RE: Darm

#61 von phil , 02.12.2015 12:38

Wie gesagt, ich habe es noch nicht ganz verworfen das mal zu machen. Über Weihnachten etc. würde das aber wohl, für mich, zu ätzend werden.
Ehrlich gesagt habe ich auch noch ein Quenchen Vertrauen in die Einschätzung von der Hautärztin bzgl. der Diagnose und der aktuellen Einschätzung das speziell dieses Ekzem nicht durch allergische Ursachen hervorgerufen wird.
Deshalb probiere ich erstmal andere Lösungsansätze.

Ich habe ehrlich gesagt nicht das schlechteste Gefühl wenn ich mir Zink und Fischöl einverleibe. Das als böse "Chemie" hinzustellen ist doch auch etwas übertrieben. Das wir über unsere Nahrung heutzutage nicht ausreichend Nährstoffe aufnehmen, sollte doch hier mittlerweile bekannt sein. Das man dann noch etwas nachhilft ist doch gang und gäbe.
Die Hochdosierung ist natürlich eine andere Geschichte. Das ist auch nur ein zeitlich begrenztes Experiment mit dem ich in Kürze wieder aufhöre.

Zitat
Bevor ich mit so einer Drahtbürste rumschrubben würde, würde ich tatsächlich zuerst mal den Versuch mit glutenfreier Kost machen. Glutenfrei ernähren ist eh nicht schlimm (bis auf das fehlende Weizenbier).



Drahtbürste? Jetzt übertreib mal nicht nur die Harten kommen in den Garten ;)
Alkohol habe ich übrigens auch schon komplett aus meinem Leben gestrichen.

Zitat
Wie schlecht muss es einem gehen, damit man endlich handelt?


Es ist ja nicht so das ich ich nicht handle, oder? Ich probiere speziell wegen dieser Geschichte eine Sache nach der anderen aus.
Das dein Lösungsvorschlag der richtige ist, ist aus meiner Sicht momentan am wenigsten vielversprechend und der aufwendigste noch dazu. Wenn mir da entsprechend Informationen fehlen, an die ich im Moment nicht dran komme, dann erleuchte mich doch bitte oder gebe mir Hinweise darauf.
Ich habe in den letzten Monaten schon viele Gewohnheiten in meinem Leben verändert und Sachen ausprobiert, nicht nur in Bezug auf das aktuelle Hautproblem, und auch deinem Vorschlag werde ich wenn nötig eine Chance geben, aber nicht heute und nicht zu Weihnachten.

Vielleicht wird es ein guter Vorsatz fürs nächste Jahr. Nie wieder Gluten- und Milchprodukte :D oder zumindest eine Zeit lang.


 
phil
Beiträge: 1.036
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 02.12.2015 | Top

RE: Darm

#62 von Gelöschtes Mitglied , 02.12.2015 13:57

@phil

Sorry wenn die Frage vllt nicht passt, aber hast du mal eine Zeit lang hochdosiert Retinol genommen?
Das hat mir bei meinen diversen Hautproblemchen unfassbar geholfen!

LG Jens


"Do or do not. There is no try." - Master Yoda


RE: Darm

#63 von Dogmeat , 02.12.2015 14:12

Zink und Omega 3 würde ich auch weiterhin beibehalten. Nur das Zink nicht in diesen Dosen. Hochdosiert Vit A würde ich mal versuchen.

Warum ist denn "mein" Vorschlag der aufwendigste? Im Grunde müsstest du einfach für 3 Wochen deine Ernährung strikt umstellen. Was sind bitte drei mickrige Wochen? Was hättest du verloren, wenn du drei Wochen verzicht üben müsstest und was gewonnen? Dass es gerade Weihnachtszeit schwierig ist, glaube ich dir aber.

"Alle Krankheiten beginnen im Darm" - Hippokrates
Es muss keine direkte Darmproblematik vorliegen, wenn man anderweitig Probleme hat. Nur kommt man nicht direkt auf die Idee, dass wenn man beispielsweise Multiple Sklerose, Neurodermitis o.ä. hat, durch Ernährungsumstellung was bewirken kann. Dem ist aber so!

Wenn ich ne fucking Autoimmunerkrankung damit eliminiert habe, sollte da doch einiges drin sein. Und ein Einzellfall bin ich nicht. Terry Wahls hat ihre Multple Sklerose durch den Umstieg auf Real Food besiegt. Die Frau saß schon im Rollstuhl und es trotzdem geschafft.

Ich bin zugegebenermaßen recht emotional bei diesen Themen, aber ich verstehe nicht, warum man sich zig Supps reinpfeifft, ohne dass das Fundament stimmig ist. Das Fundament ist in dem Fall die Ernährung. Die Emotionalität rührt auch daher, dass ich schon paar Leuten helfen konnte, diese aber erst einen kräftigen Tritt in den Arsch brauchen, bis sie endlich mal paar Stellschrauben der Ernährung ändern. Mir ist aber bewusst, das Ernährung ein sehr sensibles Thema ist.
Erst kürzlich ist einem Bekanntem von mir, der sich weigerte seine Ernährung umzustellen, seinen Dickdarm losgeworden, da er nichts an seinen Essgewohnheiten ändern wollte...gg. Er war mal ein sehr sportlicher und muskolöser Bodybuilder (140kg Bankdrücken, über 200kg Kniebeuge).

Es wird hier auf edubily auch generell erst dazu geraten eine gute Ernährungsbasis schaffen sollte, bevor man hier und da sich Supps kauft und "auf gut Glück" hofft was zu bessern. Und natürlich mal ein Blutbild machen, um zu schauen wo es fehlt. Ich bin gewiss nicht gegen Supps, eher im Gegenteil.

Hier ein paar Links:
http://www.urgeschmack.de/leser-erfolg-n...is-hinter-sich/
http://blog.paleosophie.de/2013/09/15/pa...-neurodermitis/
http://www.paleo360.de/mein-paleo-erfolg...rmitis-besiegt/
http://www.thepaleomom.com/2013/02/guest...and-eczema.html
http://www.grassfedgirl.com/paleo-diet-h...titis-children/


 
Dogmeat
Beiträge: 51
Registriert am: 06.11.2014

zuletzt bearbeitet 02.12.2015 | Top

RE: Darm

#64 von phil , 02.12.2015 17:25

Zitat von jf im Beitrag #62
@phil

Sorry wenn die Frage vllt nicht passt, aber hast du mal eine Zeit lang hochdosiert Retinol genommen?
Das hat mir bei meinen diversen Hautproblemchen unfassbar geholfen!

LG Jens


Die Frage passt durchaus. Ich habe die durch Vitamin A erzielten Erfolge aus anderen Threads hier durchaus auf dem Schirm und habe mir am Montag welches bestellt. (http://bigvits.co.uk/product.php?pid=964)
Für Vitamin A regelmäßig Leber essen hat bei mir irgendwie nicht geklappt.

@Dogmeat

Mit dem Beitrag hast du auf jeden Fall schon mal eine gewisse Neugier in mir angestachelt mich näher mit dem Thema auseinander zu setzen. Ich bin bereit mir solch eine Ernährungsumstellung mal anzusehen.

Kennst du zufällig einen guten Leitfaden oder eine Übersicht wie man das genau ausführt?
Wären folgende "Leitfaden" eine gute Anleitung?

http://blog.paleosophie.de/2012/04/22/pa...uer-einsteiger/

Zitat
Fleisch, Fisch, Eier essen, je nach Appetit. Dein Körper weiß, wieviel er braucht.
Dazu viel Gemüse, am besten alle Farben, soviel Du willst.
Mit Obst, Nüssen abrunden, ohne dabei zu übertreiben.
Kräuter und Gewürze nach belieben, für den würzigen Pfiff.

Fertig. So einfach kann die Paleo-Ernährung sein.

Das heißt auch, dass man folgende Lebensmittel unbedingt meiden sollte:

Alles, was aus Getreide hergestellt wird muß weg: Brot, Nudeln, Gebäck, usw. Denn im Getreide sind Giftstoffe, die nicht nur dem Körper schaden können, sondern auch die Aufnahme von wichtigen Nährstoffen unterbinden.
Keine Hülsenfrüchte. Ähnlich wie beim Getreide enthalten auch Hülsenfrüchte sog. Lektine, die für den Körper meist schädlich sind.
Keine Milchprodukte. Auch wenn das Thema Milch kontrovers diskutiert wird und einige Paleo-Anhänger bestimmte Milchprodukte wieder zulassen, sollte man zumindest am Anfang konsequent sein. Ausnahme: Butter. Denn Butter ist gutes Fett.
Keine industriell verarbeiteten Lebensmittel (Fertiggerichte, Packungen mit Inhaltsstoffen, die Deine Oma nicht kennt, usw.).
Kein Zucker. Denn Zucker ist ein Gift.
Keine Pflanzenöle, denn die sind von der Zusammensetzung eher schädlich für den Körper und oft auch noch industriell verändert. Ausnahme: Avocados, Kokosmilch/öl, Olivenöl.



http://www.urgeschmack.de/wiedergeburt-in-30-tagen/

Zitat
Keine zugesetzten Zucker
Kein Getreide und keine Getreideprodukte
Keine Hülsenfrüchte
Keine Milch oder Milchprodukte
Keine Pflanzenfette mit Ausnahme von Oliven-, Avocado- und Kokosöl
Keine Süßstoffe
Kein Fast Food, keine Fertigprodukte Keine Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker und sonstige Zusatzstoffe
Kein Alkohol




Also kein Molkeneiweiss? Erbseneiweiss oder was wäre vertretbar?
Habe ca. 5 kg Whey hier rumstehen Naja, die Family nutzt es ja mit.

Fragt sich nun noch wie ich die Kartoffeln & co ersetze. Große Haufen Gemüse mit Obst- und Nussbeilage.

Es geht ja schon irgendwie in Richtung ketogene Ernährung und der jüngste FB-Eintrag von Edubily sorgt für ein mulmiges Gefühl:

Zitat
Vielleicht sollten wir noch anmerken, wie man viel Fett in alle Organe bekommt - neben der Mast gibt es noch eine elegantere, gängigere Methode: die ketogene Diät. Von der nämlich wissen wir, dass sie zu einer Organfettanreicherung führt. Vielleicht ein Grund, warum die fettabhängigen Buschmänner eine katastrophale Insulinsekretion aufweisen, trotz der Tatsache, dass sie schlank sind.

Insulinsensitivität, Glukose-Toleranz und "Fett-Diäten" (sei's durch Übergewicht oder durch Zufuhr) passen einfach nicht zusammen.



ergänzender Kommentar von "edubily":

Zitat
Ketogene Diäten eignen sich durchaus, um Gewicht zu verlieren. Das ist der temporäre Aspekt. Es gibt allerdings auch einen chronischen Aspekt. Wer freie Fettsäuren im Blut anreichert, ganz egal ob durch Fettleibigkeit oder durch konstante Zufuhr, der wird Fettsäuren bzw. Triglyceride auch in Organen einlagern. Ketogene Diäten verlagern den Stoffwechsel ja genau in diese Richtung. Die Fetteinlagerung in Organe wird freilich nicht extrem sein und für die Dauer der Intervention auch unproblematisch. Allerdings darf man, wenn man sich auf eine extreme Sache einschießt, nicht den gesamten Kontext außer Acht lassen. Was ist denn, wenn ich nach drei Jahren Keto wieder Kohlenhydrate essen möchte, weil sich die aktuelle Meinung geändert hat? Dann nämlich haben wir die Probleme.



Von 3-4 Wochen "Paleo" / "allergenfrei" werde ich wohl nicht komplett verfetten.

Wenn ich jetzt drüber nachdenke ist das schon eine nicht ganz unerhebliche Umstellung.
Ich möchte diese Erfahrung aber machen und werde es auf jeden Fall ausprobieren. Ob ich morgen oder erst nächstes Jahr damit anfange, darüber schlaf ich noch mal eine Nacht.

Zitat
Zink und Omega 3 würde ich auch weiterhin beibehalten. Nur das Zink nicht in diesen Dosen.


Habe gerade mal nachgeschaut was im Handbuch empfohlen wird: 30-100 mg täglich
Da waren meine 130 mg wohl doch nicht so hoch dosiert. Längerfristig muss man aber wohl über Kupfer nachdenken bei der hohen Dosierung. Bin mir nicht sicher wie hoch der Anteil von Zink Methionin ist in meinem Produkt.
Warnhinweise von LEF:

Zitat
Zink als Nahrungsergänzung kann die Aufnahme und Verfügbarkeit von Kupfer herabsetzen. Eine Zufuhr von über 50 mg Zink pro Tag sollte von der Einnahme von 2 mg Kupfer begleitet werden, um einem Kupfermangel vorzubeugen. Die langfristige Aufnahme von mehr als 100 mg Zink pro Tag kann immunsuppressiv wirken.




Wenn ich das richtig im Hinterkopf habe, hast du Morbus Crohn mit der Ernährungsumstellung ausgeknockt. Das ist schon mal ziemlich beeindruckend!
Bin auf deinen Erfahrungsbericht/Artikel gespannt.


 
phil
Beiträge: 1.036
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 02.12.2015 | Top

RE: Darm

#65 von Markus , 02.12.2015 17:40

"Warum ist denn "mein" Vorschlag der aufwendigste? Im Grunde müsstest du einfach für 3 Wochen deine Ernährung strikt umstellen. Was sind bitte drei mickrige Wochen? Was hättest du verloren, wenn du drei Wochen verzicht üben müsstest und was gewonnen? Dass es gerade Weihnachtszeit schwierig ist, glaube ich dir aber. ....Ich bin zugegebenermaßen recht emotional bei diesen Themen, aber ich verstehe nicht, warum man sich zig Supps reinpfeifft, ohne dass das Fundament stimmig ist."

[x] *mitunterschreib*


„Brot? Das sind Weizen-, Roggen- und Gerstenbabys. Die werden der Mutter vom Leib geprügelt und dann zwischen zwei Mahlsteinen bei lebendigem Leibe zerquetscht.“

 
Markus
Beiträge: 2.358
Registriert am: 28.05.2014


RE: Darm

#66 von phil , 02.12.2015 17:53

 
phil
Beiträge: 1.036
Registriert am: 24.03.2015


RE: Darm

#67 von Cluhtu , 02.12.2015 18:50

Pahahahaha, die Petition.

Das Problem liegt einfach bei inneren Glaubenssätzen und Werten, die aufgrund der positiven Einstellung (High Reward) zum 'schlechten' Essen, dafür sorgen, dass extrem viel Disziplin vonnöten ist, um sich gesund zu ernähren. Also ändere deine Glaubenssätze und du hast mit Disziplin kein 'Problem' mehr.

 
Cluhtu
Beiträge: 585
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 02.12.2015 | Top

RE: Darm

#68 von Alex , 02.12.2015 19:41

Hab aus Interesse mal nach diesem Autoimmunprotokoll gegoogelt.

Auf Paelo-Wiki findet man ein paar Infos inkl. einer Liste mit "erlaubten" Lebensmitteln LM-Tabelle


 
Alex
Beiträge: 74
Registriert am: 25.10.2014

zuletzt bearbeitet 02.12.2015 | Top

RE: Darm

#69 von phil , 02.12.2015 20:54

Danke Alex, das sieht ja noch verschärfter aus.

Zitat
Beim Autoimmunprotokoll sollte für eine gewisse Zeit auf weitere Nahrungsmittel verzichtet werden:

Eier (genauer gesagt ist nur das Eiweiß/Eiklar "böse", das Eigelb/Dotter ist "gut".)

Nüsse und Samen

Nachtschattengewächse: Tomaten, Kartoffeln, Auberginen, Paprika i.w.S.



Autoimmunprotokoll ist also das Zauberwort?


 
phil
Beiträge: 1.036
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 02.12.2015 | Top

RE: Darm

#70 von terrarianer , 02.12.2015 21:47

Ich bin auch seit 3 Jahren Paleo unterwegs und ich bin alles andere als verfettet. Kenn auch viele die nach Paleo leben und super Blutwerte haben. Paleo bedeutet ja nicht Ketose, sondern eher moderat Carbs im Vergleich zu der "Getreide/Zuckergesellschaft".

 
terrarianer
Beiträge: 296
Registriert am: 24.04.2015


RE: Darm

#71 von phil , 02.12.2015 22:19

Voller Elan heut abend mal Brokkoli mit 2 Eiern und Lamm gegessen. Als Nachtisch noch 40g Nüsse und eine Orange.
Dann später in der Küche den selbstgemachten Kefir aus dem Kühlschrank genommen und meinen Eltern erklärt was Paleo bzw. die Steinzeitdiät ist.
Beim erklären hat Vattern mich dann auf meinen Fehler hingewiesen. Kefir....

Ich probiere das mal bis Weihnachten durchzuziehen. Auch wenn die Petition noch keine weiteren Unterschriften zu Tage gefördert hat

 
phil
Beiträge: 1.036
Registriert am: 24.03.2015


RE: Darm

#72 von Tinaa , 03.12.2015 08:30

@phil: Ich mach immer selber Kokosmilchkefir! Der ist lecker, gesund und paleo. ;)

Tinaa  
Tinaa
Beiträge: 39
Registriert am: 07.09.2015


RE: Darm

#73 von phil , 03.12.2015 12:11

Paleo oder autoimmunprotokoll ist ja schon noch ein Unterschied.
Was meint ihr wäre angebracht?

Habe im paleowiki unter Nachtschattengewächse gelesen das ein Verzicht speziell bei rosacea(Differentialdiagnose) oder anderen Ekzemen Sinn machen kann.

Habe gerade hähnchenbrust und Spinat im dampfgarer. Weil ich die hähnchenbrust mit chilli(Nachtschattengewächs:( ) gewürzt habe, schon der nächste fail

Da muss ich echt noch tiefer graben wie ich mich denn ernähren kann ohne vom Fleisch zu fallen

 
phil
Beiträge: 1.036
Registriert am: 24.03.2015


RE: Darm

#74 von Markus , 03.12.2015 13:22

"Da muss ich echt noch tiefer graben wie ich mich denn ernähren kann ohne vom Fleisch zu fallen"

Nur vom Fleische sollst du dich ernähren! Zwei Pfund an jedem Tag....iss' dazu von mir aus auch noch Beeren, und ich hoffe, weg ist er, der Ausschlag.


„Brot? Das sind Weizen-, Roggen- und Gerstenbabys. Die werden der Mutter vom Leib geprügelt und dann zwischen zwei Mahlsteinen bei lebendigem Leibe zerquetscht.“

 
Markus
Beiträge: 2.358
Registriert am: 28.05.2014


RE: Darm

#75 von Alex , 03.12.2015 14:17

Zitat
Paleo oder autoimmunprotokoll ist ja schon noch ein Unterschied.
Was meint ihr wäre angebracht?

Habe im paleowiki unter Nachtschattengewächse gelesen das ein Verzicht speziell bei rosacea(Differentialdiagnose) oder anderen Ekzemen Sinn machen kann.

Habe gerade hähnchenbrust und Spinat im dampfgarer. Weil ich die hähnchenbrust mit chilli(Nachtschattengewächs:( ) gewürzt habe, schon der nächste fail

Da muss ich echt noch tiefer graben wie ich mich denn ernähren kann ohne vom Fleisch zu fallen



Ja AIP hat schon was. Ich glaub ich probiers auch aus. Wobei es sinnvoll ist vorher ne SIBO auszuschließen. Denn wenn du SIBO hast, fallen nochmals einige Lebensmittel von AIP weg...

Off-Topic: Nachweis SIBO nur durch diesen speziellen Atemtest möglich oder?


Zitat
Nur vom Fleische sollst du dich ernähren! Zwei Pfund an jedem Tag....


Du klingst grad wie ein Gläubiger der Kirche des Bizeps :D


 
Alex
Beiträge: 74
Registriert am: 25.10.2014

zuletzt bearbeitet 03.12.2015 | Top

   

Antiobiotikaeinnahme
Vorsorge für die Augen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen