Optimieren der Schilddrüsenwerte ggf. herunterfahren / absetzen L-Thyroxin

#1 von Sam , 25.01.2016 11:14

Hallo zusammen,
wie schon im Vorstellungs-Thread erwähnt leide ich an einer Schilddrüsenunterfunktion (kein Hashi - keine Antikörper) und würde gerne über das Forum / euer Wissen - meine Schilddrüsenwerte optimieren, sodass ich evtl. das Hormon L-Thyroxin herunterfahren oder sogar absetzen kann.

Derzeit nehme ich L-Thyroxin von Hexal in der Dosis 112µg. Das letzte Jahr lief sportlich eigentlich ganz gut (Triathlon), die letzten 3 Monate hatte ich aber wieder vermehrt Infekte und über die Weihnachtszeit kamen Extrasystolen, Klos im Hals und die klassischen UF Symptome wieder.

Ich gehe nun etwas zurück in der Geschichte.

Als Kind hatte ich nach Wettkämpfen (Leichtathletik) oder sportlichen Betätigungen des öfteren Migräne oder Atemnot. Hinzu kamen auch Schwindelattacken die ein Arzt mal salopp mit: "da ist vielleicht irgendetwas mit dem Herzen (Herzklappenfehler)" abgetan hatte.

Jahre später wurden die Probleme mit dem unrhythmischen Herzschlag schlimmer und ein Kardiologe hatte sofort die Schilddrüse im Visier.

TSH über > 200%. -> ab diesem Zeitpunkt die Einnahme L-Thyroxin auf 100µg gesteigert.

Danach wurde es mit den Extrasystolen besser und auch sportlich ging es wieder bergauf.

Aber nach ein paar Tagen regelmäßigem Training / hartem Training wurde die körperliche und geistige Verfassung dermaßen schlecht das ich immer wieder längere Pausen einlegen musste.

Der Vergleich der UF-Symptome mit anderen Defiziten brachte mich schnell auf Magnesium.

Seit ca. 2 Jahren nehme ich regelmäßig Magnesiumcitrat (250-300 mg morgens und abends) und seitdem sind Migräne und Schwindel kein Thema mehr, sportlich sind die "Tiefs" fast nicht mehr vorhanden.

Stressig war das letzte halbe Jahr, deshalb vermute ich auch das das System vor Weihnachten aus den Fugen geraten ist.

Seit ca. 2 Wochen lese ich mich nun durch das Forum und stelle fest das meine Ernährung bzw. "Supplementierung" noch gewaltig Luft nach oben hat.

Durch das Lesen hier im Forum und der Analyse meiner Werte habe ich festgestellt das mein fT3 ohne L-Thyroxin bei 63% lag und über die letzten 10 Jahre mit L-Thyroxin nie höher, sogar etwas schlechter wurde < 60% ...

Aktuell (seit ca. 1 Woche) nehme ich nun:

morgens (Supps):
--------------------------------------------------------------------
- L-Thyroxin
- 250-300mg Magnesiumcitrat
- 15mg CuraZink (Bronchitis) - Immunabwehr
morgens Essen:
- Müsli mit Joghurt
- Obst
- Trockenobst
- belegtes Brot/Brötchen
--------------------------------------------------------------------
mittags Essen:
- belegtes Brot/Brötchen
Supps:
- Protein
- Paranüsse 3 bis 4 Stk. für Selen
--------------------------------------------------------------------
abends Essen:
was es halt gibt...
Supps:
- 250-300mg Magnesiumcitrat
- 15mg CuraZink
--------------------------------------------------------------------

Mein Befinden ist gleich mal deutlich besser geworden, ab und an sind die Extrasystolen noch spürbar aber die allgemeine Verfassung (innere Ruhe) war lange nicht mehr so gut!!!

Was natürlich bei einer optimalen Versorgung möglich ist will ich nun testen und vorab ein Blutbild erstellen lassen um den Stand der Dinge aufzunehmen.

Nun zu meinen Fragen:
- Was muss das große Blutbild enthalten um die wichtigsten Parameter zu erfassen?
- Im Forum wird beschrieben das Jod, Selen, Zink, Eisen und Magnesium sehr wichtig für die Synthese sind, welche Vitamine bzw. Mineralien brauche ich noch?
- Da ich keine Autoimmunerkrankung habe würde ich zusätzlich Jodid 200µg versuchen, was meint ihr?

Allgemein habe ich noch eine Verständnisfrage:
Für die Synthese von T4 nach T3 bzw. fT3 benötigt die Schilddrüse Jod/Selen oder entsprechend das Medikament L-Thyroxin. Wenn ich nun die NEM höher dosiere und sich Blutwerte diesbezüglich verbessern, sollte sich die Synthese auch mit L-Thyroxin verbessern und die freien Werte steigen, oder?

Ich würde nicht so gerne den radikalen Weg mit der "lugolschen lösung" und dem Absetzen des L-Thyroxin gehen , eher ein "ausschleichen - langsames herabsetzen" des Medikamentes versuchen.

Damit könnte ich 1. evtl. meinen Endokrinologen auf meine Seite bringen (viele Ärzte sehen sich bei solchen Ideen in ihrer Kompetenz/Ehre angegriffen) und 2. Ist es nicht besser ein System langsam umzubauen anstatt einen radikalen Schnitt zu machen, ODER funktioniert das nicht?

Danke schon einmal vorab für euer Antworten, Ideen und Hinweise,

Viele Grüße Torsten


Sam  
Sam
Beiträge: 22
Registriert am: 21.01.2016


RE: Optimieren der Schilddrüsenwerte ggf. herunterfahren / absetzen L-Thyroxin

#2 von H_D , 25.01.2016 11:31

Wie sieht denn deine Ernährung genau aus?
Wenn ich "Triathlon" und "belegtes Brötchen" lese, liegt der Verdacht nahe, dass du viel zu wenig kcal und Mikronährstoffe zuführst


H_D  
H_D
Beiträge: 1.351
Registriert am: 26.09.2014


RE: Optimieren der Schilddrüsenwerte ggf. herunterfahren / absetzen L-Thyroxin

#3 von Sam , 25.01.2016 13:31

Hallo H_D,
die Aufstellung mit "belegtes Brot/Brötchen" variiert, es sind mehrere Brote/Brötchen, mittags dann auch mal die Reste vom Abendessen oder Kuchen etc.

Ich denke die Menge (kcal) die ich zu mir nehme ist vollkommen ausreichend (ich mache keine Diät oder hungere absichtlich), bezüglich der Nährstoffe könntest du aber Recht haben da die Ernährung nicht gerade auf "Ausdauersportler" ausgelegt ist.

Deswegen besteht mein Frühstück nun aus Müsli mit extra Haferflocken, Joghurt, Milch + Honig.

In einem anderen Thread hier im Blog habe ich gelesen das die Aufnahme von z.B. Magnesium erhöht werden kann wenn sich genügend Ballaststoffe im Magen/Darm befinden.

Das müsste für die anderen Mikronährstoffe auch gelten, oder?

Gruß Torsten


Sam  
Sam
Beiträge: 22
Registriert am: 21.01.2016


RE: Optimieren der Schilddrüsenwerte ggf. herunterfahren / absetzen L-Thyroxin

#4 von phL , 25.01.2016 13:48

Hi Sam,

interessant wäre bei dir zu wissen, wie groß deine Schilddrüse ist und ob sie deinen Hormonbedarf überhaupt decken kann.
Ich habe das Absetzen von L-Thyroxin bereits hinter mir. Leider hat sich bei mir keine Besserung eingestellt. Die fT3 Werte waren zwar für eine SDU sehr hoch (65%), allerdings lag fT4 nach wie vor im unteren Grenzbereich.
Fakt ist, dass Jod einen positiven Einfluss auf die fT3-Werte hat. Ich musste nur leider feststellen, dass sich mein Befinden wieder (sehr) schleichend verschlechtert hat, und das auch noch 3 Monate nach Absetzen des L-Thyroxins.
Lag wohl am fehlenden fT4.
Wenn du das Experiment beginnen willst, ist es meiner Ansicht nach nicht ratsam, L-Thyroxin auszuschleichen, da die externe Hormonzufuhr sicherlich deine SD ausbremsen wird und eine sich wieder anbahende SDU noch schleichender auftritt als ohne LT.
Verstehe mich nicht falsch, ich will dir nur die negativen Seiten aufzeigen und dich sensibilisieren, dass das Experiment nach hinten losgehen kann. Achte SEHR genau auf dein tägliches Befinden, ob dir kalt wird, du schlapp / müde / faul bist!
Und lasse regelmäßig nachmessen!
Bevor du Jod zuführst, solltestdu deinen Selenstatus mal messen lassen und ggfs. auf Vordermann bringen!


Viel Erfolg!


phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015


RE: Optimieren der Schilddrüsenwerte ggf. herunterfahren / absetzen L-Thyroxin

#5 von H_D , 25.01.2016 14:14

Zitat von Sam im Beitrag #3
Hallo H_D,
die Aufstellung mit "belegtes Brot/Brötchen" variiert, es sind mehrere Brote/Brötchen, mittags dann auch mal die Reste vom Abendessen oder Kuchen etc.

Ich denke die Menge (kcal) die ich zu mir nehme ist vollkommen ausreichend (ich mache keine Diät oder hungere absichtlich), bezüglich der Nährstoffe könntest du aber Recht haben da die Ernährung nicht gerade auf "Ausdauersportler" ausgelegt ist.

Deswegen besteht mein Frühstück nun aus Müsli mit extra Haferflocken, Joghurt, Milch + Honig.

In einem anderen Thread hier im Blog habe ich gelesen das die Aufnahme von z.B. Magnesium erhöht werden kann wenn sich genügend Ballaststoffe im Magen/Darm befinden.

Das müsste für die anderen Mikronährstoffe auch gelten, oder?

Gruß Torsten


Naja, die Mikronährstoffbomben sind das nicht unbedingt.
Check doch mal deine Ernährung auf cronometer


H_D  
H_D
Beiträge: 1.351
Registriert am: 26.09.2014


RE: Optimieren der Schilddrüsenwerte ggf. herunterfahren / absetzen L-Thyroxin

#6 von Sam , 25.01.2016 14:34

Hallo phL,
soweit ich mich an das Gespräch mit meinem Endokrinologen erinnern kann: Volumen der Schilddrüse ca. 10-12 ml, Echoarm und Homogen.

Ja, die Schilddrüse scheint kleiner als normal zu sein, beim nächsten Termin werde ich aber diesbezüglich nachfragen und mir die Werte notieren.

Ich bin aber auch nicht sonderlich groß (1.73m).

L-Thyroxin wollte/würde ich erst ausschleichen wenn die Werte mit zusätzlichen NEM auf optimales Niveau steigen würden (Test "ob" die Substitution überhaupt etwas bei mir bringt).

Das ist auch eine der Eingangsfragen die ich oben gestellt habe, wird die Umwandlung von L-Thyroxin verbessert wenn ich den Selen, Zink und Eisen mit NEM erhöhe oder brauch ich Jodid zusätzlich?

Interessant ist auch die Analyse meiner fT3 Werte über die 10 Jahre, mit oder ohne LT steigt mein Wert nicht über > 63%, besteht da vielleicht eine Umwandlungsstörung?

Vielleicht kannst du mir auf die Frage eine Antwort geben, da du bereits tiefer in der Thematik drin bist.

Vielen Dank vorab,

Gruß Sam



Sam  
Sam
Beiträge: 22
Registriert am: 21.01.2016

zuletzt bearbeitet 25.01.2016 | Top

RE: Optimieren der Schilddrüsenwerte ggf. herunterfahren / absetzen L-Thyroxin

#7 von Sam , 25.01.2016 14:42

Hallo H_D,
das Tool ist mir neu, ich werde die Daten mal in den Cronometer eingeben und schauen was rauskommt!

Danke für die Info,

Gruß Sam


Sam  
Sam
Beiträge: 22
Registriert am: 21.01.2016


RE: Optimieren der Schilddrüsenwerte ggf. herunterfahren / absetzen L-Thyroxin

#8 von phL , 25.01.2016 15:19

Bei mir hat die SD auch nur 12ml. Ich hab noch keine Studien dazu gefunden - daher n=1, aber ich würde mal behaupten dass die Hormonproduktion auch von der Größe der SD abhängt!

Ich habe bisher leider keine Werte über einen so langen Zeitraum. Daher kann ich auch nicht sagen, ob mein fT3 überhaupt über 65% steigen kann. Ich nehme jetzt derzeit 125µg und werde das zu gegebener Zeit mal testen.
Deine Umwandlungsrate könnte durch die Substitution verbessert werden (Stichwort Dejodinasen und Enzymaktiviät zur Umwandlung der SD Hormone).

Es kann aber auch sein, dass dein Körper einfach nicht mehr SD-Hormon möchte und daher deinen rT3-Wert hochfährt und somit die Umwandlung zu fT3 hemmt! (Falls ich das richtig erinnere.)
Wie bist du letztlich bei der Dosierung von 112µg gelandet? Hast du mal drüber nachgedacht, die Dosis testweise zu erhöhen oder warst du mal höher und hattest ÜF Symtpome?

Von einer Umwandlungsstörung würde ich erstmal noch nicht sprechen, da ja doch einiges an Hormonen umgewandelt wird.
Wie sind denn die anderen Werte konkret beim letzten Test gewesen, sprich TSH, fT4?


phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015


RE: Optimieren der Schilddrüsenwerte ggf. herunterfahren / absetzen L-Thyroxin

#9 von Sam , 25.01.2016 15:44

Hallo phL,
ich habe knapp 1 Jahr lang auf 100µg gesteigert und war dann bei einem TSH von 31.5% , fT4 von 55% und fT3 von 64.5%.

Da aber noch UF-Symptome vorhanden waren (und das teilweise heute noch so ist...) der Versuch auf 125µg mit TSH von 1.78%, fT4 von 67% und fT3 von 62.9%.

Das war meinem Arzt aber zu nah an der ÜF (wg. dem TSH knapp an der Untergrenze) und ich sollte wieder etwas drosseln.

Die aktuellsten Werte (September 2015 - leider ohne fT4) liegen bei TSH 55.47% und fT3 bei 56.6%.

Die Dosis noch einmal zu erhöhen war, bis ich die Informationen über die SD hier im Forum gelesen hatte, mein primäres Ziel.

Der Test damals mit 125µg hatte nicht wirklich den gewünschten Erfolg (ist aber auch schon länger her und wie mein Befinden damals war kann ich auch nicht mehr direkt sagen).

Deshalb will/möchte ich zuerst alle Alternativen testen und prüfen.

Gruß Sam


Sam  
Sam
Beiträge: 22
Registriert am: 21.01.2016


RE: Optimieren der Schilddrüsenwerte ggf. herunterfahren / absetzen L-Thyroxin

#10 von Sam , 26.01.2016 07:27

Morgen,
ich habe die Auswertung der Szintigrafie und die Normwerte der Schilddrüse in Wiki verglichen, SD ist zwar klein aber soweit ich sehen konnte in der Norm.



Was ich ganz vergessen habe zu erwähnen, meine Cholesterinwerte sind IMMER > 100% und Testosteron befindet sich im unteren Bereich der Normwerte.

Gruß Sam


Sam  
Sam
Beiträge: 22
Registriert am: 21.01.2016


RE: Optimieren der Schilddrüsenwerte ggf. herunterfahren / absetzen L-Thyroxin

#11 von H_D , 26.01.2016 08:33

Wie ist denn HDL und LDL?

Lange Ausdauereinheiten sind denke ich auch nicht das Beste für das Testo


H_D  
H_D
Beiträge: 1.351
Registriert am: 26.09.2014


RE: Optimieren der Schilddrüsenwerte ggf. herunterfahren / absetzen L-Thyroxin

#12 von Sam , 26.01.2016 09:27

Aktuelle Blutwerte habe ich leider nicht, die müssen erst ermittelt werden.

Eine meiner Eingangsfragen war welche Blutwerte wichtig sind, ich würde auf jeden Fall:
- TSH
- fT4
- fT3
- Magnesium
- Eisen
- Zink
- Selen
- Testosteron
- Cholesterin (HDL, LDL) erfragen.

Was brauche ich noch?

Ich starte auf den kürzeren Distanzen bis olympische Distanz. Längere Einheiten mache ich nur 1x die Woche mit dem langen langsamen Lauf.

Ich komme insgesamt auf maximal 10 -12 std. die Woche, im Winter eher weniger.

Die anderen Einheiten sind eher kurz 1 - 1.30 h.

Gruß Sam



Sam  
Sam
Beiträge: 22
Registriert am: 21.01.2016

zuletzt bearbeitet 26.01.2016 | Top

RE: Optimieren der Schilddrüsenwerte ggf. herunterfahren / absetzen L-Thyroxin

#13 von H_D , 26.01.2016 10:49

rT3
VitD (25..)
Calcium
freies / gebundenes Testo
großes Blutbild generell


H_D  
H_D
Beiträge: 1.351
Registriert am: 26.09.2014


RE: Optimieren der Schilddrüsenwerte ggf. herunterfahren / absetzen L-Thyroxin

#14 von Sam , 26.01.2016 11:02

rT3 wird schwer da es angeblich nur in einigen Laboren ausgewertet wird.

Den Rest nehme ich in die Liste auf und mache einen Termin.

DANKE!

Gruß Sam


Sam  
Sam
Beiträge: 22
Registriert am: 21.01.2016


RE: Optimieren der Schilddrüsenwerte ggf. herunterfahren / absetzen L-Thyroxin

#15 von Sam , 27.01.2016 07:54

Termin beim Endo gibt's erst im April (Kassenpatient), deswegen war ich gestern noch beim Hausarzt.

Die Bitte nach einem großen/kleineren Blutbild wurde abgelehnt :-( also werde ich als Orientierung die Schilddrüsenwerte aufnehmen.

Ich hoffe nur das wenigstens fT4 dabei ist, rT3 bekomme ich auch nicht...

Zu Plan "B", ich werde weiter an meinen Blutwerten arbeiten und versuchen diese zu verbessern.

So geht's weiter:

morgens:
halbe L-Thyroxin
Magensiumcitrat 250-300mg
1 * 2 per Day

mittags:
Proteinshake
Astaxanthin 4mg

abends:
halbe L-Thyroxin
Magensiumcitrat 250-300mg
1 * 2 per Day

Ob es was bringt kann ich erst im April schreiben, bis dahin nach Gefühl...

Gruß Sam


Sam  
Sam
Beiträge: 22
Registriert am: 21.01.2016


   

Quecksilber
Zunahme durch EBV-Viren

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen