"Probleme" mit dem Einschlafen

#1 von Gullberg , 10.02.2016 00:25

Hallo zusammen,

in letzter Zeit hat sich mein Schlafverhalten etwas geändert, daher hätte ich gerne von euch ein paar Anregungen :)

Angefangen hat wohl alles damit, dass ich bis vor ein paar Woche immer einen Mittagsschlaf gebraucht habe, um über den Tag zu kommen.
Ich bin meistens gegen halb 11 ins Bett und ziemlich prompt eingeschlafen, der Wecker ging dann so gegen 6 oder 7 Uhr, je nach dem wie benötigt. Mittagsschlaf war meistens gegen 14 Uhr.
Das wollte ich verändern, also hab ich folgendes getweakt:
Da ich selbstständig bin, hab ich einfach die Vormittagstermine so gut es geht verlegt. Das bedeutet, ich kann aktuell 5-6 Mal pro Woche "ausschlafen"
Am Anfang musste ich, nicht gerade unerwartet, anscheinend erstmal Schlaf nachholen. Bin also meist gegen 10-11 eingeschlafen und zwischen 8-9 aufgewacht.
Seit dem ich das so mache, wache ich interessanter Weise nachts öfter wegen einem trockenen Mund oder Harndrang auf, manchmal auch beides in Kombination.

Inzwischen ist es aber so, dass ich sehr spät erst einschlafen kann (siehe z.B.) heute, trotzdem aber zwischen 8-9 aufwache. Fit bin ich tagsüber trotzdem, nur bin ich zwischen 9 und 12 Uhr abends in einer Art halbmüde-halbwach-Zustand. Das empfinde ich schon als störend, weil ich da nichts wirklich produktives mehr machen kann. Meist bin ich dann zu müde zum lesen aber zu wach zum schlafen.

Mein Abendritual ist prinzipiell, gegen 21 Uhr alle elektronischen Geräte auszumachen. Dann mach ich etwas dehnen, meditieren und zum Abschluss lese ich im Bett noch einen Roman.

Das Problem in letzter Zeit ist, dass ich meist 2 Stunden nach der letzten Mahlzeit wieder Hunger bekomme. Morgens hab ich meinen Körper schon trainiert, maximal 3-5 Stunden nach dem Aufstehen erst die erste Mahlzeit zu mir zu nehmen. Immer öfter geh ich inzwischen auch nüchtern ins Training, was erstaunlich gut funktioniert.

Zum Thema Ernährung. 80-90% Clean (Vorbildfunktion als Personal Trainer), so ziemlich nach den Richtlinien aus Chris Buch.
Ich komme relativ locker auf 4000 kalorien, kann aber fett und KH nicht wirklich voneinander trennen.
Bin 1,93 groß, wiege aktuell 95 kg bei circa 10-12% KFA( bin eher schlank von natur aus, daher der niedrige KFA ohne große Einschränkungen)
Makros: circa 20% Eiweiß, 35% Fett und 45% KH
Training ist 3er Split, 3mal pro Woche.
Dienstags oft Karate, Freitag will ich Basketball integrieren.
Ab und an an "Off-Tagen" noch ne Runde Rumpftraining.
Spazieren gehe ich meist 2x pro Woche, circa ne Stunde an der Elbe.

Rein psychisch fühl ich mich absolut hervorragend, bin oft im Flow-Zustand.
Beziehung zu Frauen hab ich nur sehr sporadisch, mir ist grade meine Arbeit einfach wichtiger. Sex daher sehr selten, Libido lässt etwas nach (meist so 5 mal die Woche Lust auf Sex)

Blutwerte sind soweit in Ordnung, siehe dazu auch der Bluttest-Post.


Hoffe, ihr konntet euch so ein gutes Bild von mir machen

Kann gut sein, dass sich das in nächster Zeit von selbst löst und ich mir gerade darüber einfach zu viel Kopf mache.

Falls ihr dennoch Tipps für mich habt, würde ich mich wahnsinnig freuen :)

Machts gut,
Lukas

Gullberg  
Gullberg
Beiträge: 20
Registriert am: 19.12.2015


RE: "Probleme" mit dem Einschlafen

#2 von Gelöschtes Mitglied , 10.02.2016 08:23

Hallo,

Ich verstehe was du meinst, aber ganz erhlöich wenn du tdm jede Nacht auf 8-9 h Schlaf kommst, dann ist doch alles in bester Ordnung :)

Außerdem: Wenn du selbstständig bist und dir deine Zeit einteilen kannst, dann behalte es so bei, dass du einen Mittagsschlaf von ca. 1 h machst!
Nachts ca. 7-9 h und Mittags nochmal ca. 1 h ist der normale und gesündeste Schlafrhytmus des Menschen! Sei wirklich lieber froh, dass du das so machen kannst un genieße deinen Mittagsschlaf! :)

LG Jens


"Do or do not. There is no try." - Master Yoda


   

Müde von Magnesium
Schilddrüsenunterfunktion "ausgleichen" mit Testo?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 8
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen