Zwanghaftigkeit

#1 von Ulihaas , 01.11.2015 11:56

Hallo zusammen,
mein Mann 57 leidet schon zeitlebens unter Zwanghaftigkeit. Gedanken die sich festsetzen und immer und immer wieder im Kreise drehen. Es dauert manchmal Ewigkeiten bis er wieder davon wegkommt - deswegen und auch wegen daraus resultierenden Depressionen ist er auch im Vorruhestand. Er hat nun jahrelang ein bestimmtes Anitdepressivum dafür genommen das auch zeitweise Besserung brachte - aber eben nicht dauerhaft. Nun hat er angefangen mit Aminosäuren es ausschleichen zu lassen - im Moment l-Trypthophan bis zu 4 g täglich und auch
GABA 500 mg und es scheint sich betreffend der Stimmung auf jeden Fall Besserung zu zeigen.
Meine Frage nun - was könnte speziell bei den Zwangsgedanken noch helfen?? Gibt es da bestimmte Ansätze oder Erfahrungen?
LG Ulrike


Ulihaas  
Ulihaas
Beiträge: 44
Registriert am: 06.06.2015


RE: Zwanghaftigkeit

#2 von Thorsten70 , 01.11.2015 13:47

Hallo Ulrike,

ihr könntet mal Lithiumorotat ausprobieren. Das ist ein Supplement, dass bei uns kaum bekannt ist und kaum Beachtung findet. Ich nehme das seit knapp einem halben Jahr selber.

Ich habe keine Zwangsstörung, aber schon öfter in amerikanischen Quellen gelesen, dass eine Lithiumsupplementation auch diese Symptome reduziert (auch das Orotat).

Welche Wirkung kann ich denn bei mir feststellen? Zwansstörung habe ich wie gesagt nicht, eine Belastung in meinem Leben sind gestiegene Tumormarkerwerte seit letztem Winter. Ich hatte zweimal Krebs. Ich meine, dass ich mit der Lithiumsupplementation weniger "kreisende Gedanken" habe und damit sicher auch eine bessere "Grundentspannung" erlange. Ich lasse meine Herzratenvariabilität messen (Stresstest) und da sieht man also auch eine Verbesserung auf der Parasympathikus-Seite im Vergleich zum Vortest.

Ich nehme seit Juni täglich bis zu 4 Kapseln à 5mg Lithiumorotat. Es ist nicht ganz leicht, ein Produkt zu finden, dass auch lieferbar ist. Da muss man immer schauen.

Ich habe erst dieses genommen:

http://www.amazon.de/BioTech-Corporation...s/dp/B00DEQBVPA

Und weil das dann nicht lieferbar war (im Moment ist es lieferbar), nehme ich jetzt:

http://www.swansonvitamins.com/swanson-u...ium-60-veg-caps

Das von Swanson habe ich bei Swanson Europe bestellt. Das ist da im Moment aber nicht lieferbar, hier nur der US-Link.

Da hat eine Dose à 60 Caps €4,94 netto gekostet. Für 4 Dosen waren das mit Versand und Steuern €28,70.


Mach's Maul auf! Tritt fest auf! Hör bald auf! (Luther)


 
Thorsten70
Beiträge: 64
Registriert am: 18.05.2015


RE: Zwanghaftigkeit

#3 von Cleo , 03.11.2015 09:42

Hallo Ulrike,

habt ihr zufällig "Was die Seele essen will" von Julia Ross gelesen?

Neben Tryptophan werden dort noch 5HTP und Johanniskraut als NT gegen Zwänge eingesetzt sowie bestimmte Basis-NEM. Am besten selbst nachlesen, um den gesamten Zusammenhang zu erfassen. Das ist ein schwieriges Thema, ich kenne selbst Betroffene.



 
Cleo
Beiträge: 320
Registriert am: 02.04.2015

zuletzt bearbeitet 03.11.2015 | Top

RE: Zwanghaftigkeit

#4 von phil , 03.11.2015 14:10

Zitat von Cleo im Beitrag #3
Hallo Ulrike,

habt ihr zufällig "Was die Seele essen will" von Julia Ross gelesen?

Neben Tryptophan werden dort noch 5HTP und Johanniskraut als NT gegen Zwänge eingesetzt sowie bestimmte Basis-NEM. Am besten selbst nachlesen, um den gesamten Zusammenhang zu erfassen. Das ist ein schwieriges Thema, ich kenne selbst Betroffene.



Gutes Buch!

Finde euer bisheriges Vorgehen gut.

Ich könnte mir vorstellen das Kälteexposition und die Wim Hof Methode als Meditationstechnik auch helfen könnten. Einen Versuch ist es zumindest wert, da man schon relativ viele Infos zu der Technik und dem Vorgehen gratis aus dem Netz bekommt.
Auch hier im Forum wird schon etwas darüber diskutiert. An folgender Stelle des entsprechendes Threads habe ich eine Anleitung für die Technik übersetzt:
Jemand schon "Becoming the Iceman" gelesen? (2)
Für weitere Motivation um das ganze auch durchzuziehen und bei der Stange zu bleiben, würde ich mir noch ein paar Videos von Wim Hof(youtube) ansehen. Fantastisch was der so drauf hat :)

Falls ihr es ausprobieren möchtet, würden mich eure Erfahrungen sehr interessieren.



 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 03.11.2015 | Top

RE: Zwanghaftigkeit

#5 von feach , 03.11.2015 14:17

Hallo Thorsten,

bei biovea gibt es im Moment Lithiumorotat 5 mg 200 Tabletten für 19 EUR.


feach  
feach
Beiträge: 19
Registriert am: 01.06.2014


RE: Zwanghaftigkeit

#6 von Thorsten70 , 03.11.2015 14:25

Super. Danke für den Tip!

Hab ich direkt bestellt. Es gibt bei Biovea auch einen 15% Rabatt für die Newsletter-Anmeldung. Ich hab jetzt 4 x 200 Kapseln bestellt, das sind mit dem Rabatt nur €59,43. Pro Kapsel 7,5 ct verglichen mit Swanson 12 ct oder Bio-Tech 15 ct ist nicht schlecht.


Mach's Maul auf! Tritt fest auf! Hör bald auf! (Luther)


 
Thorsten70
Beiträge: 64
Registriert am: 18.05.2015

zuletzt bearbeitet 03.11.2015 | Top

RE: Zwanghaftigkeit

#7 von Ulihaas , 03.11.2015 18:51

Hallo,
vielen Dank für eure Infos.
Das Buch von Julia Ross hat mein Mann durchgelesen - und das hat nun erst den Anstoss gegeben die Umstellung durchzuführen. Bis jetzt läuft es ganz gut und der Hausarzt unterstützt ihn auch, nachdem ihm die Neurologin einfach eine höhere Dosis Antidepressiva empfohlen hat. Aber dieses Thema kennen ja die meisten.
Anfang Dezember wird auch noch ein Blutbild gemacht - vllt. besteht die Möglichkeit mal ein Aminogramm zu machen. Wisst ihr was das kostet? Er ist privat/Beihilfe versichert - wird das erstattet?
LG Ulrike


Ulihaas  
Ulihaas
Beiträge: 44
Registriert am: 06.06.2015


RE: Zwanghaftigkeit

#8 von Harry , 03.11.2015 20:39

In Hessen wurde es ohne Probleme erstattet.


Essen Sie nichts wofür Werbung gemacht wird. Max Otto Bruker


Harry  
Harry
Beiträge: 39
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 03.11.2015 | Top

RE: Zwanghaftigkeit

#9 von phil , 03.11.2015 20:46

Zitat
mein Aminogramm kostet 33,22 Euro.



Aus dem Blutwerte und Preise Thread. Wurde dort als günstig erachtet, gibts also wohl auch teurer.


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


RE: Zwanghaftigkeit

#10 von Taren , 04.11.2015 08:33

Liebe Ulrike,

meine persönliche Meinung ist, das in diesem Fall vor allem über Psychotherapie gearbeitet werden sollte. Ich weiß nicht, in welchem Maß Ihr beide da bereits Erfahrung gesammelt habt, bzw. mit welchen Methoden Dein Mann hier gearbeitet hat? Bei Zwangserkrankungen liefert die KVT in der Regel sehr gute Langzeitergebnisse und sollte Dein Mann das alles schon durchhaben, dann lohnt sich immer noch ein neuer Therapieversuch in Richtung der Acceptance & Commitment Therapy, die mittlerweile von fast jedem Psychotherapeuten angeboten wird und eine massive Erleichterung/ Symptomreduktion zur Folge haben kann.

Lieben Gruß


 
Taren
Beiträge: 119
Registriert am: 05.06.2015


   

3 Wochen Zuckerreduktion
Mit Chris und Jonnie in den Club

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen