RE: Arterienverkalkung

#61 von alternativ , 12.02.2017 18:56

finde das ziemlich interessant
Link

Zitat
Ein Anstieg des HDL-Choleste-
rins um nur 10 mg/dl (0,26 mmol/l) senkt das
Myokardinfarkt-Risiko um 30% [4]. Die zugrun-
deliegenden Mechanismen sind vielfältig, hat
HDL doch neben der Rolle im Lipidtransport
zusätzliche anti-entzündliche, pro-fibrinoly-
tische und antioxidative Eigenschaften [5]. Die-
ser Übersichtsartikel beleuchtet die Rolle von
HDL-Cholesterin bei der Prävention athero-
sklerotischer kardiovaskulärer Erkrankungen.



Zitat
tierexperimentell
führt die Erhöhung von apoA-I sogar zu einer
Reduktion atherosklerotischer Läsionen [9–12]


 
alternativ
Beiträge: 99
Registriert am: 21.08.2016


RE: Arterienverkalkung

#62 von wmuees , 12.02.2017 22:30

Das mit dem HDL hört sich ja interessant an. Kannte ich noch nicht.

@alternativ: wie viel Kokosöl braucht man dafür?


 
wmuees
Beiträge: 610
Registriert am: 17.08.2014


RE: Arterienverkalkung

#63 von alternativ , 12.02.2017 22:57

1 EL tägl. wäre sehr gesund (müßte sich auf den HDL schon deutlich auswirken)

wir werden wohl etwas mehr davon essen (vor allem ich)
meine Frau kocht fast nur mehr damit, wir verwenden auch für Salate Kokosöl (gemischt mit Ölivenöl und Hanföl) und ich gebe immer wieder mal
etwas davon in meinen Kaffee (schwarz ohne Zucker) ich mag den Geschmack einfach


 
alternativ
Beiträge: 99
Registriert am: 21.08.2016


RE: Arterienverkalkung

#64 von naklar! , 13.02.2017 09:46

Könnt ihr mir kurz auf die Sprünge helfen...:

Irgendwie habe ich den Kokosöl - HDL Zusammenhang überlesen?

Merci, Eric


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.381
Registriert am: 15.10.2014


RE: Arterienverkalkung

#65 von Markus , 13.02.2017 09:57


»Die Eliten und Politiker sind so abgehoben von der Realität, die kümmert wirklich nur noch ihre privaten Luxusprobleme, die sie nur in politische Korrektheit verpacken, um sie durchsetzen zu können.«


 
Markus
Beiträge: 2.556
Registriert am: 28.05.2014


RE: Arterienverkalkung

#66 von naklar! , 13.02.2017 11:18

Markus! Danke!


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.381
Registriert am: 15.10.2014


RE: Arterienverkalkung

#67 von wmuees , 13.02.2017 12:34

Tja, und dann gibt es zu der Wirkung von HDL bei Arterienverkalkung solche Studien:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/50215


 
wmuees
Beiträge: 610
Registriert am: 17.08.2014


RE: Arterienverkalkung

#68 von Bernd , 13.02.2017 15:42

Zitat von wmuees im Beitrag #67
Tja, und dann gibt es zu der Wirkung von HDL bei Arterienverkalkung solche Studien:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/50215


Hallo,

beide Studien sind ja schon recht alt, die "gute" nochmal deutlich älter. Sollte es zur Haupttodesursache der Welt keine neueren Studien geben? Zu so einem wichtigen Thema? Oder ist für die Pharamindustrie der Verkauf von Statinen lukrativer als über eine doch an sich recht einfache und vielleicht sogar tatsächlich ohne Medikamente mögliche HDL-Anhebung und damit auf diesem Weg mögliche Senkung der Arterienverkalkung und des Risikos der Mortalität von Herz-Kreislauferkrankungen zu forschen?

Gruß Bernd



Bernd  
Bernd
Beiträge: 629
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 13.02.2017 | Top

RE: Arterienverkalkung

#69 von wmuees , 13.02.2017 17:38

Mal ganz vereinfacht ausgedrückt, und diese ganzen Studien zusammengefasst: wenn die Plaques im Frühstadium sind ("Fatty Streaks"), dann gibt es diverse Methoden der Rückbildung, die funktionieren. In diese Kategorie fällt das HDL. Auch die Statine wirken hier durch ihre entzündungshemmenden Eigenschaften (NICHT durch die LDL-Senkung).

Wenn die Plaques aber erst einmal älter sind (vernarbt, verkalkt), dann hilft so gut wie nix mehr, wenn es um Rückbildung geht.... diese Einteilung in Stadien muss man immer im Hinterkopf haben, und genau hinsehen, wenn man Studien liest.

Die Rückbildungsrate der Fatty Streaks bei massivem Einsatz von Statinen lag übrigens bei ca. 1% pro Jahr.... da spielt HDL in einer ganz anderen Liga.


 
wmuees
Beiträge: 610
Registriert am: 17.08.2014


RE: Arterienverkalkung

#70 von alternativ , 13.02.2017 22:43

Zitat (von Dr. Kuklinski)

Zitat
Mit „idealen“ Cholesterinwerten verblöden und dann noch eher in die Grube fahren?
Sind das die Benefits, die Kardiologen meinen?



und hier der Link dazu

und genau das ist auch einen meiner Bekannten passiert, er hatte geistig in kurzer Zeit stark abgebaut (seine Frau hatte schon geglaubt er bekommt Alzheimer)
dann haben sie die Cholesterinsenker weg gelassen, und jetzt ist geistig wieder alles normal !
Seine Frau hat die Infos zu möglichen Nebenwirkungen bereits gekannt, aber wer traut sich schon verschriebene Medis weg zu lassen, erst als es zu diesen heftigen geistigen
Problemen gekommen ist, haben sie es dann gemacht

da gehe ich lieber den Weg über die Ernährung (siehe auch im Link von Kuklinski) um Entzündungen zu minimieren

wir haben jetzt aber keine Probleme mit Plaque oder Verkalkung, deshalb kann ich nicht beurteilen ob unser sehr guter HDL durch Kokosöl etwas in dieser Richtung bewirkt, ich kenne nur einige Infos aus Bücher das z.B. mittelkettige Fette wie Kokosöl nicht in Plaque enthalten sind, und dass Völker die viel Kokosöl verwenden , keine Herzkreislauferkrankungen haben, sofern sie sich noch traditionell ernähren (aber das kann auch die Summe vieler andere Gründe zugrunde liegen, wer weiss das schon so genau)

LG Manfred



 
alternativ
Beiträge: 99
Registriert am: 21.08.2016

zuletzt bearbeitet 13.02.2017 | Top

RE: Arterienverkalkung

#71 von Salamander , 15.02.2017 19:53

Also ich kann aus Erfahrung sagen, das Borax definitiv ein wirksamer Entkalker ist. Borax ist aber auch ein zweischneidiges Schwert und sobald man darauf einsteigt, muss man auch die Selbstverantwortung übernehmen, weshalb man ja auch die Endverbleibserklaerung unterschreiben muss! Speziell beim Einstieg mit Borax konnte ich nach einigen Tagen Druck in den Zehen bzw. leichte Zieh-schmerzen wahrnehmen. Daraufhin sollte man sofort die Boraxdosierung runterfahren bzw. besser aussetzen bis dieses Symptom sich wieder verabschiedet hat. Denn das steht definitiv im Zusammenhang mit dem Herzen! Ich konnte sogar das Kalkrieseln in den Arterien im Herzen wahrnehmen! Uns deshalb muss man im Zusammenhang mit Borax ein sehr sehr gutes Koerpergefuehl besitzen und die Dosierungen wirklich erstmal langsam steigern - dann aber auch die Kraft und Willen besitzen den ganzen Akt entschlossen durchzuziehen!


 
Salamander
Beiträge: 213
Registriert am: 23.01.2017


RE: Arterienverkalkung

#72 von wmuees , 16.02.2017 08:54

Kannst Du Deine Erfahrung mit Untersuchungen untermauern? Ultraschall? Calzium-Score?


 
wmuees
Beiträge: 610
Registriert am: 17.08.2014


RE: Arterienverkalkung

#73 von Stockinger , 16.02.2017 11:04

Zitat von Salamander im Beitrag #71
Speziell beim Einstieg mit Borax konnte ich nach einigen Tagen Druck in den Zehen bzw. leichte Zieh-schmerzen wahrnehmen. Daraufhin sollte man sofort die Boraxdosierung runterfahren bzw. besser aussetzen bis dieses Symptom sich wieder verabschiedet hat. Denn das steht definitiv im Zusammenhang mit dem Herzen!


Was du beschreibst hört sich sehr nach einer sog. Hexheimer-Reaktion an, die im Zusammenhang mit Bor/Borax Einnahme oft erwähnt wird. Eine Art Erst-Verschlimmerung, weil in kurzer Zeit viele Schadstoffe freigesetzt und ausgeschwämmt werden. Wenn das so ist, ist das zumindest ein Zeichen, dass es wirkt.
Man hat dann im Wesentlichen zwei Möglichkeiten:
1. Augen zu und durch. Diese Reaktionen kurz und heftig ertragen und dann um so schneller Ruhe zu haben. Das dürfte aber nicht ohne Risiko sein!!
2. Bor/Borax Dosis reduzieren oder kurz ganz aussetzen (wie du schon beschrieben hast). Dann dauert die Behandlung entsprechend länger.

Dass die Symptome "definitiv im Zusammenhang mit dem Herzen" stehen, sehe ich so nicht. Vielmehr halte ich Auswirkung der Symptome auf das Herz für wahrscheinlicher (höherer Puls, etc.), weil der Körper mit Entgiftung beschäftigt ist.

LG,
Thorsten


-----------------------------------------------
Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) Die Gesundheit, b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf dass er lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe.
(Eugen Roth)


Stockinger  
Stockinger
Beiträge: 321
Registriert am: 10.11.2015


RE: Arterienverkalkung

#74 von Salamander , 16.02.2017 13:07

Genau mit dem Symptom( ziehen- zehe) habe ich leider meine Mutter (2 Tage spaeter) mit Herzinfarkt verloren. (Sie hatte aber kein Borax). Ich denke nicht das es eine Heixheimer Reaktion war...die hatte ich auch...zur anderen Frage ob ich Belege (Nachweise) habe die dies untermauern. Noe, kann mir nichts schlimmeres Vorstellen als auf einen Beleg zu warten, das ist nicht meine Welt. Ich höre lieber (wieder) in meinen Körper rein. Glg


 
Salamander
Beiträge: 213
Registriert am: 23.01.2017


RE: Arterienverkalkung

#75 von marcolino , 16.02.2017 13:15

Hi Salamander,

wie sieht denn das Einnahmeprotokoll mit Borax aus?

LG marcolino


marcolino  
marcolino
Beiträge: 476
Registriert am: 06.02.2016


   

Log zu meiner Lebensumstellung, Beratung/Kritik etc. erwünscht!
Wach, fokussiert und gut gelaunt

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen