Blutdrucksenkung mit Arginin und Citrullin

#1 von marcolino , 16.03.2016 13:10

Hallo,

mein Vater (69 Jahre jung, körperlich aktiv, kein Übergewicht) muss für seinen Blutdruck morgens 2,5 mg Ramipril einnehmen.
Er hat laut seinem Arzt auch noch eine Altersdiabetes und muss 3 mal täglich je 500 mg Metformin einnehmen.

Kann L-Citrullin-Malat und L-Arginin, das Ramipril ersetzen? Falls ja, welche Dosierung wäre ratsam?
Kommt evtl. das EDU_BASIC und zusätzlich 3 g Omega-3 in Frage?

Für die Altersdiabetes dürften 500 ml Grapfruitsaft, 2 g Cholin, 800 mcg Methylfolat und ebenso wie für den Blutdruck Citrullin und Omega-3 hilfreich sein, richtig?
Zwei Two Per Day dürften auch nicht schaden...

LG marcolino

marcolino  
marcolino
Beiträge: 341
Registriert am: 06.02.2016


RE: Blutdrucksenkung mit Arginin und Citrullin

#2 von Tommy , 16.03.2016 15:07

Verstehe mich nicht falsch, aber es wird Dir hier niemand pauschal sagen, dass Citrullin und Arginin 1:1 das Medikament ersetzen, geschweige denn eine Empfehlung zur Höhe der Dosierung geben. Was wenn das schief läuft dann?
Daher sollte so was immer mit dem Arzt besprochen werden und wenn dann Medis langsam ausgeschleicht werden. Notfalls einen Arzt suchen der Alternativen aufgeschlossen ist. Denn die Überlegungen die Du Dir machst gehen in jedem Fall in die richtige Richtung, da ich auch der Meinung bin es braucht nicht immer die volle Portion Chemie. Aber Umsetzung bitte immer in enger Absprache mit einem erfahrenen Therapeuten.

Tommy  
Tommy
Beiträge: 682
Registriert am: 16.06.2015


RE: Blutdrucksenkung mit Arginin und Citrullin

#3 von marcolino , 16.03.2016 17:37

Tommy, danke dir für deine Antwort.

Es gibt wohl doch was, siehe nachfolgend. Wurde von Prof. Dr. med. Rainer H. Böger vom UKE Hamburg entwickelt.

"Wer sollte Argilin retard einnehmen?

Argilin eignet sich besonders für Patienten mit Bluthochdruck, Arteriosklerose, erektiler Dysfunktion oder Diabetes mellitus. Um diesen Erkrankungen optimal zu begegnen, wurde die Dosierung des Kombipräparates auf 5 Gramm täglich festgelegt. Diese Menge ist perfekt auf die Gefäßgesundheit des Patienten abgestimmt und liefert so eine wirkungsvolle Therapie rund um die Uhr.

Wie viele Kapseln benötige ich am Tag? - 5 Kapseln morgens und abends

Eine Kapsel Arginin enthält 333 mg Arginin und 167 mg Citrullin. Nimmt der Patient täglich morgens und abends jeweils 5 Kapseln summiert sich die Wirkungsmenge auf 5 Gramm. Auf diese Weise kann der Organismus optimal von dem Wirkstoff profitieren. Der Körper kann so über den Tag verteilt regelmäßig eine ausreichende Menge an Arginin verwerten. Dies ist ein Idealzustand für Blutdruck, Gefäße und den Blutfluss. Aus diesem Grund hat Arginin eine äußerst stabilisierende Wirkung auf die Gefäßgesundheit und das Arterisklerose-Risiko. Patienten, die der Dosierungsempfehlung folgen, benötigen pro Monat etwa eine Menge von 300 Kapseln, welche einer Packungseinheit entsprechen.

Woraus besteht Argilin retard?

Alle Inhaltsstoffe von Argilin sind rein natürlich, vegetarisch und werden ohne Tierversuche produziert. Eine Argilin Kapsel enthält zwei Aminosäuren, 333 mg Arginin und 167 mg Citrullin. Dabei entsteht ein Verhältnis von von 2 zu 1. Beide Stoffe sind perfekt aufeinander abgestimmt und bilden eine kraftvolle Vitalstoff-Kombination. Diese wird vom Körper vollständig verwertet.

Argilin basiert auf einer biokompatiblen, gut verträglichen Arginin-Base. Diese wird aus rein pflanzlichen Grundstoffen wie Weizen in einer schonenden Fermentation hergestellt. Gemäß internationalen Richtlinien bestehen Arginin-Basen zu 98,5 bis 100 Prozent aus L-Arginin. Der pH-Wert einer Arginin-Base liegt zwischen 10,5 und 12. Von Natur aus ist Argilin nicht nur basisch (pH-Wert 7 bedeutet neutral, Werte darunter liegen im sauren, die darüber im basischen Bereich), sondern auch rein und sehr hochwertig - im Gegensatz zu Arginin-Hydrochlorid-Präparaten. Diese bestehen aus Salzen, die aus Arginin-Base und Salzsäure gewonnen werden".

Evtl. kann sich hierzu jemand äußern...

marcolino  
marcolino
Beiträge: 341
Registriert am: 06.02.2016


RE: Blutdrucksenkung mit Arginin und Citrullin

#4 von naklar! , 16.03.2016 19:17

Nichtsdestotrotz weißt du immer noch nicht, ob dein Vater sein Medikament dadurch ersetzen kann.
Ich schätze mal, das war es, was Tommy meinte.


" Ich will mehr Leben, Vater! "

 
naklar!
Beiträge: 1.190
Registriert am: 15.10.2014

zuletzt bearbeitet 16.03.2016 | Top

RE: Blutdrucksenkung mit Arginin und Citrullin

#5 von Tommy , 16.03.2016 19:32

Genau. Ich würde es in jedem Fall nicht ohne Rücksprache mit dem Arzt anwenden und die Medikamente aussetzen. "Vorteil" bei Bluthochdruck ist, dass man den Erfolg Alternativen Therapien schnell und unkompliziert messen und die Werte fortlaufend überprüfen kann. Ich selbst muss jeden Tag ASS 100mg zur Blutverdünnung nehmen. Es gibt tausend Alternative Blutverdünner... Mein Ziel ist es auch eine Alternative zu finden die genauso gut wirkt nehme aber abstand davon es auf eigene Faust zu probieren. So was kann auch gründlich in die Hose gehen sonst.

Tommy  
Tommy
Beiträge: 682
Registriert am: 16.06.2015


RE: Blutdrucksenkung mit Arginin und Citrullin

#6 von naklar! , 16.03.2016 19:39

Wie siehts denn mit der Kombination von R Alphaliponsäure und L Carnitin aus?


" Ich will mehr Leben, Vater! "

 
naklar!
Beiträge: 1.190
Registriert am: 15.10.2014


RE: Blutdrucksenkung mit Arginin und Citrullin

#7 von OnkelPaul , 17.03.2016 09:18

@Tommy: Ich finde deine Ansicht zu hart. Wenn jemand sich in einem Forum Hilfe holt weiß er doch, dass hier Menschen sitzen, die lediglich aus Ihren Erfahrungen sprechen können und evtl. keinen medizinischen beruflichen Hintergrund haben. Auch wird sich jemand, der antwortet in der Regel gewählt ausdrücken, sodass klar wird, dass sein Vorschlag evtl. nicht für ihn hilfreich sein könnte, wenn es so ist, oder auch mit Studien oder Links seinen Standpunkt belegen.

Und so, wie ich das Forum kennengelernt habe, läuft es ja auch. Die Frage nach der Dosierung finde ich absolut ok und wenn ich bereits Erfahrung damit habe, kann ich doch berichten, wie viel ich genommen habe, und wie mein Erfolg war.

Zur eigentlichen Frage nach der Dosierung bei Bluthochdruck: Ich habe eine Zeitlang 10gr. Citrulin + 3gr. Arginin genommen + 3h Sport pro Woche (inkl. Sprinten) und mein Wert hat sich nach einem halben Jahr um 10 Punkte (sys und dia) verbessert. Ich bin der Meinung (und die Idee habe ich aus dem Forum) dass Blutdrucktabletten unsinnig sind ... es gibt wohl keine richtigen Belege dafür, dass die negativen Auswirkungen die Bluthochdruck machen sollen damit weg sind (einfach mal im Forum suchen). Außerdem hat der Körper doch einen Grund den Blutdruck zu erhöhen. Den gilt es (imho) zu finden und zu beheben. In meinem Falle haben die Ärzte nix organisches gefunden gehabt. Bei mir ist es vmtl. Stress und Alkohol gewesen. Ich habe alles deutlich reduziert + Citrullin + Arginin + Sport und damit hatte ich etwas Erfolg.

Aufpassen mit Arginin: Das kann wohl bei zu hoher Dosierung ordentlich Kopfschmerzen machen.

 
OnkelPaul
Beiträge: 234
Registriert am: 02.02.2015


RE: Blutdrucksenkung mit Arginin und Citrullin

#8 von OnkelPaul , 17.03.2016 10:29

Axo ... Ergänzung (imho): Die Probleme, die nicht organischen Ursprungs sind, entstehen oft durch eine falsche Lebensweise (Ernährung, Bewegung). Wenn das nicht behoben wird, wirst du auch mit NEMs nicht weit kommen.


 
OnkelPaul
Beiträge: 234
Registriert am: 02.02.2015

zuletzt bearbeitet 17.03.2016 | Top

RE: Blutdrucksenkung mit Arginin und Citrullin

#9 von marcolino , 17.03.2016 11:50

OnkelPaul, du sprichst mir aus der Seele :-)

Tommy, das Problem der Ärzte bei einem Kassenpatient ist der Faktor Zeit. Die greifen eben lieber auf chemische Produkte zurück.
Dass haben sie in ihrem Studium so gelernt. Da wurde nicht über Citrullin, Arginin etc. unterrichtet. Wenn mir ein Arzt ASS verschreiben würde, würde ich schlagartig den Behandlungsraum verlassen. Das Zeug hat mehr Nebenwirkungen als einen Nutzen. Des Weiteren kenne ich keinen Arzt im Großraum Stuttgart, der sich mit Citrullin, Arginin etc. auskennt, bzw. damit arbeitet. Wie soll mein Vater, dass mit seinem Arzt besprechen, wenn sich dieser nicht damit auskennt???

Ich gehe mal davon aus, dass 95 % hier in diesem Forum unter 50 Jahre sind und es uns noch einigermaßen gut geht.
Mit "gut geht" meine ich, dass wir ohne Hilfe am Alltag teilnehmen können.
Habt ihr euch noch nie Gedanken gemacht, warum man im Alter so abbaut!
Der Großteil meiner Nachbarschaft über 75 kann nicht mehr eigenständig laufen, sprich sie brauchen einen Stock oder eine Gehhilfe.
So möchte ich nicht enden und darum suche ich nach Lösungen, auch für meinen Vater.

Wenn wir also wüssten, wie man eine Arterienverkalkung vorbeugt, so wäre dies ein erster wichtiger Schritt.
Es bringt nichts, wenn jemand schreibt, "ich habe gelesen dass das gut sein soll". Es zählen nur Fakten, eigene Erfahrungen und stichhaltige Beweise!!!

Zusammenfassend, was beugt bzw. macht eine Arterienverkalkung rückgängig?


marcolino  
marcolino
Beiträge: 341
Registriert am: 06.02.2016

zuletzt bearbeitet 17.03.2016 | Top

RE: Blutdrucksenkung mit Arginin und Citrullin

#10 von naklar! , 17.03.2016 12:08

Wie du meinst - es ist DEIN Vater und er ist ein mündiger Mensch ( hoffe ich doch ).


" Ich will mehr Leben, Vater! "

 
naklar!
Beiträge: 1.190
Registriert am: 15.10.2014


RE: Blutdrucksenkung mit Arginin und Citrullin

#11 von marcolino , 17.03.2016 12:26

naklar, deine Antwort verstehe ich nicht...

marcolino  
marcolino
Beiträge: 341
Registriert am: 06.02.2016


RE: Blutdrucksenkung mit Arginin und Citrullin

#12 von naklar! , 17.03.2016 12:39

Kann L-Citrullin-Malat und L-Arginin, das Ramipril ersetzen? Falls ja, welche Dosierung wäre ratsam?

Tommy hat dir davon abgeraten, dies ohne ärztliche Begleitung zu machen, was Onkel Paule wiederrum zu hart findet.
Daraufhin sagst du, er spräche dir aus der Seele und sprichst der Ärzteschaft die entsprechende Kompetenz ab.

Heißt für mich: Du willst es versuchen.
Daher mein Post.


" Ich will mehr Leben, Vater! "

 
naklar!
Beiträge: 1.190
Registriert am: 15.10.2014


RE: Blutdrucksenkung mit Arginin und Citrullin

#13 von marcolino , 17.03.2016 13:18

naklar, ja, ich spreche zu 99 % der Ärzteschaft die entsprechende Kompetenz ab.

Nur ein kleines Beispiel! Warum wohl wird beim Kassenpatient (vom Hausarzt) nur der TSH-Wert bestimmt und nicht auch fT3 und fT4?
Genau, weil er ein Laborbudget hat. Er weiß ganz genau, dass man eine Schilddrüse nicht sauber einstellen kann ohne fT3 und fT4 und macht es trotzdem.
War bei meiner Mutter so. TSH bei 4 = Thyroxin verschrieben, ohne vorherige Kontrolle von fT3 und fT4.

naklar, nein ich will es bei meinem Vater nicht versuchen. Daher informiere ich mich ja auch hier.
Mein Vater ist in diesem Punkt nicht mündig. Als er 40 war gab es noch kein Internet.

Warum gibt es denn wohl das EDU_Basic im Shop zu kaufen? Chris muss sich doch was dabei überlegt haben, warum er genau diese Zusammenstellung gewählt hat und es vertreibt!

Würde mein Vater denn jetzt Sterben, wenn er es einnehmen würde?
Stellt euch mal bildlich vor, mein Vater geht zu seinem Hausarzt mit einer Dose EDU_Basic. Du glaubst doch wohl im Ernst nicht, dass der damit was anfangen kann.

Was sollen älter Menschen denn zur Vorbeugung einnehmen?
Ich kann doch von einem Rentner, der Kassenpatient ist und es sich finanziell nicht leisten, nicht erwarten, dass er alle Blutwerte im Labor bestimmen lässt.

Es sollte uns doch gelingen, eine Basic zu erstellen für ältere Menschen.
TWO PER DAY von LEF dürfte doch wohl ein Anfang sein?!


marcolino  
marcolino
Beiträge: 341
Registriert am: 06.02.2016

zuletzt bearbeitet 17.03.2016 | Top

RE: Blutdrucksenkung mit Arginin und Citrullin

#14 von naklar! , 17.03.2016 13:38

Ich würde dir trotzdem empfehlen, nach einem Arzt zu suchen, der dafür offen ist.
Die Frage, die ich mir - um ehrlich zu sein vor allem in Bezug auf dich - stelle, ist, wie sehr du dich ( evtl. auch die Infos, die du hier aus dem Forum ziehst ) über - , und "die" gesammte Ärzteschaft unter - schätzst.

Ich erinnere mich einfach noch zu gut daran, wie du in diesem Forum aufgeschlagen bist, von " deinen Patienten " geredet und dich " Hormonberater " genannt hast. Gleichzeitig, hast du aber Fragen gestellt, die eigentlich eher zu den Basics gehören und so Anfang ein Fehler war und erzählt, daß du die durch ein persönliches Schicksal einiges an Wissen aneignen konntest.

Trotzdem hat man hier beim Mitlesen oftmals das Gefühl, daß du einige Leute berätst und dabei recht..."forsch" vorgehst.

Langer rede, kurzer Sinn: Ich persönlich würde immernoch eher zu den deiner meinung nach 99% inkompetenten Ärzten gehen, als...zu dir.


Sorry, das war ehrlich. Muß auch mal sein.


" Ich will mehr Leben, Vater! "

 
naklar!
Beiträge: 1.190
Registriert am: 15.10.2014

zuletzt bearbeitet 17.03.2016 | Top

RE: Blutdrucksenkung mit Arginin und Citrullin

#15 von OnkelPaul , 17.03.2016 13:40

Das mit den Ärzten muss ich leider auch so bestätigen. Man wird eben nur behandelt... Nicht geheilt.

Und wenn es das Forum nicht gäbe, wo andere von ihren Erfahrungen berichten, dann wäre ich auch nicht da, wo ich jetzt bin. Das setzt leider experimentierfreudigkeit voraus, da es kaum Ärzte gibt, die einen dabei unterstützen. Und von der Krankenkasse werden wohl kaum solche Ärzte bezahlt.

Von daher ist der Rat mit "in Absprache mit deinem Arzt" nett gemeint, aber bei den Themen in der Praxis nicht möglich. Man ist auf sich gestellt und kann froh sein, dass es so nette Leute wie euch in dem Forum gibt.

 
OnkelPaul
Beiträge: 234
Registriert am: 02.02.2015


   

Folsäure Dosierung
Arthrose und Hyaloronsäure

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 7
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen