Infektanfälligkeit

#1 von Tommy , 08.03.2016 18:26

Hallo Leute,
Mich plagen die letzten Jahre immer wieder vermehrte Infekte der oberen Atemwege. Leider ist das dann meist nicht nur ein leichter Schnupfen, sondern der Rotz hängt dann tagelang schön in den Nasennebenhöhlen und ist grünlich gelb. Dazu kommen immer Halsentzündungen und Ohrenschmerzen. Ein richtig schöner grippaler Infekt eben. Gerade hat es mich auch wieder erwischt :-( 1 Woche dauert der Spuck dann meist. Zwar schaffe ich es häufig mit Mittelchen die Erkältunsdauer zu reduzieren, aber erwischen tut es mich doch meist, welche Tipps und Maßnahmen kennt ihr, die das Immunsystem nachhaltig richtig boosten und stärken?
Folgendes habe ich die letzten Jahre schon Probiert:

Vitamin C: vorbeugend 2-3 Gramm/Tag. Akut bis zu 20 Gramm/Tag
Zink: vorbeugend 30mg, akut 200mg
Cystein/Clycin: vorbeugend 2 Gr/Tag
Cystus Bio Teekraut. Vorbeugend 1 Tasse/Tag, akut 2 Liter/Tag
Spenglersan Kolloid G: akut 4mal10 Tropfen/Tag
Manuka Honig, akut 3 TL/Tag

Zusätzlich nehme ich regelmäßig 2pd, und viele andere Supps, inkl Probiotika.

Meine Darmflora und Schleimhautimmunität ist sehr schlecht. Wird seit 3 Monaten saniert, aber der Erfolg bleibt bisher aus :-( ich weiß dass Arginin das Immunsystem scharf macht aber da ich anscheinend unter Nitrostress leide (ggf wg HWS Syndrom) bin ich da gerade skeptisch mit Einnahme. Zusätzlich leide ich im Neurotransmitterprofil unter einer NNS. DHEA niedrig und Serotonin/Dopamin im Keller. Dachte ggf erholen sich die Nebennieren durch die Darmsanierung. Aber können die NN in Zusammenhang mit einer starken Infektanfälligkeit stehen??

Ich wäre ja schon froh wenn ich den Großteil der Infekte deutlich abfedern kann und eben auch mal nur nen leichten Schnupfen kriege.

1. was gibt es noch für Maßnahmen das Immunsystem auf Dauer extrem potent zu machen?

2. welche Akternativen gibt es im Akutfall noch?

3. nitrosativer Stress erzeugt NNS. Zu weit her geholt?

Dank euch.
Gruß Tommy


Tommy  
Tommy
Beiträge: 774
Registriert am: 16.06.2015


RE: Infektanfälligkeit

#2 von Gelöschtes Mitglied , 08.03.2016 19:28

Hallo Tommy, das hatte mich das letzte Jahr auch geplagt. Jetzt ist es weg! (Toi toi toi) und ich kann wieder Sport machen als wäre nie was gewesen. Hochdosen Vitamine + Pulver haben ausser Magengrummeln nie was gebracht. Glaub mir, habe fast alles am Markt probiert...nur meine Lebensumstände wollte ich nicht änden, tja.

Letztendlich ist Stress DER Auslöser.

Was hat geholfen:

Habe fast 6 Monat kaum (fordernden)Sport gemacht.
Kein Kaffee und kaum Zucker.
1/2TL Ingwerpulver + Honig 1-3x am Tag - lecker und wohltuend.
Viel Schlaf. Bzgl. Darmsanierung war Inulin (oder evtl auch Dextrin) und ein Probiotika der Hit.
Chillen / Meditieren. Gut Essen. Gelegentlich wenn ich meine es passt - (kurz) Fasten.


Einen Scheiß muss ich



RE: Infektanfälligkeit

#3 von Tommy , 08.03.2016 19:37

Hi Sven?
Danke für die Tipps. Mich plagt eine hohe Infektanfälligkeit eigentlich schon seit eh und je und ich bekomm des einfach nicht in griff :-( Stress habe ich keinen, "außer" vielleicht eben Nitrostress. Das kann sicherlich auf Dauer nicht gesund sein... Meine HP meint auch ich hätte stille Entzündungen. Und da das Immunsystem sich dort drauf fokussiert bleibt wenig übrig für die infektabwehr. Was hier die Ursache ist bisher keine Ahnung, was hilft auch nicht. Astaxanthin und andere antioxidantien eher nicht :-(


Tommy  
Tommy
Beiträge: 774
Registriert am: 16.06.2015


RE: Infektanfälligkeit

#4 von wmuees , 08.03.2016 22:09

Nasennebenhöhlen: Serrapeptase.


 
wmuees
Beiträge: 514
Registriert am: 17.08.2014


RE: Infektanfälligkeit

#5 von Tommy , 09.03.2016 10:39

Hi,
Danke klingt gut.
Da ich aber täglich 100mg ASS zur Blutverdünnung nehmen muss bin ich hier etwas vorsichtig. Steht ja auch überall dabei, dass in Kombination mit thrombozytenagreggationshemmern Vorsicht geboten ist. Wahrscheinlich weil das zusätzlich noch unterstützend wirkt


Tommy  
Tommy
Beiträge: 774
Registriert am: 16.06.2015


RE: Infektanfälligkeit

#6 von Marianne , 09.03.2016 10:45

Hallo Tommy,
Kann es einen Zusammenhang zu Milcheiweiß geben?
Hast du mal Milchprodukte weggelassen?
Ich verschleime immer sehr, wenn ich viele Milchprodukte (auch Shakes) esse.
Das zeigt sich dann auch in grippeähnlichen Symptomen.

Alles Gute
Marianne


Marianne  
Marianne
Beiträge: 43
Registriert am: 29.07.2014


RE: Infektanfälligkeit

#7 von Tommy , 09.03.2016 10:57

Hi Marianne,
Kuhmilch habe ich aufgrund von Unverträglichkeit im Bluttest genauso gemieden wie Mandel, Ei und glutenhaltiges Getreide. Hätte jetzt immer Ziegenmilchprodukte genommen, aber leider ohne Erfolg was die infekthäufigkeit angeht :-(


Tommy  
Tommy
Beiträge: 774
Registriert am: 16.06.2015


RE: Infektanfälligkeit

#8 von Markus , 09.03.2016 11:48

Schönes Wort, "Schleimhautimmunität". Dafür nimm mal Vitamin A. So 20.000 IE und bitte kein pflanzliches.

Und bei Vit D auf zwischen 40 - 60 nl/ml achten.


»Nicht weil es unerreichbar ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es unerreichbar«
(Lucius Annaeus Seneca d. J.)


 
Markus
Beiträge: 2.433
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 09.03.2016 | Top

RE: Infektanfälligkeit

#9 von Tommy , 09.03.2016 11:57

Hallo Markus,
Vit D passt.
Vit A nehme ich aktuell 10.000 IE/Tag, Leber esse ich keine. Nehme aktuell dieses Produkt, passt das? Dann mal auf 20.000 gehen?

http://www.amazon.de/gp/aw/d/B00NWWGN0Y/...94mL&ref=plSrch


Tommy  
Tommy
Beiträge: 774
Registriert am: 16.06.2015


RE: Infektanfälligkeit

#10 von Gelöschtes Mitglied , 09.03.2016 14:25

@Tommy

Mal einen umfassenden Darmfloratest gemacht?
http://www.medivere.de/shop/Mann/Darmges...check-Darm.html
Spart letztendlich auch einige Mittel und rumprobieren, weil man dann ungefähr weiß in welche Richtung man gehen kann/sollte.

Hier gibt es einen ähnlichen Thread mit allerlei Tipps:
Chronisch erschöpft und dauerkrank
http://www.strunz.com/de/forum/chronisch...muedigkeit/?p=1


Einen Scheiß muss ich


zuletzt bearbeitet 09.03.2016 14:28 | Top

RE: Infektanfälligkeit

#11 von Tommy , 09.03.2016 14:31

Jepp Sven habe so ziemlich alles testen lassen. Sämtliche Blutwerte, Neurotransmittertest, Nahrungsmittel, florastatus, immunstatus etc. anbei zB mein Florastatus

Angefügte Bilder:
image.jpg   image_2.jpg  

Tommy  
Tommy
Beiträge: 774
Registriert am: 16.06.2015


RE: Infektanfälligkeit

#12 von Gelöschtes Mitglied , 09.03.2016 14:42

Ah ok!
Hatte ähnliche Ergebnisse: Siehe hier: Darmflora - Ergebnisse, Erkenntisse und Fragen!
Nun ist alles gut - keinerlei Verdauungsrückstände mehr, fühle mich fitter.

Dann wären die ersten Maßnahmen Stuhl-PH senken (Limettensaft am Morgen) und Verdauungsrückstände in den Griff bekommen - z. B. mit Enzymen.

EVTL: Schritt 1: Tabularasa
http://fixyourgut.com/treatment-of-gerd-protocol-1-sibo/
2-4 Wochen Interfase + Orgenano Kapseln hat bei mir wirklich viel gebracht

Schritt 2: Probiotika
Bifidos gibt es hier eine ordentliche Ladung:
http://www.elixa-probiotic.com/

Schritt 3:
"Prebiotisch" essen


Einen Scheiß muss ich


zuletzt bearbeitet 09.03.2016 14:44 | Top

RE: Infektanfälligkeit

#13 von Tommy , 09.03.2016 15:54

Hey Sve,
Danke... Ich bin jetzt grad ganz nervös geworden, als ich in Deinem Thread ganz um Schluss gesehen habe, dass Du auch ein niedriges sIGA hattest. Meines ist ja praktisch gleich null. Wenn man nach der Relevanz von sIGA und grippalen Infekten googelt dann fällt es einem doch wie Schuppen von den Augen. Das sollte doch bei mir primär DIE Baustelle sein oder? Zumal ich wie geschrieben keine Probleme mit der Verdauung an sich habe. Bauchkrämpfe kenne ich ebenso wenig wie Durchfälle oder Magen Darm Infekte. Bei mir sind es "nur" die Atemwegsinfekte. Aber das halt super oft,

Finale Frage: wie bekomme ich gezielt den sIGA nach oben?

Seit 3 Monaten nehme ich ja schon Probiotika ein, bisher ohne Erfolg. Ob diese gut sind weiß ich nicht. Sind die effektiven Mikroorganismen von TISSO. 31 Stämme mit 30 Mrd Keimen pro Tag. Werde mir kein Probiotikum mal anschauen. Wieviel Limettensaft am Tag? Frisch oder reicht hier auch die "plastiklimette?"

Danke und Gruß Tommy


Tommy  
Tommy
Beiträge: 774
Registriert am: 16.06.2015


RE: Infektanfälligkeit

#14 von Vlad , 09.03.2016 16:01

Zitat von Tommy im Beitrag #13
Frisch oder reicht hier auch die "plastiklimette?"


Bei Rewe kann man in kleinen Fläschchen Limetten-Direktsaft (Bio) kaufen. Ich denke, dass sollte auch gehen.

Grüße


Gandalf for President


 
Vlad
Beiträge: 216
Registriert am: 01.01.2015


RE: Infektanfälligkeit

#15 von Gelöschtes Mitglied , 09.03.2016 16:38

Den Saft aus dem Rewe nutze ich auch.
1 kleiner Schuss reicht, dazu etwas warmes Wasssr und eine Prise Salz zum Start in den Tag.

Tommy, erzähl uns mal mehr über deinen Tag: Wie ernährst Du dich, welche Art der Bewegung hast Du? Hast Du eine Ahnung wohe die mittelgradige Dysbiose herrührt?

PS: Beta-Glucan ist auch in (glutenfreiem) Hafer (dann hat man auch gleich Ballasstoffe). Kann man also Frühstücken. z. B. mit Kokosmilch, Früchte und etwas Zimt.


Einen Scheiß muss ich



   

Zyklen braucht es
Wechseljahre / Depression

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen