Insulinresistent?

#1 von Humilitas , 19.12.2015 21:11

Habe heute Morgen aus reinem Interesse meine Freundin zu einem kleinen Experiment gezwungen:

Nach Verzicht auf´s Frühstück gab es dann am frühen Nachmittag eine Blutzuckermessung. Sie: 59 mg/dl und ich: 69 mg/dl.

Anschließend gab es pro Nase 500 ml Grapefruitsaft und nach kurzem Absacken eine weitere Messung: Sie: 79 mg/dl und ich: 112 mg/dl.

Erwartet hatte ich das genaue Gegenteil, da ich zum einen 20 kg Maggermasse schwerer bin als sie und Sport treibe. Sie nicht.

Ein paar Eckdaten: Ich bin männlich, 23 Jahre alt und 80 kg schwer. KFA ca. 15%.



Was könnte dafür sorgen, dass der Zucker nicht in meinen Zellen landet? Oder wo ist mein Denkfehler?


 
Humilitas
Beiträge: 28
Registriert am: 11.12.2015


RE: Insulinresistent?

#2 von lazy , 28.12.2015 14:00

entzündungen/ erkrankungen, eisenstatus... wären so aus dem stehgreif die ersten möglichkeiten, die du checken könntest :)


lazy  
lazy
Beiträge: 24
Registriert am: 21.02.2015


RE: Insulinresistent?

#3 von Markus , 28.12.2015 14:34

Hallo,

wie lange hattet ihr mit dem Messen abgewartet?

Und wieviel K isst du so typischerweis?


"Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt." (Thomas Mann, "Der Zauberberg")


 
Markus
Beiträge: 2.718
Registriert am: 28.05.2014


RE: Insulinresistent?

#4 von Waldmops , 05.01.2016 17:02

Achtung: Beim Stechen mit der Lanzette darauf achten, das der Blutstropfen möglichst ohne quetschen aus dem Finger kommt. Sonst mischt sich Gewebeflüssigkeit in den Tropfen und man bekommt einen falschen, zu niedrigen Wert. Diabetiker wissen das, aber wir "Hobby"-Blutzuckermesser machen oft diesen Fehler und sind dann ganz stolz auf unsere niedrigen Werte


 
Waldmops
Beiträge: 77
Registriert am: 31.12.2014


RE: Insulinresistent?

#5 von Humilitas , 31.01.2016 19:07

Verdammte Axt. Vergessen das Häkchen zu setzten

Ich werde beim nächsten Mal darauf achten weniger zu quetschen, da ich ganz schön Arbeit leisten muss, bevor ich den Tropfen Blut zusammen habe.

Die letzte Messung hatte 2 Std. nach dem Frühstück (Kartoffeln und Ei) einen Wert von 53 angezeigt... Hoffe, dass es an der Gewebsflüssigkeit liegt.

Wenn mit K Kalium gemeint ist, kann ich nicht sagen wie viel ich zu mir nahm. Erst seit kurzem habe ich 2.5 g mit eingebaut pro Tag um auf einen Wert >5 zu kommen...

Werde das Experiment in Kürze wiederholen und berichten (:


 
Humilitas
Beiträge: 28
Registriert am: 11.12.2015


   

Yohimbinhydrochlorid - Wirkungslos? Etwas nicht beachtet...?
Blutdruck (diastolisch) ERHÖHEN ?!

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen