Fit für Australien-Vorbereitungen auf große Reise

#1 von Performance_ , 07.01.2016 19:03

Hallo liebe Mitleser,

ich eröffne diesen Thread um meine Erfahrungen, Herangehensweisen und hoffentlich auch Erfolge mit euch teilen zu können. Natürlich bin ich auch auf eure Hilfe angewiesen und freue mich über jeden, der mich unterstützen möchte ! :-)

Anfang Februar geht es für insgesamt 9 Wochen auf meine erste große Reise - allein auf mich gestellt geht es ab nach Australien.
Die ersten 6 Wochen werde ich beruflich in Sydney leben, anschließend gibt es noch 3 Wochen Urlaub, in denen ich Australien weiter erkunden , aber auch den Charme Singapurs auf dem Rückflug erleben möchte.

Es wird für mich persönlich ein riesiger Schritt in Richtung Persönlichkeitsentwicklung/Selbstvertrauen/Lebenserfahrung sein und ich bin unglaublich froh, diese Chance bekommen zu haben! Zeitgleich ist da natürlich noch ein ziemlich mulmiges Gefühl :D

Doch bevor es losgeht, muss ich noch an mir arbeiten. Da gibt es konkrete Ziele von mir, die ich teilweise schon angegangen bin, aber auch teilweise erst jetzt starte.

- Darmgesundheit wieder aufbauen
- körperlich und geistig fitter werden
- akzeptablen Beach Body (in Australien ist Hochsommer angesagt)
- Defizite von Mikronährstoffen ausgleichen


Ich fühle mich leider momentan nicht sonderlich fit. Müdigkeit, Schlappheit, Atemprobleme und Verdauungsstörung sind akut. Haarsaufall begleitet mich leider auch, sowie ein häufiges Schlappheitsgefühl der Arme/Beine besonders nach dem Aufstehen.

Ich habe meinen Darm schonmal wieder hergerichtet, und schaffe es hoffentlich auch ein zweites mal. Ich hoffe, dass dadurch meine Atemschwierigkeiten und auch Trägheit/Müdigkeit verschwinden werden.
Ich habe total trockene Schleimhäute, was sich besonders bei der Nasenatmung negativ auswirkt. Ich habe nicht das Gefühl frei durch die Nase atmen zu können was denke ich einen Sauerstoffmangel mit sich bringt, da ich fast ausschließlich durch die Nase atme. Ärzte vermuten hier Zusammenhänge mit einer Allergie, welche ich hoffentl. durch eine gute Flora in den Griff bekomme.

Trockene Schleimhäute können aber auch ein Indiz für Eisenmangel sein.

Was verwende ich aktuell?

Zwecks Darmsanierung:
Morgens:

Orgeanoöl, Kokosöl und Lapachotee, sowie nun auch Olivenblattextrakt.

Abends: Probiotika (Dr. Wolz, Darmflora plus select), Glutamin, RS in Form von Kartoffelstärke, Flohsamenschalen

Das werde ich erstmal für ein paar Tage so beibehalten, und dann die natürlichen Antibiotika ausschleichen.


Ich möchte zudem mein Eisen/Zink/Kupferhaushalt mal ordentlich auf Vordermann bringen,da ich denke, hier ziemlich "bedürftig" zu sein :D Etwas ältere Blutergebnisse zeigen einen ziemlich niedrigen Ferritin- wie auch Haemoglobinwert. Zink ist in letzter Zeit auch gesunken und Kupfer wurde leider nicht mitgemessen.

Wie kann ich das clever zeitgleich mit einbauen, ohne die Darmsanierung zu behindern?
Ich habe diesmal kein Zinkmethionin gewählt, sondern Picolinate, muss daher ja Kupfer und Zink schonmal zeitlich voneinander trennen, richtig?


Außerdem steht mir zur Verfügung:

Vit D3, K2, Fischöl, Betaine HCI, Creatin, Sojalecithin, 2perDay, Magnesium, Tryptophan, 5HTP, Vit C, Vit E, Jod, Selen, Methylfolat, Whey, Citrullin, Tyrosin, Glycin und noch so Kleinigkeiten....
Nehme hier eigentlich bei Bedarf immer mal was ein und denke, gut abgedeckt zu sein.

Ich ernähre mich absolut glutenfrei und auch Junk/Süßigkeiten fallen raus. Probiere auf mein Hungergefühl zu hören und Fastenphasen zu vermeiden.

Das ist erstmal das Grundkonzept. Vielleicht habt ihr an dieser Stelle ja schon Ideen, wie ich was kombinieren kann oder worauf zu achten ist.

Ich freue mich auf den weiteren Austausch mit euch und werde berichten, wie es voran geht.

Viele Grüße
Patrick


"Momentan haben wir nur ungeschulte Ärzte - sie sind nichts weiter, als lizensierte Drogenhändler"


 
Performance_
Beiträge: 264
Registriert am: 04.05.2015


RE: Fit für Australien-Vorbereitungen auf große Reise

#2 von phil , 07.01.2016 21:18

Zitat
Ich habe diesmal kein Zinkmethionin gewählt, sondern Picolinate, muss daher ja Kupfer und Zink schonmal zeitlich voneinander trennen, richtig?



Soweit ich mich erinnere, wurde hier beides schon als akzeptable Herangehensweise geäußert. Einerseits z.B. einen Tag in der Woche kein Zink, dafür Kupfer oder einfach beides auf ein mal. Zeitlich versetzt macht vielleicht auch Sinn.

Verfolgst du bei der Darmsanierung irgend eine Art Protokoll/Leitfaden?
Vorsicht "Halbwissen": Ich dachte das man erst etwas den Darm mit Antibiotika bombadiert und dann anschliessend mit Probiotika wieder besiedelt. Wahrscheinlich gibt es auch hier mehrere Wege?

Ich habe vor Kurzem auch das erste mal Probiotika für ein paar Tage ausprobiert und darauf irgendwie schlechteren Stuhlgang gehabt. Vom Bildlichen her (Bristol-Skala) sah es gut aus, aber war hart und riesig. Aber das hilft dir gerade auch nicht weiter :D wodrauf ich hinaus wollte: Deine Darmproblematik gab es vermutlich schon vor der Probitotikanahme oder? Sonst könnte ja auch hier evtl. ein Zusammenhang bestehen.

Wenn du irgendwelche Mikronährstoffe gezielt auffüllen willst, wäre natürlich eine Blutentnahme vorher am sinnvollsten. Oder wie alt sind die Blutergebnisse von denen du sprachst? Diese hier mit anzugeben hiflt bestimmt auch die Lage besser einzuschätzen. Ich könnte auch mal wieder überlegen mich pieksen zu lassen. Ist bald ein Jahr her die letzte Untersuchung.

Hast du eine Ahnung warum deine Darmgesundheit "schon wieder" flöten gegangen ist?

Bist du der Vermutung mit der Allergie schon nachgegangen?



 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 07.01.2016 | Top

RE: Fit für Australien-Vorbereitungen auf große Reise

#3 von Performance_ , 08.01.2016 07:59

Hey phil,

Willkommen!

Klingt sehr vernünftig und hatte ich mir auch so vorgenommen! Freitags ist dann der zinkfreie Tag und dafür gibt es Kupfer. :)

Dein Halbwissen ist denke ich gar nicht so falsch. Genau so ist es mM nach. Deswegen ist es ziemlich wichtig die Einnahme von Antibiotika und Probiotika zeitlich zu trennen. Aus diesem Grund gibt es momentan morgens in der früh die Anti- und abends dann die Probiotika's.

Welches hast du genutzt?
Man muss dem Ganzen schon ein wenig Zeit geben.. Gerade beim ersten mal, und ich weiß auch nicht wie dein Darmstatus aussieht. Anfangs klagen ja auch viele die mit der Behandlung anfangen über "Die-off" Symptome, die bei mir auch nicht ausbleiben werden. Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Gliederschmerzen etc. Die "bösen" Bakterien werden abgetötet und irren noch vor Ausscheidung durch den Körper, deshalb kommt es zu dieser Gefühlslage. (Ist jedenfalls meine Empfindung)

Absolut, nur die ist wiederum mit hohen Kosten verbunden und auch nicht immer soooo genau. Meine letzten habe ich Mitte 2015 meine ich machen lassen und kann ich auch gerne hier anfügen.

Ich habe mich total scheiße ernährt im letzten Quartal 2015. Viel zu viel Junkfood/ Fastfood und da muss man sich dann auch nicht wundern wenn es bergab geht. Deswegen läuft da unten nicht alles so rund - was natürlich auch Auswirkungen aufs Wohlbefinden hat. Allergische Symptome können auch durch die "Die-Off-Symptome" auftreten. Hängt alles iwie mit dem Darm zusammen - einfach faszinierend! :D


"Momentan haben wir nur ungeschulte Ärzte - sie sind nichts weiter, als lizensierte Drogenhändler"


 
Performance_
Beiträge: 264
Registriert am: 04.05.2015


RE: Fit für Australien-Vorbereitungen auf große Reise

#4 von Performance_ , 08.01.2016 08:01

Zitat von Performance_ im Beitrag Bluttuning vorher-nachher
Hallo Leute,

ich möchte hier meine Entwicklung nochmals seperat aufgreifen, und hoffe sehr auf eure Anteilnahme.

Ich habe meine Werte erstmals Anfang Mai bestimmen lassen, alles hier nachvollziehbar (My Road to mental and physical strength).
Aber nochmal seperat:



Nun, knapp 4 Monate später und zahlreiche NEM-Experimente später, meine aktuellen Werte.

Da die Symptome leider noch nicht wirklich verschwunden sind (Müdigkeit, Niedergeschlagenheit, innere Leere, Konzentrationsstörungen, Gedächtnisprobleme, Schlappheit, Muskel-/Gliederschmerzen etc.) werde ich weitersuchen nach Ursachen! Ich würde mich über eure Hilfe sehr freuen!!



Was hat sich verändert?

-Kreatinin ist noch höher als beim letzten mal

-Homocystein ist schön niedrig geworden

-TSH basal ist gesunken

-FT3 leicht gestiegen

-Magnesium gesunken

-Zink gesunken

-Selen gestiegen

-D3 im Mittelfeld

-DHEAS und SHGB wie beim letzten Mal erhöht

-Gesamt-Testosteron erhöht


Worauf kann man das zurückführen? Stimmt was mit meiner Niere nicht? Hormondysbalancen? Leberprobleme? Die Schilddrüse wird es wohl nicht sein..

Vielen Dank und viele Grüße!
Patrick


"Momentan haben wir nur ungeschulte Ärzte - sie sind nichts weiter, als lizensierte Drogenhändler"


 
Performance_
Beiträge: 264
Registriert am: 04.05.2015


RE: Fit für Australien-Vorbereitungen auf große Reise

#5 von Performance_ , 08.01.2016 08:21

Hier gibts die letzten Blutergebnisse:

Bluttuning vorher-nachher


"Momentan haben wir nur ungeschulte Ärzte - sie sind nichts weiter, als lizensierte Drogenhändler"


 
Performance_
Beiträge: 264
Registriert am: 04.05.2015

zuletzt bearbeitet 08.01.2016 | Top

RE: Fit für Australien-Vorbereitungen auf große Reise

#6 von MadRichie , 08.01.2016 11:48

Was phil mit dem trennen meint, ist glaub ich langfristiger als morgens/abends.
Wenn du nen Haus renovierst oder neubaust, hauste ja nicht auch morgens 10 Ziegelsteine raus und abends machst 10 frische rein.
Zuerst wird der Großteil abgerissen, und danach wird neugebaut, so hat phil das glaube ich gemeint und so käme es mir auch sinnvoller vor.
Also im Prinzip bspw 1 Woche 3x pro Tag Antibiotisch und danach Aufbauphase (rein erdachtes Protokoll, nicht näher befasst wie mans wirklich macht)...


MadRichie  
MadRichie
Beiträge: 215
Registriert am: 14.09.2015


RE: Fit für Australien-Vorbereitungen auf große Reise

#7 von phil , 08.01.2016 16:38

Zitat von MadRichie im Beitrag #6
Was phil mit dem trennen meint, ist glaub ich langfristiger als morgens/abends.
Wenn du nen Haus renovierst oder neubaust, hauste ja nicht auch morgens 10 Ziegelsteine raus und abends machst 10 frische rein.
Zuerst wird der Großteil abgerissen, und danach wird neugebaut, so hat phil das glaube ich gemeint und so käme es mir auch sinnvoller vor.
Also im Prinzip bspw 1 Woche 3x pro Tag Antibiotisch und danach Aufbauphase (rein erdachtes Protokoll, nicht näher befasst wie mans wirklich macht)...


Genau, so hatte ich das im Hinterstübchen!

Ich hatte SynBiotik Vital Aktiv genutzt. Das hatte mein Vater besorgt und mir angeboten mit zu nutzen. Vorher war bei mir Stuhltechnisch alles im "grün-orangen-Bereich" (Ampel). Es war nicht fatal schlecht, aber hätte halt besser sein können, deswegen der Versuch mit Probiotika. Vermutlich sollte ich vorher auch einfach mal einen Florastatus machen lassen bevor ich blind irgendwas ausprobiere.

Das mit den Kosten kenne ich zu gut. Kostet echt überwindung das Geld dafür auszugeben, vor allem weil der behandelnde Arzt dann i.d.R. auch noch nicht in der Lage ist da kompetent Output zu äußern und man selber noch tätig werden muss, aber nun gut, das ist ein anderes Thema. Ich habe selber auch schon blind das ein oder andere ausprobiert und bisher immer mit einem halben blauen Auge davon gekommen (z.B. Citrullin und Arginin hat bei mir nie funktioniert, wahrscheinlich weil Folsäure nicht ok war).
Ob man das bei den von dir geplanten Nährstoffen auch blind machen kann/soll, kann ich nicht beurteilen. Prinzipiell ist eine Blutentnahme natürlich immer verantwortungsvoller.



 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 08.01.2016 | Top

RE: Fit für Australien-Vorbereitungen auf große Reise

#8 von MariKa , 08.01.2016 18:14

Hey Patrick,
Du schreibst, Du trinkst Lapachotee! Hast Du da irgendwelche Links/Studien/ Erfahrungen bezüglich seiner Wirkung auf den Darm? Oder weiß da jemand anderes was dazu? Hab net viel gefunden.. Und wie bereitest du den zu? Wieviel trinkst du davon? Sorry. Passt nicht ganz zum Thema:D

Ich finde deinen Plan auch gut. Du hast das doch so ähnlich schonmal gemacht oder?

Liebe Grüße!


MariKa  
MariKa
Beiträge: 186
Registriert am: 28.05.2015


RE: Fit für Australien-Vorbereitungen auf große Reise

#9 von MariKa , 08.01.2016 18:18

Was mir noch einfällt: B Vitamine. Das methylierte Zeug hat eine sehr "fit machende" Wirkung, die ich persönlich sofort merke. Schwer zu beschreiben.


MariKa  
MariKa
Beiträge: 186
Registriert am: 28.05.2015


RE: Fit für Australien-Vorbereitungen auf große Reise

#10 von Performance_ , 08.01.2016 21:44

Hallo ihr Lieben!

ich denke, an einem ordentlichen Probiotika ist nichts auszusetzen. Nen Florastatus habe ich damals auch vorher bei medivere machen lassen. War ganz interessant, Stuhl war leicht zu basisch, zu wenig loctobacillus vorhanden und glücklicherweise keine Pilze. Das wars auch schon , habe aber nichtsdestotrotz mit Antibiotika alles wegrasiert (morgens) und abends dann auf das gute Primal Defense Ultra zurückgegriffen.
Habe auch selbst Kefir angebaut, was ne ziemliche Arbeit war aber im Prinzip ziemlich simpel ist. Außerdem gabs Apfelessig, um das Milleu etwas sauerer zu kriegen (wichtig, denn Säure hilft bei der Verdauung und "bösen" Bakterienbekämpfung).

Und ich habe mir Lapachorinde gekauft, diese dann in eine große Kanne gegeben und mit heißem Wasser übergossen. Das reicht dann für mehrere Tage und man legt sich ein Plastiksieb auf seine Teetasse und gießt einfach drüber. Darein dann MCT, 2-5 Tropfen Oreganoöl (der derbe Geschmack wird sehr gut vom Kokosöl verdeckt) und zusätzlich jetzt auch eine Kapsel Olivenblattextrakt. Das alles auf nüchternen Magen.

Auf diese Vorgehensweise hat mich damals Markus gebracht, der Erfahrung mit dieser Vorgehensweise hat und bei mir funktionierte es auch!
Klar, anfangs hat man wirklich mit viel Müdigkeit und Schlappheit zu kämpfen. Habe es immer als die "Die-Off" Nebenwirkungen geschoben. Das kann man mit ordentlich Vit C und evtl. Zeolith bekämpfen, geht
aber auch vorbei!
In der Zeit bitte mal wirklich versuchen auf Alkohol, Gluten etc. steng zu verzichten!

Ja, B-Vitamine sind auch absolut essentiell. Sind sehr ordentlich in 2perDay enthalten. Das sollte genügen. :)


"Momentan haben wir nur ungeschulte Ärzte - sie sind nichts weiter, als lizensierte Drogenhändler"


 
Performance_
Beiträge: 264
Registriert am: 04.05.2015


RE: Fit für Australien-Vorbereitungen auf große Reise

#11 von MadRichie , 08.01.2016 21:48

Ich glaub du hast immernoch nicht verstanden was phil und ich meinten. Lies nochmal was ich geschrieben habe.
Nochmal bildlich gesprochen: du willst nen Garten auf Vordermann bringen. Morgens sprühst du ein bisschen insektenspray, abends pflanzt du ein paar Pflanzen.
a) Mit einmal morgens sprayen kommst du nicht so weit, wenn der Garten recht verwuchert ist.
b) mit dem morgendlichen sprayen greifst du auch die abends ausgesäten Keimlinge an.

Also lieber: erstmal den Garten richtig säubern (geht nicht an einem morgen), und dann ums pflanzen kümmern ;)



MadRichie  
MadRichie
Beiträge: 215
Registriert am: 14.09.2015

zuletzt bearbeitet 08.01.2016 | Top

RE: Fit für Australien-Vorbereitungen auf große Reise

#12 von Performance_ , 09.01.2016 01:39

Hallo MadRichie,

doch, ich denke ich habe verstanden, und es ist bestimmt auch eine gut funktionierende Lösung - gerade bei SIBO wie ich gelesen habe.
Habt ihr denn mal dieses Vorgehen bei euch selbst getestet?

Ich kann behaupten, mit morgens Antibiotika und abends Probiotika gut zu fahren. Es funkioniert und ich denke das ist das wichtige. Deine Vergleiche sind absolut einleuchtend. Nur ich frage mich, ob man die so auch auf das Thema Darmsanierung übertragen kann?! Weil was man nicht vergessen sollte, ein Antibiotikum tötet nicht nur die schlechten Bakterien, sondern auch die guten! Und ein schöner Garten braucht einen nahrhaften Boden, den man vorher vielleicht nicht radikal abtöten sollte um mal bei deinem Beispiel zu bleiben :) (Vorausgesetzt man hat sich die Darmflora nicht vollkommen zerschossen)

Wie gesagt, funktioniert bestimmt auch.

Da bei mir aber unter anderem auch der Zeitfakor eine wichtige Rolle spielt, werde ich vorerst mal bei meiner Planung bleiben. Trotzdem will ich die eure nicht abwerten, bitte nicht falsch verstehen! Bin gerne offen für Neues!


Was haltet ihr von meiner Eisen/Zink/Kupfer Strategie?
Ich habe es mir so vorgestellt:

täglich morgens - früh nachmittags Eisen supplementieren (verteilt) und abends vor zu Bett gehen Zink einwerfen.

Ausnahme: Freitags. Hier wird nur 10mg Kupfer gesuppt. Meint ihr, das kann man so machen?

VG
Patrick


"Momentan haben wir nur ungeschulte Ärzte - sie sind nichts weiter, als lizensierte Drogenhändler"


 
Performance_
Beiträge: 264
Registriert am: 04.05.2015


RE: Fit für Australien-Vorbereitungen auf große Reise

#13 von phil , 09.01.2016 09:21

Ok, es gibt sicherlich auch hier einen zweiten Weg, durch den Darm, nach Rom.
Ich hab echt noch nicht all zu viel zu dem Thema gelesen und wenn Markus das so empfohlen hat, dann wird er sich was dabei gedacht haben. Du hast ja auch schon mal damit gute Erfolge erzielt, warum also nicht noch mal so. Interessant davon zu hören.

Bei 1x 2-5 Tropfen Oreganöl passiert schon viel im Darm? Verstärkt der Tee das ganze?

Wie hoch willst du Eisen und Zink denn zuführen und wie lange?
Wüsste nicht, was gegen den Einnahmeplan sprechen sollte.



 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 09.01.2016 | Top

RE: Fit für Australien-Vorbereitungen auf große Reise

#14 von Performance_ , 10.01.2016 23:30

Hey phil,

ja, so sehe ich das auch!

2-5 Tropfen haben ihre Wirkung wie ich finde. Viel mehr kriegt man auch einfach nicht runter, weil es zu bitter schmeckt. Lapachotee und Kokosöl als alternative "natürliche Antibiotika"-Quellen ergänzen das Ganze noch.

Was ich übrigens mal noch anmerken wollte und meines Erachtens genauso wichtig ist wie die passenden Supplements:

Eine eingeschränkten Nutzung aller digitalen Medien!

Durch das Buch "Cyberkrank" von Prof. Dr. Manfred Spitzer habe ich mich letztendlich dazu entschlossen Facebook als auch Instagram von meinem Handy zu löschen. Auch vorher schon habe ich immer mal mit dem Gedanken gespielt, aber das war jetzt der Auslöser!
Und ich sage euch, ich fühle mich viel befreiter ohne diese ständige Ablenkung! Meines Erachtens nach wird die ganze Smartph


"Momentan haben wir nur ungeschulte Ärzte - sie sind nichts weiter, als lizensierte Drogenhändler"


 
Performance_
Beiträge: 264
Registriert am: 04.05.2015


RE: Fit für Australien-Vorbereitungen auf große Reise

#15 von phil , 11.01.2016 16:07

Irgendwie fehlt da was von deinem Satz :D

Finde Spitzer's Ausführen auch interessant. Einerseits schon sehr "anti-digital"/überspitzt, andererseits kann man auf anderem Wege in der heutigen Zeit auch wohl kaum etwas bewirken.
Da steckt mit Sicherheit viel Wahres drin.
Selber könnte ich meinen Medienkonsum noch etwas besser einschränken, aber er hat mein Interesse geweckt und der Gedanke und ein wages Ziel schwirren mir schon im Hinterkopf herum. Ein wenig habe ich es auch schon eingeschränkt. So Geschichten wie einen medienfreien Tag pro Woche könnte ich mir auch gut vorstellen. Dafür muss ich aber erstmal ein passendes soziales Umfeld finden oder mir im Alleingang irgendwie die Zeit vertreiben.


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


   

Atlaskorrektur
Mit IF 16/8 fit & schlank (Trainings- und Ernährungslog)

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen