RE: Arterienverkalkung

#16 von wmuees , 08.03.2016 22:14

Ja, ich nehme einen Granatapfelextrakt. Wobei aber anzumerken ist, dass Granatapfel auf die Schaumzellen wirkt. Auf die Verkalkung hat er keinen Einfluss. Die kriegt man davon nicht weg.

Danke für den Link.


 
wmuees
Beiträge: 610
Registriert am: 17.08.2014


RE: Arterienverkalkung

#17 von wmuees , 22.03.2016 21:56

So, ich nehme jetzt seit ein paar Tagen 6 x 15mg K2 MK4 pro Tag. Das ist die im Rattenversuch maximal verwendete Dosis, mit der maximalen Wirkung auf die Ablagerungen. Bis jetzt noch keine Nebenwirkungen festgestellt. Habe vor, dies die nächsten 11 Monate bis zur nächsten Untersuchung durchzuziehen.


 
wmuees
Beiträge: 610
Registriert am: 17.08.2014


RE: Arterienverkalkung

#18 von bruno , 23.03.2016 05:49

Welches Produkt nimmst Du?


bruno  
bruno
Beiträge: 145
Registriert am: 22.12.2014


RE: Arterienverkalkung

#19 von wmuees , 23.03.2016 09:44

AOR Peak K2


 
wmuees
Beiträge: 610
Registriert am: 17.08.2014


RE: Arterienverkalkung

#20 von bruno , 23.03.2016 14:38

Zitat von wmuees im Beitrag #16
..... Auf die Verkalkung hat er keinen Einfluss. Die kriegt man davon nicht weg.




Was hältst Du dbzgl von hochdosiertem Vit. C und Lysin?


bruno  
bruno
Beiträge: 145
Registriert am: 22.12.2014


RE: Arterienverkalkung

#21 von wmuees , 23.03.2016 22:22

Zitat von bruno im Beitrag #20

Was hältst Du dbzgl von hochdosiertem Vit. C und Lysin?


Nichts. Ausprobiert. Völlig wirkungslos.


 
wmuees
Beiträge: 610
Registriert am: 17.08.2014


RE: Arterienverkalkung

#22 von phil , 03.05.2016 12:11

Zitat von wmuees im Beitrag #17
So, ich nehme jetzt seit ein paar Tagen 6 x 15mg K2 MK4 pro Tag. Das ist die im Rattenversuch maximal verwendete Dosis, mit der maximalen Wirkung auf die Ablagerungen. Bis jetzt noch keine Nebenwirkungen festgestellt. Habe vor, dies die nächsten 11 Monate bis zur nächsten Untersuchung durchzuziehen.



Spannend was du da treibst.
Habe erst kürzlich in dem LEF Magazin über Arterienverkalkung durch Warfarin und Erfolge mit hochdosiertem K1/K2 gelesen und wollte dir nun berichten. Anscheinend bist du aber schon up to date und praktizierst das dort erkannte.
In der erwähnten Studie wurden ja schon enorme Erfolge nach 12 Wochen verbucht.
Hast du schon an anderen Stellen von Versuchen an bzw. durch Menschen gelesen? Die Menge ist ja schon recht abenteuerlich. 45 mg gibt es ja schon als Osteoporosemedikament in Japan und gilt als "nicht toxisch".

Viel Erfolg!



 
phil
Beiträge: 1.108
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 03.05.2016 | Top

RE: Arterienverkalkung

#23 von wmuees , 03.05.2016 13:47

Ja, genau, Phil, diese Artikel habe ich auch gelesen.

Andere Versuche mit Menschen: nein. Abgesehen von dem Statement eines amerikanischen Arztes, der davon sprach, Patienten damit zu behandeln, nichts. Gar nichts.

Das gute an Vitamin K2 ist, dass es bisher noch niemandem gelungen ist, soviel Vitamin K einzuwerfen, um toxisch zu wirken. Ich nehme ja jetzt 90mg/Tag, und ich *vermute*, dass sich meine Probleme mit entzündeten Sehnen dadurch verschlechtert haben. Wenn es aber nicht schlimmer wird, ist es tolerabel.


 
wmuees
Beiträge: 610
Registriert am: 17.08.2014


RE: Arterienverkalkung

#24 von Eskel , 03.05.2016 19:07

Echt ein hochspannender Versuch! Schade, dass es bis zur nächsten Messung so lange dauert.


Eskel  
Eskel
Beiträge: 71
Registriert am: 28.01.2016


RE: Arterienverkalkung

#25 von wmuees , 03.05.2016 21:23

Im aktuellen LEF Magazin ist Vitamin K und Arterienverkalkung wieder ein großes Thema. Aber leider noch keine neuen Infos zu Versuchen an Menschen. Auch die Reviews von Amazon.com geben NIX her.

Dabei müsste man doch in Japan leicht in der Lage sein, die wegen Osterophorose(?) mit 45mg K2 behandelten Patienten einen Arterien-Ultraschall zu unterziehen....


 
wmuees
Beiträge: 610
Registriert am: 17.08.2014


Noch eine Idee

#26 von Markus , 06.05.2016 21:28

OPC...hier: Traubenkernextrakt, 200 mg.

Zitat
As anticipated, after treatment, GSPE resulted in significant reduction in MMCIMT progression (4.2% decrease after six months, 4.9% decrease after 12 months and 5.8% decrease after 24 months) and plaque score (10.9% decrease after six months, 24.1% decrease after 12 months and 33.1% decrease after 24 months) for the primary outcome, while MMCIMT and plaque score were stable and even increased with the time going on in control group. The number of plaques and unstable plaques also decreased after treatment of GSPE. Furthermore, the carotid plaque can disappear after treatment with GSPE. The incidence rate for transitory ischemic attack (TIA), arterial revascularization procedure, and hospital readmission for unstable angina in GSPE group were statistically significant lower (P = 0.02, 0.08, 0.002, respectively) compared with the control group.



http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4554789/


"Probleme, die geleugnet werden, müssen auch nicht gelöst werden. Offiziell nennt man das dann "political corrrectness"...
(Hendryk M. Broder)


 
Markus
Beiträge: 2.556
Registriert am: 28.05.2014


RE: Arterienverkalkung

#27 von ChristineH , 07.05.2016 09:00

Zitat von wmuees im Beitrag #6
Als entscheidend betrachte ich das Vitamin K2 MK4 mit 3 x 15mg. Diese Dosis wird in Japan verwendet, um den Kalk in die Knochen zu leiten.



Hättest Du mir einen Link dazu? Ich habe ein Kollegin mit Osteoporose, deren Arzt ihr nur Vit D verschrieben hat. Auf meine Frage hin, ob sie denn hoffentlich auch Vit K2 nähme, war sie ziemlich ahnungslos. Würde ihr gerne Hintergrundinformation zu dieser Japan-Therapie schicken. Danke Dir!


 
ChristineH
Beiträge: 598
Registriert am: 31.01.2016


RE: Arterienverkalkung

#28 von Markus , 07.05.2016 10:59

Review zu dem Thema Osteoporose und K2

http://www.medscape.com/viewarticle/509074


"Probleme, die geleugnet werden, müssen auch nicht gelöst werden. Offiziell nennt man das dann "political corrrectness"...
(Hendryk M. Broder)


 
Markus
Beiträge: 2.556
Registriert am: 28.05.2014


RE: Arterienverkalkung

#29 von wmuees , 07.05.2016 11:07


 
wmuees
Beiträge: 610
Registriert am: 17.08.2014


RE: Arterienverkalkung

#30 von ChristineH , 07.05.2016 12:15

Dankeschön Euch beiden!

(Den Link von Markus kann man nur lesen, wenn man sich anmeldet, das möchte ich nicht.)

Ich geh mal noch ein bisschen auf die Suche nach etwas, das die Kollegin (hat schon bisschen Englischkenntnisse, aber nicht so viel, wie für Studien und Beipackzettel nötig ist) besser verstehen kann. Für mich war's aber schon mal hilfreich.


 
ChristineH
Beiträge: 598
Registriert am: 31.01.2016


   

Log zu meiner Lebensumstellung, Beratung/Kritik etc. erwünscht!
Wach, fokussiert und gut gelaunt

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen