Erste Blutuntersuchung - wäre dankbar um eure Hilfe :)

#1 von Gelöschtes Mitglied , 05.02.2016 19:55

Hallo zusammen,

nachdem ich Chris‘ Buch gelesen habe und hier im Forum schon einige Zeit still mitlese, habe ich eine Blutuntersuchung machen lassen und wäre dankbar um eure Hilfestellung bei dessen Interpretation.

Zunächst zu (ein paar von) meinen Sympthome:

- Anhaltende Depressionen ohne ersichtlichen Grund
- Antriebslosigkeit, Müdigkeit, fehlende Motivation
- Konzentrationsprobleme
- Ausbleibende Regel (seit nunmehr 2,5 Jahren) und fehlende Libido
- Kälteempfindlichkeit
- Schlechtes Sättigungsgefühl und ca 1x / Monat hemmungslose Fressattacken, die sich über 2-4 Tage ziehen
- Schlechte Stresstoleranz, schnelle Überforderung
- Trockene juckende Kopfhaut
- Nahezu permanenter Blähbauch (ohne Schmerzen)
- Langsame aber stetige Gewichtszunahme

Mache 3x die Woche Crossfit und mindestens 1x die Woche schweres Krafttraining.



Der Vitamin D-Wert wurde nachgereicht und lag bei 14,4 ng/ml.
Mit nahezu allen Werten liege ich unter den von Chris empfohlenen Zielwerten. Vor allem sehe ich das niedrige ft3 und Vitamin D als eventuelle Ursachen für die Beschwerden an. Den Rest der Werte weiß ich nur vage zu deuten.
Zink und Magnesium sollte ich versuchen anzuheben oder ?
Selen verwirrt mich, da ich überm Referenzbereich aber noch immer unter dem Zielwert aus dem Buch liege..

Maßnahmen die ich bisher ergriffen habe sehen folgendermaßen aus:

Vitamin D habe ich mit 4 x 50.000 IE und 3 x 30.000 IE aufgefüllt und dazu 200 mg Vitamin K2 genommen (täglich)

Folgende NEM’s nehme ich nun täglich:

1000 mg Olivenblattextrakt (morgens)
3000 IE Vitamin D (morgens)
200 mg Vitamin K2 (nur noch alle 2 Tage morgens)
60 mg Zink (zu Mahlzeiten)
1 gr Magnesium (verteilt über den Tag)
2 gr Vitamin C (mittags und abends je 1 gr)
1 gr Cholin (mittags)
2 gr L-carnitin (mittags und abends je 1 gr)
20 gr Kartoffelstärke (zu Mahlzeiten)

Macht das Sinn in euren Augen ? Ideen oder Anmerkungen z.B. bezüglich der Dosis oder weiteren sinnvollen Ergänzungen ?

Wegen des niedrigen ft3 bemühe ich mich, wieder mindestens 100 gr KH / Tag bei ca 1600 kcal zu essen, da ich die letzten 2 Jahre low bis very low carb unterwegs war. Aber auch, weil ich auch den Verdacht habe, dass mir Leptin abgesackt ist. Diese Fressattacken sind furchtbar..

An Jod (speziell LL) und Selen traue ich mich irgendwie noch nicht ran, weil ich sehr viel Angst habe, etwas falsch zu machen und mich jeder weitere Artikel, den ich im Netz lese nur noch weiter verwirrt.. Dabei würde ich nichts lieber, als mal zu wissen, wie es ist, energiegeladen und voller Antrieb durch den Tag zu gehen! Haltet ihr meinem Fall das Schilddrüsenprotokoll für empfehlenswert ? oder lieber erstmal zum Endokrinologen ?

Ich hoffe auch, dass meine Periode zurückkehrt, wenn mein Körper aus diesem Energiesparmodus raus ist.. Das macht mir irgendwie Angst, da Kinder zwar kein akuter aber dennoch entfernter Wunsch von mir sind.

Ich bin dankbar um jeden Tipp und jede Anmerkung! :-)



RE: Erste Blutuntersuchung - wäre dankbar um eure Hilfe :)

#2 von Sonnensucher , 05.02.2016 21:01

Hi,

ja dein niedriges fT3 erklärt einige deiner Probleme. Bei zwei Jahren low carb dürfte das nicht weiter verwunderlich sein.
Das du jetzt wieder mehr KH isst, ist eine kluge Entscheidung. Erhöhe aber auf tgl mind. 200. Deine Gesamt Kcal ist, ohne deine Körpergröße zu kennen, zu niedrig. Auch bei dem Sportpensum. Wenn es dir nicht gut geht, würde ich mich nicht vier mal die Woche zum Sport quälen (?).
NEMs sieht gut aus. Magnesium soviel wie geht, teste dich an deine Durchfallgrenze heran. Selen gilt als sicher, eventl probierste mal 400µg. Den Referenzwerte kannst du knicken. Jod kannst du auch über Nahrung z.B. Seetang zuführen.

Finde deine VitD Wert auch für diese Jahreszeit niedrig, vielleicht lässt du einmal Crossfit (in der Tunrhalle?) sausen und machst dafür einen lockeren 1 - 1,5 stündigen Spaziergang an der Luft (auch für die SD gut).
Von ärztlicher Seite würde ich die Schilddrüse noch untersuchen lassen.


 
Sonnensucher
Beiträge: 197
Registriert am: 10.10.2014


RE: Erste Blutuntersuchung - wäre dankbar um eure Hilfe :)

#3 von Gelöschtes Mitglied , 06.02.2016 12:53

Vielen Dank für deine Antwort. Was Jod uns Selen betrifft, werde ich wohl mal einen Versuch wagen.. hab ja eigentlich nichts zu verlieren, viel schlimmer als momentan gehts nimmer^^

Zitat von Sonnensucher im Beitrag #2
Hi,

Deine Gesamt Kcal ist, ohne deine Körpergröße zu kennen, zu niedrig. Auch bei dem Sportpensum. Wenn es dir nicht gut geht, würde ich mich nicht vier mal die Woche zum Sport quälen (?).


Ich bin 1,65 m groß. Die Beziehung zwischen mir und Sport kann man als eine Art Hass-Liebe bezeichnen. Du liegst richtig, ich "quäle" mich schon einerseits zum Sport, da ich mich körperlich eben oft unfit fühle. Andererseits bin ich einfach gerne mit den Leuten in der Box zusammen, genieße den Teamspirit und vor allem den Schub an Endorphinen, der mir während und nach einem anstrengenden Workout einen richtigen Kik gibt. Habe die Intensität aber bereits deutlich zurück geschraubt.

Das mit dem Spaziergang klingt gut. In meinem Bekanntenkreis mangelt es zum Glück auch nicht an Hundebesitzern, die mir für solche Zwecke auch mal ihren Hundi ausleihen würden :-)



RE: Erste Blutuntersuchung - wäre dankbar um eure Hilfe :)

#4 von marcolino , 06.02.2016 16:24

Hallo Helena,

ganz ruhig:-)
Ich kann dir da weiterhelfen. Habe einen Verdacht.
Sollte jedoch wissen, wie alt/jung du bist und ob du die Pille zur Verhütung nimmst bzw. je genommen hast.

Gib kurz Bescheid.

LG marcolino


marcolino  
marcolino
Beiträge: 567
Registriert am: 06.02.2016


RE: Erste Blutuntersuchung - wäre dankbar um eure Hilfe :)

#5 von Gelöschtes Mitglied , 06.02.2016 16:47

Hallo Marcolino,

Ich bin 23.
Die Pille habe ich, mit immer mal kurzen Unterbrechungen, von 13 - 20 genommen. Seither nehme ich nichts dergleichen mehr.

Jetzt bin ich neugierig


zuletzt bearbeitet 06.02.2016 16:48 | Top

RE: Erste Blutuntersuchung - wäre dankbar um eure Hilfe :)

#6 von marcolino , 06.02.2016 17:13

Hi Helena,

du bist also erst 23 Jahre jung und hast seit über zwei Jahre keine Regel mehr?!

Ich gehe mal davon aus, dass du keinen normalen Zyklus mehr hast. Richtig?

Dann hast du mit Sicherheit einen Hormonmangel. Denn dein Östradiol-Wert ist viel zu niedrig.
Der sollte bei min. 120 liegen.
Bei Frauen die noch nicht in den Wechseljahren sind, sollte der mit den nachfolgenden Werten zwischen dem 19 - 21 Zyklustag bestimmt werden.
Leider fehlen einige Blutwerte um meinen Verdacht zu untermauern.
Lass im Labor DHEA-S, Progesteron und Cortisol-basal bestimmen.
Dann sehen wir weiter.
Dein Testosteron-Wert ist in Ordnung.

Denke ich konnte dir weiterhelfen.

LG marcolino


marcolino  
marcolino
Beiträge: 567
Registriert am: 06.02.2016


RE: Erste Blutuntersuchung - wäre dankbar um eure Hilfe :)

#7 von Gelöschtes Mitglied , 07.02.2016 00:01

Richtig, ein Zyklus ist nicht wirklich vorhanden, zumindest merk ich davon nichts.

Die von dir genannten Werte lasse ich bald messen. DHEA wollte ich bei der letzten Untersuchung schon messen lassen, allerdings meinte die Ärztin, das der Wert nur aussagekräftig ermittelt werden könne, wenn er nach mind. 4 Stunden Bettruhe genommen wird, allein der Weg von mir zur Praxis würde ihn schon verfälschen. Scheinbar Unsinn, konnte bisher zumindest nichts finden, was das untermauert..

Klingt als denkst du dabei an eine mögliche Nebennierenschwäche.. oder ?



RE: Erste Blutuntersuchung - wäre dankbar um eure Hilfe :)

#8 von Markus , 07.02.2016 11:27

Hallo Helena,

nach NNS hört sich das schon an- miss ein Cortisoltagesprofil doch mal an einem der Sporttage!

Zitat
- Konzentrationsprobleme
- Ausbleibende Regel (seit nunmehr 2,5 Jahren) und fehlende Libido
- Kälteempfindlichkeit
- Schlechtes Sättigungsgefühl und ca 1x / Monat hemmungslose Fressattacken, die sich über 2-4 Tage ziehen
- Langsame aber stetige Gewichtszunahme
....
Mache 3x die Woche Crossfit und mindestens 1x die Woche schweres Krafttraining.... 1600 kcal



Wundert dich das wenn du deine SD nur um eine Minimalversorgung bittest? Wieso sollten denn da mehr SD-Hormone gebildet werden, bei DEM Sportpensum und lediglich einem Minimum von Kalorien? Mit all den geschilderten Folgen! Jod und Selen würden da nur sekundär was bringen, sie sind erstmal nicht dein Problem, du würdest sozusagen dein Pferd (=SD) damit nur zum Trinken prügeln.

Rede mit deiner Box, melde dich für 4 Wochen ab und geh halt zum Abhängen ab und an nochmal vorbei. Konzentrier dich auf dein Krafttraining einmal die Woche und schau, dass du deine Werte hälst, aber nicht weiter ausbaust. Dafür schläfst du bitte mehr! Und gehst maximal locker laufen, radeln, skaten, schwimmen...Da du deine Kalorien eh trackst wirst du sicher auch kein Problem damit habenn, deine Kalorien um 150 bis 200 die Woche zu steigern- eben solange wie du merkst dass es dir besser geht ohne dass dein Gewicht steigt. Dann kannst du um eine wöchentliche Crossfiteinheit steigern, die Kalorien genauso. Stimmt das Gewicht und das "Gefühl" gehst du nochmal um eine Einheit hoch usw. Solltest du etwa bei der Wiedereinführung der dritten Einheit Probleme bekommen lässt du diese halt auf Dauer weg. Und bitte tracke auch deine KH, wechsle wenigstens zyklisch HC mit LC, etwa 2 Tage HC mit 5 Tagen LC.

Dein NEM-Programm ist OK, vergiss bitte je nach Zinkform das Kupfer nicht. Und für dein Cortisiol kannst du ggf noch etwa Ashwagandha oder Phosphatidylserin dazunehmen.

Übrigens, DHEA-S ist der übliche Meßwert und recht stabil, er wird im Serum bestimmt und ist recht aussagekräftig. DHEA selbst als Laborparameter kenne ich nicht. Und dein Selenwert ist zwar rot markiert, dürfte aber gerne noch etwas höher ausfallen.


»Nicht weil es unerreichbar ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es unerreichbar«
(Lucius Annaeus Seneca d. J.)


 
Markus
Beiträge: 2.718
Registriert am: 28.05.2014


RE: Erste Blutuntersuchung - wäre dankbar um eure Hilfe :)

#9 von Gelöschtes Mitglied , 07.02.2016 16:15

Hallo Markus,

Erstmal vielen Dank !

Zitat von Markus im Beitrag #8
nach NNS hört sich das schon an- miss ein Cortisoltagesprofil doch mal an einem der Sporttage!


Meinst du mit sowas: http://www.medivere.de/shop/Alle/Speicheltest-Cortisol.html ?

Deine Ratschläge klingen einleuchtend. Mehr Schlaf, weniger Training ließe sich weitgehend problemlos realisieren.. Nur mehr essen bereitet meinem Kopf Probleme. "Kalorien erhöhen bist du zunimmst" - wie ich oben geschrieben habe, nehme ich bereits stetig zu und fühle mich überhaupt nicht wohl. Versteh ich das richtig, dass ich eine weitere Zunahme durch mehr Kalorien meiner Gesundheit zur Liebe in Kauf nehmen muss ? Ich war bzw bin Eig der Ansicht dass 1600 kcal bei meinen 1,65 m und ca 60 kg noch okay sind.

Ashwagandha oder Phosphatidylserin kenne ich (noch) nicht -dazu werde ich mich einlesen :-)



RE: Erste Blutuntersuchung - wäre dankbar um eure Hilfe :)

#10 von naklar! , 07.02.2016 17:19

Hallo Helena,

ich kann gut verstehen, daß dir der Gedanke zuzunehmen nicht gerade gefällt - ist wohl bei den wenigsten so :-)
Nur bedenke bitte:

Wenn deine SD nicht rund läuft, wirst du auch weiterhin sehr, sehr leicht zunehmen - deine Wunschfigur zu bekommen, ist so fast unmöglich.

Wenn deine SD aber wieder in Schwung kommt, wirst du dich wundern, wieviel du essen kannst - und eventuell trotzdem noch abnehmen.

Außerdem habe ich schon bei einigen " ängstlichen Essern " mitgelesen, die erstaunt waren, wieviel mehr sie essen konnten - ohne zuzunehmen. Es ist also nicht gesagt, daß das passiert.


Sieh es doch einfach so:

Wie du selbst sagst, nimmst du auch jetzt schon zu. Falls du zunimmst, weil du Markus' Rat befolgst, weißt du wenigstens warum.


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.646
Registriert am: 15.10.2014


RE: Erste Blutuntersuchung - wäre dankbar um eure Hilfe :)

#11 von marcolino , 07.02.2016 22:41

Helena,

gehe direkt in ein Labor und lass DHEA-S, Progesteron, Cortisol-basal und nochmals Estradiol (E2) bestimmen.
Du bist 23 Jahre jung und hast keine Regel mehr.
Dass liegt nicht an der Schilddrüse. Deine Hormone haben ein Defizit. Wenn hier was nicht stimmt, hat dass auch Auswirkungen auf die Schilddrüse.
Bitte investiere die ca. € 85,-.
Wichtig! Die Blutabnahme sollte morgens zwischen 08:00 und 09:00 Uhr erfolgen.

Helena, mach es... ich weiß wovon ich schreibe!!!

LG marcolino


marcolino  
marcolino
Beiträge: 567
Registriert am: 06.02.2016


RE: Erste Blutuntersuchung - wäre dankbar um eure Hilfe :)

#12 von Gelöschtes Mitglied , 08.02.2016 09:59

Zitat von naklar! im Beitrag #10
Wenn deine SD nicht rund läuft, wirst du auch weiterhin sehr, sehr leicht zunehmen - deine Wunschfigur zu bekommen, ist so fast unmöglich.

Außerdem habe ich schon bei einigen " ängstlichen Essern " mitgelesen, die erstaunt waren, wieviel mehr sie essen konnten - ohne zuzunehmen. Es ist also nicht gesagt, daß das passiert.



Hallo naklar!,
Das macht Mut :-) aber dennoch kostet es einiges an Überwindung .. Nichts desto trotz bin ich bestrebt, endlich mal das zu tun, was langfristig gesehen das richtige ist. Die letzten Jahre hab ich leider immer nur darauf hingearbeitet, meine körperlichen Ziele durch Radikalmaßnahmen kurzfristig zu erreichen.. Wo ich damit gelandet bin, sieht man ja :/


Zitat von marcolino im Beitrag #11
gehe direkt in ein Labor und lass DHEA-S, Progesteron, Cortisol-basal und nochmals Estradiol (E2) bestimmen.


Danke für die Anregungen marcolino!
zunächst interessiert mich eines noch: Habe im Internet einige speicheltests gefunden, mit denen man eben diese Hormone auch (im Tagesverlauf) testen kann. Kannst du mir erklären, worin die Vorteile einer Untersuchung im Blut liegen ? Oder ist es im Prinzip egal, wie man die Werte ermittelt?
Auf den Seiten, auf denen ich mich informiert habe, kommen die Speicheltests recht gut weg und es wäre für mich natürlich einfacher durchzuführen..



RE: Erste Blutuntersuchung - wäre dankbar um eure Hilfe :)

#13 von marcolino , 08.02.2016 11:16

Bitte bitte Bluttest machen. Die Speichelanalyse ist ein noch junges Verfahren mit noch teilweise unsicheren Referenzbereichen.
Ich habe es bei mehreren Patienten getestet. Die Blutwertbestimmung ist dem Speicheltest vorzuziehen. Dass ist meine persönliche Meinung!!!
Einzig der Estradiol Wert kann in der Blutwertbestimmung schwanken. Hier sind je nach Labor und Maßeinheit Unterschiede zu erwarten.
Manche bestimmen Estradiol in ug/I, genauer ist aber eine Bestimmung in pg/mI. Aber auch in pg/mI gemessen sind Schwankungen drin.
Bspl. dein Estradiol lag bei 30 pg/mI. der kann am nächsten Tag um 15 höher oder niedriger sein. Also zwischen 15 und 45 pg/mI.
Selbst 45 pg/mI sind viel zu niedrig wenn eine Frau keine Regel mehr hat.

Ich habe hier im Forum auch die Frage nach den optimalen Schilddrüsenwerten gestellt.
Wollte mal sehen wie viele sich beim TSH noch auf den alten Normbereich von 0,3-4,2 einlassen.

Wo wohnst du denn? Evtl. kann ich dir ein Labor empfehlen.

Helena, je schneller du dein Blutwerte bestimmen lässt, desto schneller kann ich dir helfen.


marcolino  
marcolino
Beiträge: 567
Registriert am: 06.02.2016


RE: Erste Blutuntersuchung - wäre dankbar um eure Hilfe :)

#14 von wmuees , 08.02.2016 11:42

ug/l und pg/ml sind nur Einheiten. Und Einheiten haben nichts mit dem Messverfahren zu tun.

1000 pg/ml sind 1 ug/l.


 
wmuees
Beiträge: 734
Registriert am: 17.08.2014


RE: Erste Blutuntersuchung - wäre dankbar um eure Hilfe :)

#15 von naklar! , 08.02.2016 11:47

@marcolino:

Inwiefern hast du denn Patienten? Bist du Arzt / Heilpraktiker?

Gruß, Eric


" Ich will mehr Leben, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.646
Registriert am: 15.10.2014


   

Alternative zu L-Thyroxin um TSH zu senken
Meine Erste Blutuntersuchung - Bitte um Feedback zu den Ergebnissen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen