Welche Leberschutzmittel für Alkoholiker sind sinnvoll?

#1 von marcolino , 01.03.2016 19:14

Mit welchen Leberschutzmitteln können sich Alkoholiker einigermaßen schützen?

Habe einen super netten Nachbarn, er ist Ende 30 und Journalist bei einer Tageszeitung.
Leider kommt er vom Alkohol nicht los. Er trinkt täglich eine Flasche Vodka (0,7l) und mehrere Flaschen Bier.

Durch was kann er wenigstens einigermaßen seine Leber schützen, solange bis er noch Alkoholiker ist?

Cholin und Inositol?


marcolino  
marcolino
Beiträge: 396
Registriert am: 06.02.2016


RE: Welche Leberschutzmittel für Alkoholiker sind sinnvoll?

#2 von carpi_flexor_radialis , 01.03.2016 20:25

Warum kommt er davon nicht los?
Alkohol ist ein Zellgift und Nährstoffräuber. Die Schäden im Gewebe, Gehirn und Nervensystem können kein NEM rückgängig machen.
Empfehle eine mikronährstoffdichte Basisernährung, genügend Schlaf, möglichst viel stressfreie Zeit und ggf. dann mit Magnesium, Zink, Calcium und Sojalecithin-Granulat nachhelfen. Cholin und Inositol sind sicherlich nicht verkehrt.


 
carpi_flexor_radialis
Beiträge: 214
Registriert am: 14.09.2014


RE: Welche Leberschutzmittel für Alkoholiker sind sinnvoll?

#3 von Cleo , 02.03.2016 09:52

Mariendistel für die Leber ist wohl das erste Mittel der Wahl.


 
Cleo
Beiträge: 261
Registriert am: 02.04.2015


RE: Welche Leberschutzmittel für Alkoholiker sind sinnvoll?

#4 von H_D , 02.03.2016 10:08

Cholin


H_D  
H_D
Beiträge: 1.062
Registriert am: 26.09.2014


RE: Welche Leberschutzmittel für Alkoholiker sind sinnvoll?

#5 von Bernd , 02.03.2016 16:11

Hallo,

bei allem Respekt, aber bei so einem exzessiven Alkoholverbrauch wie genannt wird er sich früher oder später auf jeden Fall entweder totsaufen oder seine Leber irreparabel schädigen! Eine Flasche Wodka und Bier dazu, jeden Tag, das ist kein "Spaß" mehr! Da kann er noch so viel Mariendiestel oder kiloweise Cholin nebenher reinschaufeln. Hier ist definitiv ein Stop und ein Entzug angesagt und kein Kratzen an der Oberfläche! Da helfen auch keine gutgemeinten Ratschläge und NEM-Tips!

Gruß Bernd



Bernd  
Bernd
Beiträge: 582
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 02.03.2016 | Top

RE: Welche Leberschutzmittel für Alkoholiker sind sinnvoll?

#6 von naklar! , 02.03.2016 16:21

+1 !


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.247
Registriert am: 15.10.2014


RE: Welche Leberschutzmittel für Alkoholiker sind sinnvoll?

#7 von OnkelPaul , 03.03.2016 06:22

@Bernd: +1


 
OnkelPaul
Beiträge: 235
Registriert am: 02.02.2015


RE: Welche Leberschutzmittel für Alkoholiker sind sinnvoll?

#8 von Cleo , 03.03.2016 07:59

Zitat von Bernd im Beitrag #5
Hallo,

bei allem Respekt, aber bei so einem exzessiven Alkoholverbrauch wie genannt wird er sich früher oder später auf jeden Fall entweder totsaufen oder seine Leber irreparabel schädigen! Eine Flasche Wodka und Bier dazu, jeden Tag, das ist kein "Spaß" mehr! Da kann er noch so viel Mariendiestel oder kiloweise Cholin nebenher reinschaufeln. Hier ist definitiv ein Stop und ein Entzug angesagt und kein Kratzen an der Oberfläche! Da helfen auch keine gutgemeinten Ratschläge und NEM-Tips!

Gruß Bernd


Theorie und Praxis, ja.

Definiert hier mal "Heilung"; der Rückfall ist Bestandteil des Krankheitsbildes.
Die Rückfallquote bei Alkoholismus ist sehr hoch, wir sprechen da von Zahlen >70% im ersten Jahr Abstinenz. IMHO haben auch diese Menschen ein "Recht" darauf, mit nicht konventionellen Mitteln ihren Körper zu unterstützen.
Wenn jemand offen für NEM ist, zeigt das m.E. schonmal, dass er anerkennt, dass es ein Problem gibt.


 
Cleo
Beiträge: 261
Registriert am: 02.04.2015


RE: Welche Leberschutzmittel für Alkoholiker sind sinnvoll?

#9 von marcolino , 03.03.2016 08:34

Denke auch so Cleo.

Auch ein schwacher Mensch hat das Recht auf Hilfe.


marcolino  
marcolino
Beiträge: 396
Registriert am: 06.02.2016


RE: Welche Leberschutzmittel für Alkoholiker sind sinnvoll?

#10 von naklar! , 03.03.2016 11:41

Die Frage ist doch:

Befindet er sich bereits in Therapie?

Ich würde niemals jemanden als "schwachen Menschen" bezeichnen, wohl eher als hilfsbedürftig.
Und bei einer derart starken Suchterkrankung sollte ein die Hilfe deutlich über die Verabreichung von NEMs hinausgehen.


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.247
Registriert am: 15.10.2014


RE: Welche Leberschutzmittel für Alkoholiker sind sinnvoll?

#11 von Bernd , 03.03.2016 11:51

Zitat von Cleo im Beitrag #8

Theorie und Praxis, ja.

Definiert hier mal "Heilung"; der Rückfall ist Bestandteil des Krankheitsbildes.
Die Rückfallquote bei Alkoholismus ist sehr hoch, wir sprechen da von Zahlen >70% im ersten Jahr Abstinenz. IMHO haben auch diese Menschen ein "Recht" darauf, mit nicht konventionellen Mitteln ihren Körper zu unterstützen.
Wenn jemand offen für NEM ist, zeigt das m.E. schonmal, dass er anerkennt, dass es ein Problem gibt.


Hallo Cleo,

es ist ja nun wirklich lächerlich und absurd mir unterstellen zu wollen, daß ich Jemanden das Recht abspreche NEM für was auch immer zu nehmen! Darum geht es in meinem Post überhaupt nicht. Insofern geht Dein Post hier völlig daneben, nebst Rückfallquote etc.

Ich habe nur darauf hingewiesen, daß bei diesem hohen Alkoholkonsum diese NEM nichts nützen werden. Ein kleiner, aber deutlicher Unterschied zu Deiner Interprätation! Und weil hier so großsprurig von "Hilfe" geredet wird, es ist ja nun mal leider so, ein bißchen Mariendiestel und Cholin hin und her, daß ist letztlich nun mal keine wirkliche Hilfe bei so solcher Alkoholdimension. Unter Hilfe verstehe zumindest ich etwas anderes.

Und abschließend nochmal bei allem Respekt und ohne jede mir völlig fern liegende Moralapostelei, aber wenn Jemand nicht erkennen sollte, daß er bei 1 Flasche Wodka und ein paar Flaschen Bier täglich ein Problem hat, sondern erst dann, wenn er über NEM nachdenkt um "geschützt" so weitersaufen zu können, dann ist das wirklich ein Problem. Und "Hilfe" schon gar nicht!

Gruß Bernd



Bernd  
Bernd
Beiträge: 582
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 03.03.2016 | Top

RE: Welche Leberschutzmittel für Alkoholiker sind sinnvoll?

#12 von Cleo , 03.03.2016 12:39

Bernd, Du hast Deine Kritik in Relation zu den bisher gemachten Vorschlägen gesetzt und dadurch eine Bewertung vorgenommen - darauf habe ich geantwortet.

Im übrigen teile ich Deine Meinung zur Therapie selbstverständlich, was denn auch sonst!?! Darum geht es aber doch gar nicht.

Mir gefällt Dein Ton nicht; Dein letztes Posting ist absolut unangemessen, deswegen bin ich hier jetzt raus.


 
Cleo
Beiträge: 261
Registriert am: 02.04.2015


RE: Welche Leberschutzmittel für Alkoholiker sind sinnvoll?

#13 von Bernd , 03.03.2016 15:32

Hallo Cleo,

na klar, Du unterstellst mit etwas, was ich weder gesagt noch gemeint habe, ich weise das zurück und begründe das und dann gefällt Dir mein Ton und das Posting nicht...!

Gruß Bernd


Bernd  
Bernd
Beiträge: 582
Registriert am: 28.05.2014


RE: Welche Leberschutzmittel für Alkoholiker sind sinnvoll?

#14 von marcolino , 03.03.2016 16:20

Bitte nicht streiten...

Kennt ihr zufällig einen wirksamen Prolaktin Aromatasehemmer?

Ich weiß, ist ein anderes Thema. Am besten eröffne ich diesbezüglich ein neues Thema.


marcolino  
marcolino
Beiträge: 396
Registriert am: 06.02.2016


RE: Welche Leberschutzmittel für Alkoholiker sind sinnvoll?

#15 von wmuees , 03.03.2016 21:15

Prolaktin und Aromatase sind zwei verschiedene Dinge.

Aromatasehemmer nimmt man bei zu viel Östrogen.

Prolaktin hemmt man mit Dopamin-Agonisten.


 
wmuees
Beiträge: 514
Registriert am: 17.08.2014


   

Apfelpektin - Konsumtrick?
Schmackhafter pflanzliches Protein

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen