Cholesterin und Laufen

#1 von Jens , 03.08.2014 13:39

Zitiere mal den bekannten Doc aus Roth. Dieses Beispiel hat er ja jetzt schon oft gebracht.

Weshalb glauben Sie mir nicht? Doch, doch: Sie glauben nicht. Denn würden Sie von diesem Satz genauso felsenfest überzeugt sein wie ich persönlich, weil ich das erlebt habe, dann würden Sie es auch tun.
Laufen. Beispielsweise täglich 23,2 km (abgemessen) durch den Wald, um nach wenigen Wochen festzustellen, dass ihr selbstverständlich genetisches Cholesterin von 362 mg% (tödlich) abgesunken ist auf nur noch 109 mg%.
Problem gelöst.


Tja, dieses "Experiment" mit N=1 überzeugt mich nicht.
Ich bin durchaus auch "Läufer" (nein, nicht jeden Tag, sondern so 3 x die Woche, 40 Minuten) und bei meinem Cholesterinspiegel: Chol: 280, LDL:180, HDL:55
tut sich durch das Laufen NICHTS. Esse low-carb, bin schlank. Blutzucker hat sich dadurch verbessert. Chol leider nicht. Ist aber durch low carb auch nicht schlechter geworden, also überhaupt keine Veränderung.

Frage: Kann man diese Bemerkungen des Doc für bare Münze nehmen, ist dieser "dramatische Erfolg" in der Literatur so beschrieben? Nach meinem Kenntnisstand ist das auf jeden Fall übertrieben bzw. NICHT nachgewiesen. Ich lasse mich allerdings gerne eines Besseren belehren.
Jens


Jens  
Jens
Beiträge: 31
Registriert am: 27.05.2014


RE: Cholesterin und Laufen

#2 von Chris (edubily) , 03.08.2014 13:49

Hallo Jens,

wer jeden Tag fast 25km joggt, der wird zwangsläufig für extrem hohen Fettsäure-Flux sorgen, in der Umgangssprache auch "Diät" genannt.
Ich wette, so etwas bekommt man auch hin, wenn man ein paar Wochen Kalorienrestriktion betreibt, aber das ist nur eine Vermutung.

Punkt ist hier wohl eine chronisch-negative Kalorienbilanz.

Aber: Wer joggt denn jeden Tag 25km?


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.753
Registriert am: 27.05.2014


RE: Cholesterin und Laufen

#3 von Jens , 03.08.2014 16:57

Hi Chris,

Genau! Er betreibt da sicherlich "chronic Cardio", was ja von vielen Autoren inzwischen als BEGÜNSTIGEND für Herz-Kreislauf-Erkrankungen angesehen wird.
Da er aber "das Laufen" als das allerhöchste Mantra erkoren hat, wird er davon nicht mehr runterkommen. Er läuft dann ja täglich fast 2 Stunden. Dass das "gesund" sein soll, kann ich mir bei besten Willen nicht vorstellen.
Vielleicht hat er damit sein Cholesterin runtergebracht (und ich bezweifle, dass man das verallgemeinern kann) aber welche Schäden setzt er sich dann sonstwo?

Was würdest du denn empfehlen, damit man ein schlechtes Cholesterin (LDL) runterbekommt und das Gute (HDL) nach oben ?


Jens  
Jens
Beiträge: 31
Registriert am: 27.05.2014


RE: Cholesterin und Laufen

#4 von Chris (edubily) , 03.08.2014 17:11

Ich denke es gibt definitiv Menschen, deren Organismus damit zeitweise klar kommt.

Buschmänner, die 1.56m groß sind und 50kg wiegen, vielleicht.

Aber ein Mann (!) mit >180m und >80kg wird sich da sicherlich schaden.

Also ich persönlich würde:
- fasten
- Taurin nehmen, um Cholesterin im Klo zu verabschieden
- 8g n3-Fettsäuren um die vLDL Produktion zu hemmen
- L-Carnitin, um Genexpression in der Leber zugunsten von Fettsäure-Oxidation zu modulieren, bei gleichzeitiger Steigerung des HDL

Ich denke aber, dass das generelle Ziel sein sollte: HDL >60, dann kann man sorgenfrei(er) leben, auch wenn LDL sehr hoch ist.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.753
Registriert am: 27.05.2014


RE: Cholesterin und Laufen

#5 von Jens , 03.08.2014 17:54

Chris,

danke für diese Hinweise. Das ist ja schon mal eine gute Richtschnur.
Also ich werden mei Laufpensum beibehalten und zusätzlich Taurin nehmen (Carnitin nehme ich schon).
Mal sehen, ob es funzt.
Danke.
Jens


Jens  
Jens
Beiträge: 31
Registriert am: 27.05.2014


RE: Cholesterin und Laufen

#6 von justizia , 12.08.2014 13:46

Ich komme auf das Thema hier nochmal zurück, weil ich wegen der Wirkung von taurin nochmal nachfragen wollte:
Chris, was macht Taurin in der Leber genau? Ich fragen deshalb weil ich gehört habe, dass Frau eine Aufnahme - Umwandlungsstörung der Hormone haben kann, welche in einer schwachen Leber zu suchen sei. Da haben sich bei mir einige Fragezeichen aufgetan, denen ich nun nachgehe. Kannst Du an dieser Stelle Licht ins Dunkel bringen??
LG
Bettina


 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014


RE: Cholesterin und Laufen

#7 von Chris (edubily) , 12.08.2014 13:49

Taurin wirkt als Methyl-Donator, das heißt es "gibt" Methyl-Gruppen an DNA in Hepatozyten (Leberzellen).
Daraus ergeben sich diverse Sachen, wie z.B. eine erhöhte Ausscheidung von Cholesterin und Fetten.

Hier kannst du mal genauer nachlesen, sehr verständlich geschrieben für einen Laien, wie ich finde.
http://drlwilson.com/Articles/METHYLATION.htm

Edit:
Er beschreibt dort Trimethylglycin (Betain) als Methyl-Donator, aber das macht nichts. Taurin macht das selbe.



 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.753
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 12.08.2014 | Top

RE: Cholesterin und Laufen

#8 von justizia , 12.08.2014 13:56

Dank Dir! Da steht ja genau was zu meinem Östrogen - Thema. Also werde ich jetzt doch wieder taurin einwerfen. Nur wieviel davon? Einen Esslöffel? Und geht taurin auch im Fastenfenster?
LG
Bettina

ist betain nicht das Zeug für die Magensäure? Heißt das nicht Betain HCL ?



 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 12.08.2014 | Top

RE: Cholesterin und Laufen

#9 von Chris (edubily) , 12.08.2014 14:11

Betain HCL ≠ Trimethylglycin (Betain)

Letzteres ist der Methyl-Donator.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.753
Registriert am: 27.05.2014


RE: Cholesterin und Laufen

#10 von justizia , 12.08.2014 14:41

Ah - ok. :)


 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014


RE: Cholesterin und Laufen

#11 von Max , 02.01.2015 00:10

Ich kann bestätigen, dass der Cholesterinwert durch Laufen heruntergeht.
Seitdem ich ca. 20-mal im Monat jeweils ca. 45 Minuten laufe, habe ich Super-Cholesterinwerte.
Vorher waren sie auch nicht schlecht, weil mein HDL-Wert immer hoch und damit das Verhältnis LDL/ HDL sehr gut ist,
aber durch die Regelmäßigkeit beim Laufen sind die Cholesterinwerte noch besser geworden.

Bei mir müssen es jedenfalls nicht über 20 km pro Tag sein,
acht Kilometer sind ausreichend.
(In manchen Monaten laufe ich auch mehr als 20-mal, mein "persönlicher Rekord" liegt bei 26-mal.)



Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014

zuletzt bearbeitet 02.01.2015 | Top

RE: Cholesterin und Laufen

#12 von Luna , 02.01.2015 06:43

Hallo Max,
schön ,dass es bei Dir funktioniert.
Ich selbst habe zwar bei hohem HDL trotz regelmäßigem Laufen immer wieder recht hohe Cholesterinwerte (Gesamt und LDL).
Cholesterinwerte steigen zum einen mit dem Alter und sind auch von den Schilddrüsenwerten abhängig. Da ist bei mir die Korrelation deutlich gegeben.
Sport funktioniert zum Senken des Cholesterins leider nicht bei jedem.
LG
Luna


 
Luna
Beiträge: 622
Registriert am: 28.05.2014


RE: Cholesterin und Laufen

#13 von Max , 02.01.2015 13:45

Hallo Luna,
Strunz hat mir mal geschrieben, das Wichtigste sei das Verhältnis LDL zu HDL, sozusagen der Quotient.
Und den kann man verbessern durch Anhebung des HDL-Wertes.
Also entweder viel (fetten) Fisch essen und/ oder Kapseln. Ich nehme regelmäßig Zodin, eine Packung mit 100 Stück à 1ooo Gramm Omega3 - gereinigt (!).
Die habe ich mir verschreiben lassen, wenn die Packung leer ist, schreibe ich eine Mail an den Arzt und erhalte jeweils ein neues Rezept.
Wenn du dem Arzt das Problem so schilderst, wie ich das beschrieben habe, wird er dir Zodin verschreiben.

Viele Grüße
Max



Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014

zuletzt bearbeitet 02.01.2015 | Top

RE: Cholesterin und Laufen

#14 von Luna , 02.01.2015 14:13

Hallo Max,
wie ich schon geschrieben habe, habe ich bereits einen (sehr) hohen HDL-Wert, der immer so zwischen 105 und 115 liegt. Von daher kann im Prinzip nicht viel passieren. Aber Gesamtcholesterin war vor kurzem auf Grund niedriger SD-Werte mal wieder bei 320!
Die Theorie, dass der Quotient entscheidend ist, kenne ich wohl und habe sie auch schon mit manchem Arzt, der mir Hypercholesterinämie bescheinigen wollte, durchdiskutiert. Dennoch bin ich nicht begeistert, da es wiederum auch Untersuchungen gibt, die besagen, dass das Gesamtcholesterin doch auch eine Rolle spielt.
Bei mir liegt das Problem eindeutig an den derzeit mal wieder recht niedrigen SD-Werten. Meine SD ist fast weggeschrumpft aber seit Jahren so gut wie stabil. Ich bin seit 3 Jahren immer wieder am steigern, nur leider kommen die Hormone anscheinend nicht an. Warum wüsste ich auch gerne.
Meinen Beitrag habe ich geschrieben, um zu unterstreichen, dass es nicht immer mit Laufen zu machen ist und dass es eben auch andere Einflüsse auf die Cholesterinwerte gibt.
LG
Luna


 
Luna
Beiträge: 622
Registriert am: 28.05.2014


RE: Cholesterin und Laufen

#15 von Max , 04.01.2015 23:56

Wenn das Gesamtcholesterin hoch ist, dann kann es (auch) daran liegen, dass HDL hoch ist -
denn es setzt sich aus LDL und HDL zusammen.


Max  
Max
Beiträge: 204
Registriert am: 04.06.2014


   

Handys, Gehirntumor
Der mTOR Entdecker im Interview

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen