Elixa (Probiotika)

#1 von Natural-Hit , 22.01.2016 17:45

Hallo,

ich überlege einmal Elixa zu testen. Hat jemand Erfahrungen damit? Insbesondere im Vergleich zu Primal Defense Ultra.

Weiß außerdem jemand aus welchem Land Elixa versandt wird?
(wegen dem leidigen Zollproblem)

LG
Natural-Hit


Natural-Hit  
Natural-Hit
Beiträge: 93
Registriert am: 14.04.2015


RE: Elixa (Probiotika)

#2 von Cluhtu , 22.01.2016 20:34

UK und ja, hat geholfen.

Die Stimmung war sehr gut und die Verdauung war, zumindest während der Einnahme, auch besser.


 
Cluhtu
Beiträge: 659
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 22.01.2016 | Top

RE: Elixa (Probiotika)

#3 von Natural-Hit , 22.01.2016 23:19

Danke!
Wenn's nur während der Einnahme hilft ist es aber ein teurer Spaß!


Natural-Hit  
Natural-Hit
Beiträge: 93
Registriert am: 14.04.2015


RE: Elixa (Probiotika)

#4 von Cluhtu , 23.01.2016 05:46

Das ist vermutlich nur bei mir so.

Sobald ich eine Woche nicht für und mit meinen Darm arbeite, stehe ich wieder am Anfang und habe die selben Probleme. Ich kann mir gut vorstellen, dass es anderen vieeeeel besser hilft. :)


 
Cluhtu
Beiträge: 659
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 23.01.2016 | Top

RE: Elixa (Probiotika)

#5 von Natural-Hit , 23.01.2016 10:50

Ich glaube, dann werde ich demnächst mal einen Veruch wagen!
Bei mir wurde es mit Primal Defense Ultra und dem Kartoffelmehl zwar schon besser, aber noch lange nicht "normal"!


Natural-Hit  
Natural-Hit
Beiträge: 93
Registriert am: 14.04.2015


RE: Elixa (Probiotika)

#6 von Cluhtu , 23.01.2016 11:28

Geht mir auch so. Bei mir spielt leider die Psyche bzw. Angststörung mit nem daueraktivem Sympathikus sehr stark mit rein. Vielleicht wäre das bei dir auch ein Ansatz? Ausprobieren!


 
Cluhtu
Beiträge: 659
Registriert am: 26.02.2015


RE: Elixa (Probiotika)

#7 von Michli777 , 16.02.2018 08:58

Hallo Cluhtu,

hat Du hier neue Erkenntnisse für Dich gefunden, um den daueraktiven Sympathikus etwas zu mildern ? ( bzgl. Angststörung )

Viele Grüße

Michael


Michli777  
Michli777
Beiträge: 4
Registriert am: 19.04.2017


RE: Elixa (Probiotika)

#8 von Cluhtu , 16.02.2018 10:03

Hey,

leider nein. Die Probleme bestehen weiterhin ziemlich stark und ich bin eingeschränkt ohne Ende. Elixa hat mir leider auch nicht geholfen.. und wenn, dann nur sehr kurz.

Die Ursache für die Schmerzen ist SIBO, welche aber ja nur ein Symptom eines nicht funktionierenden 'Migrating Motor Complex' (MMC) ist, der dafür sorgt, dass das restliche Essen und die Bakterien aus dem Magen und Dünndarm entfernt werden.

Das wiederum hat seine Ursache höchstwahrscheinlich in einer nicht richtig funktionierenden Signalgebung des Gehirns durch die Angststörung, Stress, falsches und schlechtes Essen und Infektionen bzw. einen postinfektiösen Reizdarm (kann man inzwischen sogar nachweisen durch Antikörper).

Hier scheint die Nervenverbindung, der sogenannte Vagusnerv im Bezug auf den MMC beschädigt zu sein, welche man entsprechend wieder aufbauen muss.

Das könnte mit Prokinetika wie Iberogast und Ingwer, Gurgeln, Singen und den Würgereiz triggern funktionieren.

Wenn aber durch die Angststörung der Darm aufgrund von zu wenig Blutversorgung, Cortisol und Adrenalin ständig nicht arbeiten kann, bzw. Essen unverdaut in den Dickdarm oder zu den Bakterien im Dünndarm gelangt, dann funktioniert meines Wissens nach nichts von oben genanntem.

Ansonsten verweise ich mal auf die Beiträge von 'ChristineH'. Die von ihr schon oft genannten Punkte sollte man auf jeden Fall einhalten, wenn man den Darm unterstützen will.


Sven und Michli777 haben sich bedankt!
 
Cluhtu
Beiträge: 659
Registriert am: 26.02.2015


RE: Elixa (Probiotika)

#9 von Sven , 16.02.2018 11:11

Habe ich auch schon gestetst: Probiotika (3)
Sehe es wie Cluhu - ist nix langfristiges. Geld besser anders investieren


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 554
Registriert am: 29.12.2016


RE: Elixa (Probiotika)

#10 von ChristineH , 16.02.2018 11:28

Zitat von Sven im Beitrag #9
Sehe es wie Cluhu - ist nix langfristiges. Geld besser anders investieren


Karl Seddon (der Erfinder/Produzent von Elixa) beschreibt in einem seiner Videos, dass man so ein Probiotikum eigentlich als Antibiotikum sehen kann, das die pathogenen Keime zurückdrängt; mehr gute Bakterien heißt weniger Platz für die schlechten. Find ich ein gutes Bild. Man kann damit einige gute Bakterien einschleusen, muss ihnen aber dann eben auch die richtigen Bedingungen und das richtige Futter bieten.

Kann seine Videos http://www.elixa-probiotic.com/videos/ empfehlen, leider hat er kein Transskript dabei, man muss also tatsächlich alles (auf Englisch) durchhören, und sich Notizen machen.


Cluhtu hat sich bedankt!
 
ChristineH
Beiträge: 824
Registriert am: 31.01.2016


RE: Elixa (Probiotika)

#11 von Cluhtu , 16.02.2018 12:36

Inzwischen ist ja die dritte Überarbeitung von Elixa verfügbar. Die scheint besser zu wirken als die ersten zwei.

Da ich durch SIBO mit Fodmaps allgemein ziemlich Probleme habe und ich dementsprechend keine gegessen habe, hat das damals vermutlich auch nicht funktioniert, weil die Bakterien aus dem Elixa nach ein paar Wochen wieder hinüber waren.

Ich hab jetzt aber schon öfter gelesen, dass Probiotika sich eh nicht oder nur sehr schwer im Darm ansiedeln können und man diese deshalb dauerhaft einnehmen muss. Würde zumindest bei mir erklären, weshalb es während der Einnahme hilft, danach aber relativ schnell nicht mehr.


 
Cluhtu
Beiträge: 659
Registriert am: 26.02.2015


RE: Elixa (Probiotika)

#12 von ChristineH , 16.02.2018 13:32

Zitat von Cluhtu im Beitrag #11
Da ich durch SIBO mit Fodmaps allgemein ziemlich Probleme habe und ich dementsprechend keine gegessen habe, hat das damals vermutlich auch nicht funktioniert


Vielleicht solltest mal an andere Maßnahmen zur Bekämpfung der SIBO denken, damit Du die Darmbakterien im Dickdarm dann auch adäquat füttern kannst. Chris Kresser hat ja einiges dazu geschrieben.

Zitat von Cluhtu im Beitrag #11
Ich hab jetzt aber schon öfter gelesen, dass Probiotika sich eh nicht oder nur sehr schwer im Darm ansiedeln können und man diese deshalb dauerhaft einnehmen muss.


Schau Dir mal Karls Videos an. Ich weiß nicht mehr, in welchem er erklärt, wie die guten Bakterien teilweise von Ballaststoffen, aber teilweise auch von Produkten anderer Bakterien leben und sich darum auch gegenseitig bedingen. Es muss also nicht schlimm sein, wenn die ursprünglich eingenommenen Bakterien verschwinden, so lange ihr Platz nicht von schlechten zurückerobert wird, sondern andere nützliche Bakterien ihn einnehmen und weiter wachsen und gedeihen. Manche Bakterien helfen auch "nur", indem sie das Milieu schön sauer halten, auch das mögen die pathogenen meist nicht so sehr. Außerdem sind ja auch deshalb täglich konsumierte Fermente wichtig, weil da eben ein stetiger "Nachschub" kommt. Von den restlichen Bedingungen für eine glückliche Darmflora mal abgesehen.

Auch wichtig scheint mir, mit einem Probiotikum nicht die "üblichen" Joghurt-Bakterienstämme usw. aufzunehmen. Die kann man locker mit dem Frühstück konsumieren. Viele Hersteller von Probiotika kaufen diese Bakterien billig bei den großen Molkereien. Wichtig wäre doch, Bakterien in der Kapsel zu haben, die im Darm vorkommen und dort nützlich (gibt's eigentlich ein besser passendes Wort für beneficial?) sind. Bei einer Stuhltransplanation wird ja auch kein Joghurt transplantiert.

Was mir grade auch noch einfällt (weil ich heute meine Wohnung auf Vordermann bringen muss, es kommt Besuch) ist die Hygienesucht vieler Deutscher, alles muss täglich mit antibakterieller Seife usw. gewaschen und geputzt werden. Damit kann man seine Versuche, wieder ein gesundes Mikrobiom (das ist ja die Gesamtheit aller Bakterien in und auf dem Körper, nicht nur im Darm) aufzubauen, täglich wieder zunichte machen. Aber das war jetzt off topic, sorry.


 
ChristineH
Beiträge: 824
Registriert am: 31.01.2016


   

Consumerlab
Life Extension und Swanson

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen