RE: Mein erstes Blutbild

#76 von jfi , 12.06.2017 14:25

Zitat von hans im Beitrag #75
Ich meine das die 50mg/Tag zu viel auf einmal sind - langsam steigern und auffüllen. Die 13mg/Tag sind zudem Maximalwerte aus JP - nicht tägliche Dauerdosen. Und das (Supplementierungsfreudige) LPI berichtet auch von vielen Problemen in JP durch Dauerzufuhr vom >3mg/Tag.Ich denke das der Weg dazwischen liegt und das ganze mit einer ganz bewussten Vermeidung insb. der 'ungewünschten' Fluorzufuhr verbunden werden sollte. Dann klappts auch besser mit der Aufnahme des zugeführten Jods


Ja selbstverständlich langsam steigern und auffüllen! Niemand sollte sich sofort Hochdosen reinhauen, das wäre ja Wahnsinn!

Und mit Verlaub, aber was eine Institution (egal ob Supp-freudig oder nicht) die wahrsch einen Bias oder eine vorgefertigte Meinung hat berichtet, interessiert mich herzlich wenig, wenn die Top-Koryphäen auf diesem Gebiet davon nichts berichten. Außerdem ist auch nicht sichergestellt, dass jeder Japaner die nötigen Cofaktoren ausreichend einnimmt, vor allem nicht bei dem immer stärkeren Aufkommen von westlichem Fast-Food in JP.

Und dass du denkst, dass der Weg iwo dazwischen liegt ist ja schön und gut, aber das ist deine Meinung.
Und die Top-Fachleute auf diesem Gebiet, die sich tagtäglich mit Jod beschäftigen, niemandes Interessen außer die der Aufklärung vertreten und mit ihren Veröffentlichungen so langsam weltweit Ärzte und Big Pharma zum schwitzen bringen, haben eben eine andere Meinung.
Ich will dir nicht zu Nahe treten und jeder sollte auch supplementieren wie er denkt, aber auf wen ich da mehr höre und wem ich da eher Fachkenntnisse zugestehe ist zumindest für mich auch schnell geklärt.

Daher sollten wir diese Diskussion jetzt hier auch beenden, haben den Thread ja schon genug Richtung Off-Topic beansprucht :D

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 338
Registriert am: 08.03.2017


RE: Mein erstes Blutbild

#77 von kempi , 12.06.2017 18:46

Zitat von hans im Beitrag #73
Was ich ja schon vorab geäussert hatte: Fluor-Zahnpasta, ggf. auch Fluor-Salz sowie alles was aus der Umwelt & dem Plastik so rauskommt (Brom & Co.) könnten die Jodaufnahme so behindern, das größere Dosen notwendig werden könnten.


In der amerikanischen Jod-Gruppe kann man sich mittlerweile sehr gut ein Bild davon verschaffen.

Hier zum Bespiel jemand, der nach 2 (!) Jahren bei 50 mg täglich immer noch nicht "gesättigt" war/ist:


 
kempi
Beiträge: 280
Registriert am: 21.12.2014


RE: Mein erstes Blutbild

#78 von jfi , 13.06.2017 08:22

Meine Fresse das is krass
Aber zeigt deutlich, wie sehr wir von irgendwelchen Umweltgiften belastet sind und wie lange die meisten von uns quasi kein Jod aufnehmen...

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 338
Registriert am: 08.03.2017


RE: Mein erstes Blutbild

#79 von kempi , 13.06.2017 11:59

Zitat von jfi im Beitrag #78
Meine Fresse das is krass oh2]


Hab ich mir auch gedacht :D

Gibt auch welche, die nach einem Jahr von 50 auf 100 mg hoch sind und der Brom-Output sich mal eben so verdoppelt hat.


 
kempi
Beiträge: 280
Registriert am: 21.12.2014


RE: Mein erstes Blutbild

#80 von jfi , 13.06.2017 13:07

Oha das ist auch heftig...da fragt man sich schon wo das ganze Zeugs herkommt^^

Ist das eine FB-Gruppe? Und hast du dafür mal einen Link?

Und wie sind die Leute in der Gruppe so?
Sind da auch so verkappt-radikale Tastaturhelden dabei, die überhaupt keine Ahnung von Biochemie haben aber Andere fertig machen wollen?
So wie dieser Anbeter von destilliertem Wasser der da letztens meinte mich andauernd beleidigen zu müssen nur weil ich seine heilige Weltanschauung kritisiert habe. :D

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 338
Registriert am: 08.03.2017


RE: Mein erstes Blutbild

#81 von Kirby , 13.06.2017 13:40

Zitat von jfi im Beitrag #80
So wie dieser Anbeter von destilliertem Wasser der da letztens meinte mich andauernd beleidigen zu müssen nur weil ich seine heilige Weltanschauung kritisiert habe. :D

Was fällt dir auch ein!!



Ich hab das bis jetzt eigentlich als nicht wichtig empfunden, die Jodausscheidung mal messen zu lassen und gedacht, ein paar Algen und ab und zu Lugol, das wird schon so passen. Aber dank euch werd ich das wohl mal machen lassen, danke.


 
Kirby
Beiträge: 109
Registriert am: 24.05.2016


RE: Mein erstes Blutbild

#82 von carpi_flexor_radialis , 13.06.2017 14:02

In welchen Apotheken bekommt man bei euch in Deutschland LL? Ich fliege ja morgen nach Berlin.

Heute war ich beim Ultraschall. Es sieht alles gut aus: Darm, Leber, Nieren, Aorta, Magen sind normal und sogar die Schilddrüse sieht unauffällig aus. Ihre Größe ist durchschnittlich und die Farbe unauffällig (keine Entzündungen oder sonstiges kaputtes Gewebe).
Das sind doch schon mal gute Neuigkeiten!
Jetzt stehen die Ärzte nach wie vor vor dem Rätsel, warum ich eine SDU habe, die Blutkörperchen zu groß sind, Leberwerte zu hoch und eine ineffektive Blutbildung im Knochenmark vorliegt.
Nun warte ich noch auf die Auswertung der Stuhlprobe und die Ergebnisse der Parameter, die bei der letzten Messung so schlecht waren.
Dann mache ich den Jod-Sättigungstest auf eigene Faust.


 
carpi_flexor_radialis
Beiträge: 214
Registriert am: 14.09.2014


RE: Mein erstes Blutbild

#83 von jfi , 13.06.2017 14:19

Zitat von Kirby im Beitrag #81
Was fällt dir auch ein!!



Ich hab das bis jetzt eigentlich als nicht wichtig empfunden, die Jodausscheidung mal messen zu lassen und gedacht, ein paar Algen und ab und zu Lugol, das wird schon so passen. Aber dank euch werd ich das wohl mal machen lassen, danke.


Ja das weiß ich auch nicht was da über mich gekommen ist :D
Dachte nur dass ich den Leuten in der Gruppe mit deutlichen Worten klarmachen sollte, dass Wasser mit 10 ppm an gelösten Stoffen drin sicherlich NICHT gesund ist! Egal wie man das dann "strukturiert" oder "energetisiert"...aber jetzt genug OT hier.


Ja das mit dem Messen sollte ich auch mal angehen...wird wohl nur bei mir auch irgendwann mal in Eigenregie geschehen müssen, da es hier weit und breit niemanden gibt der diesen Test anbietet -.-

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 338
Registriert am: 08.03.2017


RE: Mein erstes Blutbild

#84 von kempi , 13.06.2017 16:22

Zitat von jfi im Beitrag #80
Oha das ist auch heftig...da fragt man sich schon wo das ganze Zeugs herkommt^^

Ist das eine FB-Gruppe? Und hast du dafür mal einen Link?

Und wie sind die Leute in der Gruppe so?
Sind da auch so verkappt-radikale Tastaturhelden dabei, die überhaupt keine Ahnung von Biochemie haben aber Andere fertig machen wollen?
So wie dieser Anbeter von destilliertem Wasser der da letztens meinte mich andauernd beleidigen zu müssen nur weil ich seine heilige Weltanschauung kritisiert habe. :D

LG Jens


Oh man :D

Also die sind - so weit ich jetzt sehen konnte - alle ganz hilfsbereit und locker drauf.

https://www.facebook.com/groups/iodine4health

Der Admin der Gruppe (Stephanie Buist) ist, wenn ich es richtig verstanden habe, in regem Austausch mit Dr. Brownstein, da sie Patientin bei ihm war/ist.


 
kempi
Beiträge: 280
Registriert am: 21.12.2014


RE: Mein erstes Blutbild

#85 von jfi , 13.06.2017 16:23

Ok super, danke!

Dann schau ich da auch gerne mal rein :)

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 338
Registriert am: 08.03.2017


RE: Mein erstes Blutbild

#86 von kempi , 13.06.2017 16:25

Zitat von carpi_flexor_radialis im Beitrag #82
In welchen Apotheken bekommt man bei euch in Deutschland LL? Ich fliege ja morgen nach Berlin.

Heute war ich beim Ultraschall. Es sieht alles gut aus: Darm, Leber, Nieren, Aorta, Magen sind normal und sogar die Schilddrüse sieht unauffällig aus. Ihre Größe ist durchschnittlich und die Farbe unauffällig (keine Entzündungen oder sonstiges kaputtes Gewebe).
Das sind doch schon mal gute Neuigkeiten!
Jetzt stehen die Ärzte nach wie vor vor dem Rätsel, warum ich eine SDU habe, die Blutkörperchen zu groß sind, Leberwerte zu hoch und eine ineffektive Blutbildung im Knochenmark vorliegt.
Nun warte ich noch auf die Auswertung der Stuhlprobe und die Ergebnisse der Parameter, die bei der letzten Messung so schlecht waren.
Dann mache ich den Jod-Sättigungstest auf eigene Faust.


Puuuuh ... die LL gibt es wahrscheinlich in vielen Apotheken. Allerdings kann ich dir nicht sagen, in welchen. Denke mal, dass nur die Apotheken welche vorrätig haben, wo die Nachfrage dementsprechend ist.
Ich selbst hab sie bisher immer auf Amazon, oder Ebay bestellt. Hast du keine Möglichkeit dort zu bestellen?

Den Sättigungstest kannst du dir eigentlich sparen, da du sowieso einen Mangel haben wirst. Mach ihn lieber nach 6-12 Monaten.



 
kempi
Beiträge: 280
Registriert am: 21.12.2014

zuletzt bearbeitet 13.06.2017 | Top

RE: Mein erstes Blutbild

#87 von kempi , 13.06.2017 17:55

Zitat von jfi im Beitrag #85
Ok super, danke!

Dann schau ich da auch gerne mal rein :)

LG Jens


Gerne 🤙


 
kempi
Beiträge: 280
Registriert am: 21.12.2014


RE: Mein erstes Blutbild

#88 von kempi , 17.06.2017 12:44

Ist zwar etwas OT, aber wen's interessiert:

"Eine Jodsättigung der Schilddrüse dauert in der Regel Monate bis 1,5 Jahre. Erst dann sinkt TSH wieder."

Wurde vorhin in der deutschen Jod-Gruppe von Kyra Hoffmann gepostet.


 
kempi
Beiträge: 280
Registriert am: 21.12.2014


RE: Mein erstes Blutbild

#89 von carpi_flexor_radialis , 22.06.2017 14:24

So, bin wieder zurück in der Schweiz.

der neue Befund ist da und das Gespräch mit der Ärztin hatte ich auch schon.

- Die pathologischen Werte sind seit der letzten Messung am 27.04.17 relativ konstant: SD-Hormone sind im Keller, Leberwerte erhöht und in der Hämatologie stimmt einiges nicht.
- Die Stuhlprobe ist negativ, Zöliakie/Sprue ist somit definitiv vom Tisch. Eine chronisch- entzündliche Darmkrankheit kann jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Ihre Vorschläge:
- mich an einen Internisten überweisen.
- Wegen meiner ausbleibenden Regel noch die Gestagene und die Knochendichte (wegen Östrogen) messen lassen.
Als sie noch ergänzte: "Sport einschränken und alle NEMS weglassen, und überhaupt, Jod braucht es auch nicht", kam mir fast die Galle hoch.

In Berliner-Apotheken scheint es LL nirgends zu geben, ich musste leider ohne nach Hause. (Aber, das Tattoo ist geil geworden! )
Wo soll ich nur anfangen? So viele Baustellen! Darm, Schilddrüse, keine Regel, Eisen tief, Herzrhythmusstörungen, seufz ... Ich fühle mich ausgebremst, gelähmt und missverstanden.
Leute, ich bin am verzweifeln.

P.S.: Der Befund ist im Anhang.|addpics|g4c-1-0780.jpeg,g4c-2-ce66.jpeg,g4c-3-ea32.jpeg,g4c-4-b53b.jpeg|/addpics|


 
carpi_flexor_radialis
Beiträge: 214
Registriert am: 14.09.2014


RE: Mein erstes Blutbild

#90 von kempi , 25.06.2017 18:13

Du hast ja schon ein paar Vorschläge bekommen, was NEM betrifft.
Nimmst du schon ein gutes Multi (2PD o. ä.)?

Zur LL: Hast du keine Möglichkeit über Ebay oder Amazon zu bestellen?


 
kempi
Beiträge: 280
Registriert am: 21.12.2014


   

Hilfe bei Interpretation Blutwerte im Verlauf
Blutfette hoch

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen