Wurst

#1 von Don90 , 26.12.2015 23:51

Wie oft esst ihr denn eigentlich Wurst?

Wurst ist ja nicht unbedingt natürlich und auch nicht artgerecht.
Ich tu mir nur immer schwer meine Lunchbox für die Uni mit abwechslungsreichen und gesunden Proteinquellen zu decken. Darum wandert oft mal Putenschinken hinein ;)

Habt ihr gute Alternativen (außer Fleisch anbraten und dann mitnehmen)?
Bzw als wie problematisch sehr ihr den Wurstkonsum an um sich darüber Gedanken zu machen?

MfG


 
Don90
Beiträge: 1.004
Registriert am: 26.12.2014


RE: Wurst

#2 von Tinaa , 27.12.2015 02:52

Hallo,

Ich esse keine konventionelle Wurst. Gründe dafür sind, wie du auch schon sagst, der Tierschutz aber auch das Nitritpökelsalz. Wenn ich doch mal was möchte, leiste ich mir die aus dem Bioladen. Die ist Pökelsalzfrei und man braucht kein ganz so schlechtes Gewissen haben.
Ist allerdings wegen dem Preis zumindest für mich sicher nichts für jeden Tag...

Viele Grüße
Tina


Tinaa  
Tinaa
Beiträge: 39
Registriert am: 07.09.2015


Wurst

#3 von H_D , 27.12.2015 08:43

Wurst gibts gar nicht. Vl. alle 2 Monate mal im Sonntagmorgen-Rührei als Alternative zum Räucherlachs. Und dann nach Möglichkeit vom Metzger.

Alternative für die Uni:
Gedämpftes Fleisch oder aus dem Backofen (Pulled Chicken ;-))
(Selbstgemachte) Eiweißriegel
Käse
Quark
Hüttenkäse
Bohnen/Hülsenfrüchte
Eier

Wobei es nach meiner Erfahrung am Anfang schon etwas dauert, bis sich die "Normalen" im Umfeld an so eine Ernährung gewöhnt haben. Ein industriell hergestelltes Brot mit zig Zusätzen und billig produzierter Wurst mit noch mehr Zusätzen ist völlig normal. Ein Stück Fleisch mit Gemüse ist aber das Ungewöhnlichste was es gibt..


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Wurst

#4 von Cleo , 27.12.2015 11:37

Ich habe Wurst ersetzt durch Dinge wie selbstgemachtes Dörrfleisch http://www.urgeschmack.de/drrfleisch-beef-jerky/ oder z.B. Kassler-Reste, die ich einfriere und bei Bedarf in Gerichten/Rezepten verwende, für die ich früher Kochschinken oder Fleischwurst genommen habe.

Und ohne Brot braucht´s eh keine Aufschnitt-Wurst. ;-)


 
Cleo
Beiträge: 319
Registriert am: 02.04.2015


RE: Wurst

#5 von Don90 , 27.12.2015 12:22

Ich habe ein tolles Brot aus Reis- und Buchweizenmehl gefunden, schmeckt klasse und eignet sich sehr gut für unterwegs :)
Der Tipp mit dem Pulled Chicken ist klasse, das teste ich mal. Vermutlich einfach das Fleisch anbraten und danach für die nächsten paar Tage mitnehmen ist wohl am vernünftigsten....außerdem muss man ja auch nicht jeden Tag das Gleiche mitnehmen :P

Das Beef Jerky wird schwer....3mm dicke Scheiben mit der Hand schneiden stelle ich mir mühsam vor und meine Zeit ist ohnehin relativ begrenzt^^

WIe machst du denn die Eiweissriegel HD? Ein Rezept wäre klasse :)

Und Bohnen vertrage ich leider gar nicht, darauf reagiere ich ähnlich wie bei glutenhaltigem Getreide und Blähungen bekomme ich noch dazu...echt schade, da ich Bohnen eigentlich total gerne esse.

Über weitere Tipps wäre ich sehr dankbar :)


 
Don90
Beiträge: 1.004
Registriert am: 26.12.2014


RE: Wurst

#6 von H_D , 27.12.2015 12:44

Also ich hab mit den o.g. Nahrungsmitteln 2 Studienabschlüsse gemacht. Also so einseitig kanns nicht gewesen sein ;-)

Rezept? Hängt doch von dir ab was du willst. Du brauchst letzten Endes nur etwas, dass klebt (Eier, Gelatine, Vitafiber, Flohsamen) und dann eben nach deinem Geschmack ob mit Carbs (Haferflocken, Mehl) oder LC (Kokosöl, -raspeln, Nussmehl, Erdnussmus) und Protein (Eier, Quark, Eiweißpulver).

Zur Zeit mach ich einen Mix aus
30g geschrotete Nüsse/Leinsamen
5g Gelatine
10g Vitafiber
30g MKP
Kakao
Stück Schokolade oder Erdnussmus

Alles ohne backen hält es locker 7 Tage und ist nach 2-3h fest und transportabel. Wenns etwas spezieller sein soll, dann wird der Riegel noch mit Schokolade überzogen und obendrauf Kokosraspeln


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Wurst

#7 von Dogmeat , 27.12.2015 13:35

Zitat von H_D im Beitrag #3


Wobei es nach meiner Erfahrung am Anfang schon etwas dauert, bis sich die "Normalen" im Umfeld an so eine Ernährung gewöhnt haben. Ein industriell hergestelltes Brot mit zig Zusätzen und billig produzierter Wurst mit noch mehr Zusätzen ist völlig normal. Ein Stück Fleisch mit Gemüse ist aber das Ungewöhnlichste was es gibt..


Das ist immer so geil


 
Dogmeat
Beiträge: 51
Registriert am: 06.11.2014


RE: Wurst

#8 von Cleo , 27.12.2015 13:41

@ Don
Man kann Fleisch ganz simpel in hauchdünne Scheiben schneiden, solange es (an-)gefroren ist (sowohl von Hand, als auch mit einer Brotschneidemaschine). Ansonsten schneidet es Dir der Metzger Deines Vertrauens ganz bestimmt, genau so wie er Dir Schinken schneidet.

Das Zeitargument ist leider schief, wenn ich das noch anmerken darf. Soll aber nur eine positiv gemeinte Denkanregung sein.

@ Dogmeat
Stimmt.


 
Cleo
Beiträge: 319
Registriert am: 02.04.2015


RE: Wurst

#9 von Markus , 27.12.2015 14:51

Hier findest du ein Jerky-Rezept:

http://thehealthyfoodie.com/home-made-be...with-the-nasty/

Pemmikan ist auch eine gute Mögichkeit:
http://www.scout-o-wiki.de/index.php/Pemmikan

Unf Fleischklöppse, am Abend gemacht, über Nacht in den Kühlschrank gestellt und tagsüber in die Lunchbox mit einem kleinen Kühlakku ist eine weitere Alternative!


"Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt." (Thomas Mann, "Der Zauberberg")


 
Markus
Beiträge: 2.717
Registriert am: 28.05.2014


RE: Wurst

#10 von Don90 , 29.12.2015 10:01

@ HD

Wie hält denn dein aktueller Mix zusammen? Ich mach mir solche Riegel auch aber meistens mit Haferflocken und Erdnussmus (dazu dann noch Nüsse etc).
Hat dann natürlich total viele kcal :)

Hast du da eine Idee wie mans ohne dem Erdnussmus zusammenhält?


 
Don90
Beiträge: 1.004
Registriert am: 26.12.2014


RE: Wurst

#11 von H_D , 29.12.2015 10:07

siehe meinen Post oben + Mehlarten und Eiweißpulver (am besten Mic. Casein)


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


   

Empfehlung gesucht: Green Powder
Glutamat?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen