RE: Lugolsche Lösung

#61 von hans , 10.10.2017 20:56

Zitat von Stockinger im Beitrag #59
Ich finde das Video und den Typen extrem fragwürdig.


Dem kann ich nur zustimmen... mir hat mal ein bekannter ein B12-Videolink von dem geschickt.. nicht nur das der erst einmal 5-10 Minuten lang um den heißen Brei "herumlabert" und nie auf den Punkt kommt - die Informationen waren dann auch gruselig....

Der Herr ist für mich ein Negativ-Beispiel vieler YT-Kanäle mit sehr fragwürdigen Informationen...

LG
Hans


gago hat sich bedankt!
 
hans
Beiträge: 782
Registriert am: 17.05.2017


RE: Lugolsche Lösung

#62 von phil , 11.10.2017 15:57

Also Wakame, Dulse, ehrlich gesagt sogar Nori Algen merke ich ziemlich gut. Von LL lasse ich wohl vorerst noch die Finger, aber Algen versuche ich mittlerweile in fast jeder Mahlzeit einzubauen.
Ich werde durch die Algen im Kopf deutlich klarer, die Stimmung wird heller und auch die Kälteanpassung läuft runder. Bisher eigentlich keine Nebenwirkungen. Lediglich anfangs habe ich mich teilweise 1-2 Tage leicht fiebrig gefühlt, was dann aber schnell vergangen war.


Cluhtu hat sich bedankt!
 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


RE: Lugolsche Lösung

#63 von Sven , 11.10.2017 16:15

Algenwirkung auf den Kopf


"Free your mind and your ass will follow!"

Angefügte Bilder:
7C065213-5A7A-4918-93F9-4A29C34D6588-356-00000034D7DD6EC8.jpeg  

Cluhtu, phil und carpi_flexor_radialis haben sich bedankt!
 
Sven
Beiträge: 554
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 11.10.2017 | Top

RE: Lugolsche Lösung

#64 von kempi , 12.10.2017 10:21

Zitat von Sven im Beitrag #63
Algenwirkung auf den Kopf



 
kempi
Beiträge: 327
Registriert am: 21.12.2014


RE: Lugolsche Lösung

#65 von kempi , 12.10.2017 10:24

Der Typ hat übrigens auch einen "Teil 2" von dem Video rausgebracht - da wurden noch mal T3, T4 und die Antikörper gemessen.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, was ich von LL halten soll.


 
kempi
Beiträge: 327
Registriert am: 21.12.2014


RE: Lugolsche Lösung

#66 von hans , 12.10.2017 10:49

Zitat von kempi im Beitrag #65
Der Typ hat übrigens auch einen "Teil 2" von dem Video rausgebracht - da wurden noch mal T3, T4 und die Antikörper gemessen.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, was ich von LL halten soll.


Bedenke, der 'Vollhorsti' hat (nach eigenen Aussagen) 12,5mg/Tag LL über 1 Jahr (ca. 4g Jod!) wohl ohne Selen und ohne weitere Tests genommen - so wie ich es verstanden habe - was ja schwierig ist, weil der nichts auf den Punkt bringen kann.....

5% LL kann ja auch verdünnt werden. Dann gehen auch Dosen um 500ug oder 1mg/Tag sehr genau zu dosieren. Alternativ Kelp oder Wakame, wobei die Dosierung bei Kelp auch eine mg-Wage benötigt um die Mengen abschätzen zu können.

LG
Hans



 
hans
Beiträge: 782
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 12.10.2017 | Top

RE: Lugolsche Lösung

#67 von naklar! , 12.10.2017 10:54

Oder einfach 2 bis 3 Tropfen pro WOCHE.


" Ich will mehr Leber, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.662
Registriert am: 15.10.2014


RE: Lugolsche Lösung

#68 von kempi , 12.10.2017 18:31


 
kempi
Beiträge: 327
Registriert am: 21.12.2014


RE: Lugolsche Lösung

#69 von carpi_flexor_radialis , 16.10.2017 13:17

Zitat von naklar! im Beitrag #67
Oder einfach 2 bis 3 Tropfen pro WOCHE.


Ja, so mache ich das auch und mir geht es gut damit. Bei einem Tropfen 5% LL war das Feeling nicht so toll, ich stand neben den Schuhen und hatte Druck hinter den Augen.
Ich habe lange gekämpft mit meiner Hypothyreose, hab schüsselweise Algen verspeist, LL und Selen supplementiert und das TSH ist angestiegen, T4 und T3 leider kaum merklich.
Nun bin ich mit Novothyral gut eingestellt, die Werte sind top und mir geht es so gut wie nie. Vielleicht hätte ich länger Geduld haben müssen mit der LL Kur?

Die optimale Jod Dosis unterliegt doch auch dieser U-Kurve, wie so Vieles.
LL nehme ich weiterhin alle 3-4 Tage. Jod bringt ja nicht nur für die Schilddrüse was, sondern auch Eierstöcken, Gehirn, Nebennieren, usw.


 
carpi_flexor_radialis
Beiträge: 218
Registriert am: 14.09.2014


RE: Lugolsche Lösung

#70 von hans , 16.10.2017 13:39

Zitat von carpi_flexor_radialis im Beitrag #69
Zitat von naklar! im Beitrag #67
Oder einfach 2 bis 3 Tropfen pro WOCHE.


Ja, so mache ich das auch und mir geht es gut damit. Bei einem Tropfen 5% LL war das Feeling nicht so toll, ich stand neben den Schuhen und hatte Druck hinter den Augen.


6,25mg Jod auf einmal ist ja auch schon ein Hammer... wenn man bedenkt, das der Körper vorher ggf. nicht mal 150ug/Tag bekommen hat. Denke es macht Sinn hier die Dosis langsam zu steigern... im Vergleich ist das ja wie eine Vit-D-Dosis von 800.000 I.E. - wenn er ggf. vorher in der Sonne! 20.000 I.E./Tag selber gemacht hat. Zumindest ich (für mich selber) bin beim "Ad-Hoc Mega-Dosing" vorsichtig... egal was ich lese.... Chris hat ja auch oft darüber geschrieben.... also die ganzen Wechselwirkungen.... was wir alles nicht bedenken und nicht mal wissen...

Ich verdünne die 5% LL einfach 1:10 mit (Osmose- bzw. destilliertem) Wasser - dann hat ein Tropfen 625ug - und ich finde das ist dann praktikabler.. inkl. der vielfachen (1,2mg, 1,8mg, 2,5mg...)

LG
Hans


 
hans
Beiträge: 782
Registriert am: 17.05.2017


RE: Lugolsche Lösung

#71 von EvPow , 16.10.2017 17:36

Ich bekomme bei 1 Tropfen 5% LL (6,25mg Iod total) mehrfach leichten Durchfall über den Tag verteilt. Ich nehme die LL nüchtern morgens und zurzeit 3 Tage pro Woche.

Ich denke, das ist meine Art der Entgiftung? Oder was würdet ihr sagen - ist das gut oder schlecht? Und gibt es da Abhilfe oder muss ich da eine gewisse Zeit durch?


EvPow  
EvPow
Beiträge: 360
Registriert am: 23.04.2015


RE: Lugolsche Lösung

#72 von hans , 16.10.2017 18:08

Zitat von EvPow im Beitrag #71
Ich bekomme bei 1 Tropfen 5% LL (6,25mg Iod total) mehrfach leichten Durchfall über den Tag verteilt. Ich nehme die LL nüchtern morgens und zurzeit 3 Tage pro Woche.

Ich denke, das ist meine Art der Entgiftung? Oder was würdet ihr sagen - ist das gut oder schlecht? Und gibt es da Abhilfe oder muss ich da eine gewisse Zeit durch?


Hab mal gelesen, das man LL mit Wasser verdünnt zwischen den Mahlzeiten einnehmen sollte - wegen Oxidation mit der Nahrung. Wohl auch nicht gut das mit einem Metalllöffel zu verrühren... ich nutze nur Glas & Keramik in Zusammenhang mit LL. Wenn ich LL mal nehme (normal: Wakame) - dann zwischen den 3 Mahlzeiten.

LG
Hans


 
hans
Beiträge: 782
Registriert am: 17.05.2017


RE: Lugolsche Lösung

#73 von kempi , 16.10.2017 20:32

Auch interessant in Bezug auf das Video:

"As for Iodine in high doses causing autoimmune conditions, consider this. Why is it that as iodine has diminished to almost undetectable levels in our US soils – and globally – that autoimmune conditions have increased? I have a family member that was diagnosed with Hashimotos. When given 37.5 mgs of Iodoral and the supporting nutrients no change occurred. But when given 50 mgs Iodoral and the supporting nutrients then the antibodies were eliminated. If iodine caused AIT then the opposite should have occurred."


 
kempi
Beiträge: 327
Registriert am: 21.12.2014


RE: Lugolsche Lösung

#74 von hans , 16.10.2017 20:53

Zitat von kempi im Beitrag #73
"As for Iodine in high doses causing autoimmune conditions, consider this. Why is it that as iodine has diminished to almost undetectable levels in our US soils – and globally – that autoimmune conditions have increased?..."


Krass ist in den USA ja noch die Fluor-Thematik... Zwangsfluoridierung des Trinkwassers in sehr vielen Staaten.... Fluor vergrößert ja den Mangel an Jod noch mal... weil auch ein Halogen und Jod-Verdrängend.

Aber auch bei uns... Fluor im Salz, Zahnpasta, Zahngels, etc. pp. Hatte da mit meinem Zahnklemptner auch schon diskutiert - mal schauen was er beim nächsten male sagt. Denn die potentielle Aufnahme durch Zahnpasta & Co. ist nicht zu vernachlässigen! Ich hatte Bauklötze gestaunt als ich das durchgerechnet hatte... gerade diese Schienen mit Fluor-Zahngel für die Kids.. hatte ich früher auch... GRUSEL!

So denke ich das Fluor der eigentliche "Elefant im Raum" ist...

LG
Hans



 
hans
Beiträge: 782
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 16.10.2017 | Top

RE: Lugolsche Lösung

#75 von Django , 16.10.2017 20:57

@hans und andere

Mich würde da in dem Kontext noch interessieren, wie hoch die Aufnahme von Fluorid über Zahnpasta wirklich ist. Ok, in den Pasten ist Fluorid drin, aber wie viel wird durch die Mundschleimhäute aufgenommen?


Django  
Django
Beiträge: 168
Registriert am: 24.03.2017


   

Grüner Tee / Matcha und Androgene
Frequenzspezifischer Mikrostrom ( FMS )

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen