die neueste Magnesiumverbindung auf dem Markt. Erhöht drastisch die Magnesiumwerte im Gehirn und in der Wirbelsäule und sorgt für eine deutliche Verbesserung der kognitiven Funktionen. Gilt als Nootropikum.

Magnesium 2-AEP
Diese Form von Magnesium wird mit Phosphorylethanolaminen cheliert, welche ein lebenswichtiger Bestandteil der Struktur der Zellmembranen sind. Schützt die Myelinschichten (Umhüllung der Nervenverbindungen im Körper).

Magnesiumperoxid
Nur für die Darmreinigung einsetzbar.

Schlechte Magnesiumverbindungen deren Einnahme sich nicht lohnt

Die folgenden Magnesiumverbindungen sind purer Müll und nicht empfehlenswert, denn sie verursachen entweder Schäden im Körper oder werden äusserst schlecht absorbiert.

Magnesiumaspartat
Lohnt sich wegen der abgegebenen Asparaginsäure nicht als Magnesiumverbindung für eine gesunde Versorgung mit Magnesium. Wird öfter in ZMA-Präparaten verwendet, diese sind dann natürlich ebenfalls nicht zu empfehlen.

Magnesiumpidolat
Die freie Glutaminsäure, welche von Magnesiumpidolat an den Körper abgegeben wird, ist nicht wünschenswert. Ein Übermaß an Glutaminsäure kann sowohl im Gehirn als auch im restlichen Körper als Zellgift wirken.

Magnesiumhydroxid
Wird sehr schlecht absorbiert und führt zu Problemen mit dem Stuhlgang.

Magnesiumoxid
Sehr schlechte Absorption. Von 400 mg Magnesiumoxid gelangen höchstens 80 mg Magnesium in den Körper. An sich ist dies die Magnesiumverbindung mit der schlechtesten Bioverfügbarkeit.

Magnesiumlaktat
Nicht einnehmen, senkt die Leistungsfähigkeit des Körpers drastisch. Wird häufiger in Reinigungsmitteln verwendet.

quelle: http://www.mind-difference.info/noot...nesium-sorten/


H_D  
H_D
Beiträge: 1.132
Registriert am: 26.09.2014


RE: Magnesium

#11 von Dreas , 19.03.2016 16:47

Sind Magnesiumglycinat und Magnesiumbisglycinat vergleichbar?


 
Dreas
Beiträge: 17
Registriert am: 02.03.2016


RE: Magnesium

#12 von Animus , 19.03.2016 17:04

Zitat von Dreas im Beitrag #11
Sind Magnesiumglycinat und Magnesiumbisglycinat vergleichbar?

Das Glycinat-Anion ist einwertig und das Magnesium-Kation ist zweiwertig. Es bedarf also immer zwei Glycinat-Anionen.
Als neutrales Molekül gibt es also nur letzteres.


Animus  
Animus
Beiträge: 159
Registriert am: 09.11.2014


RE: Magnesium

#13 von Läufer , 19.03.2016 20:31

Vielen Dank für eure Antworten!

Ich nehme Magnesiumhydrogencitrat ohne Zusatzstoffe (Mg Pur Pulver).

"Magnesiumcitrat stellt die organische Form des Minerals dar.
Es ist das Magnesium der Zitronensäure, welches sich durch eine besonders hohe Verträglichkeit und schnelle Verfügbarkeit in unserem Körper auszeichnet.
Außerdem unterstützt es die Ruhe des Nervensystems und verbessert damit Ihren Schlaf.
Des Weiteren wirkt es hemmend bei der Freisetzung der Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin.
Da im Vergleich zu üblichen Verbindungen wie Carbonat oder Oxid außerdem etwa ein Viertel der Menge von Magnesiumcitrat dieselbe Wirkung erzielt, sollten Sie beim Kauf von Magnesium unbedingt auf dessen Herstellung als organisches Salz wie Citrat achten."

H_D's Zitat:
"Magnesiumoxid:
Sehr schlechte Absorption. Von 400 mg Magnesiumoxid gelangen höchstens 80 mg Magnesium in den Körper. An sich ist dies die Magnesiumverbindung mit der schlechtesten Bioverfügbarkeit."

Merkwürdig, dass dass LEF-Produkt so gut wirkt bei dir, Simu.
Ich glaube, ich werde es zusätzlich versuchen, also zum Shake Mg Pur Pulver nehmen und vor dem Schlafengehen 1 Kapsel LEF-Mg.

@ Markus:
Meinst du 1 gestrichenen oder gehäuften TL -
und unabhängig von den Mahlzeiten?
Ich frage so genau wegen meiner schlechten Erfahrungen mit Trimagnesiumdicitrat.


Mg-Threonat gibt es auch von LEF, es ist aber erheblich teurer als das o.g. Produkt. (30 Tagesportionen: 38,34 €)
"Magnesium L-Threonat besitzt eine geringere abführende Wirkung als andere Magnesiumformen" schreibt LEF dazu.



Läufer  
Läufer
Beiträge: 23
Registriert am: 10.03.2016

zuletzt bearbeitet 19.03.2016 | Top

RE: Magnesium

#14 von Läufer , 19.03.2016 21:04

Mg-Glycinat ("Die Magnesiumform mit der höchsten Bioverfügbarkeit" laut H_D's Zitat) gibt es sogar von Pure Encapsulations,
es scheint am Günstigsten zu sein bei Medpex (180 Kapseln: 37,90 €),
3 Kapseln soll man pro Tag nehmen.



Zu dem o.g. Mg-Produkt mit überwiegend Oxid:

Ich habe eben gesehen, dass darin Zitronensäure enthalten ist.
"Zitronensäure wird im Allgemeinen als eine natürliche und somit vollkommen harmlose Substanz angesehen.
Das wäre sie eigentlich auch, fände sie nicht als konzentrierte Säure in unzähligen Lebensmitteln und Getränken Verwendung.
In dieser isolierten Form ist die Zitronensäure extrem gesundheitsgefährdend.
Sie erhöht u. a. die Aufnahme von Aluminium in den Körper, fördert schädliche Oxidationsprozesse, greift die Zellmembranen an und schädigt den Zahnschmelz."
www.zentrum-der-gesundheit.de/zitronensa...l#ixzz43NjVfwcl



Läufer  
Läufer
Beiträge: 23
Registriert am: 10.03.2016

zuletzt bearbeitet 19.03.2016 | Top

RE: Magnesium

#15 von Chris (edubily) , 20.03.2016 00:17

Zitat
Sehr schlechte Absorption. Von 400 mg Magnesiumoxid gelangen höchstens 80 mg Magnesium in den Körper. An sich ist dies die Magnesiumverbindung mit der schlechtesten Bioverfügbarkeit."



Das bezieht sich in erster Linie auf die Akutaufnahme.

Oxid und Citrat scheinen längerfristig ähnliche Effekte auf den Mg-Wert zu haben, Oxid verweilt anscheinend länger im Darm, bevor es aufgenommen wird.

Zitat
"Zitronensäure wird im Allgemeinen als eine natürliche und somit vollkommen harmlose Substanz angesehen.
Das wäre sie eigentlich auch, fände sie nicht als konzentrierte Säure in unzähligen Lebensmitteln und Getränken Verwendung.
In dieser isolierten Form ist die Zitronensäure extrem gesundheitsgefährdend.
Sie erhöht u. a. die Aufnahme von Aluminium in den Körper, fördert schädliche Oxidationsprozesse, greift die Zellmembranen an und schädigt den Zahnschmelz."



Zentrum der Gesundheit ist eine schlechte Referenz.

"Förderlich" zu "extrem gesundheitsgefährdend" ist typisches Schwarzweiß-Denken. Ohne Studien, die die Behauptungen stützen, würde ich erst einmal gar nichts von alle dem glauben.

1. Zitronensäure ist in diesem Produkt extrem niedrig dosiert enthalten.
2. Zitronensäure an sich gelangt nicht in den Körper, vorher dissoziiert sie in wässriger Lösung, spätestens nach der Neutralisation durch Bicarbonat im Darm.
3. Das Anion der Zitronensäure heißt Citrat - das hier jeder mengenmäßig deutlich höher einwirft, der Mg-Citrat oder Tricitrat zu sich nimmt.
4. Das wichtigste Intermediat im Energiestoffwechsel (Citrat-Zyklus) ist Citrat.
5. In vielen, vielen "natürlichen" Nahrungsmitteln ist sehr viel Citronensäure enthalten, daher schmecken die sauer. Allgemein sind in Obst und Gemüse große Mengen organischer Carbonsäuren enthalten.

Aber heute sieht man in allem ein Problem :-) (Oder macht eins daraus.)


Wir zeigen Möglichkeiten, nicht die Lösung.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.546
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 20.03.2016 | Top

   

edubily- Magnesiumglycinat
Strunz klärt auf

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen