Blutwerte Hauptprobleme Gewicht und Müdigkeit

#1 von Kobra , 18.12.2015 14:55

Hallo,

ich habe nun auch mal Blutwerte messen lassen und bitte um ein wenig Interpretationshilfe.
Meine Hauptprobleme sind

1. Müdigkeit (einmal tgl. unabhängig vom Essen ist es ziemlich extrem)
2. mein Gewicht - Ich wiege 62kg (bin 43, w und nur 1,52m gross). Ich mache 4 x pro Woche Kraftsport (im Moment 90 Tage Challenge für Frauen von Mark Lauren abgeschlossen) und spiele 2 bis 4 x pro Woche intensiv Badminton.

Ernährung ist eigentlich schon seit 2-3 Jahren LowCarb (und fast vollständig glutenfrei) Durch das Lesen hier hatte ich erwartet oder auch erhofft, dass die Schilddrüse das Problem sein könnte und wollte eigentlich mit Jod anfangen. Die Werte sehen aus meiner Sicht aber gar nicht so schlecht aus.

Ich habe jetzt erstmal begonnen einiges aufzufüllen:
1 Two per Day tgl.
25000 i.u. Vitamin A alle 2 Tage
Zink 50mg tgl.
Folat 400 tgl.
Eisen(bisglycinat) 40mg tgl.
Vitamin D 21000 i.u. tgl für 25 Tage danach 5000 tgl. als Erhaltungsdosis
Vitamin K2 (Super K) 1Kps.tgl.
Selen 200 tgl.
Magnesium etwa 600 mg tgl.

zusätzlich nehme ich noch etwa 20g Whey, 20g Trinkgelatine, 1,5g Carnitin, 1-2 g Tyrosin, 500mg Cholin und neuerdings noch 1-2 g Taurin dazu.
Mir scheinen einige Sachen im Amminogramm auch noch etwas niedrig zu sein (z.B. Tryptophan, Asparaginsäure, Histidin, Carnosin). Diese Mittel hatte ich bisher noch nicht auf dem Schirm und auch noch kein Wissen darüber.

Sonst geht es mir eigentlich ziemlich gut. Fühle mich sehr fit - Muskelaufbau und Ausdauer beim Sport sind auch kein Problem.

Habt ihr Ideen, was ich optimieren sollte um meine Ziele zu erreichen?

LG, Kobra

Dateianlage:
Blutwerte_1.pdf

Kobra  
Kobra
Beiträge: 1
Registriert am: 11.12.2015


RE: Blutwerte Hauptprobleme Gewicht und Müdigkeit

#2 von Humilitas , 18.12.2015 19:25

Guten Tag Kobra,

das einzige was ich anbieten kann ist Deine Blutbilder als Fachfremder zu kommentieren (nicht mal interpretieren). Ich habe/hatte mit ähnlichen Problemen zu tun und mir ziemlich viele Blutbilder von mir besorgt und mit Informationen von Strunz und Chris "behandelt", also aufgefüllt. Das hatte mit Sicherheit nicht die Qualität wie in Begleitung von einer der Herrschaften, allerdings hatte ich durchaus Erfolge und möchte daher meine Erkenntnisse teilen.

Auffällig finde ich: Cholesterin recht hoch; Magnesium niedrig (guter Wert >0,9), hier hat eine exzessive Einnahme von der richtigen Verbindung für wahre Wunder bei mir gesorgt, grade in Bezug auf Energie; Ferritin ist niedrig, wobei ich nicht weiß, ob zu niedrig (Kommentar von Strunz: Er trete keinen Wettkampf an mit Werten unter 300; ja ich weiß er sollte nicht unbedingt eine Referenz darstellen)

Beim Aminogramm war mein Vorgehen Folgendes: Laut dem Labor, das meine Werte gemessen hat, hatte ich kein einziges Defizit, wenn auch fast alle am absolut unteren Referenzbereich lagen. Aber als ich meine Werte in Strunz´ Tabelle "Bluttuning" eingetragen hatte, ergaben sich einige recht tiefe Löcher. Der Referenz-Bereich für Arginin beginnt dort beispielsweise bei 110; da wären deine 70 ein Mangel. Genauso wie Histidin und Taurin, wobei grade diese in Verbindung mit Leistung und Sauerstofftransport stehen. Ohne jetzt auf jeden einzelnen Wert der Aminosäuren einzugehen und wenn man die Referenzbereiche vom Uli nehmen würde, wäre das aus meiner Sicht deine Größte Baustelle... Phenylalanin (Im Handbuch/Forum/Blog intensiv behandelt) wäre dann mit 50 ebenfalls "bedürftig". Falls dein Eiweißkonsum schon länger hoch und qualitativ ist, wäre meine Vermutung ein Problem mit der Resorption.

Eine Frage hätte ich allerdings: Inwiefern passen die Aussagen "Müdigkeit - ...ziemlich extrem" und "Sonst geht es mir eigentlich ziemlich gut. Fühle mich sehr fit - Muskelaufbau und Ausdauer beim Sport sind auch kein Problem." zusammen?


Hope that helps


 
Humilitas
Beiträge: 28
Registriert am: 11.12.2015


   

Blutwerte: Kurz drüberschauen bitte
Edubily HMA, Uranwert

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen