Neurodermitis / Ekzem

#1 von phil , 01.11.2015 04:07

Pünktlich zu Halloween zeigt sich meine Neurodermitis im Gesicht aktuell wieder besonders gut.

Diese habe ich seit ca. 1 Jahr.

Als ich vor einem halben Jahr beim Hautarzt war, hat dieser mir eine Creme gegen die Symptome aufgeschrieben und zugleich erwähnt das es nicht gegen die Ursachen hilft. Eigentlich habe ich gehofft das sich die Geschichte evtl. durch meine NEM-Safari zufällig auch erledigt. Bislang hatte ich nicht das Gefühl das bisherige Umstellungen oder die Einführung von diversen NEMs einen positiven Effekt darauf hatten.
Allerdings konnte ich einen Schub mit einigen Sonnenbädern in der Mittagssonne beenden ohne meine Creme nutzen zu müssen. Leider scheint im Moment die Sonne relativ unregelmäßig.

Ich würde gerne die Ursache bekämpfen, weiss aber nicht wo ich anfangen soll.

Habe gerade schon mal den Thread Unreine Haut durchgeackert.

Nun überlege ich folgende Maßnahmen auszuprobieren:

UVB-Licht: Sonne scheint ja relativ gut geklappt zu haben, also mal evtl. zusätzlich eine künstliche Quelle. Welcher der folgenden Optionen haltet ihr für am sinnvollsten?

Zitat
- Quecksilberdampflampen (Mittel-, Hoch- und -Höchstdrucklampen zur Fotolithografie, zum Aushärten von Harzen, Klebern und Lacken, zur Wasser-Desinfektion) wie auch der Höhensonne, eine Quecksilberdampf-Hochdrucklampe, die früher zur Therapie u. a. von Akne und Rachitis verwendet wurde
- Quecksilberdampf-Niederdruck-Lampen in Solarien (UV-A, Bräunung, gesundheitlich jedoch umstritten aufgrund möglicher Hautschädigung), früher zur EPROM-Löschung oder zur Desinfektion in Krankenhäusern
- sogenannte Schwarzlichtlampen für UV-A (Glühlampen mit Filter oder Quecksilberdampf-Niederdrucklampen mit Filter und Leuchtstoff für Deko-Zwecke, Disco, mineralogische Untersuchungen, Geldscheinkontrolle). Hierbei wird der sichtbare Anteil der Strahlung ausgefiltert, sodass nur die durch UV hervorgerufenen Fluoreszenz-Effekte bemerkbar sind



Vitamin A scheint ja allgemein fürs Hautbild bombig zu sein und ich habe es noch nicht wirklich großartig ausrpobiert. Bisher seit kurzem 500g Leber pro Woche was nicht all zu viel VitA mit sich bringt.
Erstmal 50.000 iU testweise täglich für einen Monat.

MSM werde ich auch wohl mal ausprobieren. Mit 1g anfangen und dann bis zu 10g hoch gehen.

Diverse Lebensmittel mal eine Zeit lang streichen.
Kann ein vorangehender Test auf Lebensmittelunverträglichkeiten Gewissheit schaffen? Ich meine speziell im Hinblick auf die Neurodermitis. Ich befürchte eher nicht.
Im März und April diesen Jahres habe ich schon mal 2 Monate PSMF gemacht und zumindest Carbs größtenteils aus der Ernährung gestrichen. Bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich meine da war der Ausschlag auch präsent.

Und die letzte Option: Ich heile mich selbst mit der Wim Hof Methode
Wenn ich das richtig verstanden habe, hängt die Neurodermitis mit einer Überreaktion des Immunsystems zusammen. Wenn ich dieses also irgendwie lerne mit zu steuern, könnte das von Vorteil sein. Nicht nur bei Ausschlag Klingt alles noch etwas nach Hokus Pokus, aber wenn man sieht was Wim und auch seine Klienten vollbringen können, dann kann man eigentlich nicht verleugnen das da eine geniale Sache von dem guten Wim entwickelt wurde. Ob das gegen Neurodermitis helfen kann..? I'll see.


Nach ersten Googlesuchen gibt es noch keine Therapie gegen die Ursachen.

Falls sonst noch jemand Ideen hat, immer raus damit :)


 
phil
Beiträge: 1.050
Registriert am: 24.03.2015


RE: Neurodermitis / Ekzem

#2 von Dogmeat , 01.11.2015 09:05

Hast du dich mal strikt 3-4 Wochen nach Paleo, am besten nach dem Autoimmunprotokoll ernährt?


 
Dogmeat
Beiträge: 51
Registriert am: 06.11.2014


RE: Neurodermitis / Ekzem

#3 von Cluhtu , 01.11.2015 09:34

Klingt mir sehr nach Problemen mit dem Darm. Hast du denn welche?

Normalerweise sollte sich das Thema von selbst erledigen, wenn der Darm ausgeheilt ist.


 
Cluhtu
Beiträge: 591
Registriert am: 26.02.2015


RE: Neurodermitis / Ekzem

#4 von Cleo , 01.11.2015 10:36

Hallo Phil,

ich bin nach vielen Jahren mit mitunter sehr heftiger Neurodermitis und Schuppenflechte seit 2 Jahren komplett symptomfrei durch simplen Verzicht auf regelmäßigen Konsum von Milchprodukten und Gluten/Getreide. Eins von beidem oder beides ist m.E. oft der Haupttrigger für ND.

Falls Du die Salbe vom Hausarzt noch hast - wird wohl Hydrocortison sein - schleich sie aus oder wirf sie weg. Für akute Stellen kannst Du z.B. einfach etwas Honig in etwas warmem Wasser auflösen, ein Stück Stoff drin eintunken und auflegen - das ist eine Wohltat, die Du bald nicht mehr missen möchtest.
Ansonsten hilft evtl. neben einer puren Fettcreme oft eine mit Meersalz versetzte Creme (kannst du Dir in der Apotheke anrühren lassen, Rezept kann ich Dir bei Interesse raussuchen).



 
Cleo
Beiträge: 261
Registriert am: 02.04.2015

zuletzt bearbeitet 01.11.2015 | Top

RE: Neurodermitis / Ekzem

#5 von Cluhtu , 01.11.2015 10:46

Noch eine Erweiterung zu Cleo's Aussage, die soweit natürlich richtig ist.

Probleme mit Gluten und Casein deuten auf eine schlechte Darmflora hin. Beide sollte man wieder vertragen, wenn das Biom auf Vordermann gebracht ist.

Auf Gluten und Casein verzichte ich aber auch dauerhaft. Die negativen Auswirkungen, die beide haben, sind mir zu heftig.


 
Cluhtu
Beiträge: 591
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 01.11.2015 | Top

RE: Neurodermitis / Ekzem

#6 von phL , 01.11.2015 18:46

Bei Neurodermitis steckt oft eine (Nahrungsmittel-)Allergie dahinter.
Empfehle einen Darmflorastatus und Überprüfung von Nahrungsmittelallergien
-> über Amazon bezogen sparst du ggfs. die Versandkosten

sollte das Allergieprofil positiv ausfallen, empfehle ich zur Therapie
- entsprechende Lebensmittel strikt meiden
- "2LALERG" -> erhältlich bei farmaline.de
- Probiotika und Prebiotika (Inulin)
- 1-3, 1-6 ß-Glucan, mind 300mg / Tag (von NOW, WEIDER, oder NUTRIGLUCAN)

alles über mindestens 2 Monate. Dann nachmessen.

Ich habe damit messbar meine Weizen- und Roggenallergie in den Griff bekommen. Konnte es selbst kaum glauben

EDIT.
Simpler Verzicht auf eben diese Hauptallergene (Gluten / Milchprodukte) ist natürlich auch zweckdienlich, aber u.U. schränkt man sich dadurch unnötig ein und vermindert seine Mikronährstoffversorgung.



phL  
phL
Beiträge: 373
Registriert am: 02.01.2015

zuletzt bearbeitet 01.11.2015 | Top

RE: Neurodermitis / Ekzem

#7 von phil , 01.11.2015 21:05

@Dogmeat

Zitat
Hast du dich mal strikt 3-4 Wochen nach Paleo, am besten nach dem Autoimmunprotokoll ernährt?


Nein. Es scheint ja wirklich oft mit der Nahrung zusammenhängen, werde dem nachgehen.

@Cluhtu

Zitat
Klingt mir sehr nach Problemen mit dem Darm. Hast du denn welche?


Naja, großartig untersuchen lassen habe ich den Darm noch nicht. Ich hatte bisher auch keinen Verdacht darauf das da irgendetwas im Busch ist. Auf der Bristol-Skala bewege ich mich in letzter Zeit wohl zwischen Typ 4-6. Hatte auch hier und da mal Typ 7, aber echt nicht oft. Beim letzten Magendarminfekt habe ich glaube ich meinen persönlich Rekord in Toilettengängen aufgestellt, aber das war nach einem Tag auch wieder gegessen.
Frequenz könnte besser sein, habe kein Buch geführt, aber ich meine es war so im Schnitt alle 2 Tage.

@Cleo

Zitat
ich bin nach vielen Jahren mit mitunter sehr heftiger Neurodermitis und Schuppenflechte seit 2 Jahren komplett symptomfrei durch simplen Verzicht auf regelmäßigen Konsum von Milchprodukten und Gluten/Getreide. Eins von beidem oder beides ist m.E. oft der Haupttrigger für ND.

Falls Du die Salbe vom Hausarzt noch hast - wird wohl Hydrocortison sein - schleich sie aus oder wirf sie weg. Für akute Stellen kannst Du z.B. einfach etwas Honig in etwas warmem Wasser auflösen, ein Stück Stoff drin eintunken und auflegen - das ist eine Wohltat, die Du bald nicht mehr missen möchtest.
Ansonsten hilft evtl. neben einer puren Fettcreme oft eine mit Meersalz versetzte Creme (kannst du Dir in der Apotheke anrühren lassen, Rezept kann ich Dir bei Interesse raussuchen).



Werde mir das mit der Ernährungsumstellung mal anschauen.
Folgende Creme habe ich bekommen. Von Cortison steht da nichts drauf.


@phL

Zitat
Bei Neurodermitis steckt oft eine (Nahrungsmittel-)Allergie dahinter.
Empfehle einen Darmflorastatus und Überprüfung von Nahrungsmittelallergien
-> über Amazon bezogen sparst du ggfs. die Versandkosten

sollte das Allergieprofil positiv ausfallen, empfehle ich zur Therapie
- entsprechende Lebensmittel strikt meiden
- "2LALERG" -> erhältlich bei farmaline.de
- Probiotika und Prebiotika (Inulin)
- 1-3, 1-6 ß-Glucan, mind 300mg / Tag (von NOW, WEIDER, oder NUTRIGLUCAN)

alles über mindestens 2 Monate. Dann nachmessen.

Ich habe damit messbar meine Weizen- und Roggenallergie in den Griff bekommen. Konnte es selbst kaum glauben

EDIT.
Simpler Verzicht auf eben diese Hauptallergene (Gluten / Milchprodukte) ist natürlich auch zweckdienlich, aber u.U. schränkt man sich dadurch unnötig ein und vermindert seine Mikronährstoffversorgung.



Ok, der dritte 4. Hinweis auf möglichen Alarm im Darm
Vermutlich ist dieser Aspekt am erfolgsversprechensten. Dann vergess ich schon mal die Anbringung von zusätzlichen Lampen, Vitamin A und MSM. WHM kann nich schaden.


Kann man Darmflorastatus und Nahrungsmittelallergien genauso gut und teuer beim Arzt abklären lassen oder ergeben sich da Nachteile?
Kann man die Krankenkasse da irgendwie mit beteiligen? Allein die Tests kosten ja schon 130€. Ist für mich im Moment viel Geld.


@all
Schon mal vielen Dank für all eure Tipps. Das war schon mal wegweisungstechnisch sehr hilfreich.



 
phil
Beiträge: 1.050
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 01.11.2015 | Top

RE: Neurodermitis / Ekzem

#8 von Silly Ping , 01.11.2015 21:24

Hi Phil,

ist es sicher das es eine Neurodermitis ist? Oder käme auch ein anderes Hautekzem in Frage?

Viele Grüße

Silly


Silly Ping  
Silly Ping
Beiträge: 19
Registriert am: 28.05.2014


RE: Neurodermitis / Ekzem

#9 von Dogmeat , 01.11.2015 21:40

Also 3 Wochen strikt Paleo (kannst hier auch ein anderes Wort einsetzen wie z.B. unverarbeitete, echte Nahrungsmittel) essen wird preislich wohl drin sein. Wird dich im Endeffekt nicht viel mehr Kosten als im Moment.
Dazu noch gutes Stressmanagement und erholsamen Schlaf.
Klingt zwar einfach, kann aber durchaus schwer zu bewerkstelligen sein. Scheiß Job etc.

Halte uns bitte auf dem Laufendem.


 
Dogmeat
Beiträge: 51
Registriert am: 06.11.2014


RE: Neurodermitis / Ekzem

#10 von phil , 01.11.2015 21:51

Zitat von Silly Ping im Beitrag #8
Hi Phil,

ist es sicher das es eine Neurodermitis ist? Oder käme auch ein anderes Hautekzem in Frage?

Viele Grüße

Silly


Nein, ich beschäftige mich erst seit kurzem mit der Problematik und habe noch ziemlich wenig Kenntnisse. Die Hautärztin hatte mir nur irgendwas von Ekzemen erzählt und nachdem ich dann etwas recherchierte klang Neurodermitis passend. Es kommt schubweise und verschwindet durch den Einsatz der Creme relativ gut. Es juckt und nässt auch nicht so wie Neurodermitis oft beschrieben wird. Die Haut wird rot, trocken und schuppt dann irgendwann.

@Dogmeat
Diese Prinzipien versuche ich aktuell schon größtenteils einzuhalten. Ich werde mir nachdem das mit den Möglichkeiten der Tests abgeklärt ist, weiter Gedanken dazu machen.



 
phil
Beiträge: 1.050
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 01.11.2015 | Top

RE: Neurodermitis / Ekzem

#11 von Cleo , 02.11.2015 08:22

Zitat von phil im Beitrag #10
Zitat von Silly Ping im Beitrag #8
Hi Phil,

ist es sicher das es eine Neurodermitis ist? Oder käme auch ein anderes Hautekzem in Frage?

Viele Grüße

Silly


Nein, ich beschäftige mich erst seit kurzem mit der Problematik und habe noch ziemlich wenig Kenntnisse. Die Hautärztin hatte mir nur irgendwas von Ekzemen erzählt und nachdem ich dann etwas recherchierte klang Neurodermitis passend. Es kommt schubweise und verschwindet durch den Einsatz der Creme relativ gut. Es juckt und nässt auch nicht so wie Neurodermitis oft beschrieben wird. Die Haut wird rot, trocken und schuppt dann irgendwann.


Öhm, "danke" für die Info... ;-)

Wäre nicht ganz unwesentlich gewesen zu wissen, welche Art von Ekzem diagnostiziert worden ist und dass es eben keine Neurodermitis ist. Zumindest meine Antwort von oben wäre dann eine völlig andere gewesen.

Die von Dir verlinkte Salbe ist z.B. nicht ganz ohne: https://de.wikipedia.org/wiki/Mometasonfuroat



 
Cleo
Beiträge: 261
Registriert am: 02.04.2015

zuletzt bearbeitet 02.11.2015 | Top

RE: Neurodermitis / Ekzem

#12 von phil , 02.11.2015 12:35

Ja, sorry. Ich war da wohl etwas zu selbstsicher bei meiner Selbst-Diagnose.
Die Hautärztin wo ich war hat sehr undeutlich gesprochen. Sie nannte auch ein genaues Fachwort welches ich beim dritten Nachfragen immernoch nicht verstanden hatte. Irgendwas mit Ekzemen. Als ich Ekzemen nachgeschlagen und "Dermatitis" gelesen habe, habe ich blöderweise direkt an "Neurodermitis" gedacht... klingt ja fast ähnlich. Im Nachhinein betrachtet ganz schön blöde

Aber gut das wir das schon mal geklärt haben Evtl. kann ja trotzdem jemand mit Neurodermitis die von euch beigetragenen Informationen nutzen.


Zitat
Die Anwendung auf der Haut sollte auf drei Wochen und maximal 20 % der Körperoberfläche, bei Anwendung im Gesicht auf fünf Tage beschränkt bleiben. Bei inhalativer Anwendung bestehen keine zeitlichen Beschränkungen.



Ich nutze sie ja im Gesicht und nach 2-3 Tagen sind die Stellen eigentlich wieder normal. Allerdings schon seit einigen Monaten, ca. 1x pro Monat wenn ich schätzen müsste.
Die Ärztin meinte auch das ich diese Creme zu Beginn 4 Wochen lang ganz dünn täglich 2x aufbringen soll, was ich auch tat.

Am besten noch mal zum Hautarzt und versuchen etwas mehr nachzuhaken wegen Ursachen und zumindest auch den Fachausdruck mal mitnehmen?


 
phil
Beiträge: 1.050
Registriert am: 24.03.2015


Darm

#13 von Cluhtu , 02.11.2015 12:50

Es ist leider oft so, dass man den Darm fast nicht wahrnimmt und ihn deswegen nicht als Problemstelle in Erwägung zieht.


 
Cluhtu
Beiträge: 591
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 02.11.2015 | Top

RE: Darm

#14 von phil , 02.11.2015 13:04

Ich will das ja garnicht ausschliessen das es da möglicherweise ein Problem gibt. Nur ohne genaue Benennung meines Problems, fische ich ja im trüben wenn ich jetzt einfach irgendwelche Untersuchungen anordne.

Dank dir und auch anderen darmbewanderden Edubilyianern ist mir schon bewusst das der Darm wichtig ist und was Untersuchungen und Maßnahmen alles bringen können. Ich versuche auch regelmäßig meinen "Output" nach der Bristolskala zu examinieren (Sicht- und Wischprobe). Wenn das da mal länger nicht passt, würde ich schon handeln.

Ich kann mir auch gut vorstellen das der Darm immernoch das zu untersuchende Organ ist, auch wenn ich keine ND habe, sondern ein anderes Ekzem.


 
phil
Beiträge: 1.050
Registriert am: 24.03.2015


RE: Darm

#15 von phil , 02.11.2015 23:27

So, habe heute spontan noch einen Termin beim Hautarzt bekommen und es nochmal abgeklärt.

Lt. Hautärztin handelt es sich vermutlich um ein "Seborrhoisches Ekzem". Das ganze wäre genetisch bedingt und man könne gegen die Ursachen nicht wirklich etwas machen. Auch möglich wäre "Rosacea" aber weil Sonneneinstrahlung meine Ekzeme gelindert hat, sieht es momentan mehr nach Seborrhoisches Ekzem aus.

Zitat
Eine Heilung im eigentlichen Sinne ist nicht möglich, da eine starke genetische Komponente vorliegt. Es können jedoch lange symptomfreie Zeiträume erreicht werden. Die Therapie des Seborrhoischen Ekzems erfolgt in erster Linie lokal



Ich habe eine neue Creme bekommen und auch noch mal den Hinweis bekommen die andere Creme nicht mehr zu benutzen, weil es sich dabei wohl doch um Hydrocortison handelt und man auf Dauer die Haut damit schädigen kann.

Ich sehe also vorerst keinen Anlass großartig meine Ernährung umzustellen, wobei ich sowieso schon versuche mich relativ glutenarm zu ernähren. Der Einsatz von Milchprodukten hält sich auch in Grenzen. Vorerst auch kein Darmflorastatus, wobei mich das schon mal interessieren würde.

Die Hautärztin meinte ich hätte wohl relativ trockene Haut.
Also doch evtl. mal richtung Vitamin A ausprobieren und schauen ob ich es nicht doch damit zumindest unterdrücken kann.



 
phil
Beiträge: 1.050
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 02.11.2015 | Top

   

Antiobiotikaeinnahme
Vorsorge für die Augen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 8
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen