Gallensteine

#1 von Tine ( gelöscht ) , 01.12.2015 19:33

Hallo zusammen, habe mal eine Frage, konnte hier noch nicht wirklich was finden...
können Gallensteine wieder remineralisiert werden, sich also wieder auflösen, wenn ja, welche Werte bzw. Substanzen sind da hilfreich?

Ich war heute bei einem Checkup, dabei wurde bei der Abdomenuntersuchung mittels Ultraschall 2 kleiner Gallensteine entdeckt, war mir absolut neu, habe keinerlei Beschwerden...
Ob das nun Altlasten zu zuschreiben ist, oder während meiner Abnehmphase vor 4 Jahren entstand, lässt sich ja heute nicht mehr feststellen, ich erinnere mich, dass meine damalige Ärztin meinte ich müsse mehr Fett essen, da meine Galle und Bauchspeicheldrüse, laut Blutbild, nichts mehr zu tun hätte, der heutige Arzt, wusste nichts von der Theorie, dass Fett ja die Gallenblase veranlasst Gallenflüssigkeit zu produzieren...usw.

Nun können die Dinge ja Probleme machen..oder auch nicht... wer weiß das schon, deshalb wäre es schon interessant zu wissen, ob es da Möglichkeiten gibt über NEM gezielt darauf hinzuwirken, laut Schulmedizin, geht das natürlich nicht...

Viele Grüße Tine


Tine

RE: Gallensteine

#2 von Markus , 01.12.2015 20:51

Taurin, Methionin, Vitamin C, Rote Beete, Tri-Methylglycine, Apfelessig (BTW, das ist etwa das "Malat" in Citrullinmalat...), Kamille und Mariendistel helfen der Bildung von Steinen entgegen zu wirken. Wenn du es ausprobieren magst diese für die Auflösung bestehender Steine zu verwenden, nur zu, einen Versuch wäre es sicher mal wert, dann aber über mehrere Monate hinweg. Aussser es sind kalkhaltige Steine oder die Schmerzen sind zu stark. Ansonsten eben Ultraschall.

"der heutige Arzt, wusste nichts von der Theorie, dass Fett ja die Gallenblase veranlasst Gallenflüssigkeit zu produzieren."

huch, für was dachte der denn das die Gallenblase da ist? Physiologie war wohl nicht gerade sein stärkstes Fach gewesen


„Brot? Das sind Weizen-, Roggen- und Gerstenbabys. Die werden der Mutter vom Leib geprügelt und dann zwischen zwei Mahlsteinen bei lebendigem Leibe zerquetscht.“


 
Markus
Beiträge: 2.454
Registriert am: 28.05.2014


RE: Gallensteine

#3 von Berlinale , 02.12.2015 14:32

Dazu gibt es ein Buch von Andreas Moritz: die wundersame Leber & Gallenblasenreinigung.
Die Rezensionen sind recht vielversprechend.


Berlinale  
Berlinale
Beiträge: 35
Registriert am: 01.04.2015


RE: Gallensteine

#4 von Markus , 02.12.2015 15:02

Hallo,

Eine Kur mit Apfelsaft und Olivenöl führt zur Ausscheidung von verseiften Olivenöl, das wie Steine ausschaut. Das hat aber nichts mit Gallensteinen sondern eher mit Hokuspokus zu tun. Man kann das spaßhalber ja mal einen Monat lang machen und wird dann auch monatellang "Gallensteine" im Stuhl finden- wo bitte sollen diese aber herkommen?

http://www.ener-chi.com/enerchiwp/wp-con...-stone-myth.pdf


„Brot? Das sind Weizen-, Roggen- und Gerstenbabys. Die werden der Mutter vom Leib geprügelt und dann zwischen zwei Mahlsteinen bei lebendigem Leibe zerquetscht.“


 
Markus
Beiträge: 2.454
Registriert am: 28.05.2014


RE: Gallensteine

#5 von Tine ( gelöscht ) , 02.12.2015 20:29

@Markus
ich glaube ich habe mich bezüglich des Arztes falsch ausgedrückt, ihm war nicht bekannt, dass man durch zu wenig Fett Gallensteine bekommen kann, Schulmedizin eben...ansonsten sehr bemüht.

Die Apfelsaftkur habe ich mir durchgelesen...überzeugt mich nicht wirklich, da komme ich mit den Supps von Markus schon besser klar, obwohl ich die Meisten schon nehmen, werde mal Vitamin C erhöhen....
Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee oder Erfahrung.
Viele Grüße Tine


Tine

   

Fingerknöchelpolster
DHEA aus den USA in die NL liefern möglich?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen