Testosteron

#1 von Luna , 30.01.2016 13:40

Hallo Chris,
Das Thema Testosteron ist hier im Forum ja ein häufiges Thema, meist von Männern angesprochen. In eurem neuen Newsletter sprecht Ihr die Möglichkeiten an, wie Testo angehoben werden kann. Dabei vermisse ich die Differenzierung zwischen Männern und Frauen. Daher meine Frage: gibt es diesbezüglich Unterschiede oder konkreter, bekommen auch Frauen über die genannten Möglichkeiten ihr Testosteron hoch?
Die Mehrheit der User im Forum sind sicherlich Männer. Aber die Frauen wären manchmal sicherlich dankbar für Hinweise, ob das, was genannt wird, auch sie auch zutrifft oder nicht. Das kommt mir häufig nicht klar genug heraus.
Viele Grüße von Luna


 
Luna
Beiträge: 620
Registriert am: 28.05.2014


RE: Testosteron

#2 von wmuees , 01.02.2016 10:35

Naja, Frauen haben halt eine Möglichkeit mehr, die Männer nicht haben. Sie können einfach DHEA nehmen.
Das meiste davon wird bei Frauen zu Testosteron. Dosierung je nach Bedarf 10-50mg.

Ansonsten macht DHEA vor allem Sinn, um die Schilddrüsentätigkeit zu pushen. Aber wenn Du einen intakten Regelkreis hast, macht das nicht viel Sinn. Der regelt nämlich zurück, und in ein paar Wochen geht es Dir genauso wie zu Anfang.


 
wmuees
Beiträge: 734
Registriert am: 17.08.2014


RE: Testosteron

#3 von carpi_flexor_radialis , 01.02.2016 13:13

Zitat von wmuees im Beitrag #2
Naja, Frauen haben halt eine Möglichkeit mehr, die Männer nicht haben. Sie können einfach DHEA nehmen.
Das meiste davon wird bei Frauen zu Testosteron.



Ich nehme seit einer Woche morgens 50mg DHEA aus dem Grund, meine Schilddrüse anzukicken und Testo zu erhöhen. Seit dem konsumiere ich natürliche Aromatasehemmer wie viel Kamillentee, Champignons, Honig und rote Zwiebeln in Massen, da ich damit erhoffe, die Umwandlung in Östrogen zu hemmen. Ob das etwas bringt oder nötig ist?
Hast Du vielleicht weiterführende Quellen zu Deiner Aussage, dass das meiste davon von selbst in Testosteron umgewandelt wird?


 
carpi_flexor_radialis
Beiträge: 218
Registriert am: 14.09.2014


RE: Testosteron

#4 von Luna , 01.02.2016 13:39

Zitat von wmuees im Beitrag #2
Naja, Frauen haben halt eine Möglichkeit mehr, die Männer nicht haben. Sie können einfach DHEA nehmen.
Das meiste davon wird bei Frauen zu Testosteron. Dosierung je nach Bedarf 10-50mg.

Ansonsten macht DHEA vor allem Sinn, um die Schilddrüsentätigkeit zu pushen. Aber wenn Du einen intakten Regelkreis hast, macht das nicht viel Sinn. Der regelt nämlich zurück, und in ein paar Wochen geht es Dir genauso wie zu Anfang.



Hallo
Habe beides schon probiert: DHEA (10mg) und Testosterongel. Hat bzgl Testosteronwert leider gar nichts gebracht, trotz Aromatasehemmer (Chrysin, Indol-3-Carbinol, DIM und Calcium-D-Glucarat). Das einzige, was rauf gegangen ist, war das 16a Hydroxyestron, was potentiell krebsfördernd ist, weshalb ich dann jeweils abgebrochen habe. Mein Testosteronwert lag vorher jeweils unter der Nachweisgrenze.
LG
Luna


 
Luna
Beiträge: 620
Registriert am: 28.05.2014


RE: Testosteron

#5 von justizia , 01.02.2016 14:06

Das mit dem DHEA funktioniert bei Frauen eben nicht. Das habe ich hier schon mal geschrieben. Und darüber hinaus auch die Erfahrung gemacht, dass mein Testowert damit nicht hoch geht. Ich denke auch wie Luna schreibt, dass man die Ansätze für Männer nicht 1:1 auf Frauen übertragen kann.


Nur Nullen haben keine Kanten


 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014


RE: Testosteron

#6 von wmuees , 01.02.2016 14:15

Hmmm....

http://strauven.de/vorbeugen/praevention...mann-frau-dhea/

Es gibt auch Reviews von Frauen auf Amazon.com, die in diese Richtung gehen.
Das heißt allerdings nicht, dass es bei allen so wirken muss...


 
wmuees
Beiträge: 734
Registriert am: 17.08.2014


RE: Testosteron

#7 von wmuees , 01.02.2016 14:17

@Luna:
Wenn Dein Östrogen hochgegangen ist bei Verwendung von Testosterongel, dann solltest Du vielleicht einen RICHTIGEN Aromatasehemmer verwenden... braucht man natürlich ein Rezept dazu.


 
wmuees
Beiträge: 734
Registriert am: 17.08.2014


RE: Testosteron

#8 von Luna , 01.02.2016 18:35

Hallo
Nein, Estradiol und Estron waren extrem niedrig. Daran lag es nicht. Das 16a- Hydroxyestron ist viel weiter hinten in der Kette und sollte eigentlich weiter verstoffwechselt werden zu Estriol, das ja schützende Funktion hat. Vom Hydroxyestron gibt es 3 Formen: 2a-HE, 4a-HE und eben das 16a-HE. 2a-HE gilt als schützend und sollte möglichst hoch sein. Bei mir war es durch DHEA zu einem Abfall des 2a-HE und einem deutlichen Anstieg des ^16a-HE (deutlich über der Normgrenze) gekommen. Nach dem Absetzen hat sich das wieder normalisiert. Methyldonatoren waren jedes Mal genügend vorhanden. Daran lag es also auch nicht.
LG
Luna


 
Luna
Beiträge: 620
Registriert am: 28.05.2014


   

Ist Frühstück sinnvoll? Peak-Artikel
Wie ich meine Schilddrüsenunterfunktion selbst behandeln konnte

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 6
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen