Hallo

#1 von regis , 21.02.2016 00:47

Danke für die Freischaltung. Ich wollte nur kurz mitteilen, dass ich mich bald richtig vorstellen werde.
Habe gerade allerdings sehr viel zu tun und daher keine Zeit meine Geschichte (gesundheitl. Probleme usw) zu erzählen.
Ich bin jedenfalls froh dieses Forum hier gefunden zu haben und hoffe, dass man mir hier ein wenig weiterhelfen kann.
Bis dann.

regis  
regis
Beiträge: 2
Registriert am: 12.02.2016


RE: Hallo

#2 von regis , 03.03.2016 02:13

Hi,
ich (34,m) versuch jetzt mal nen kurzen Überblick über meine Beschwerden zu geben. Bis ca 20 war bei mir eigentlich alles okay danach kamen stetig immer neue Beschwerden/Krankheiten hinzu.

Wenn ich versuche das zeitlich zu ordnen würde es ungefähr so aussehen:

Lipome (Start mit 21, seitdem immer neue dazugekommen, finde ich sehr belastend)

Gelenkbeschwerden (erstmals kleine Auffälligkeiten mit 23 (Knacken der Gelenke) was dann über die Jahre schlimmer wurde.
Ich habe von 22-27 im Sportstudio trainiert allerdings nicht durchgehend, zwischendrin hatte ich 2 Jahre Pause.
Bei dem Training fiel mir auf, dass ich immer mehr Beschwerden bekam und immer anfälliger wurde. Ich war Dauergast beim Orthopäden
und der fand aber nie etwas. Ich musste dann mit 27 aufhören weil es einfach keinen Sinn mehr machte. Mir taten viele verschiedene Gelenke
weh obwohl ich wirklich nicht schwer gehoben habe (Knie,Schultern,Handgelenke).
Ich weiß nicht wie gesundheitsschädlich es war, dass ich zwischen 26 und 27 über 1 Jahr lang relativ exzessiv trainiert habe. Sessions gingen über 90 Minuten
ca 3 mal die Woche. Ich habe zu der Zeit keine NEMs genommen, keine Vitamine (was sicher nicht gut war) sondern nur Fischöl! Und gesund habe ich auch
nicht gegessen, nur viel Eiweiß.

mit 27 kamen dann plötzlich Glaskörpertrübungen dazu, die relativ stark sind. Der Augenarzt erzählt einem, dass jeder GKTs hat aber nicht in diesem Maß. Ich habe
früher im Sommer auch ab und zu kleine Teilchen gesehen aber das ist nichts im Vergleich zu jetzt.

ebenfalls mit 27 kamen Sehstörungen hin (starkes Rauschen äußert sich durhc Zittern des Bildes und bei Nacht ist das Bild nie richtig
schwarz sondern ich sehe ein Flimmern aus weißen und schwarzen Pixeln / außerdem sehe ich die weißen Blutkörperchen in den Augen extrem. sowas hatte ich davor überhaupt nicht.

Zu Beginn sah ich sie nur bei Helligkeit und auf weißen Oberflächen (bsp Hauswand) aber später sah ich sie immer selbst bei schwachem Licht.
Ich habe die Augen sehr intensiv untersuchen lassen aber man fand keine Ursachen oder Krankheiten. Neurologisch ist der Sehnerv auch okay.
ich bin auch sehr lichtempfindlich und vermeide helligkeit so gut es geht

ich war auch bei vielen Orthopäden und Rheumatologen ohne dass etwas gefunden wurde. Ich habe schon monatelang Schmerzen in bestimmten Gelenken gehabt und
weder Röntgen noch MRT zeigten irgendwas. Kniebeschwerden habe ich schon seit jeher. Ich konnte zBsp noch nie voll in die Hocke gehen weil es einfach zu weh tut.

ich bin auch seither körperlich sehr schwach das war bereits in der grundschule auffällig. ich konnte zum beispiel noch nie auch nur 1 liegestütze machen. selbst nachdem ich
im studio durchgehend 2 jahre trainiert hatte konnte ich auf der bank immer noch sehr wenig drücken. die meisten können mehr drücken ohne zu trainieren. ich sah also
trotz der anstrengungen überhaupt nicht aus wie jemand, der trainieren geht sondern eher wie ein skispringer nur sind skispringer dünner.

sonstige sachen die ich habe:
hypothyreose (nehmen T4+T3), testosteronmangel (nehme testogel seit 2 jahren aber an der konstitution (muskelmasse) hat sich dadurch eigentlich nichts geändert obwohl die
testowerte im vergleich zu vorher deutlich höher sind)

niedrige stresstoleranz

was bei mir auch noch auffällig ist eine sehr dehnbare haut. war deswegen beim hautarzt aber der meinte das ist noch in der norm.
bemerkbar macht sich das dadurch, dass ich zum beispiel an den armen oder am hals die haut einige zentimeter abziehen kann. ich habe mal getestet wie es sich bei anderen menschen
anfühlt und dort ist das nicht möglich.
außerdem habe ich im gesicht schon ziemlich schlaffe haut was extrem beschissen aussieht. besonders auffällig ist das am kinn und und auch an den mundwinkel. ich gehe davon aus, dass
das ebenfalls mit der generell dehnbaren haut zusammen hängt.

mit 28 (2009) war ich mal bei einem Anti-Aging Arzt. Dieser stellte Vitamin D Mangel fest (nehme seitdem Dekristol 20.000) und ebenfalls hat er die ox. Belastung und die
antiox. Kapazität über einen Bluttest gemessen. Ergebnis war zu hoher ox. Stress und zu niedrige antiox. Kapazität. Er empfahl mit dann Vitamin C zu nehmen und
auch ein Multivitamin.

ich nehme seit paar Jahre mehr an NEMs (Multivitamin, Vitamin C 1gr, Vitamin E 100iu, Fischöl, Spirulina, Weizenkeime,
NAC 600 gelegentlich, Zink, ALA 600 ). Ich nehme also deutlich mehr als vorher aber besser geht es mir dadurch nicht.

Ich habe letztes Jahr (2014) erneut bei demselben Arzt Untersuchungen machen lassen und wieder war mein
ox. Stress zu hoch und über der Norm!
Außerdem habe ich einen Test auf nitrosativen Stress machen lassen und im Urin wurde zuviel
Nitrophenylessigsäure gemessen, was bedeutet ich habe zuviel nitrosativen Stress.
Ich habe dann über nit. Stress gelesen und war dann noch mehr besorgt. Es gibt ein Buch von einem
amerik.Professor nur zu nit.Stress und dieser setzt nit.Stress mit allen möglichen
Krankheiten in Verbindung. der nit. Stress scheint einen Teufelskreis anzustoßen.

Kürzlich habe ich mir das Buch Mitochondrien von Kuklinski geholt, aber ich fand es eher entmutigend. Die ganzen chemischen Sachen
in dem Buch verstehe ich nicht, weil ich mit Chemie nie was am Hut hatte und außerdem habe ich sowieso keinen Arzt,
der sich damit wirklich auskennt. Es gibt zwar viele Anti-Aging Ärzte aber da die Krankenkasse die Labortests
nicht zahlt ist das ein enorm hohes finanzielles Risiko. Ich habe auch viele negative Patientenberichte gelesen, wo es mehr oder
weniger darauf hinauslief, dass die Ärzte ständig teure Messungen durchgeführt haben und ihnen in der Praxis NEMs verkauft haben.

Ich habe das Buch nur ca zur Hälfte durchgelesen bisher und weiß nicht, ob man irgendwann eventuell wirklich konrekte Tips
bekommt bezüglich NEMs, Vitaminen und Dosierungen, oder
ob es darauf hinausläuft, dass man erst einmal alle möglichen Vitamine bestimmen lassen
muss, um dann eine individuelle Therapie zu entwickeln.

Bei meinen vielen Beschwerden fürchte ich, dass der ox. Stress und nitro.
Stress womöglich schon eine große Rolle spielen könnten.
Ich habe den Laborbericht mit dem nitro.Stress einmal meinem Internisten gezeigt.
Der konnte damit jedoch nichts anfangen und meinte ich solle mich auf die in der
Praxis bewährten Labortests (gr.Blutbild usw) verlassen.

ps: ich habe mir einige bulk-NEMs geholt und mische mir seit einigen monaten ab und zu (nicht täglich) einen drink aus:
taurin ca 1 gr
glycine ca 4 gr
acetyl l carnitine ca 750mg-1000mg
choline ca 300mg

ich habe auch arginin, lysin, msm, dmae und tyrosin rumstehen aber noch nichts davon genommen. ich habe etwas bedenken, dass es wenn ich zuviele substanzen nehme womöglich
zu wechselwirkungen kommen könnte. besonders bei NEMs hat man ja kaum eine möglichkeit wechselwirkungen herauszufinden, im gegensatz zu medikamenten, wo man spezielle
suchmaschinen nutzen kann.


regis  
regis
Beiträge: 2
Registriert am: 12.02.2016

zuletzt bearbeitet 03.03.2016 | Top

RE: Hallo

#3 von Dreas , 03.03.2016 21:55

Wie ernährst du dich?

 
Dreas
Beiträge: 12
Registriert am: 02.03.2016


   

Antibiotika und Resistente Stärke
Bitte vorstellen und Avatar benutzen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen